Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
European Council President Donald Tusk arrives at a European People's Party (EPP) meeting ahead of a EU summit in Brussels, Belgium, March 9, 2017. REUTERS/Eric Vidal

Bild: ERIC VIDAL/REUTERS

Trotz Wiederstand: Tusk als EU-Ratspräsident wiedergewählt



EU-Ratspräsident Donald Tusk ist für eine zweite Amtsperiode von zweieinhalb Jahren als EU-Ratspräsident wiedergewählt worden. Nur Polen habe gegen den früheren polnischen Ex-Premier gestimmt, erklärte ein EU-Diplomat am Donnerstag in Brüssel.

Der belgische Ministerpräsident Charles Michel gratulierte dem polnischen Ex-Ministerpräsidenten Tusk über den Kurznachrichtendienst Twitter zu seiner Wiederwahl.

Die nationalkonservative Warschauer Regierung hatte sich vehement gegen eine zweite Amtszeit Tusks gewehrt. Sie wirft ihm vor, sein Amt als EU-Ratspräsident missbraucht und sich in den politischen Konflikt in Polen eingemischt zu haben.

Warschau hatte daher am Donnerstagmorgen gedroht, den EU-Gipfel in Brüssel platzen zu lassen. «Wir werden unsere Partner informieren, dass der gesamte Gipfel in Gefahr ist, wenn sie die Abstimmung heute erzwingen», sagte der polnische Aussenminister Witold Waszczykowski dem Sender TVN24.

Aktuell ist unklar, ob und wie die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo diese Drohung wahrmachen will. Sie könnte etwa die Schlussfolgerungen, eine gemeinsame Erklärung der EU-Staats- und Regierungschefs, blockieren. Diese müssen nämlich einstimmig angenommen werden. (sda/afp/reu/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Athen und Ankara: System soll Mittelmeer-Konflikte verhindern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fischra 09.03.2017 18:38
    Highlight Highlight Ich freue mich das Herr Trump gewählt wurde. Dieser persönliche Rachefeldzug von Kaczynski, der seine Marionetten herumhetzt und versucht auf alles mit seinen komplexen Einfluss zu nehmen, keine Chance hatte ausserhalb Polens. Es reicht dass er dies in Polen aktuell kann und einige naive hinter ihm stehen. Vom Präsidenten hört man nichts, von der Ministerin auch nicht. Aber der unwichtigste macht alle verrückt. Dieser Kaczynski hat weder eine Partnerin noch ein Bankkonto noch spricht er eine zweitsprache. Eine katastrophe für ein Land welches so regiert wird.
    • Fischra 10.03.2017 10:38
      Highlight Highlight Sorry ich bin schon so Trump geschädigt dass ich Donald Tusk mit Donald Trump verwechselt habe. Natürlich freue ich mich dass Herr Tusk gewählt wurde.