International

Mehr als zehn Männer werfen dem «House of Cards»-Schauspieler sexuelle Belästigung vor.  Bild: EPA/EPA

Weitere Vorwürfe gegen Kevin Spacey wegen sexuellen Missbrauchs

05.11.17, 15:04

Hollywood kommt nicht zur Ruhe. Nach der Lawine von Vorwürfen gegen Filmproduzent Harvey Weinstein werfen mittlerweile mehr als zehn Männer dem «House of Cards»-Schauspieler Kevin Spacey vor, sexuell belästigt worden zu sein.

Die Vorwürfe gegen Oscarpreisträger Kevin Spacey wegen sexueller Übergriffe mehren sich. Dem Portal «Buzzfeed» zufolge warf über das Wochenende auch Harry Dreyfuss, Sohn des Schauspielers Richard Dreyfuss, Spacey sexuelle Belästigung vor. Der Vorfall soll sich im Jahr 2008 zugetragen haben, als Harry Dreyfuss 18 Jahre alt war. Mittlerweile werfen mehr als zehn Männer Spacey vor, ihnen gegenüber sexuell übergriffig geworden zu sein.

«Es geschah eines Nachts, als wir drei allein in Kevins Wohnung die Zeilen meines Vaters übten», schrieb Dreyfuss laut «Buzzfeed». «Mein Vater sah nichts, und ich habe ihm viele Jahre nichts von dem Vorfall erzählt. Stattdessen habe ich die nächsten neun Jahre damit verbracht, Leuten die Geschichte auf Partys zum Spass zu erzählen.» Dreyfuss bezeichnete Spacey als «sexuelles Raubtier».

Angefangen hatte alles mit Vorwürfen des Schauspielers Anthony Rapp, der über sexuelle Übergriffe durch Spacey berichtet hatte. Spacey habe sich in therapeutische Behandlung begeben, erklärte eine Sprecherin.

Netflix zieht die Bremse

Der Internet-Streamingdienst Netflix zog unterdessen die Notbremse und trennte sich von Spacey. Am Set der Polit-Dramaserie «House of Cards» ist Spacey nicht mehr willkommen. Netflix schloss ihn am Freitag von der weiteren Mitarbeit aus. In der Serie spielte Spacey den skrupellosen US-Präsidenten Frank Underwood.

«Netflix wird an keiner weiteren Produktion von ‹House of Cards› beteiligt sein, bei der Kevin Spacey dabei ist», hiess es in der Mitteilung des Streamingdienstes. Man wolle weiter mit der Produktionsfirma Media Rights Capital (MRC) über die Zukunft der Serie nachdenken. Dreharbeiten für die sechste Staffel der Serie liegen derzeit auf Eis. Die Serie hatte ohnehin nach dem Ende der sechsten Staffel enden sollen.

Netflix kündigte zudem an, man werde den von Spacey produzierten Film «Gore», in dem er die Rolle des Autors Gore Vidal spielt, nicht veröffentlichen. Auch Spaceys Sprecherin und seine Agentur trennten sich von ihm.

Spacey ist einer von mehreren Hollywood-Grössen, die sich derzeit mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung und des Missbrauchs konfrontiert sehen. Auch gegen Filmproduzent Harvey Weinstein kamen neue Anschuldigungen ans Licht. Die Schauspielerin Paz de la Huerta sagte dem TV-Sender CBS, dass Weinstein sie 2010 zweimal vergewaltigt habe. Die New Yorker Polizei bestätigte, dass die Vorfälle untersucht würden. (sda/dpa)

#MeToo: Diese Frauen belasten Harvey Weinstein

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • NurEineMeinung 05.11.2017 17:51
    Highlight ... falls er ein Sauhund ist, gehört er ordentlich an die Wand gestellt, aber ich bin immer noch für die Unschuldsvermutung und im Zweifel für den Angeklagten und gegen Lynchjustiz und Vorverurteilung. Diese panischen Überreaktionen entsprechen nicht unseren juristischenund ethischen Werten
    17 12 Melden
  • Tapatio 05.11.2017 17:30
    Highlight "Er hat die Geschichte 9 Jahre lang seinen Freunden aus Spass an Parties erzählt"..na dann war dies wohl ein sehr traumatisches Ereignis... gut kommt jetzt noch jeder Sohn eines B Promis daher und wurde "sexuell belästigt". Gibt es gegen Spacey eigentlich irgendwelche wirklich haltbaren Vorwürfe?
    34 16 Melden
    • Radiochopf 05.11.2017 19:42
      Highlight Würdest du das gleiche sagen wenn dein Sohn wäre? Wie kann man Spacey noch verteidigen, wenn sich immer mehr Opfer melden und er selber in Therapie geht? Hört sich für mich nicht an als würde er es abstreiten..
      11 9 Melden
    • Rendel 05.11.2017 20:25
      Highlight Richard Dreyfuss ist kein B Promi und manchmal ist eine Verharmlosung des Geschehenen ein Versuch von Opfern, mit der starken Verletzung umzugehen. Es hat mit Verdrängung zu tun. So nach dem Motto: Wenn ich selber versuche darüber zu lachen und es nicht ernst nehme, glaub ich am Schluss selber, dass es nicht so schlimm war, wie ich es erlebte. Funktioniert langfristig natürlich nicht wirklich.
      14 2 Melden
    • Tapatio 06.11.2017 11:07
      Highlight Bei diesem Fall der in diesem Artikel beschrieben ist, geht es darum dass ein Mann (Kein Kind!!) behauptet ein anderer Mann habe ihn begrapscht. Spacey hat scheinbar das Gefühl er darf sich als Hollywood-Star alles erlauben und falls das tatsächlich so war, spürt er nun zurecht die Konsequenzen davon. In diesem im Artikel beschriebenen Fall aber von sexuellem Missbrauch (siehe Titel) zu sprechen, finde ich völlig übertrieben und das regt mich auf. Das ist doch ein Hohn für tatsächliche Missbrauchsopfer? und nochmal..Harry ist ein Mann..kein Kind.
      2 2 Melden
    • Rendel 06.11.2017 13:43
      Highlight Es erleben ja nicht nur Kinder sexuelle Belästigung, Übergriffe oder sexuellen Missbrauch. Das hängt nicht vom Alter ab.
      Wenn man sexuelle Belästigung toleriert, ist der Schritt zum Missbrauch nicht mehr so weit.
      2 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen