International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kevin bleibt jetzt allein zuhaus. So schadet Spaceys Coming-out den Schwulen



Die mächtigen Männer, die gerade fallen, sind kaum mehr zu zählen, und es ist gut so. Hört mir bloss auf mit: «Es ist ja schon okay, dass etwas passiert, aber muss es so heftig sein? Müssen wir jetzt alle Angst haben?» Ja. Und ja. Beziehungsweise nein. Die allermeisten Männer auf diesem Planeten sind fein. Einige wenige nicht. Kevin Spacey gehört jetzt zu diesen wenigen.

Dabei standen seine Chancen, einigermassen anständig davon zu kommen, gut. Einen halben Tweet lang wenigstens. Doch dann wurde alles anders. Dann riss er sich selbst in einen Abgrund, wie ihn sich diesen ein gewisser Frank Underwood nicht tiefer und dreckiger hätte ausmalen können. Frank Underwood ist Fiktion. Der amerikanische Serien-Präsident aus Spaceys Netflix-Triumph «House of Cards». 

TV STILL -- DO NOT PURGE -- House of Cards - Season 3 Key Art, Netflix

Blumen des Bösen: Claire (Robin Wright) und Francis Underwood (Kevin Spacey). Bild: Netflix

Teil eins von Spaceys Tweet in der Nacht auf Montag enthielt eine Entschuldigung. Sie klang aufrichtig, warmherzig, von sich selbst enttäuscht. Spacey entschuldigte sich bei dem Schauspieler Anthony Rapp, auf den er sich in einer betrunkenen Nacht vor 31 Jahren gestürzt habe. Rapp war 14, Spacey 26. Soweit so saublöd, aber die Entschuldigung war einigermassen sauber.

Spaceys Tweet

Image

Doch dann kommt der Schmutz. Spacey macht, was Underwood machen würde: ein Ablenkungsmanöver. Schreibt, dass er – welch ein Zufall – quasi gerade jetzt beschlossen habe, endlich sein Coming-out als Schwuler zu verkünden. Was wiederum eins der offensten Geheimnisse von Hollywood ist. Ein weiteres offenes Geheimnis also wie die Tatsache, dass Weinstein seine Produktionsfirma als Gratisbordell benutzte. 

Spaceys Coming-out hätte in einem andern Kontext und vor ein paar Jahren viel Gutes in der Gay Community bewirken und ein Leuchtfeuer für die Akzeptanz homosexueller Schauspielerinnen und Schauspieler in Hollywood entfachen können. Er zog es vor, das Private privat zu halten und ein paar verklemmte Witze über seine sexuelle Identität zu machen. Was sein Recht war.  

FILE - In this Sept. 19, 2017 file photo, Anthony Rapp, cast member in

Anthony Rapp ist gerade in «Star Trek: Discovery» zu sehen. Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Jetzt hat er sich das Recht genommen, seinen Übergriff auf Rapp direkt mit seiner Homosexualität in Verbindung zu setzen. Nicht in einem Mit-, bloss in einem assoziativen Nebeneinander in seinem Tweet, zu dem ihm nur ein Medienberater aus der Hölle geraten haben kann.

Denn mit diesem Tweet schafft Spacey, exakt das wieder aufflammen zu lassen, wogegen die Schwulen seit Jahrzehnten kämpfen: die Gleichsetzung von Homosexualität und Pädophilie nämlich. Eine Gleichsetzung, die über viel zu viele Jahre in enorm vielen – auch europäischen – Ländern Gleichberechtigung erfolgreich verhinderte.

In this image released by Netflix, Robin Wright appears in a scene from

Wir sie jetzt «House of Cards» tragen? Bild: AP/Netflix

Kein Wunder nennt sich in Russland die homophobste aller nazistischen Gruppierungen Occupy Pedofiljaj (Occupy Pädophilie) und ruft dazu auf, Mitglieder der LGBTQ-Community im Namen der «gesunden russischen Familie» zu foltern und so umzuerziehen. Es ist schier undenkbar, dass Spacey die Message «schwul gleich pädophil veranlagt gleich widerlich» beabsichtigte. Gemacht hat er genau das.

Vor wenigen Tagen hat schon amazon seinen Studioboss Roy Price entlassen, weil gegen ihn massive Vorwürfe wegen sexueller Belästigung vorlagen. Netflix handelte nun ebenfalls sofort und stellte Spaceys Serie ein. Die sechste Staffel von «House of Cards» ist die letzte, die Arbeit daran ist vorerst unterbrochen worden.

Ein Spin-off ohne Frank Underwood ist denkbar. Jeder amerikanische Präsident muss schliesslich einmal sterben. Sorry Boys, der Winter des Patriarchats ist angebrochen. Jetzt.

Die Vorwürfe gegen Kevin Spacey

Play Icon

Video: srf

Diese Serien verschlingt die Netflix-Community jeweils sofort

Auch dies könnte dich interessieren:

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Link to Article

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link to Article

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Link to Article

«Playboy» zeigt das erste Transgender-Playmate

Link to Article

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Link to Article

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Link to Article

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Link to Article

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Link to Article

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Link to Article

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Link to Article

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Link to Article

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link to Article

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Link to Article

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Link to Article

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Link to Article

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link to Article

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Link to Article

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Link to Article

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Link to Article

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Link to Article

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

Link to Article

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Link to Article

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Link to Article

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Link to Article

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Link to Article

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Link to Article

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

Link to Article

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Link to Article

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Link to Article

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Link to Article

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

100
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
100Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fischolg 03.11.2017 04:16
    Highlight Highlight Also. Kevin Spacey antwortet auf eine Anschuldingung mit einer Entschuldigung. Dann will er mit offenen Karten spielen und sagt, er ist schwul. Was ja sowieso klar ist, falls das damals tatsächlich passiert ist. Wo bitte ist hier der Link zu Schwule = Pädophile? Ja, schön, Rapps war damals 14. Aber Spacey sagt ja auch, dass er mit Frauen und Männern was hatte. Damals hat er sich kaum bereits fürs Schwulsein entschieden. Das hier ist so dämlich wie Verschwörungstheorien.
  • 2fel 02.11.2017 11:41
    Highlight Highlight Wie billig diese Leute doch alle sind. Schäbigst auf Twitter oder anderen öffentlichen Kanälen jahrzehnte alten Schmutz waschen. Deren Motivation zumindest zweifelhaft.

    Als Beobachter mit so einer Faktenlage ..(keiner?) sollte man sich einfach im klaren sein dass es sich auch um nichts anderes als um opportunistisches Kapitalschlagen handeln kann.

    Zum Teil schon bedenklich wie unreflektiert die ganze mediale Aufarbeitung zu dem Thema stattfindet.
  • oskar 01.11.2017 18:42
    Highlight Highlight diese hysterie von seiten der medien ist total unangebracht. in dubio pro reo verdammt nochmal! das ist nur eine unbewiesene behauptung! was, wenn absolut nichts dran ist? dann ist watson mittäter bei einer üblen verleumdungskampagne
  • olmabrotwurschtmitbürli 01.11.2017 11:20
    Highlight Highlight Ich finde es absolut daneben, wie aktuell völlig unbestätigte Vorwürfe unkritisch weitergereicht werden. Und die Medien machen bei den Hetzkampagnen munter mit. Ausserdem denke ich, dass sexuelle Gewalt und Fremdbestimmung damit nur banalisiert und nicht aufgearbeitet werden.

    Mit dem Artikel bin ich überhaupt nicht einverstanden. Homosexuelle und Heterosexuelle können gleichermassen freundlich, pädosexuell, gierig oder hilfsbereit sein. Die Ansicht, dass doch nur "gute" Schwule sich als solche zu erkennen geben sollen, schadet der Normalität aller sexuellen Orientierungen mehr als Spacey.
  • coronado71 01.11.2017 10:49
    Highlight Highlight Ich habe etwas Mühe, den Kommentar von Simone Meier richtig einzordnen. Who's next? Der mir unbekannte alte Knacker, der mir vor ca. 30 Jahren mal seinen Pimmel auf einem Bahnhofsklo zeigte? Die Mitarbeiterin, die mir mal Sex angeboten hat um sie bei anstehenden Beförderungen zu bevorzugen? Ich, weil ich ab und mal Komplimente verteile?

    Es scheint, dass es im Moment schon reicht zu behaupten, "ich hätte Opfer sein können" um jemand auf die Anklagebank zu katapultieren.
  • fcsg 01.11.2017 10:07
    Highlight Highlight Das Ganze soll ja angeblich vor 31 Jahren (!) passiert sein. Jeder hat in seiner Vergangenheit mal einen Fehler gemacht, auch die „allerfeinsten“ Herren. Und ganz ehrlich die Vorwürfe sind unschön, aber so schlimm ist die Geschichte jetzt auch wieder nicht.
    Wir müssen aufhören Menschen ohne ein faires Strafverfahren zu verurteilen, ansonsten öffnen wir Tür und Tor für irgendwelche Racheaktionen mit Vorwürfen die frei erfunden sind. Wenn wir die Unschuldsvermutung begraben, begraben wir einen grossen Teil des Rechtsstaates.
  • URSS 01.11.2017 08:57
    Highlight Highlight Haut drauf, haut drauf...
    Kevin hat mit 26 einen Scheiss gemacht ok. Nichts Schlimmes in meinen Augen. Passiert ist ja nichts. Mir wurde mit 10 Jahren als Bub im Keller ein Schwanz gezeigt von einem viel älteren Mann. Ich habe es ohne Trauma überlebt und es sogleich meiner Mutter erzählt. Das Rapp jetzt Spacey zerstört, verstehe ich nicht. Bei Kevin verstehe ich nicht, dass er das eine mit dem anderen verbindet. Aber er bereut und outet sich. Statt ihn zu weinsteinigen, hätte man ihm einfach nur verzeihen können.
    • Asmodeus 01.11.2017 09:30
      Highlight Highlight "Nichts Schlimmes in meinen Augen. Passiert ist ja nichts."

      Das sagt mehr über Dich aus als Du glaubst.
    • Dogbone 01.11.2017 14:46
      Highlight Highlight Und Deine Antwort über Dich, Asmodeus...
    • Asmodeus 01.11.2017 15:41
      Highlight Highlight Yep. Und das macht mich stolz :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • RhabarBär 01.11.2017 07:52
    Highlight Highlight Irgendwie erscheint mir das alles wie im Mittelalter: jemand schreit "Hexe!", und schon lodern die Scheiterhaufen.
  • Asmodeus 01.11.2017 07:51
    Highlight Highlight An alle die behaupten, dass die Aussagen von Rapp nur eine Anschuldigung ohne Hintergrund wären und die nun Kevin Spacey verteidigen wollen.

    Vor 12 Jahren war die Geschichte in Hollywood schon bekannt genug, dass Family Guy es aufgegriffen hat.

    Rapp begann schon 1990 seinen Freunden von der Geschichte zu erzählen. Also nix mit "er erzählt es erst jetzt".

    Akzeptiert es. Spacey spielt nicht nur in Filmen und Serien den charismatischen Bösewicht.
    Play Icon
    • Agnesse 01.11.2017 08:47
      Highlight Highlight Die Rechtsstaatlichkeit wird nach dem Aussetzen der Unschuldsvermutung durch die Einführung von Family Guy als Beweismaterial wiederhergestellt. Yay! 😂
    • Asmodeus 01.11.2017 09:30
      Highlight Highlight Hier geht es nicht um Rechtsstaatlichkeit. Nach 30 Jahren kann Spacey eh nicht mehr der Prozess gemacht werden.

      Aber es kann Licht darauf geworfen werden, dass es in Hollywood ein offenes Geheimnis war, dass er seine Jungs "jung" mag und gerne etwas "Hands on" war.

      Und die Unschuldsvermutung fliegt aus dem Fenster wenn die einzige Ausrede ist, dass man eventuell dabei besoffen war und sich deswegen nicht erinnert.

      Das ist kein "ich bin unschuldig" sondern ein "das kann bei mir passieren wenn ich betrunken bin".
    • Fabio74 01.11.2017 09:47
      Highlight Highlight Nun gilt auch hier solange die Unsschuldsvermutung, bis ein Gericht das Gegenteil bewiesen hat
    Weitere Antworten anzeigen
  • Merida 01.11.2017 07:47
    Highlight Highlight Diese eine Verfehlung und der unglückliche Tweed von Spacey kann man nicht auf die gleiche Stufe stellen wie die Jahrzehnte dauernden Vergehen von Weinstein.
    Eine ganze Karriere mit genialen Leistungen deswegen an die Wand zu fahren ist haarsträubend.
    • Asmodeus 01.11.2017 08:41
      Highlight Highlight Du glaubst also ernsthaft das wäre das einzige Mal gewesen, dass Spacey einem Minderjährigen schöne Augen gemacht hat? Sei nicht naiv.
    • Fabio74 01.11.2017 09:48
      Highlight Highlight @asmodeus Und du glaubst man dürfe ungestraft solche Unterstellungen machen?
  • Randy Orton 01.11.2017 03:08
    Highlight Highlight Die Dreharbeiten für House of Cards seien unterbrochen worden? Woher haben sie die Information? Soweit ich informiert bin war gestern Drehtag, jedoch ohne Spacey (er war die ganze Woche nicht eingeplant).
  • Ron Collins 31.10.2017 23:54
    Highlight Highlight Unglaublich...eine komische Anschuldigung reicht, um ein Kunstwerk wie House of Cards nun schlecht zu machen? Wieviel Kohle hat Netflix mit spacey gemacht?? Und sie lassen ihn so schnell fallen?? Überempfindliche Mimosen! Und dieser Kerl, wartet sooooo lange um das zu sagen? Ach kommt schon Leute! Und das Kevin schwul war... wunderte das jemand??? Ein big F. U. Y‘all;))
    • Asmodeus 01.11.2017 07:54
      Highlight Highlight 1. Es ist mehr als nur eine Anschuldigung.
      2. Das House of Cards fällt nicht deswegen zusammen, sondern weil die Serie immer weniger Zuschauer hatte weil sie einfach viel zu lange lief.
    • Asmodeus 01.11.2017 07:55
      Highlight Highlight Und ernsthaft. Überempfindliche Mimosen weil man sexuelle Belästigung eines Minderjährigen verurteilt?

      Welche Skelette liegen in Deinem Keller?
    • Anti_SheepSociety 01.11.2017 08:21
      Highlight Highlight danke!
  • de_spy 31.10.2017 23:29
    Highlight Highlight Nichts für ungut... aber hakt‘s vielleicht..?! Hier wird ein Mensch (ja, das ist Spacey trotz oder gerade wegen allem) diffamiert dafür, dass er sich eventuell vielleicht möglicherweise _falsch_ outet. Etwas, was er eventuell vielleicht möglicherweise schon jahre- oder jahrzehntelang mit sich herumgetragen hat und was ihn belastete. Und jetzt, wo er gesehen hat, dass er angesichts der Vorwürfe eventuell vielleicht möglicherweise nicht davon kommt, ohne die Frage nach seine sexuellen Identität zu „kassieren“, sich outet, dafür auf‘s Dach bekommt.... eieiei, wer ist hier wem feindlich gesonnen?!
    • Asmodeus 01.11.2017 07:56
      Highlight Highlight Er outet sich nicht weil er sich outet, sondern er outet sich weil es endlich bekannt wurde, dass er versucht hat einen 14 Jahre alten Jungen flachzulegen.

      Wie seine ganzen Fans einfach mal darüber hinweg sehen können ist unglaublich.
    • Fabio74 01.11.2017 20:21
      Highlight Highlight @asmodeus: Weil er beschuldigt, wird sexuelle Übergriffe gegenüber einem 14-Jährigen vorgenommen zu haben.
      Wir leben in einem Rechtsstaat und haben hier kein Volksgerichtshof.
  • Mangi 31.10.2017 23:12
    Highlight Highlight Das ganze Problem über all diese Menschen ist seit Salvador Dahli längstens gelöst und als Thema erledigt, er sagte: " Sex ist etwas für Kinder". Was will dieses Geschwätz der Welt eigentlich bewirken? Ihre gäubigen Krämer richten, die heute sagen: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern
  • Fabio74 31.10.2017 22:57
    Highlight Highlight Ein sehr dünner Artikel mit sehr schwachen Behauptungen.
    Sehen wir ob man irgendwann rausfindet was passiert war damals.
    Aber: Wer heute Schwule mit Pädophilen gleichsetzt, mach das morgen noch. Unabhängig von Spacey
    Und wer fähig ist zu differenzieren, wird dies auch künftig tun.
    Insofern weiss ich nicht, was sich für mich als Schwuler damit ändern soll.
  • Wyerli 31.10.2017 22:31
    Highlight Highlight Also wirklich was soll das? Bisher habe ich all die Anschuldigungen für plausibel gefunden die gegen Diverse Promis gemacht wurde unter anderem durch die Menge... aber bei Kevin Spacey er scheint mir vom Typ her einfach nicht so.. klar kann man sowas immer sagen und sich täuschen. Aber ich kann indemfall morgen auch auf Twitter jemand beschuldigen mich Sexuell belästigt zu haben.. ah nein bin ja kein Promi der aktuell gerade bei einem sehr erfolgreichen Franchise eine Rolle hat... ups! Die Medien nutzten mal wieder den Hype Train! Gut gemacht!!! Bin trotz demnoch Fan von ihm!
    • Asmodeus 01.11.2017 07:58
      Highlight Highlight Anders gesagt. Du entschuldigst jemanden der mit Minderjährigen schläft (du glaubst doch nicht ernsthaft Rapp wäre der erste Versuch gewesen) weil er Dir als Schauspieler sympathisch ist?

      Das ist sein Job.

      Rapp geht mit dieser Story seit 25 Jahren hausieren und nicht erst seit kurzem auf Twitter. Bloss hat man ihm 25 Jahre lang nicht zuhören wollen bevor die Geschichte mit Weinstein ins Rollen kam.
    • MiepMiep 01.11.2017 08:54
      Highlight Highlight Nur bringt es meist nichts, mit einer Story hausieren zu gehen, aber keine Anzeige zu erstatten. Sich nicht zu getrauen oder sich sogar zu schämen kann in dem Fall meines Erachtens nicht der Grund gewesen sein, nicht über die Sache zu reden. Also wieso ging er dann nicht auch direkt zur Polizei?
    • Asmodeus 01.11.2017 09:27
      Highlight Highlight @Miepmiep

      Glaubst Du ernsthaft irgendjemand hätte ihm geglaubt? Oder dass ein 14 Jahre alter Junge sich traut zur Polizei zu gehen deswegen?

      Lies das komplette Interview mit Rapp. Der Junge hatte noch für Jahrzehnte Angst davor Kevin Spacey gegenüber zu stehen.
      Er hatte auch Angst, dass seine Eltern ihm die Schauspielerei verbieten würden wenn sie davon erführen.

      Nicht alles ist so simpel wie Ihr es gerne hättet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • moedesty 31.10.2017 22:29
    Highlight Highlight was weisst du schon was den schwulen schadet oder nicht? hauptsache du kannst deine meinung äussern ...
  • Lusch 31.10.2017 22:29
    Highlight Highlight Es ist erschreckend wie bereitwillig ihr bei diesem Halali mitmacht! Was soll das? Ein Unbekannter Schauspieler erzählt etwas was vor 30 Jahren passiert sein soll, zudem war das, sofern es stimmt, alles andere als eine „schlimme Sache“.

    Der eine war 26 und besoffen der andere 14? Was machte er eigentlich auf dieser Party und wahrscheinlich auch nicht gerade nüchtern!

    Und dann das Coming out, was ist daran schlimm und was soll dabei der Schwulen Bewegung Schaden? Drehen jetzt plötzlich alle am Rad?!?
    • Asmodeus 01.11.2017 07:58
      Highlight Highlight Victim Blaming at it's finest.

      Erbärmlich.
    • moedesty 01.11.2017 09:46
      Highlight Highlight victim? erzähl uns genau was passiert ist? kann schon eine victim sein, aber du hast 0 ahnung was damals wirklich geschah, hast aber bereits geurteilt. bist kein bischen besser.
    • Anti_SheepSociety 01.11.2017 11:11
      Highlight Highlight SJW heretic at his finest.

      määäääääh määäääääääh immer schön der herde folgen Asmodeus, sonst müsste man sich ja selbst eine meinung bilden, was für eine zumutung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rauchzeichen 31.10.2017 22:05
    Highlight Highlight die einzigen die homosexualität und pädophilie auf eine ebene stellen, sind jene, die etwas darüber schreiben oder erzählen. nicht spacey, nicht der schwule vergewaltiger im knast, sondern die, die automatisch in dieser schublade denken. schlimmer noch, einen artikel drauf aufbauen. wieso?

    ja spacey hat da mal vielleicht. aber wissen tun wir nichts. punkt.
  • rundumeli 31.10.2017 22:02
    Highlight Highlight ist frau meier in dieser frage eben nicht neutral ... und sollte in den ausstand treten.

    und wer jetzt meint "american beauty" nicht mehr gucken zu dürfen, der soll sich eine einsame insel kaufen ;-)
    • Raphael Stein 31.10.2017 23:27
      Highlight Highlight ...der soll sich eine einsame insel kauen.

      hmm, glaube die sind gerade ausgegangen, die einsamen Inseln.
  • Simon 31.10.2017 21:44
    Highlight Highlight Ich gedenke dem Wort "angeblich". Ich ziehe die Unschuldsvermutung der Lynchjustiz jederzeit vor und finde es widerwärtig, wie aus Behauptungen - und ja, es mag etwas dran sein, aber das ist zu untersuchen - Forderungen gemacht werden. Spacey hat sich angeblich über Rapp hergemacht.
  • Stirber 31.10.2017 21:28
    Highlight Highlight Das Kevin Spacey die beiden Themen in einem Tweet verknüpft ist sicher nicht die beste Kommunikationsstrategie. Doch trotzdem hat er sich, im Gegensatz zu den meisten, aufrichtig entschuldigt und scheint es auch ernst zu meinen. Ob das Coming out eine Ablenkung ist, oder nicht weiss nur er. Es kann ebenso gut sein, dass er dachte er könne es nicht mehr länger verheimlichen, da er ja einen Mann sexuell belästigt hat, und es darum der ganzen Welt mitgeteilt hat. Ihn aufgrund dieses Tweets in den gleichen Topf wie Weinstein zu stecken finde ich nicht ganz fair.
  • grumpy_af 31.10.2017 21:23
    Highlight Highlight Die Frage ist nun, ist das wirklich die Meinung der Autorin, oder alles nur dem Mainstream-Boulevard nachgeplappert?
    • Anti_SheepSociety 01.11.2017 15:14
      Highlight Highlight ich vermute stark beides
  • fabsli 31.10.2017 21:13
    Highlight Highlight Bin einigermassen enttäuscht von diesem Beitrag Frau Meier. Wie aus einem Boulevard-Blatt. Voller Behauptungen und irgendwie eben doch schwulenfeindlich.
  • satyros 31.10.2017 21:03
    Highlight Highlight Ich finde die Verknüpfung auch eher unglücklich. Kann aber verstehen, dass Spacey, der sein Privatleben offenbar als privat empfand, die Veröffentlichung der Geschichte zum Anlass nahm, sich zu outen. Man stelle sich vor, es wäre anders. Was würden die Medien nun schreiben? Ist Spacey schwul? Ist er pädophil? Beides? Er hat sich für den Vorfall entschuldigt und damit sollte das Ganze von mir aus gesehen erledigt sein. Strafrechtliche Relevanz sehe ich jedenfalls nach über 30 Jahren keine mehr.
  • Staatsgebeutelter 31.10.2017 21:02
    Highlight Highlight Frau Meier, es gibt statistisch gesehen genau so viele schlechte Frauen wie sie denken dass Männer schlecht sind, die Art und Weise wie Frauen Schlechtes vollstrecken unterscheidet sich nur etwas von der Art wie es Männer tun, das liegt an "nur" einem Wasserstoffatom am Steroidgerüst.
  • Madison Pierce 31.10.2017 21:00
    Highlight Highlight Es macht mich traurig, wie die Unschuldsvermutung zu Grabe getragen wird.

    Gibt es Randale, zeigt man die Bilder der Täter nur verpixelt, selbst wenn sie gerade eine Scheibe einschlagen. Persönlichkeitsschutz halt.

    Bei Prominenten kann irgendwer irgendwas behaupten. Es gibt noch keine Anklage, nicht einmal eine Untersuchung läuft. Aber für gewisse Medien ist schon klar, was gewesen ist.

    Überlegt mal, wie es wäre, wenn ihr an der Stelle des Beschuldigten wärt. Jemand macht eine Bemerkung auf Twitter und muss nichts beweisen, sondern ihr müsst eure Unschuld beweisen (was unmöglich ist).
    • Ron Collins 01.11.2017 00:00
      Highlight Highlight Wie recht du hast! Und die Schreiberlinge erheben sich zu Moralpredigern - nicht auszuhalten! Shitstorm folgt auf shitstorm ... eher laue Darmwinde! HoC ist dank spacey ein Meisterwerk.
  • Kunibert der fiese 31.10.2017 20:51
    Highlight Highlight www.buzzfeed.com/adambvary/anthony-rapp-kevin-spacey-made-sexual-advance-when-i-was-14?utm_term=.ee5gdEDqL#.maqr1P3dR


    Ich glaub dem rapp. Aber auch spaceys entschuldigung klingt aufrichtig. Er scheint sonst nicht der typ zu sein der grenzen nicht akzeptiert. Aber warten wir ab, was noch so ans licht kommt. Bis jetzt gibt es diese eine anschuldigung.
  • Redly 31.10.2017 20:43
    Highlight Highlight Unschulds-Vermutung und Rechtsstaat kensch?
    Fr. Meier, darf ich auch einfache etwas über sie behaupten?

    Und wer welche sexuellen Interessen und Orientierung hat, tut nichts zur Sache (weil privat). Aber darüber jetzt her zu ziehen, macht normale Homosexualität erst zum Thema. Ja, ihm blieb nichts anderes übrig, als das jetzt zu nennen, weil er sonst ein Vorfall kategorisch hätte abstreiten könnte (weil bei Hetero unrealistisch).
  • Luca Brasi 31.10.2017 20:34
    Highlight Highlight Nach dem Winter kommt immer ein Frühling...
  • mrmikech 31.10.2017 20:31
    Highlight Highlight Wie kann eine 14-järige (der Rapp) bis tief in die nacht auf eine party sein? Wo waren seine eltern? Dann war er auch noch im ausgang in NYC. Wieso lassen die clubs 14-järige rein? Der Rapp muss ziemlich alleine und einsam gewesen sein, und das er traumatisiert war ist deutlich. Eine 14-järige gehört nachts zuhause bei seine eltern.

    Vielleicht hatte er 30 jahre später der Spacey aber anrufen können, für ein gespräch?
  • bokl 31.10.2017 20:07
    Highlight Highlight "der Winter des Patriarchats ist angebrochen"

    Etwas gar naiv oder nicht? Man bedenke, wer im Weissen Haus sitzt. Die Mächtigen werden immer Wege finden, ihre Interessen durchzusetzen. Müssen sich nur noch an die sozialen Medien gewöhnen.
  • Duscholux 31.10.2017 20:05
    Highlight Highlight Ach so stark schadet das "den Schwulen" nicht. Leute die wegen dieser Geschichte nun meinen Homosexuelle Männer seien alle Pädophil interessieren sich sowieso einen Dreck über LGBTQ+ Rechte.
    • Sandro Lightwood 31.10.2017 20:29
      Highlight Highlight Trotzdem werden die sich bestätigt fühlen.
    • efrain 31.10.2017 22:29
      Highlight Highlight Diese Leute überzeugt man aber auch nicht, indem Schwule keine Negativschlagzeilen machen. ;)
  • Chääschueche 31.10.2017 19:59
    Highlight Highlight PS: Das die 6te Staffel die letzt ist war seit letztem Jahr klar. Aber jooo... jetzt kann man damit eben nochmal KLICKS erzeugen.

    Und sowas nennt sich Journalismus. ECHT Traurig.


    Ahja... habe noch nie eine Sendung House of Cards gesehen.
    • Ron Collins 01.11.2017 00:03
      Highlight Highlight Dann hast du was verpasst. Das ist traurig. Aber ja, noch trauriger Journalismus.
  • Chääschueche 31.10.2017 19:58
    Highlight Highlight Der "Hetero" stellt nun den Schwulen wieder als Phädo hin?

    Interessant wo man doch fast täglich von Heteros liest die Kinder vergewaltigen.


    Des weiteren... Dieses Ganze Spacey Bashing in den Medien ist einfach nur lächerlich und zeigt wie abartig Klickgeil ihr seit. Fakten gibt es KEINE ausser eine aussage eines C-Schauspielers gegen einem Oscargewinner und dessen aussage das er sich nicht erinnern kann. Ahja... ist ein paar Jahrzehnte her.
    • Easypeasy 31.10.2017 20:54
      Highlight Highlight Ja genau Oscargewinner, dass will etwas heissen 🤷🏻‍♂️ Erinnern können sich plötzlich viele nicht mwhr.
    • moedesty 31.10.2017 22:43
      Highlight Highlight es geht nicht um den oscar gewinner per se. sondern dass wenn spacey wie er ein c-schauspieler wäre, er das nie öffentlich gemacht hätte.
    • Asmodeus 01.11.2017 08:02
      Highlight Highlight @moedesty
      Und das soll es besser machen? Dass er nur deswegen nicht ungeschoren davon kommt, weil mittlerweile beide berühmt sind?

      Und Dich stört es sogar, dass ein Kerl der sich am einem 14 Jahre alten Jungen vergreifen wollte endlich dafür zur Rechenschaft gezogen wird?
    Weitere Antworten anzeigen
  • giandalf the grey 31.10.2017 19:56
    Highlight Highlight Und jetzt atmen wir alle tief ein, entspannen uns und lassen die Mücken, Mücken sein.

    (Der sexuelle Übergriff ist selbstverständlich keine Mücke, aber der Kontext des Outings meines Erachtens schon)
  • just sayin' 31.10.2017 19:45
    Highlight Highlight bisher ist rapps aussage eine behauptung und spacey hat sich für etwas entschuldigt, woran er sich scheinbar nicht erinnert.

    das und nur das sind die fakten.

    ich finde die momentane haltung diverser medien gleicht lychjustiz.

    just sayin‘
    • Wombat94 31.10.2017 20:16
      Highlight Highlight Danke!

      Ich kann mich dem nur anschliessen.
      Nicht das ich beabsichtige das herunterzuspielen oder zu verharmlosen aber bis jetzt basiert die ganze "Lynchjustiz divereser medien" und geschätz der halben Welt auf einer Aussage eines damals 14 jährigen (war der auch auf der Party? Oder wie kam er in das Haus?).
      Das ganze ist doch nicht fair.
    • Wombat94 31.10.2017 20:16
      Highlight Highlight
      Aber ich finde es gut das all dieser dreck nun ans Tageslicht kommt aber sie frau Meier übertreiben doch eideutig ein kleines bisschen.
      Der eigenen Redaktion zu wieder sprechen ist sicher nicht so klug oder hat Netflix diese Aussage mitlerweile revidiert?
    • gardenplanner 02.11.2017 21:01
      Highlight Highlight Danke 🙏
  • saco97 31.10.2017 19:39
    Highlight Highlight Hat Watson nicht heute morgen noch geschrieben, das laut Netflix das Ende der Serie nichts damit zu tun hat?
    • Erklärungsbedarf your limits 31.10.2017 20:00
      Highlight Highlight Ohne den Kommentar als ganzes in Frage zustellen, aber der Twist mit der Einstellung von House of cards, der ist wohl zu schön um wahr zu sein. Solche Entscheidungen fällt man nicht über nacht.
      Die faz.net schreibt zum Beispiel so:
      "Ob diese Entscheidung mit den Vorwürfen sexueller Belästigung gegenüber dem Hauptdarsteller Kevin Spacey zusammenhängen, bleibt zunächst unklar. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, stehe das Aus der Serie jedoch schon länger fest."
  • SuicidalSheep 31.10.2017 19:36
    Highlight Highlight Ausnahmsweise bin ich mit Ihnen einverstanden, Frau Meier.

    Ich war schockiert, wie viele Medien sich nur auf das Coming Out konzentrierten und die Belästigung eines 14-jährigen nur wenig oder gar nicht thematisierten.
    • Asmodeus 01.11.2017 08:03
      Highlight Highlight Man beachte die Anzahl seiner Fans und verängstigten Kerle hier drin die alles tun um Rapp anzugreifen oder Spacey's Unschuld zu beteuern.

      Zum Kotzen.
    • Simon 01.11.2017 08:14
      Highlight Highlight Die angebliche Belästigung. Bis auf weiteres ist es eine Anschuldigung.
    • SuicidalSheep 01.11.2017 09:13
      Highlight Highlight @Simon
      Ja, das stimmt. Aber viele Kommentierende hier machen auf Opferbashing. Das stimmt nachdenklich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 31.10.2017 19:30
    Highlight Highlight Jetzt gibts also schon Regeln zum schwul sein? Die Generation-Shitstorm ist echt überflüssig. Er hat was dummes gemacht, aber muss er deswegen Hetero sein?
    • Asmodeus 01.11.2017 07:53
      Highlight Highlight Nicht zum Schwul sein. Aber wann man sich outen sollte und wann nicht.

      Man sollte es bleiben lassen, wenn man damit versucht davon abzulenken, dass man versucht hat mit einem Kind zu schlafen.
    • Fabio74 01.11.2017 11:28
      Highlight Highlight @asmodeus wann darf man sich outen und wann nicht?
      Hätte gern (d)einen Ratgeber
    • Asmodeus 01.11.2017 14:18
      Highlight Highlight Man darf sich jederzeit outen wenn man nicht damit versucht unethisches oder illegales Verhalten zu kaschieren.

      Als Beispiel:

      "Ja. Ich, Ronaldo, habe Steuern hinterzogen und es tut mir Leid. Ich möchte diese Gelegenheit auch direkt nutzen um mitzuteilen, dass ich eigentlich Bi bin und seit 4 Jahren mit meinem Friseur zusammen lebe".
    Weitere Antworten anzeigen

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link to Article