International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Professor Stephen Hawking arrives on the blue carpet for the UK premiere of The Theory Of Everything at the Odeon in Leicester Square, central London, Tuesday, Dec. 9, 2014. (Photo by Joel Ryan/Invision/AP)

Hawking war seit Jahrzehnten an den Rollstuhl gefesselt.  Bild: Joel Ryan/Invision/AP/Invision

Er war der Herr der Schwarzen Löcher: Physik-Star Stephen Hawking ist tot



Er begeisterte mit seinen Erkenntnissen zu Schwarzen Löchern Millionen. Nun ist das Physik-Genie 76-jährig gestorben. Sein bewegendes Leben. 

Ein Popstar der Wissenschaft ist nicht mehr: Der britischer Wissenschaftler Stephen Hawking ist tot. Er wurde 76 Jahre alt.

Er sorgte als theoretischer Physiker und Astrophysiker für Furore – etwa mit seinen Erkenntnissen zu Schwarzen Löchern. Mit seinem Bestseller «Eine kurze Geschichte der Zeit» hat er es geschafft, einem Millionenpublikum die Mysterien des Universums zu erläutern.

«Ich möchte das Universum ganz und gar verstehen.»

Stephen Hawking

«Wir sind tief betrübt, dass unser geliebter Vater heute gestorben ist», liessen seine Kinder Lucy, Robert und Tim verlauten. «Wir werden ihn für immer vermissen.» Er sei ein grossartiger Wissenschaftler und ein aussergewöhnlicher Mann gewesen, dessen Arbeit und Vermächtnis viele Jahre weiterleben werden.

Seine Krankheit

Hawking litt an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose). Bereits seit Jahrzehnten war er fast völlig bewegungsunfähig, er sass im Rollstuhl. Schon seit langem konnte er sich nur noch mühsam mit Hilfe eines Computers verständigen. Zuletzt nahmen seine Kräfte immer mehr ab.

12 Bilder aus dem Leben von Stephen Hawking

Er gehört zu den grössten Wissenschaftlern aller Zeiten. Die Fachwelt schätzte Hawking wegen seiner Theorien zum Ursprung des Kosmos und zu Schwarzen Löchern. «Ich möchte das Universum ganz und gar verstehen», sagte er einmal. «Ich möchte wissen, warum es so ist, wie es ist, und warum es überhaupt existiert.» Sein 1988 erschienenes Buch «Eine kurze Geschichte der Zeit» machte ihn auch bei Laien populär.

Der Herr der Schwarzen Löcher

Trotz Gesundheitsproblemen lief das Gehirn des Genies stets auf Hochtouren. Neue Theorien entwickelte Hawking zu Schwarzen Löchern und dem Urknall: Die monströsen Schwarzen Löcher im All sind demnach keine Endstationen. Zwar saugen sie durch ihre enorme Schwerkraft alles ein, was ihnen zu nahe kommt, und lassen nicht einmal das Licht entkommen.

Hawking konnte aber in der Theorie zeigen, dass Schwarze Löcher langsam verdampfen – eine Folge der Quantenphysik. Das Verdampfen dauert extrem lange. Die dabei entstehende Hawking-Strahlung liess sich daher bisher nirgends nachweisen.

epa06602121 (FILE) - British scientist Stephen Hawking (L) and his daughter Lucy Hawking (R) arrive on the red carpet for the 2015 British Academy Film Awards ceremony at The Royal Opera House in London, Britain, 08 February 2015 (reissued 14 March 2018). British renowned physicist Stephen Hawking has died on 13 March 2018 at the age of 76, his family announced.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Hawking mit seiner Tochter.  Bild: EPA/EPA

Bereits als Doktorand hatte Hawking 1965 zusammen mit dem Briten Roger Penrose zudem einen wichtigen mathematischen Beleg für die Urknalltheorie geliefert. Die Idee vom Urknall war damals noch umstritten, unter anderem weil in dieser mathematischen «Singularität» die Naturgesetze nicht mehr gelten und so eine Art Schöpfungsakt notwendig zu werden schien.

Hawking bei den Simpsons

Play Icon

Video: YouTube/Simpsons Best Moments

Er beschäftigte sich mit Albert Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie und konnte zeigen, dass sie einen Anfang des Universums voraussagte – «ein Ergebnis, das die Kirche interessiert zur Kenntnis nahm», wie Hawking in seiner Autobiografie «Meine kurze Geschichte» (Rowohlt, 2013) schrieb. Später zeigte er jedoch, dass der Anfang des Universums nicht zwangsläufig in einer Singularität gelegen haben muss.

Die Warnung vor Robotern

Ausserdem versuchte Hawking über Jahrzehnte, die Relativitätstheorie mit der Quantenphysik zu vereinen und auf diese Weise eine Art «Weltformel» zu finden – in der Sprache der Physiker eine «Grosse Vereinheitlichte Theorie», die alle Bereiche des Universums beschreiben kann, vom Mikro- bis zum Makrokosmos. Er war eine Art Popstar der Wissenschaft und schreckte nicht davor zurück, zu populären Ideen wie Zeitreisen und Ausserirdischen Stellung zu nehmen.

epa06602137 (FILE) - British theoratical physicist and cosmologist, Professor Stephen Hawking speaks to the press during the unveiling of his scientific formula for how England can win the 2014 World Cup at a press conference in London, Britain, 28 May 2014 (reissued 14 March 2018). British renowned physicist Stephen Hawking has died on early morning of 14 March 2018 at the age of 76, his family announced.  EPA/ANDY RAIN

Bild: EPA/EPA

In seinen letzten Jahren trat Hawking immer wieder als Mahner auf. Intelligente Roboter, Klimaerwärmung, Atomkrieg und durch Gentechnik hergestellte Viren könnten die Erde gefährden, warnte er. Seine Botschaft: Die Menschheit müsse sich Ausweichmöglichkeiten im All schaffen, falls es zu einer hausgemachten Katastrophe kommen sollte. Gemeinsam mit dem russischen Milliardär Jurij Milner plante er, eine Armee nur etwa briefmarkengrosser Raumschiffe auf eine 20-jährige Reise zum Sternsystem Alpha Centauri zu schicken. Hawking war überzeugt: «Früher oder später müssen wir zu den Sternen schauen.»

Seine Frauen

epa06602122 (FILE) - Famous physicist Stephen Hawking (L) and his then wife Elaine (R) smile on the opening day of the Frankfurt Book Fair 2005 in Frankfurt Main, Germany, 19 October 2005 (reissued 14 March 2018). British renowned physicist Stephen Hawking has died on 13 March 2018 at the age of 76, his family announced.  EPA/BORIS ROESSLER GERMANY OUT

Hawking mit seiner Frau Elaine. Bild: EPA/DPA

Hawking, der am 8. Januar 1942 in Oxford geboren wurde, erkrankte bereits als Physikstudent an ALS – Ärzte sagten ihm nur noch wenige Jahre voraus. Seit 1968 war Hawking auf den Rollstuhl angewiesen. Doch die Krankheit schritt bei ihm sehr langsam voran und konnte seinen Aufstieg in der Wissenschaft nicht aufhalten: 1979 wurde er Professor für Mathematik in Cambridge, über 30 Jahre lang hatte er dort den renommierten Lucasischen Lehrstuhl für Mathematik inne – und stand damit in der Nachfolge von Isaac Newton.

Das Privatleben kam trotz seiner Karriere nicht zu kurz. Hawking war zweimal verheiratet und hatte drei Kinder. 30 Jahre lang war er mit seiner Jugendliebe verheiratet, doch die Ehe scheiterte – später bezeichnete sie ihn als einen «Haustyrannen». 1995 heiratete Hawking seine Pflegerin, die Verbindung dauerte elf Jahre.

 (sda/afp)

2018 ist noch jung, doch auch sie haben uns schon verlassen

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • whoozl 14.03.2018 10:58
    Highlight Highlight Mein Lieblingszitat von Stephen Hawking:
    "Eternity is a very long time, especially towards the end."
    In die Ewigkeit geht er nun (vielleicht)...
  • me myself 14.03.2018 09:27
    Highlight Highlight Sehr trauriger start in den Tag. Her noch ein lustiges video. Gute Reise
    Play Icon
  • Snowy 14.03.2018 09:17
    Highlight Highlight Stephen Hawking hatte grossen Anteil, dass ich zum Atheisten/Agnostiker wurde.

    Heute stirbt ein ganz grosser unserer Zeit.
    • Ueli der Knecht 14.03.2018 13:51
      Highlight Highlight "Atheisten/Agnostiker"? Geht das denn beides unter einen Hut?

      Ein Atheist ist doch davon überzeugt, dass es keinen Gott gibt. Ein Agnostiker weiss es aber schlicht nicht.
    • Snowy 14.03.2018 14:35
      Highlight Highlight Richtig, Ueli.
      Werde mich fortan einzig als Agnostiker bezeichnen.

      P.S: Geiler Nick!
    • Snowy 14.03.2018 14:51
      Highlight Highlight Hawking hat sich zeitlebens mal als Agnostiker und mal als Atheisten ausgegeben. Hier zwei Zitate, welche diesen Disput aufzeigen. Schlussendlich ist die Frage eine philosophische und gerade Hawking hat ganze Bücher darüber geschrieben, warum es schwierig ist, sich als Agnostiker oder Atheisten zu positionieren. Spannende Thematik. Ein richtig oder falsch gibt es hier nicht.

      Zitat 1: "God may exist, but science can explain the universe without the need for a creator."

      Zitat 2: "I´m an atheist."


      User Image
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hardy18 14.03.2018 09:16
    Highlight Highlight Sein Todestag am Geburtstag von Einstein. Fantastisch...
  • nakasara 14.03.2018 09:10
    Highlight Highlight neeeeeeeein waruuuum, viel zu früh 😫😫😫😫😫
    • Herr Kules 14.03.2018 13:02
      Highlight Highlight Haben die Blitzer Stephen Hawking den Tod gewünscht?
  • Fountain Pen 14.03.2018 09:00
    Highlight Highlight Er hat sich immer als sehr glücklichen Menschen trotz seiner Krankheit bezeichnet. Ein Vorbild für mich, welcher mir die schier unfassbare Anpassungsfähigkeit des Menschen aufgezeigt hat und mich stets daran errinnert hat, trotz Tiefen das Beste aus dem Leben zu machen. Ich verneige mich von Dir auf deiner Reise in das geheimnisvolle Universum. Danke
  • Dogbone 14.03.2018 08:58
    Highlight Highlight Ich wünsch ihm eine Reise voller Erkenntnisse durchs Universum! Toll, dass wir alle anderen jemanden wie ihn erleben durften. Mich hat er jedenfalls entscheidend mitgeprägt und dafür bin ich einfach dankbar!
  • rYtastiscH 14.03.2018 08:48
    Highlight Highlight Ein trauriger Morgen.

    Als hätte man ein Erschütterung der Macht gespürt...

    Mach's gut Stephen.
    • rYtastiscH 14.03.2018 08:52
      Highlight Highlight Bild
      User Image
    • Menel 14.03.2018 09:24
      Highlight Highlight Die Sonne reagiert mit einem Sonnensturm darauf. Irgendwie ein schöner Gedanke ☺
    • NWO Schwanzus Longus 14.03.2018 10:08
      Highlight Highlight Tolles Bild. Energie wird weder erschaffen noch zerstört, sondern wechselt nur die Form. Vielleicht in ein anderes Universum? Wer weiss. Leben ist ein Energie, Liebe ist Energie, Freude ist Energie, Trauer ist Energie, unsere Gefühle sind Energie! Wird sind Energie!
    Weitere Antworten anzeigen
  • road¦runner 14.03.2018 08:42
    Highlight Highlight Dabei dachte ich immer, Rocco Siffredi sei Herr der schwarzen Löcher.
    • Snowy 14.03.2018 09:07
      Highlight Highlight Mein Büro-Partner fragt mich gerade, warum ich laut herauslache... ähm... ja... äh, ich male gerade ein lustiges Chart!
    • Hambro 14.03.2018 09:28
      Highlight Highlight Zu früh 😉
    • road¦runner 14.03.2018 18:26
      Highlight Highlight @Snowy
      Sorry 🙊

      @Hambro
      Da sich der Spruch nicht auf Hawking bezieht oder ihn in irgend einer Weise diffamiert erachte ich das tatsächlich nicht als schlimm.
  • whoozl 14.03.2018 08:20
    Highlight Highlight Ein grosser Mann der Physik ist tot! Möge das Universum seine Seele in dessen unendlichen Weiten aufnehmen! 🖖🏻
  • Nickmemme 14.03.2018 08:04
    Highlight Highlight Ein Grossartiger Mensch mit Visionen und Wissen und nicht Glauben. Etwas bricht ab ich weis noch nicht was aber etwas wird noch geschehen das uns befreit von den Dogmen.
  • fant 14.03.2018 07:55
    Highlight Highlight Jetzt, wo er die schwarzen Löcher von innen ansehen kann ... Kann er uns nicht mehr erzählen, wie es dort aussieht... :-(
  • Christoph Thomas Bolleter 14.03.2018 07:49
    Highlight Highlight Ruhe in Frieden, RIP.
    Hoffentlich hören die Regierungen auf Hawking und machen Ernst mit der Rettung der Erde und verbannen die chemischen Substanzen in der Landwirtschaft und eliminieren alle Atomwaffen oder noch besser gleich alle Schusswaffen. Der Menschheit muss sich weiterentwicklen und sich nicht von den Regierungen und Politiker aufhalten lassen. Und Zylonen brauchen wir auch nicht, haben genug Menschen ohne Arbeit.
    • Snowy 14.03.2018 09:09
      Highlight Highlight Und die Menschen nehmen sich seinen Rat zu Herzen und verzichten in Zukunft auf Religionen.
  • HPOfficejet3650 14.03.2018 07:26
    Highlight Highlight Vor über 40 Jahren meinten Ärzte er hätte nur noch wenige Monate oder Jahre zu leben. Er bewies das Gegenteil.

    Ruhe in frieden Steven!
    • Merida 14.03.2018 09:44
      Highlight Highlight Im zeitlichen Massstab seiner Arbei, dem Universum, waren es auch nur einige Augenblicke... 🤔😞

      Danke Mr. Hawkins!
      Ich wünsche Ihnen eine gute Reise mit vielen grandiosen Entdeckungen und Erkenntnissen!
  • rodman 14.03.2018 07:22
    Highlight Highlight Ein popstar der Naturwissenschaften. Eine Schande, dass ich ihn als diesen wahrnahm, anstatt mal genau zu lesen, welche konkreten entdeckungen er zutage förderte.
  • The Origin Gra 14.03.2018 07:09
    Highlight Highlight Ruhe in Frieden 😢
  • Menel 14.03.2018 07:09
    Highlight Highlight Was für eine traurige Meldung an diesem Morgen. Er war für mich immer eine grosse Inspiration; liess sich nicht behindern und zeigte der Welt, dass man zum Weltenerschliessen vor allem einen beweglichen Geist und nicht einen beweglichen Körper braucht.

    „Alle Wissenschaftler versuchen, an der Pyramide menschlichen Wissens weiter zu bauen. Ich hoffe, dass ich einen kleinen Stein dazutun konnte.“

    Es waren Steine!
  • Hank Scorpio 14.03.2018 06:57
    Highlight Highlight So ein grossartiger Geist trotz seiner Körperlichen Behinderung und Humor hatte er auch. Ich war immer fasziniert von ihm. Gute Reise Stephen.
    Play Icon
  • bokl 14.03.2018 06:42
    Highlight Highlight Sheldon wird am Boden zerstört sein.

    RIP Professor
    • zeromg 14.03.2018 06:53
      Highlight Highlight Zusehen in Staffel 12 🙌
  • Olmabrotwurst 14.03.2018 06:41
    Highlight Highlight Ich bin froh das ich zu einer Zeit lebe, wo ein grosser Wissenschaftler vieles aufgezeigt hat und uns gelehrt hat. Dieser Mann gehört zu den Grossen die in den letzten 500 Jahren zum Wandel beigetragen hat was das Denken der Menschen verändert hat. Ruhe in Frieden
    User Image
  • Crymeariver 14.03.2018 06:35
    Highlight Highlight Einer der letzten grossen Visionäre verlässt die Erde. RIP
    • AustinOsmanSpare 14.03.2018 07:18
      Highlight Highlight Es gibt nie einen letzten. Es kommen neue, mit neuen Visionen.
  • Bazoo 14.03.2018 06:19
    Highlight Highlight Ruhe in Frieden!
    Ich war immer ein grosser Fan und habe seine Theorien und Ansichten immer gerne gelesen und gehört.
    Schön das er trotz dieser schrecklichen Krankheit noch so lange Lebte 😊
  • g0ldrake 14.03.2018 06:06
    Highlight Highlight Thank you very much for always having given your best, Stephen. Rest in peace.
  • Raembe 14.03.2018 05:52
    Highlight Highlight R.i.p
  • HabbyHab 14.03.2018 05:37
    Highlight Highlight Nur die größten Nerds sterben am pi-Tag. Hoffe, er war zufrieden mit dem, was er erreichen konnte.
    • Der Tom 14.03.2018 08:38
      Highlight Highlight Ja das kam mir auch gleich als erstes durch den Kopf geschossen. Wird ganz sicher sensationelle Verschwörungstheorien geben.
    • crossover 14.03.2018 10:33
      Highlight Highlight naja, hauptsächlich in Amerika, wir schreiben das Datum ja richtig ;)
  • LarsBoom 14.03.2018 05:34
    Highlight Highlight Ruhe in Frieden Stephen.
    Mit deiner Literatur hast du mich zum Staunen gebracht und mit deinen Simpsons auftritten zum Lachen.

    Play Icon
  • BoJack 14.03.2018 05:19
    Highlight Highlight Gefesstelt an den Rollstuhl, doch sein Geist war stets frei und entfesselt, und er wird wohl für immer einer der Grössten aller Zeiten sein. Gute Reise ins Universum!

Heute wäre Jim Morrison 75 Jahre alt geworden – aber «Sex & Drugs & Rock 'n' Roll» ...

Sein dunkler Gesang und seine laszive Ausstrahlung sind legendär. Jim Morrison lebte «Sex & Drugs & Rock 'n' Roll» hemmungslos aus und starb jung. Seither wurde der tote Doors-Sänger um Mythos. Jetzt (am 8. Dezember) wäre er 75 geworden.

Jim Morrison steht neben Jimi Hendrix und Janis Joplin, zumindest, was sein Leben und Sterben angeht. Diese Musiker sind zu Rock-Ikonen geworden und das hat nicht nur mit ihrer überragenden Klasse an Mikrofon oder Gitarre zu tun: Alle drei gelten als …

Artikel lesen
Link to Article