Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: shutterstock

Liebe Allergiker, ihr müsst jetzt stark sein: Die Pollensaison hat bereits begonnen

Rekordverdächtiger Winter in den Bergen, rekordverdächtig hohe Temperaturen in den Städten. Im Flachland war der Januar seit Messbeginn noch nie so warm wie dieses Jahr. Insbesondere für die Allergiker ist das keine gute Nachricht.

26.01.18, 09:35 29.01.18, 10:39

Da liest man die Nachrichten von eingeschneiten Touristen in den Bergen, von heftigen Schneefällen, dem Lawinenwinter, der uns offenbar noch bevorsteht und dann das: Hatschi! 

Pollen? Jetzt? Ja! Denn im Flachland ist es aussergewöhnlich warm für diese Jahreszeit. Für die Westschweiz und das Wallis zeichnet sich sogar ein massiver Januarrekord ab, heisst es auf der Homepage von Meteo Schweiz

Rekordjanuar in Genf:

bild: Meteo schweiz 

Die Ursache der extremen Januarwärme im Flachland liegt in den anhaltenden kräftigen Strömungslagen aus West- und Südwest. Die fast ununterbrochene Zufuhr von milder Atlantikluft trieb die Monatsmitteltemperatur stark in die Höhe. Und mit den steigenden Temperaturen beginnt auch das Treiben der Blüten. 

Es sind die Haselpollen, welche die Allergiker in den letzten Tagen in der Nase gekitzelt, im Hals gekratzt und Tränen in die Augen getrieben haben. Normalerweise beginnt die Blütesaison der Haselsträuche erst Anfang bis Mitte Februar. Doch die Pflanzen haben von der Sonne und den milden Temperaturen profitiert, schreibt Meteo Schweiz auf ihrer Homepage.

Klimatologin Regula Gehrig bestätigt: «Die Haselpollen sind dieses Jahr früher dran, als sonst.» Ein Blick auf die Pollenprognose von aha! Allergiezentrum Schweiz zeigt: Während sich im Januar vor einem Jahr bei den Haselpollen noch gar nichts tat, sind die Werte der verschiedenen Messstationen jetzt erhöht oder sogar stark. 

Haselpollen-Wert im Januar 2017:

Gelb bedeutet eine schwache Vorkommnis von Haselpollen. bild: aha!

Haselpollen-Wert im Januar 2018:

Gelb bedeutet eine schwache, orange eine mässige und rot eine starke Vorkommnis von Haselpollen. bild: aha!

Dass der Haselstrauch immer früher zu blühen beginnt, folge einem Trend, sagt Gehrig. Abgesehen von vergangenem Jahr habe er auch schon im Januar 2016, 2015 und 2014 sehr früh zu blühen begonnen. «Das hängt eng mit den wärmeren Temperaturen und mit dem Klimawandel zusammen», so Gehrig. 

Auch Apotheken bekommen die frühe Allergiesaison zu spüren. Sam Metin, Apotheker in der Bellvue Apotheke in Zürich, sagt: «Es ist aussergewöhnlich, dass sich bereits jetzt Kunden mit Allergiebeschwerden an uns wenden.» Beim Verkauf von Augentropfen gäbe es, verglichen mit den Vorjahren, einen auffälligen Peak.

Allergikern rät Metin, sich gut vor Erkältungen zu schützen. Denn die erhöhte Schleimbildung bei einer Allergie könne insbesondere in der Winterzeit die Erkältungssymptome verstärken. 

Auch Gehrig von Meteo Schweiz deutet darauf hin, dass es für Allergiker unangenehmer wird, wenn die Pollensaison früher beginnt. Denn viele seien nicht nur auf eine Pollenart, sondern auf mehrere allergisch. Hat es vorher längere Pausen zwischen dem Blühen der einen Pflanze und der anderen gegeben, werde nun die pollenfreie Zeit kürzer. (sar)

Leben mit Allergie: Achtung, Nüsse!

9 Nies-Typen, die anstecken - zum Lachen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Trouble 26.01.2018 20:14
    Highlight Es ist eher insbesondere für die Bauern keine gute Nachricht 🙁
    3 1 Melden
  • Paddiesli 26.01.2018 15:03
    Highlight Ich hoffe nur, den Bauern erfriert nicht wieder ein Grossteil ihrer Pflanzen, wenn jetzt schon wieder alles anfängt zu spriessen und zu blühen.
    17 0 Melden
    • Ton 26.01.2018 17:22
      Highlight Ach was, die Landwirtschaft ist 0.8% vom BIP, wir machen das nur noch als Kulturlandschaftspflege und dieses Ziel ist erfüllt, Ernte hin oder her.
      6 9 Melden
  • cille-chille 26.01.2018 13:11
    Highlight Jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen:

    Ich hatte schon an mir gezweifelt.
    Arbeite ich nun doch auch schon über 15 Jahre in der Jugendarbeit und konnte mir all die vielen roten, glasigen Augen, bereits im Januar, schlichtweg nicht erklären....

    höhö.... ***Auflockerungs-Joke-Off**


    Naja... Bin ja selbst Heuschnupfer.... geh mich demfall einfach mal ab dem reinigenden Regen freuen.
    Oder so....... ;-)
    13 2 Melden
  • Sarkasmusdetektor 26.01.2018 13:05
    Highlight Danke für den Artikel, dass wär mir sonst gar nicht aufgefallen...
    3 2 Melden
  • Matrixx 26.01.2018 12:42
    Highlight Oh super! Dann habe ich als Stauballergiker wieder mehr Leidensgenossen!
    2 3 Melden
  • Joe Smith 26.01.2018 11:58
    Highlight Liebe Journalisten, ihr müsst jetzt ganz stark sein: Wir Allergiker merken auch ohne Euch, wenn die Pollensaison beginnt.
    29 3 Melden
    • Mia_san_mia 26.01.2018 16:25
      Highlight Es ist trotzdem noch interessant für einen Nicht-Allergiker wie mich.
      5 2 Melden
    • Joe Smith 26.01.2018 18:09
      Highlight @Mia_san_mia: Natürlich ist es interessant. Aber der Titel ist wieder einmal schlicht nur saublöd.
      4 0 Melden
  • Anmatipe 26.01.2018 10:52
    Highlight Einfach auf alle Formen von Zucker verzichten (auch kein Honig und keine Früchte) und dann sind die Beschwerden fast weg oder mindestens viel erträglicher. Zusätzlich Vitamin b6, b5 und Zink.
    1 29 Melden
    • Joe Smith 26.01.2018 11:57
      Highlight Viel besser wirkt: Bei Vollmond (aber keinesfalls bei Gewitter!) in der nördlichsten Ecke des Gartens (aber keinesfalls unter einer Eiche!) eine Schwarze Katze vergraben, und dann dreimal barfuss das Grab gehen und dazu drei Vaterunser beten.
      25 3 Melden
    • Vorname Nachname 26.01.2018 13:39
      4 0 Melden
    • Vorname Nachname 26.01.2018 13:43
      Highlight Mich würde wirklich interessieren was der Verzicht auf "alle Formen von Zucker" mit Heuschnupfen zu tun haben? Gibts da noch eine Erklärung?
      9 0 Melden
    • Marion Frey 26.01.2018 17:38
      Highlight "Alle Arten von Zucker" vermeiden stimmt für mich so nicht, aber viel Frisches und selbst kochen und die Süßigkeiten lassen hilft bei mir tatsächlich sehr viel. Allein über die Ernährung (plus homöopathische Globulis) hab ich es letzten Frühling geschafft viel leichter durch die entsprechende Pollenzeit zu kommen.
      2 1 Melden
    • tannair 26.01.2018 19:51
      Highlight Kommt stark auf die Person an. Ich hatte mal strikt auf Zucker und Milch verzichten müssen, um zu sehen ob dies meine Pollenallergie auslöst. Es hat geholfen aber ganz ehrlich, das tut sich keiner länger als 1 Jahr an. Milch und/oder Zucker ist in fast jedem Lebensmittel drin.
      Es hilft aber schon, für mich, diesen Konsum zu reduzieren.
      0 0 Melden

7 Fakten zu Sex während der Periode

Jede Frau erlebt ihre Tage anders – während einige vor Schmerzen kaum zur Arbeit oder sonstwo hingehen können, steigt bei anderen die Lust auf Sex (bei einigen kommt sogar beides zusammen).

Die Perioden-Tracking-App «Clue» und das Kinsey-Institut haben vergangenes Jahr insgesamt 95'000 Menschen aus 200 Ländern zur weiblichen Sicht auf Kondom-Gebrauch befragt.

Und bei der Studie kamen jetzt ein paar interessante Dinge heraus. 

Während der Menstruation ist meist eben alles ein bisschen …

Artikel lesen