Schweiz

Der Talker der Nation ist zurück! Im «Giacobbodcast» auf watson 

09.01.18, 14:16 10.01.18, 06:43

Als Harry Hasler, Debbie Mötteli und Fredi Hinz hat Viktor Giacobbo das Fernsehpublikum jahrelang zum Lachen gebracht und danach mit Mike Müller die Schweizer Satirelandschaft dominiert. Jetzt, ein Jahr nach dem Ende von «Giacobbo/Müller», lanciert die «Puffmutter des Schweizer Humors» – so nennt ihn der Comedian Gabriel Vetter – den «Giacobbodcast».

In diesem «Talkcast mit Talkgast» kehrt Giacobbo zu seiner Königsdisziplin zurück: dem persönlichen Gespräch mit prominenten Gästen. 

54m 12s

Der Talker der Nation ist zurück! Im «Giacobbodcast»

Video: watson

Mit seinen Gesprächspartnern aus Politik, Kultur und Gesellschaft klärt der Talker die wichtigen Fragen unserer Zeit – aber in Form eines sehr persönlichen Smalltalks. 

«Ohne Kameras, nur mit Mikrofon, in entspannter Atmosphäre. Kein Kampf, sondern einfach ein Gespräch zwischen lustig, ernst und neugierig.»

«Giacobbodcast» ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören. Am 10. Januar ab 22.00 Uhr wird das Gespräch auf Radio 24 ausgestrahlt. Viktor Giacobbos erster Gast ist Bundeskanzler Walter Thurnherr.

Das ist der Giacobbodcast, vielleicht, eventuell:

36s

Giacobbo Trailer - Giacobbodcast

Video: watson/Lya Saxer

(dhr)

Das letzte Mal Giacobbo/Müller

Das könnte dich auch interessieren:

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • miro 09.01.2018 22:40
    Highlight Cool! Hoffentlich auch bald als Podcast bei Spotify verfügbar 😊
    1 2 Melden
  • dath bane 09.01.2018 22:09
    Highlight Danke für das interessante Gespräch :)
    4 1 Melden
  • Hugo Wottaupott 09.01.2018 20:44
    Highlight Ade all ihr Billag Urdinosaugier!
    2 4 Melden
  • LYX 09.01.2018 19:29
    Highlight Bitte nöd! Lasst diese alten z-promis doch in der pension. War nie lustig, ist nicht lustig, wird nie lustig sein.
    Zensuriert doch wenn ihr wollt. Wie sonst auch immer.
    0 8 Melden
  • Eric Lang 09.01.2018 19:10
    Highlight So eine linke Nummer!
    0 6 Melden
  • ch2mesro 09.01.2018 18:18
    Highlight viktor giacobbo talker der nation. hoffentlich liest roschee das nicht 😱
    25 5 Melden
  • ATHENA 09.01.2018 15:24
    Highlight Nichts gegen Giacobbo, aber ich finde, dass man eine solche Plattform mit einer anderen jungen talentierten Person, die vielleicht unbekannt ist, hätte besetzen können. Ich fand Giacobbo/Müller genial. Aber irgendwann muss man doch auch mal loslassen. (Trifft übrigens auch auf einige Politiker wie Toni Brunner, Paul Rechtsteiner oder Luzi Stamm zu.)
    24 106 Melden
    • Pogon 09.01.2018 16:10
      Highlight Der arme Toni. Kaum 40 geworden, und schon soll er in Rente gehen :-)
      84 7 Melden
    • FrancoL 09.01.2018 17:59
      Highlight Und wieso sollten fähige Personen Platz machen? Unter fähig verstehe ich Personen die nicht nur die Leistung des Sesselklebers in Anspruch nehmen sondern etwas zu bieten haben.
      20 5 Melden
    • thymar 09.01.2018 18:00
      Highlight Toni Brunner? Der hat doch gar nicht erst richtig angefangen. Als Politiker ist er doch noch ein Kind. Nicht, dass ich seine Politi unterstützte, aber den sind wir imho noch lange nicht los.
      17 1 Melden
    • JaneSoda 09.01.2018 18:39
      Highlight Die einen mögen Giacobbo, die andern Marco Rima, Emil oder Divertimento. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Da lobe ich mir die Vielfalt ;-)
      18 3 Melden
  • Against all odds 09.01.2018 15:13
    Highlight Harry Hasler, Debbie Mötteli und Fredi Hinz fand ich ja noch einigermassen lustig. Aber Giacobbo...?
    29 81 Melden
    • Alterssturheit 09.01.2018 15:49
      Highlight Gottseidank ist Humor sowas von breit, dass alle was passendes finden. Es wird auch niemand gezwungen Giacobbo zu schauen.
      56 7 Melden
  • SomeoneElse 09.01.2018 14:34
    Highlight Isch dr maurice thiriet mit im ruum gsi oder wer pöpperlet dr ganz zyt ufs mikro?
    43 3 Melden
    • aglio e olio 09.01.2018 16:27
      Highlight "pöpperlet"
      Schönes Wort. Danke für die Bereicherung meines Wortschatzes.
      24 5 Melden
    • dickmo 09.01.2018 17:08
      Highlight Ich habe nichts gemacht.
      21 3 Melden
    • thymar 09.01.2018 18:01
      Highlight Klingt verdächtig.
      11 1 Melden

«No-Billag-Propaganda» – Forscher schäumt wegen Bericht über «linke» SRG-Journalisten

Medienprofessor Vinzenz Wyss erhebt happige Vorwürfe gegen die Redaktion der «SonntagsZeitung»: Diese habe seine Studie benutzt, um politisch Stimmung zu machen. Die Verantwortlichen dementieren. 

Die Meldung verbreitete sich in Windeseile: Die SRG-Journalisten hätten einen Linksdrall, vermeldeten gestern die Newsportale im ganzen Land – auch watson. Anlass war ein entsprechender Artikel der SonntagsZeitung, der sich auf eine Untersuchung der ZHAW stützte. Nun meldet sich Studienautor Vinzenz Wyss zu Wort und erhebt schwere Vorwürfe gegen die verantwortlichen Redaktoren.

Herr Wyss, «fast drei Viertel aller SRG-Journalisten» seien links, schrieb die «SonntagsZeitung» unter Berufung auf …

Artikel lesen