DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giacobbodcast

Der Talker der Nation ist zurück! Im «Giacobbodcast» auf watson 



Als Harry Hasler, Debbie Mötteli und Fredi Hinz hat Viktor Giacobbo das Fernsehpublikum jahrelang zum Lachen gebracht und danach mit Mike Müller die Schweizer Satirelandschaft dominiert. Jetzt, ein Jahr nach dem Ende von «Giacobbo/Müller», lanciert die «Puffmutter des Schweizer Humors» – so nennt ihn der Comedian Gabriel Vetter – den «Giacobbodcast».

In diesem «Talkcast mit Talkgast» kehrt Giacobbo zu seiner Königsdisziplin zurück: dem persönlichen Gespräch mit prominenten Gästen. 

Video: watson

Mit seinen Gesprächspartnern aus Politik, Kultur und Gesellschaft klärt der Talker die wichtigen Fragen unserer Zeit – aber in Form eines sehr persönlichen Smalltalks. 

«Ohne Kameras, nur mit Mikrofon, in entspannter Atmosphäre. Kein Kampf, sondern einfach ein Gespräch zwischen lustig, ernst und neugierig.»

«Giacobbodcast» ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören. Am 10. Januar ab 22.00 Uhr wird das Gespräch auf Radio 24 ausgestrahlt. Viktor Giacobbos erster Gast ist Bundeskanzler Walter Thurnherr.

Das ist der Giacobbodcast, vielleicht, eventuell:

Video: watson/Lya Saxer

(dhr)

Das letzte Mal Giacobbo/Müller

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Gratistests für die ganze Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nationalrat will SRG Online Grenzen setzen

Der Nationalrat hat am Dienstagmorgen die indirekte Presseförderung ausgebaut. Insbesondere hat er zusätzlich 40 Millionen für die Früh- und Sonntagszustellung beschlossen. Zudem hat er die Beiträge an die Ermässigung der Zustelltarife von 30 auf 50 Millionen Franken erhöht.

Von den zusätzlich ins Postgesetz aufgenommenen ermässigten Zustelltarifen der Post profitieren nach wie vor nur abonnierte und bezahlte Medien. Eine Ausdehnung auf alle Titel, also auch Gratismedien, lehnte der Rat ab. …

Artikel lesen
Link zum Artikel