Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giacobbodcast

Der Talker der Nation ist zurück! Im «Giacobbodcast» auf watson 



Als Harry Hasler, Debbie Mötteli und Fredi Hinz hat Viktor Giacobbo das Fernsehpublikum jahrelang zum Lachen gebracht und danach mit Mike Müller die Schweizer Satirelandschaft dominiert. Jetzt, ein Jahr nach dem Ende von «Giacobbo/Müller», lanciert die «Puffmutter des Schweizer Humors» – so nennt ihn der Comedian Gabriel Vetter – den «Giacobbodcast».

In diesem «Talkcast mit Talkgast» kehrt Giacobbo zu seiner Königsdisziplin zurück: dem persönlichen Gespräch mit prominenten Gästen. 

abspielen

Video: watson

Mit seinen Gesprächspartnern aus Politik, Kultur und Gesellschaft klärt der Talker die wichtigen Fragen unserer Zeit – aber in Form eines sehr persönlichen Smalltalks. 

«Ohne Kameras, nur mit Mikrofon, in entspannter Atmosphäre. Kein Kampf, sondern einfach ein Gespräch zwischen lustig, ernst und neugierig.»

«Giacobbodcast» ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören. Am 10. Januar ab 22.00 Uhr wird das Gespräch auf Radio 24 ausgestrahlt. Viktor Giacobbos erster Gast ist Bundeskanzler Walter Thurnherr.

Das ist der Giacobbodcast, vielleicht, eventuell:

abspielen

Video: watson/Lya Saxer

(dhr)

Das letzte Mal Giacobbo/Müller

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • miro 09.01.2018 22:40
    Highlight Highlight Cool! Hoffentlich auch bald als Podcast bei Spotify verfügbar 😊
  • dath bane 09.01.2018 22:09
    Highlight Highlight Danke für das interessante Gespräch :)
  • Hugo Wottaupott 09.01.2018 20:44
    Highlight Highlight Ade all ihr Billag Urdinosaugier!
  • Eric Lang 09.01.2018 19:10
    Highlight Highlight So eine linke Nummer!
  • ch2mesro 09.01.2018 18:18
    Highlight Highlight viktor giacobbo talker der nation. hoffentlich liest roschee das nicht 😱
  • ATHENA 09.01.2018 15:24
    Highlight Highlight Nichts gegen Giacobbo, aber ich finde, dass man eine solche Plattform mit einer anderen jungen talentierten Person, die vielleicht unbekannt ist, hätte besetzen können. Ich fand Giacobbo/Müller genial. Aber irgendwann muss man doch auch mal loslassen. (Trifft übrigens auch auf einige Politiker wie Toni Brunner, Paul Rechtsteiner oder Luzi Stamm zu.)
    • Pogon 09.01.2018 16:10
      Highlight Highlight Der arme Toni. Kaum 40 geworden, und schon soll er in Rente gehen :-)
    • FrancoL 09.01.2018 17:59
      Highlight Highlight Und wieso sollten fähige Personen Platz machen? Unter fähig verstehe ich Personen die nicht nur die Leistung des Sesselklebers in Anspruch nehmen sondern etwas zu bieten haben.
    • thymar 09.01.2018 18:00
      Highlight Highlight Toni Brunner? Der hat doch gar nicht erst richtig angefangen. Als Politiker ist er doch noch ein Kind. Nicht, dass ich seine Politi unterstützte, aber den sind wir imho noch lange nicht los.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Against all odds 09.01.2018 15:13
    Highlight Highlight Harry Hasler, Debbie Mötteli und Fredi Hinz fand ich ja noch einigermassen lustig. Aber Giacobbo...?
    • Alterssturheit 09.01.2018 15:49
      Highlight Highlight Gottseidank ist Humor sowas von breit, dass alle was passendes finden. Es wird auch niemand gezwungen Giacobbo zu schauen.
  • SomeoneElse 09.01.2018 14:34
    Highlight Highlight Isch dr maurice thiriet mit im ruum gsi oder wer pöpperlet dr ganz zyt ufs mikro?
    • aglio e olio 09.01.2018 16:27
      Highlight Highlight "pöpperlet"
      Schönes Wort. Danke für die Bereicherung meines Wortschatzes.
    • dickmo 09.01.2018 17:08
      Highlight Highlight Ich habe nichts gemacht.
    • thymar 09.01.2018 18:01
      Highlight Highlight Klingt verdächtig.

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Achtmal brach Walter Stürm aus dem Gefängnis aus. Sein Kampf gegen die Isolationshaft machte den Berufsverbrecher zu einer Symbolfigur der Linken. Vor 20 Jahren nahm er sich das Leben.

Walter Stürm hatte genug. Genug vom Leben auf der schiefen Bahn, das ihn immer wieder ins Gefängnis brachte, aus dem er achtmal getürmt war. Am 13. September 1999 stülpte der 57-Jährige in der Untersuchungshaft in Frauenfeld einen Kehrichtsack über seinen Kopf. Damit endete das Leben eines Mannes, der als «Ausbrecherkönig» zum bekanntesten Kriminellen der Schweiz wurde.

20 Jahre nach seinem Suizid bleibt Walter Stürm eine ebenso faszinierende wie zwiespältige Figur. Derzeit wird ein Spielfilm …

Artikel lesen
Link zum Artikel