Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, Viertelfinals (29./30. November)

Basel – Luzern

Lugano – Grasshoppers

FC Zürich – Thun

Young Boys – St. Gallen

Cup-Auslosung: GC fordert Ex-Trainer Tami in Lugano – Basel trifft auf Luzern 

26.10.17, 22:43 27.10.17, 07:22


Die Losfee (namentlich SRF-Experte Gürkan Sermeter) hat entschieden: Im Cup-Viertelfinal trifft Basel zuhause auf Luzern. Lugano kriegt es zuhause mit GC zu tun. Der FC Thun tritt im Letzigrund gegen den FCZ an, während YB zuhause von St.Gallen gefordert wird.

Im Cup hatte Luzern dem FC Basel zuletzt zweimal alles abverlangt. Den Cupfinal 2012 gewannen die Basler erst im Penaltyschiessen, und in den Halbfinals 2014 setzten sie sich daheim mit 1:0 durch

Die Viertelfinals im Schweizer Cup sind dabei in dieser Saison eine Angelegenheit unter Super-League-Klubs. Seit der Einführung der Super League 2003/04 war dies noch nie der Fall. Auch ab 1987/88, seit der Einführung des Modus mit zwölf NLA-Teams (mit Finalrunde und Auf-/Abstiegsrunde), war ausnahmslos mindestens eine unterklassige Mannschaft unter den letzten acht im Cupwettbewerb vertreten.

Ausgerechnet der heutige Krösus FC Basel verhinderte in seiner Zeit in der Nationalliga B zwischen 1988 und 1994 mehrmals, dass die Klubs der obersten Liga in den Viertelfinals unter sich sein konnten.

In den vier Saisons, in denen Vaduz erstklassig war, nahmen nur neun Super-League-Mannschaften am Cup teil. Vaduz bestreitet jeweils den liechtensteinischen Cupwettbewerb. (abu/sda)

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Die extremsten Fussballer aller Zeiten

Witziges zum Fussball

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Ähm … wie sieht denn dieser Fussballplatz bitteschön aus?!

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr.Bean 26.10.2017 23:51
    Highlight Schade können Super League Vereine nicht bereits ab der ersten Runde gegeneinader spielen. Unterklassige haben durch diese Auslosungsregel kaum eine Chance in die letzten Runden vorzustossen..
    9 19 Melden

Basel schiesst nach Ausschreitungen Sion ab – Lugano siegt und gibt Rote Laterne ab

– Basel siegt gegen Sion am Ende klar und deutlich 5:1 und verkürzt den Rückstand auf Leader YB zumindest für 24 Stunden auf vier Zähler.

– Sion trat in Basel frech auf. Schon in der 3. Minute erzielte Marco Schneuwly das 1:0 für die Gäste, nachdem Manuel Akanji den Ball im Strafraum nicht richtig traf. Es war der 100. Super-League-Treffer für den Stürmer. Damit gesellt er sich zum exklusiven Kreis mit Marco Streller (113 Tore), Mauro Lustrinelli (102) und Alex Frei (101). 

– Sion hätte …

Artikel lesen