Videos

Bild: AP/Keystone

«Das sollte lustig sein!» Jake Gyllenhaal im riiiesigen Videointerview

Er ist lieb. Aber hat er auch Humor? Oder haben wir da was falsch verstanden? Auf jeden Fall hat das Zurich Film Festival mit Jake Gyllenhaal einen echten Schatz eingeladen.

04.10.17, 19:13 14.11.17, 13:40

Zwei Dinge machen Jake Gyllenhaal berühmt: Seine Rolle als schwuler Cowboy in «Brokeback Mountain» und seine Schwester. Er ist ja quasi der Bruder von der heissen Schwester, jedenfalls, wenn es nach unserem Chefredaktor und anderen mittelerwachsenen Buben aus der watson-Redaktion geht. Aber nach Maggie Gyllenhaal kann ich in den vier kostbaren Interviewminuten nicht auch noch fragen. Anlass des Gesprächs ist «Stronger», der Film, in dem Jake Gyllenhaal einen jungen Mann aus Boston namens Jeff Bauman spielt. Bauman verlor 2013 beim Bombenattentat auf den Boston Marathon beide Beine. 

Trailer zu «Stronger»

Video: YouTube/Zero Media

In einem dunklen Raum im Hotel Dolder tippt Jake Gyllenhaal auf seinem Smartphone herum. «Sorry», sage ich, «vier Minuten, absurde Situation.» «Kein Problem, ich versuche gerade, Jeff zu erreichen, dann könnten wir Jeff via Facetime ins Interview einbauen», sagt er. Aber Jeff Bauman antwortet nicht. Weshalb wir das zu zweit machen. Eine Seite hätte sich dringend die Nase pudern müssen. Und ich meine damit nicht mit Kokain.

4m 20s

«Das sollte lustig sein!» Jake Gyllenhaal im Videointerview

Video: watson/Simone Meier, Lya Saxer

Wenn man ihm gegenübersitzt, wirkt sein Kopf übrigens erstaunlich gross. Und hier folgen weitere Bilder von Jake in Zürich. Und von seiner Schwester Maggie:

Jake Gyllenhaal in Zürich und anderswo mit Maggie

Das könnte dich auch interessieren:

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EMkaEL 05.10.2017 13:49
    Highlight "Er ist ja quasi der Bruder von der heissen Schwester.."

    NEIN! definitiv nicht! ich finde seine schwester schrecklich. er hingegen ist einer meiner lieblingsschauspieler.

    das war wohl eines der trockensten interviews, das ich jeh mit ihm gesehen habe. zum glück hat er versucht, es etwas aufzulockern.

    "why so serious"? na, der grund ist die fragenstellerin!

    4 0 Melden
  • seventhinkingsteps 04.10.2017 20:45
    Highlight Sehr sympathischer Typ und sehr eloquent. Umso deprimierender wenn man vorher Trump sprechen hört :(
    21 1 Melden
  • TanookiStormtrooper 04.10.2017 20:14
    Highlight Ich weiss nicht, ob ich das Interview mit Hugh Grant nicht doch etwas amüsanter fand... :P
    15 0 Melden

Für einen friedlichen Filmabend – die liebsten Feel-Good-Movies der watson-User

Vor kurzem haben wir euch zehn Filme vorgestellt, die so richtig gute Laune machen. Und selbstverständlich habt auch ihr in den Kommentaren mit reichlich Feelgood-Movie-Tipps aufgewartet. Wir haben uns acht interessante Filme rausgepickt.

Paris in den 30er-Jahren: Der Junge Hugo Cabret lebt ganz alleine im Pariser Bahnhof Gare Montparnasse. Seit sein Vater gestorben ist, versteckt er sich in den vier Wänden des Gebäudes und setzt dessen Arbeit fort: Das Aufziehen der Bahnhofsuhren. Eines Tages …

Artikel lesen