Videos
Interview

«Das sollte lustig sein!» Jake Gyllenhaal im riiiesigen Videointerview

American actor Jake Gyllenhaal gives autographs after the press conference for his movie "Stronger" at the 13th Zurich Film Festival in Zurich, Switzerland, Tuesday, Oct. 3, 2017. The festiv ...
Bild: AP/Keystone
Interview

«Das sollte lustig sein!» Jake Gyllenhaal im riiiesigen Videointerview

Er ist lieb. Aber hat er auch Humor? Oder haben wir da was falsch verstanden? Auf jeden Fall hat das Zurich Film Festival mit Jake Gyllenhaal einen echten Schatz eingeladen.
04.10.2017, 19:1314.11.2017, 13:40
Simone Meier
Folge mir
Folge mir
Mehr «Videos»

Zwei Dinge machen Jake Gyllenhaal berühmt: Seine Rolle als schwuler Cowboy in «Brokeback Mountain» und seine Schwester. Er ist ja quasi der Bruder von der heissen Schwester, jedenfalls, wenn es nach unserem Chefredaktor und anderen mittelerwachsenen Buben aus der watson-Redaktion geht. Aber nach Maggie Gyllenhaal kann ich in den vier kostbaren Interviewminuten nicht auch noch fragen. Anlass des Gesprächs ist «Stronger», der Film, in dem Jake Gyllenhaal einen jungen Mann aus Boston namens Jeff Bauman spielt. Bauman verlor 2013 beim Bombenattentat auf den Boston Marathon beide Beine. 

Trailer zu «Stronger»

In einem dunklen Raum im Hotel Dolder tippt Jake Gyllenhaal auf seinem Smartphone herum. «Sorry», sage ich, «vier Minuten, absurde Situation.» «Kein Problem, ich versuche gerade, Jeff zu erreichen, dann könnten wir Jeff via Facetime ins Interview einbauen», sagt er. Aber Jeff Bauman antwortet nicht. Weshalb wir das zu zweit machen. Eine Seite hätte sich dringend die Nase pudern müssen. Und ich meine damit nicht mit Kokain.

Video: watson/Simone Meier, Lya Saxer

Wenn man ihm gegenübersitzt, wirkt sein Kopf übrigens erstaunlich gross. Und hier folgen weitere Bilder von Jake in Zürich. Und von seiner Schwester Maggie:

Jake Gyllenhaal in Zürich und anderswo mit Maggie

1 / 11
Jake Gyllenhaal in Zürich
Jake Gyllenhaal bedankt sich am Zurich Film Festival für seinen Golden Eye Award.
quelle: epa/keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
seventhinkingsteps
04.10.2017 20:45registriert April 2015
Sehr sympathischer Typ und sehr eloquent. Umso deprimierender wenn man vorher Trump sprechen hört :(
221
Melden
Zum Kommentar
3
«Wie erkläre ich das meinen Kindern?»: Das ist eure Meinung zum dritten Geschlecht

Der Eintrag des dritten Geschlechts in offiziellen Dokumenten ist ein Thema, welches aktuell heiss diskutiert wird. Soll das dritte Geschlecht in amtlichen Dokumenten eingetragen werden können? Eine schweizweite Umfrage von Tamedia zeigt, dass sechs von zehn Schweizerinnen und Schweizern gegen eine offizielle Eintragung des dritten Geschlechts sind. Von der Gesamtbevölkerung wird der Eintrag «divers» mit rund 57 Prozent abgelehnt.

Zur Story