Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06357931 A derailed ICE train of German Deutsche Bahn from Hamburg to Zurich stands at the entry to the Basel train station, in Basel, Switzerland, 29 November 2017. According to reports there are no casualties. The derailed train caused damages to the power lines and left the station without electricity.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Der entgleiste Zug im Bahnhof Basel. Bild: EPA/KEYSTONE

Pendler-Chaos in Basel dauert an ++ Fast alle Züge fallen wegen ICE-Entgleisung aus



Nach der Entgleisung des ICE im Bahnhof Basel bleibt der Bahnverkehr massiv gestört. So fallen etwa die Intercity-Züge meisten Intercity-Verbindungen Richtung Olten/Bern und Zürich aus. Einzig die S-Bahn 1 und 3 fahren planmässig. 

Wie lange die Störung noch dauert, ist derzeit unklar. Pendler informieren sich am besten über den Online-Fahrplan der SBB oder auf www.sbb.ch/166

Wann genau der Bahnhofbetrieb wieder normal läuft, können die SBB-Verantwortlichen noch nicht sagen. Über Nacht wurde der defekte Zug aufgeteilt und die fahrbaren Teile weggebracht. Erst danach werde das Ausmass der Schäden abschätzbar und die Dauer der Störung absehbar.

epa06358158 Railworkers inspect a ICE train of German Deutsche Bahn traveling from Hamburg to Zurich, after it derailed at the entry to the Basel train station, in Basel, Switzerland, 29 November 2017. According to reports there are no casualties. The derailed train caused damages to the power lines and left the station without electricity.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Der umgestürzte Mast sorgte für einen Kurzschluss.  Bild: EPA/KEYSTONE

Kurzschluss führte zu Totalsperrung

Ein entgleister Zug hat am späten Mittwochnachmittag im Feierabendverkehr den Basler Bahnhof SBB lahmgelegt. Ein Kurzschluss führte zur Totalsperrung des Bahnhofs; nach knapp zwei Stunden fuhren erste Züge wieder. Verletzt wurde niemand.

Drei Wagen eines von Deutschland her einfahrenden ICE sprangen kurz vor 17 Uhr aus den Schienen, drückten einen Signalmasten an eine Stromleitung und lösten so den Kurzschluss aus. Die SBB schaltete darauf sicherheitshalber alle 15'000-Volt-Fahrleitungen im Bahnhof aus und kontrollierte sämtliche Geleise auf Folgeschäden.

Weil das Malheur just beim Perronende geschah, konnten alle rund 500 Passagiere durch den vordersten Wagen direkt aufs Perron aussteigen und der Zug so sicher evakuiert werden. Verletzte sind dabei nicht angetroffen worden, wie Verantwortliche von SBB und Basler Polizei am Abend vor Ort sagten. Die Sanität war vorsichtshalber angerückt.

A derailed ICE train stands at the entry of the Basel train station, in Basel, Switzerland, on Wednesday, November 29, 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der Zug entgleiste kurz nach 17 Uhr. Bild: KEYSTONE

Dauer der Störungen unklar

Wann genau der Bahnhofbetrieb wieder normal läuft, konnten die SBB-Verantwortlichen am Mittwochabend noch nicht sagen. Über Nacht werde der defekte Zug aufgeteilt, und es würden die fahrbaren Teile weggeschoben und die demolierten per Kran entfernt. Erst danach werde die Schwere der Schäden abschätzbar, sagte Büchi.

Ersetzt werden muss jedenfalls der gekippte Signalmast. Falls auch die beiden Weichen am Unfallort beschädigt sind, werde die Reparatur länger dauern - Bahnweichen werden auf Mass hergestellt. Büchi geht davon aus, dass am Donnerstag noch nicht alle Züge wieder regulär fahren können.

Dass es einen Intercity-Express (ICE) der Deutschen Bahn (DB) traf, konkret den ICE 75 aus Hamburg, verzögert die Sache: Dafür musste erst passendes Bergungsmaterial aus dem Nachbarland angefordert werden. (sda)

Weitere Informationen folgen

Aktuelle Polizeibilder: Hydrant umgefahren

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Armeegegner wollen Kampfjet mit Initiative hindern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Video des Tages: Ständerat klar gegen Importverbot für Stopfleber

Video: srf/SDA SRF

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Palatino 29.11.2017 19:06
    Highlight Highlight Erfahrene „BaZ“-Leser wissen längst: Das ist das Werk von Hanspeter Wessels‘ 😉
    • urs eberhardt 29.11.2017 19:42
      Highlight Highlight Später wird dann noch bekannt: Frau Schutzbach hat ihren stahleisenharten Feminismus quer über die Schienen gelegt.
  • derEchteElch 29.11.2017 18:00
    Highlight Highlight Gemäss SBB ist der Bahnverkehr in Basel unterbrochen.

    Was ich ganz schlecht finde; die Zugchefs der IC/IR Züge, welche nach Basel fahren, halten es selbst 50min nach dem Unfall nicht für nötig, die Passagiere in den Zügen zu informieren. Nein, der IR (in dem ich sitze) fährt immer noch ganz gemütlich Richtung Basel SBB...
    • derEchteElch 29.11.2017 18:22
      Highlight Highlight Update;
      Erst ca. 70 Min. nach Abfahrt von Zürich HB wird eine Durchsage im Zug gemacht. Dies ist ca. 80 Minuten nach dem Unfall selbst.

      Für mich ein inkompetentes Verhalten, die Passagiere so lange im Unwissen zu lassen, wie und wo es weiter geht.. Verbesserungswürdig.
    • Posersalami 29.11.2017 18:35
      Highlight Highlight Und, wo sind sie gestrandet?
    • derEchteElch 29.11.2017 18:57
      Highlight Highlight Muttenz. Das an sich ist OK und nicht tragisch, aber die wichtigste Aufgabe des Zugchefs sollte sein, die Passagiere frühzeitig zu informieren. Selbst wenn noch nicht alles klar ist, Betroffene in Unwissenheit zu lassen ist in allen Fällen das Unprofessionellste.
    Weitere Antworten anzeigen
  • meerblau 29.11.2017 17:50
    Highlight Highlight Der Hinweis der SBB, mit dem 14er Tram bis Pratteln zu fahren und ab da nach Olten zu gelangen, funktioniert auch nur bedingt, weil der FCB ein Heimspiel hat. Am besten warten und Glühwein trinken :)
    • Cpt Halibut 29.11.2017 22:42
      Highlight Highlight Da heuten nur knapp 7000 Nasen zugegen waren dürfte der Umweg kein Problem darstellen. ;)
  • marha 29.11.2017 17:28
    Highlight Highlight Ist #mitfahrenBasel schon am Start? 🤔

Yves R. ist seit Tagen im Schwarzwald auf der Flucht – darum ist die Suche so schwierig

Der Fall des bewaffneten Mannes im Schwarzwald wirft Fragen auf: Seine Mutter hat sich geäussert, im Netz läuft eine Petition für den 31-Jährigen. Doch Yves R. bleibt verschwunden. Was wir wissen – und was nicht.

Im Ortenaukreis nahe dem Nationalpark Schwarzwald ist Yves R. noch immer auf der Flucht vor der Polizei. Die Ermittler werfen dem 31-jährigen Mann schwere räuberische Erpressung vor. Seit drei Tagen fehlt jede Spur von ihm. Zuvor hatte er vier Polizisten bei einer Kontrolle mit einer Pistole bedroht und ihnen die Dienstwaffen abgenommen. Damit ist er schliesslich in den Wald verschwunden. Warum ist es so schwierig, ihn zu fangen?

Yves R. ist 31 Jahre alt. Seit Ende 2019 ist er wohnungslos und …

Artikel lesen
Link zum Artikel