Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Diese üppigen sinnlichen Früchte, fast den wunden Nippeln einer Stillenden gleich, welch Provokation!

FragFrauFreitag

Liebe Kafi, wie denken Sie darüber, wenn Mütter ihre Babys in der Öffentlichkeit stillen? Lieber Gruss. Anna, 28



Liebe Anna

Ihre Frage impliziert, dass es da was zu denken gäbe. Nun denn. Wenn ich irgendetwas darüber denke, dann ungefähr das Gleiche, wie wenn ich jemanden ein Sandwich essen, oder zur Toilette gehen sehe; nämlich dass da wohl ein Grundbedürfnis gestillt (welch schönes Wortspiel!) werden muss. Aber eigentlich denke ich eher darüber nach, was Sie wohl beim Anblick einer stillenden Frau denken, liebe Anna. Das Gleiche, wie wenn Sie eine halbnackte Frau auf einer Autotuning-Anzeige sehen oder ähnliches, wie wenn Sie sich Abends mit dem Liebsten einen Porno reinziehen?

Mit bestem Gruss. Ihre Kafi.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Weniger Hospitalisierte im Tessin – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Trump feuert Generalinspekteur der Geheimdienste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Andrea_Mordasini 20.07.2016 17:54
    Highlight Highlight Ich kenne keine Mütter die total “provokativ” stillen. Es ist doch für alle viel besser, das vor Hunger weinende Kind rasch anzusetzen als es weiter schreien zu lassen! Mamis, die sich genieren, öffentlich zu stillen, tun dies halt zu Hause oder geben ihren Kleinen die zu Hause abgepumpte Milch auswärts im Fläschen. Wer tatsächlich mit (Still)-Kindern ein Problem hat und sich gestört fühlt, muss halt zu Hause bleiben oder einfach weg- statt hinsehen. Mit einem Tuch zu stillen ist übrigens noch viel auffälliger als ohne…;). Bitte allgemein etwas mehr gegenseitige Toleranz und Verständnis, merci
  • Andrea_Mordasini 20.07.2016 17:46
    Highlight Highlight Zudem gibts in den Medien, im TV, Werbung, Plakaten etc viel mehr nackte Haut/Busen als beim Stillen. Wozu also dieser völlig unnötige Aufschrei, dieses Entsetzen? Was soll an einem friedlich stillenden Kleinkind schon so verstörend, schlimm sein? Stillen ist weder anrüchig noch verboten und schon gar nicht eklig. Ich habe selber gestillt, auch öffentlich und zum Glück nie Probleme gehabt. Die meisten Mütter tun dies so geschickt, dass vom Busen kaum was zu sehen ist. Zudem wird dieser ja vom Babykopf verdeckt. Wo also liegt das Problem?
  • Andrea_Mordasini 20.07.2016 17:43
    Highlight Highlight Du meine Güte, in was für einer prüden, doppelmoraligen und verklemmte Gesellschaft leben wir denn, wenn über so was Natürliches und Normales wie das (öffentliche) Stillen immer wieder diskutiert werden muss?! Himmel, ein Säugling macht doch nichts anderes als Erwachsene auch, es stillt wortwörtlich ein Grundbedürfnis (es isst) und so wie wir halt auch mal auswärts im Resti oder sonstwo. Warum soll ausgerechnet den Jüngsten dieses Recht verwehrt bleiben? Und die Schlaumeier die eine Mutter und Ihr Kind fürs Stillen aufs WC verbannen wollen: habt ihr selber schon dort gegessen? Na also, eben!
  • Lopsi 25.05.2016 12:05
    Highlight Highlight Ich denke, dass es schade ist, dass ich meine Tochter nicht stillen konnte.
  • Citation Needed 24.05.2016 08:38
    Highlight Highlight Kein Problem. Muss man auch nicht verstecken. Einfach machen. Die überdeutlich-auf-ihr-öffentliches-Stillrecht-pochenden-und-ums-Verrecken-dabei-gesehen-werden-wollenden Stillenden find ich hingegen blöd und denen verweigere ich die gesuchte Anerkennung. Zum Glück eine seltene Sorte, nervt aber sehr.
  • oldman 24.05.2016 08:21
    Highlight Highlight Mein Gott, was sind denn das für Probleme? Da geht doch glatt die Welt unter. Man/frau kann einfach auch wegsehen, wenn das einem nicht passt.
  • Mehmed 24.05.2016 08:20
    Highlight Highlight ich hoffe die frau fragt nächstesmal nicht, was kafi darüber denkt, dass sich zwei menschen in der öffentlichkeit küssen.
    • Citation Needed 24.05.2016 08:58
      Highlight Highlight Zu der Frage eine herzige Anekdote. Die betagte Oma eines Freundes, eindeutig zu Zeiten sozialisiert, als öffentlich ausgetauschte Zärtlichkeiten noch ein absolutes No-Go waren, deutete im Tram mal auf zwei Küssende und sagte 'denen möchte man am liebsten ein Bett geben.'
      ;-)
  • dracului 24.05.2016 07:40
    Highlight Highlight Die Vergleiche mit dem Porno des Liebsten oder der Autozeitschrift zeigen genau das Problem: Eine weibliche Brust ist einerseits das Natürlichste der Welt, anderseits wird die Brust laufend zum Sexualobjekt gemacht. Vielen die Autozeitschriften lesen, Pornos sehen oder auch Nacktheit in der Werbung aufgedrängt kriegen, fällt es schwer eine Brust nur als etwas Natürliches, nicht Sexuelles zu sehen. Vor Augen, die sagen "Ah, Brüste, geil!" möchte ich jedenfalls micht stillen wollen. Beim Stillen soll nicht der potentielle Voyeurismus der Aussenwelt mitgestillt werden.
  • Bruno Wüthrich 24.05.2016 06:11
    Highlight Highlight Ich frage mich, was sich die Frasgestellerin von der Antwort auf ihre Frage erhofft hat. Wollte sie ihre eigene Meinung von Frau Freitag bestätigt sehen? Oder hatte sie überhaupt noch keine eigene Meinung? Oder steht sie mit einer Freundin oder ihrem Mann darüber im Clinch, ob man «das» tut oder nicht, und wollte Frau Freitag sozusagen als Schiedsrichterin einspannen? Nach dem Motto: Hier stehts geschrieben, also ist es so!

    Interessant wäre gewesen, wenn Anna ihre eigene Meinung zum Thema in die Frage eingebaut hätte. Denn je nachdem hätten wir dann etwas über sie ablästern können.
  • w'ever 23.05.2016 22:43
    Highlight Highlight ok. folgende situation ist mir schon passiert:
    in meinem büro hab ich kunden empfangen. normalerweise kommt der kunde alleine, aber dieses mal hat er seine frau mitgenommen die gerade erst ein baby bekommen hat.
    als ich mit den getränken aus der küche zurückkomme, hat sie ihre brust freigemacht und stillt das kind (so offen ohne ein deckchen oder so über dem kopf des babys).
    weiter ging ich mit dem mann in einen anderen raum etwas präsentieren. als wir nach ein paar minuten zurückkehren wickelt sie das kleinkind auf dem bürotisch. meinem bürotisch!
    auch natürlich, oder doch ein wenig denäbed?
    • Wilhelm Dingo 24.05.2016 06:29
      Highlight Highlight Solche Kunden hätte ich auch gerne. Ich hätte dann noch auf den Wickeltisch im WC hingewiesen.
    • Tilman Fliegel 24.05.2016 07:59
      Highlight Highlight Der Kunde ist König😀
    • Citation Needed 24.05.2016 08:39
      Highlight Highlight Vielleicht standen die noch unter dem Gebärschock oder hatten Jungelterndemenz?
      🙄
  • Wilhelm Dingo 23.05.2016 21:21
    Highlight Highlight Für mich ist die Sache sonnenklar: wo ist das Problem? Für viele Andere ist das leider nicht so klar, die fühlen sich gestört, unerhört!
  • atomschlaf 23.05.2016 21:08
    Highlight Highlight Ich bin doch sehr überrascht, um nicht zu sagen schockiert über diese Frage - und erst recht dass sie von einer Frau kommt. Wie kann man sich da bloss darüber Gedanken machen...?
    • formerly known as 24.05.2016 08:31
      Highlight Highlight Ich finde die Frage auch bescheuert. Aber noch bescheuerter finde ich dass sie offenbar geschlechtsspezifisch bewertet wird. Ob nun Frau oder Mann - die Frage ist und bleibt bescheuert.
    • Citation Needed 24.05.2016 09:40
      Highlight Highlight Wollt ich auch anmerken. Tut wenig zur Sache, wer die Frage stellt. Wobei.. ich würde sogar eher weibliche Fragestellerinnen vermuten. Nicht, weil es um den weibl. Körper geht, sondern weil es um Anstand geht. Und da es (leider) immernoch oft so ist, dass die weibliche Rolle mit Anstand und angepasstem Verhalten verknüpft wird, gelten noch immer die Frauen als Hüterinnen 'guter Sitte' und echauffieren sich bei Regelübertretungen leidenschaftlicher. Ich meine das als Kritik an veralteten Rollenklischees, die einfach nicht totzukriegen sind (obwohl ich sie hier grad bemühe :-/)...
    • Lichtblau 25.05.2016 19:21
      Highlight Highlight Naja, die Fragestellerin ist 28. Vielleicht hat sie ein Baby und ist beim öffentlichen Stillen kritisiert worden? Und will von Frau F. die Bestätigung, dass das Stillen vor Leuten okay ist? Jedenfalls ein Thema, dass immer viele Kommentare generiert.
  • fuegy 23.05.2016 16:22
    Highlight Highlight Ist das Stillen eines Babys in der Öffentlichkeit zu vergleichen mit als Mann, der an einen Baum pinkelt?
    Natürlich sind beides auf keine Art und Weise das gleiche, hat aber beides mit Anstand, Respekt und Toleranz zu tun.
    • trio 23.05.2016 21:08
      Highlight Highlight Unglaublich, das es dafür noch 5 Herzchen gibt! Die müssen sich wohl vertippt haben....
    • atomschlaf 23.05.2016 21:09
      Highlight Highlight @fuegy: Willst Du damit implizieren, Stillen in der Öffentlichkeit seit unanständig oder respektlos?
      Wie kommst Du darauf?
    • atomschlaf 23.05.2016 21:17
      Highlight Highlight @trio: Kommt leider immer wieder mal vor, vor allem auf dem Smartphone.
    Weitere Antworten anzeigen

FragFrauFreitag

Liebe Kafi. Schön, dass es Ihren Blog gibt! Ihre Antworten bringen mich regelmässig zum Schmunzeln und Nachdenken. 

Nun habe ich selber eine Frage: Wie geht man am besten mit verpassten Gelegenheiten um, ohne sich tagelang zu ärgern? Herzliche Grüsse. Mia, 29

Liebe Mia

Danke für Ihre lieben Worte, die mich schampar freuen!

Es ist schon ein paar Jährchen her, seit ich in New York in der U-Bahn sass. Neben einem attraktiven jungen Mann (ich war damals ebenfalls attraktiv und jung. Also praktisch so wie heute, nur noch jünger), der mich in ein Gespräch verwickelte. Er erzählte mir, dass er Schauspieler sei und am Abend eine Premierenfeier seiner ersten TV-Serie habe, in welcher er der Hauptdarsteller sei.

Er war wirklich sehr charmant und auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel