DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vor dem Abschluss eines Bundle-Angebots solltest du einige Fragen für dich klären.
Vor dem Abschluss eines Bundle-Angebots solltest du einige Fragen für dich klären.Bild: KEYSTONE
Money Matter

«Wie kann ich verhindern, bei Bundle-Angeboten über den Tisch gezogen zu werden»

Patrick (38): Die Telecom-Provider schnüren immer wieder Pakete für Internet, Mobilfunk und TV – wie kann ich verhindern, damit über den Tisch gezogen zu werden?
08.03.2019, 09:2308.03.2019, 21:37
Jean-Claude Frick / Comparis

Lieber Patrick

Normalerweise bestehen die Kombiangebote aus Festnetztelefonie, einem TV-Angebot und einem Internet-Anschluss für zu Hause. Bei Bedarf kann das Mobilfunkabo ebenfalls integriert werden. Das ergibt dann je nach Anbieter noch einen zusätzlichen Rabatt. Es klingt zwar verlockend, alles aus einer Hand zu beziehen. Aber nicht immer sind Kombipakete auch die richtige Wahl.

Hinterfrage deine Nutzungsgewohnheiten

Bei Bundle-Angeboten sollte man seine eigenen Nutzungsgewohnheiten kennen. Wichtige Fragen, die du dir stellen kannst sind: Brauche ich 270 TV Kanäle? Möchte ich mit superschneller Glasfaseranbindung im Internet surfen? Telefoniere ich vom Festnetz aus wirklich so oft nach Europa?

Wer vor allem Wert auf viele TV Kanäle legt, braucht nicht unbedingt einen integrierten Festnetz-Telefonie Anschluss. Wer viel im Internet streamt, braucht kein zusätzliches TV-Abo. Wer schon heute ein günstiges Mobilfunkabo z.B. von Wingo oder Yallo hat, fährt meistens günstiger dieses zu behalten als das Handyabo zum Bundle-Anbieter zu wechseln.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Ein schneller Internet Anschluss kann vieles ersetzen

Heute kann man über das Internet telefonieren, TV-Schauen und kommunizieren. Eventuell reicht ein schneller Netzanschluss ohne zusätzliche Dienstleistungen aus. TV-Streaming übers Internet mit Zattoo, WiIlmaa oder Teleboy ist meist günstiger als ein TV-Bundle vom Telecom-Anbieter.

Wer trotzdem alles aus einer Hand möchte, konzentriert sich vorzugsweise auf den Teil des Angebotes, der für die eigenen Bedürfnisse am wichtigsten ist. Die anderen Komponenten können dann je nach Bedarf hinzugebucht bzw. später erweitert werden. Du solltest dich zudem nicht von grosszügigen Rabatten blenden lassen: Viele Rabatte laufen nach 6 Monaten aus. Danach kommt der volle Preis zur Anwendung.

Viele Grüsse von Comparis.ch

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Zwei Fliegen, eine Klappe: Wir haben den Mazda2 Hybrid getestet
Seit ein paar Monaten bietet Mazda seine «2» in zwei Versionen an. Zum einen gibt es den spritzigen Mazda2 mit Verbrennungsmotor, den wir seit 2015 kennen und der diesen Frühling ein zweites Facelifting erhalten hat, zum anderen gibt es den Mazda2 Hybrid, der sich dicht an seine Fersen hängt. Obwohl der Name sehr ähnlich ist, erinnern sowohl das Äussere als auch der Unterboden eher an ein anderes japanisches «Rezept» ...

Als eigensinniger Hersteller setzt Mazda seit mehreren Jahren auf den Verbrennungsmotor. Die Skyactiv-G-, Skyactiv-D- und Skyactiv-X-Motoren verwenden neue und ihnen eigene technologische Lösungen, welche die CO2-Emissionen reduzieren sollen. Doch obwohl die Skyactiv-X-Verbrenner mit einer Mild-Hybridisierung ausgestattet sind, wurde die Elektrifizierung des Antriebs erst kürzlich bei Mazda eingeführt: beim vollelektrischen MX-30 und beim CX-60, einem grossen SUV-Plug-in-Hybrid, der in diesen Tagen zu den Händlern kommt.

Zur Story