DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sektenblog

Zeuge Jehovas akzeptierte Bluttransfusion nicht – jetzt haben ihn die Richter ausgebremst

Ein wegweisendes Urteil, zu dem sich nun auch das Bundesgericht geäussert hat.
23.04.2018, 16:14

Blut ist zweifellos ein kostbarer Körpersaft. Fünf bis sechs Liter der roten Flüssigkeit pulsieren durch unseren Körper. Den Verlust von einem Liter verkraften wir in der Regel. Bei zwei bis drei Litern wird’s lebensbedrohlich. Heute rettet die Bluttransfusion viele Leben, vor allem auch bei komplizierten Operationen oder inneren Verletzungen.

Liegt allerdings ein Zeuge Jehovas auf dem Operationstisch, werden die Chirurgen nervös. Die Gläubigen verlangen mit einer schriftlichen Verfügung, dass die Ärzte keine Transfusionen vornehmen dürfen. Also den Patienten sterben lassen müssen, obwohl die lebensrettende Massnahme einfach wäre.

Manche Ärzte sind versucht, heimlich fremdes Blut zu verabreichen. Eine gefährliche Idee, denn ein Krankenhaus-Komitee der Zeugen Jehovas überwacht die Behandlung. Greift der Chirurg zum Mittel der Transfusion, muss er mit einer Strafanzeige und höchstwahrscheinlich einer Verurteilung rechnen. Dabei gehört es zum zentralen Berufsverständnis, alles zu unternehmen, um Leben zu retten.

Bei einer Operation kann viel Blut verloren gehen, was eine Transfusion nötig macht.
Bei einer Operation kann viel Blut verloren gehen, was eine Transfusion nötig macht.Bild: shutterstock.com

Einen neuen Weg schlug der Chirurg einer Berner Privatklinik ein. Als ein Zeuge Jehovas sich weigerte, eine Vereinbarung zu unterschreiben, die im Notfall eine Bluttransfusion erlaubt hätte, verweigerte er die Operation.

Damit war der Patient, der sich eine Diskushernie operieren lassen wollte, nicht einverstanden. Der Zeuge Jehovas klagte gegen unbekannt, indirekt gegen den Arzt ein. Dabei ging es auch für die Glaubensgemeinschaft um sehr viel, denn wenn das Beispiel des aufmüpfigen Arztes Schule machen würde, wäre es für die Zeugen Jehovas in Zukunft womöglich schwierig, Spitäler zu finden, die das Transfusionsverbot akzeptieren würden.

Die rechtlichen Vorwürfe des abgewiesenen Zeugen Jehovas waren denn auch radikal. Seine Abweisung sei versuchte Nötigung, Widerhandlung gegen das Spitalversorgungsgesetz und Rassendiskriminierung gewesen, monierte er vor Gericht.

Richter liessen sich nicht beirren

Doch die Berner Oberrichter liessen sich nicht beirren und schmetterten die Klage in einem wegweisenden Urteil als unhaltbar ab. Ein Verdikt, das den leitenden Kräften der Zeugen Jehovas nicht gefallen kann. Es stellt ihr Dogma des Transfusionsverbotes grundsätzlich in Frage.

Dieses unerwartete und kapitale Urteil konnte der Kläger nicht stehen lassen. Er zog es an Bundesgericht weiter. Und blitzte unlängst auch dort ab. (Urteil 6B_730/2017)

Doch wie kommen die Zeugen Jehovas auf die sonderbare Idee, Bluttransfusionen zu verbieten und den unsinnigen Tod ihrer Glaubensgeschwister in Kauf zu nehmen? Der Schlüssel ist – wie könnte es anders sein –, in der Bibel zu suchen.

Bibel als Richtschnur

Dort finden sich mehrere Stellen, die man heranziehen kann, um das Blutverbot zu legitimieren. Eine gute Quelle ist Mose. Gott verbot Noah und seiner Familie, Blut zu sich zu nehmen. Wörtlich: «Ihr sollt kein Fleisch essen, in dem noch das Leben, das Blut, ist.»

Die darin enthaltenen Botschaften für die Zeugen Jehovas: Im Blut ist der Sitz des Lebens. Deshalb führt die Bluttransformationen quasi zu einer Vermischung der Persönlichkeit. Als müssten die Zeugen Jehovas befürchten, dass Gott sie beim Jüngsten Gericht nicht richtig einordnen könnte. Und da wir laut Bibel alle von Noah abstammen, gilt das Blutdogma auch für uns heutigen Erdenwandler.

Aus heutiger Sicht ist das Transfusionsverbot aus religiösen Motiven absurd. Die Zeugen Jehovas übersehen, dass die Verfasser des Alten Testamentes von Medizin und Anatomie nur wenig Ahnung hatten.

Ein Besuch bei den Zeugen Jehovas.Video: YouTube/Galileo

Ein Beispiel mehr, das zeigt, wie verhängnisvoll es sein kann, wenn Gläubige die Bibel als authentisches Wort Gottes betrachten.

Sektenblog

Alle Storys anzeigen
Hugo Stamm
Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

185 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
N. Y. P. D.
21.04.2018 08:26registriert Oktober 2015
Wenn ein Kind eines Zeugen verunfallt und dann droht zu verbluten, dann ist es laut Zeugen halt so.

Zeugen lassen lieber ihre Kinder sterben, als lebensrettende Infusionen zuzulassen.

Das Gerichtsurteil ist eine wunderbare Sache. Wir müssen uns ab sofort nicht mehr mit den wirren Ideen der Zeugen herumschlagen.
Es ist ganz einfach jetzt : Sie sagen Ja zu Bluttransfusion und schon werden sie operiert. Falls Nein, gibt es keine Operation.

Wenn es doch immer so einfach wäre.
82536
Melden
Zum Kommentar
avatar
El Vals del Obrero
21.04.2018 08:56registriert Mai 2016
"Somit besteht die Gefahr, dass Gott beim Jüngsten Gericht die wahren Gläubigen nicht richtig einordnen kann."

Irgendwie müssen die Gott für einen jämmerlichen Versager halten und sich selbst als mächtiger als Gott, wenn sie davon ausgehen, dass er sich so leicht verwirren lässt. Ist das nicht Gotteslästerung?
63522
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jokaero
21.04.2018 10:22registriert Februar 2017
Mein Onkel (ehemaliger Arzt) hat sich auch mal dafür entschieden, seinen Patienten nicht sterben zu lassen und hat ihm die nötige Bluttransfusion verabreicht.
Er wurde danach vom geretteten ZJ vor Gericht gezogen und musste ne stattliche Summe bezahlen.
Ich finde es wirklich bedenklich, dass Ärzte jeweils vor dieses Dilemma gestellt werden. Jemanden sterben zu lassen, obwohl die erfolgsversprechende Behandlung offensichtlich ist, lässt niemanden kalt, der sich dem Schutz des Lebens verschrieben hat.
1499
Melden
Zum Kommentar
185
Wie Lücken in der AHV entstehen und was du dagegen tun kannst
Gib unnötigen Vorsorgelücken keine Chance! Die erste Säule sichert deine Grundbedürfnisse im Alter und Lücken in der AHV lassen sich einfach vermeiden – Fakten und Tipps dazu hier.

Wer weiss, vielleicht leben wir in ein paar Jahren schon als fidele Avatare in einer Metaverse-Schein-Realität? Oder werden von Robotern bedient und bekuschelt. Wird das Smartphone vergessen sein, so wie wir uns jetzt schon kaum daran erinnern können, was eine CD eigentlich war? Wird es in 20 Jahren Geld in der heutigen Form überhaupt noch geben oder bezahlen wir in der Zukunft mit Token?

Zur Story