meist klar-2°
DE | FR
311
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blogs
Sektenblog

Die Methoden der Quacksalber sind harmlos – ihre Versprechen nicht

Gebuendelten Energiestroeme wie in der Cheops-Pyramide in Kairo sollen an der Esoterik-Messe in Basel am 17. November 1995 die Lebensgeister wecken. Unter dem Titel "Veraenderte Bewusstseinszusta ...
Handaufleger arbeiten vor allem mit angeblichen Heilenergien. Diese sollen sich durch Pyramiden besonders gut bündeln lassen. Bild: KEYSTONE
Sektenblog

Die Methoden der Quacksalber mögen harmlos sein – ihre Versprechen sind es nicht

Anbieter von alternativen Heilmethoden können die Wirksamkeit ihrer «Therapien» nicht beweisen. Trotzdem übernehmen die Krankenkassen die Behandlung.
12.11.2022, 08:0412.11.2022, 13:26
Hugo Stamm
Folge mir

Die Diskussionen um die Covidpandemie und die Impfung haben uns bewusst gemacht, dass ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung den Gesundheitsbehörden und den Wissenschaftlern misstrauen. Aber auch den Ärzten und speziell der Pharmaindustrie.

Dieses Phänomen ist für Heiler und Anbieter von alternativmedizinischen Methoden und Produkten ein Geschenk des Himmels. Denn der Markt der komplementären Therapien ist übersättigt, der Verteilkampf gross. Über 10000 Anbieter buhlen um Patienten. Covid hat ihren Kundenkreis erweitert, denn viele Impfverweigerer suchten nach Alternativen.

Reportage über den Markt der alternativen Heilmethoden.Video: YouTube/Y-Kollektiv

Zwar gaben die meisten Wunderheiler und Quacksalber nicht das Versprechen ab, eine Ansteckung verhindern zu können, doch sie sagten ihren Klienten, ihr Immunsystem entscheidend stärken zu können. Dieses sei dann bereit, das Virus zu bekämpfen.

Das sind abenteuerliche Versprechungen. Die Viren lassen sich bei ihrer Arbeit kaum von Geistheilern, Handauflegern, Bachblüten, Globuli, Beschwörungen, Bioresonanz usw. ablenken. Die alternativen Methoden sind zwar harmlos, dafür sind die falschen Hoffnungen, die Heiler ihren Klienten machen, gefährlich.

Man kann getrost die Aussage wagen, dass sich viele Heiler mitschuldig machten, dass etliche ihrer Kunden auf der Intensivstation gelandet sind.

Denn die meisten Quacksalber sind selbst Impfverweigerer und warnen die Kunden vor der angeblich katastrophalen Wirkung der Impfung. Man kann getrost die Aussage wagen, dass sich viele Heiler mitschuldig machten, dass etliche ihrer Kunden auf der Intensivstation gelandet sind.

Ein ähnliches, weit gefährlicheres Phänomen lässt sich in Bezug zu Krebs beobachten. Die Diagnose ist für die meisten ein Schock. Die Vorstellung, eine Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung über sich ergehen lassen zu müssen, löst verständlicherweise existenzielle Ängste aus. Und bei Verwandten und Freunden Betroffenheit. Viele von ihnen empfehlen den Erkrankten komplementäre Mittelchen oder Therapien.

Zum breiten Sortiment der Ratschläge gehört auch die Konsultation von Heilern. Diese hätten schon viele Krebspatienten geheilt, wird den Krebspatienten oft erzählt. Ein Mythos, der in esoterischen Kreisen zum Standardrepertoire gehört.

Wirkungsvolle sanfte Methoden gegen Krebs gibt es nicht

Handauflegen statt Skalpell, Globuli und Misteln statt Chemotherapie: Die sanften Methoden klingen verlockend. Rund die Hälfte der Krebspatienten wenden sich denn auch solchen alternativen Therapieformen zu, wie Umfragen zeigen. Werden diese als Ergänzung zu den konventionellen medizinischen Massnahmen angewandt, ist es meist harmlos. Frei nach dem Motto: Nützt es nichts, so schadet es auch nicht.

Doch bei den radikalen Heilern kann es gefährlich werden. Für sie sind Schulmedizin und Pharmaprodukte des Teufels, behaupten sie doch, Chemotherapien und Bestrahlungen würden das Immunsystem zerstören, weshalb der Tumor rasch wachsen und tödliche Folgen haben könne. Deshalb raten sie den Patienten dringend ab, sich den Ärzten auszuliefern.

Solche Empfehlungen können fatal sein, wie ich bei meiner Beratungstätigkeit schon mehrfach erlebte. Etliche Patienten sind gestorben, weil sie einem Heiler vertrauten und schulmedizinische Therapien ablehnten. Tatsache ist aber, dass die onkologischen Methoden immer besser werden und die Heilungschancen in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind, wie Untersuchungen zeigen.

Steine mit heilenden Kraeften an der 10. Esoterik-Messe in Zuerich am Donnerstag 5. Maerz 1998. Im Kongresshaus ist am Donnerstag abend die 10. Messe fuer Esoterik, Bewusstsein und Gesundheit eroeffne ...
Esoteriker decken sich gern mit Heilsteinen ein.Bild: KEYSTONE

Bei früh erkanntem Brustkrebs zum Beispiel liegt heute die Heilungsrate bei rund 90 Prozent. Tatsache ist auch, dass Tumore nicht schrumpfen, weil ein Heiler seine Hände auflegt.

Es gibt rund 500 alternative Heilmethoden. Abgesehen von der Phytotherapie (Pflanzen-Heilkunde) konnte noch keine Methode durch randomisierte Doppelblindstudien den Beweis für eine signifikante Heilwirkung erbringen. (Gegen schwere Krankheiten ist auch die Phytotherapie machtlos.)

Doch die Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer lässt sich von solchen Fakten und Argumenten nicht von ihrem Glauben an die heilende Wirkung der alternativen Methoden abbringen. Sie bewiesen es bei der Abstimmung von 2009: 67 Prozent der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger entschieden, dass die anthroposophische Medizin, die Neuraltherapie, die Traditionelle chinesische Medizin (TCM), die Homöopathie und die Phytotherapie von den Krankenkassen übernommen werden müssen.

Sektenblog
AbonnierenAbonnieren

Ein Entscheid, der gegen das Gesundheitsgesetz verstösst. Dort heisst es, dass Therapien und Medikamente wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sein müssen. Die Wirksamkeit der alternativen Methoden konnte aber noch nie bewiesen werden. Trotzdem wurden die alternativen Methoden in den Leistungskatalog der Grundversicherung aufgenommen. Das Bundesamt für Statistik hat erhoben, dass ein Drittel der Bevölkerung alternativmedizinische Leistungen nachgefragt hat. Tendenz weiter zunehmend.

Grosse Akzeptanz bei Ärzten

Sogar bei der ambulant tätigen Ärzteschaft ist die Akzeptanz gut, wie die Ärztezeitung schreibt:

«Eine Studie des Instituts für Hausarztmedizin an der Universität Zürich zeigt z. B. für die Homöopathie, dass gut die Hälfte (53 %) aller Ärztinnen und Ärzte den Einsatz der Homöo­pathie als «first line»-Therapie dann unterstützt, wenn es keine konventionellen Therapieverfahren gibt oder für unspezifische Symptome, die in der Praxis ziemlich häufig sind (Anmerkung der Autorin). Ebenfalls gut die Hälfte (51,2 %) unterstützt die Homöopathie als «second line»-Therapie, wenn die konventionelle Medizin nicht erfolgreich ist.»

Was müssen wir für eine glückliche Gesellschaft sein, dass wir wissenschaftliche Erkenntnisse dankend ablehnen und uns alternativmedizinischen Anbietern anvertrauen, die von Medizin wenig Ahnung und nicht einmal die Mittel haben, einfache Diagnosen zu stellen.

Sektenblog

Alle Storys anzeigen
Hugo Stamm, Sektenblog
Bild: zvg
Hugo Stamm
Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hä?! Bräutigam knallt seiner Frau die Torte ins Gesicht – und alle schauen zu

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

311 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Händlmair
12.11.2022 08:42registriert Oktober 2017
Als meine Frau vor sieben Jahren an Brustkrebs erkrankte, der bereits ein Teil der Lymphknoten in der rechten Schulter befallen hatte, wurde Sie von Angeboten von "Alternativen" Behandlungsmethoden regelrecht überflutet. Zum Glück hat Sie sich nicht beirren lassen. Ihr wurden beide Brüste entfernt und rechtsseitig alle Lymphknoten entfernt. Chemotherapie durchgeführt und eine Hormontherapie die noch andauert. Eine grosse Stütze in dieser Zeit war das Tumorzentrum im KSW Winterthur. In dieser Zeit sind einige Freundschaften zerbrochen und neue entstanden.

Danke für diesen wichtigen Artikel.
11611
Melden
Zum Kommentar
avatar
Prometheus Disk
12.11.2022 09:14registriert Dezember 2020
Repost: Das Drama der Hardcore-Globuli.
Bild
4410
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pinky and the Brain
12.11.2022 12:27registriert Juli 2022
"Globuli" ist der grösste Scam!
263
Melden
Zum Kommentar
311
5 Tipps, wie du Anfang Jahr deine Finanzen auf Vordermann bringst
Der Jahresanfang bringt immer tolle Möglichkeiten, dich auch bei den Finanzen optimal aufzustellen. Mit diesen einfachen Tipps für einen erfolgreichen Money-Clean-Up startest du finanztechnisch voller Energie ins 2023.

Schöne Feiertage gehabt? Gut gerutscht? Wart ihr in den Bergen, zu Hause oder habt eine Reise gemacht? Wo auch immer, ich hoffe, ihr hattet eine tolle Zeit.

Zur Story