Blogs
Sektenblog

Toni Kathriner: Ein Tierschützer auf esoterischen Abwegen

Der Kuhflüsterer - Toni Kathriner
«Verantwortlich für Krebs ist das Fleischessen. Wenn ich Fleisch esse, nehme ich immer Todesenergien auf.»: Der «Kuhflüsterer» Toni Kathriner.screenshot: youtube.com/FreeSpirit-TV
Sektenblog

Ein Tierschützer auf esoterischen Abwegen

Er lässt sich und seine Tiere von ihm heilen: Toni Kathriner verehrt den umstrittenen Geistheiler Sananda.
26.08.2023, 08:0126.08.2023, 09:19
Hugo Stamm
Folge mir
Mehr «Blogs»

Wer sich für den Natur- und Tierschutz einsetzt, verdient Respekt, denn wir gehen nur allzu oft fahrlässig bis verantwortungslos mit den beiden zentralen Aspekten des Lebens um. Allerdings müssen die Aktivisten achtgeben, dass sie sich bei ihrem zermürbenden Engagement nicht radikalisieren und auf Abwege geraten.

Eine fragwürdige Entwicklung durchlief Toni Kathriner vom Hof Lebensparadies in Wald ZH, einem Lebens- und Gnadenhof für abgehalfterte Kühe und andere Nutz- und Haustiere. Sein weltanschauliches und politisches Weltbild ist gespickt mit verschwörungstheoretischen Versatzstücken.

Problematische Neigungen

Problematisch werden die esoterischen und politischen Neigungen des «Kuhflüsterers», wie er oft genannt wird, weil er auf Spender und Gönnerinnen angewiesen ist, die Patenschaften von Kühen übernehmen und die Existenz des Gnadenhofes sichern. Die wenigsten von ihnen kennen seine spirituellen und politischen Eskapaden.

Ein watson-Leser, der den Hof seit Jahren unterstützt, war schockiert, als er nach langen Recherchen die esoterische Schlagseite erkannte. Er stellte die Unterstützung sofort ein.

Am meisten irritierte ihn, dass Kathriner ein glühender Verehrer des umstrittenen Geistheilers Sananda, mit bürgerlichem Namen Oliver Brecht, ist. In einer Einladung an Gönner und Tierpaten schreibt Kathriner, dass ihm die Kraft Gottes und seine unendliche Liebe zufliesse, «getragen und verkörpert durch Geistheiler Sananda». Dieser habe ihn durch seine Behandlung und seine höchsten Energien in ein erweitertes Bewusstsein angehoben.

Das klingt zwar pathetisch, enthält aber für Aussenstehende noch keine Warnsignale. Wer sich aber in der esoterischen Geisteswelt auskennt, wird hellhörig, wenn von erweitertem Bewusstsein und höheren Energien die Rede ist.

Bei vertieften Recherchen stösst man bald auf die wahre Geisteshaltung von Kathriner. In einem Schreiben an Sananda auf dem Telegram-Kanal, der vor allem von Rechtsradikalen und Verschwörungstheoretikern benutzt wird, schreibt er:

«Lieber Sananda, Gottes Avatar, direkter Aspekt Gottes hier inkarniert Alleine das und eben dich erkennen zu dürfen, deine Gnade und unendliche Liebe erfahren zu dürfen, ist Teil deiner Behandlung, und es gibt keine angemessenen Worte dafür! Ich bin dir von ganzem Herzen dankbar, dass ich in deiner Energie, Gottes Energie sein darf, von ihr trinken darf.»

Aussagekräftig ist ein weiteres Zitat:

«Wenn ich von dir rede, von Gottes Allmacht, davon dass nicht wir über leben und Tod entscheiden, werde ich nur belächelt, gar angegriffen. Auch im Tierspital. Doch das bin ich mir gewohnt und ich stehe zu dir. Zur Wahrheit, die du bist!»
(unredigierter Originaltext)

Am Schluss bezeichnet Kathriner den Geistheiler als «unser König der Welten».

Wer ist Sananda, den der Kuhflüsterer abgöttisch verehrt? Einen guten Einblick in das esoterische Weltbild des Geistheilers gibt das von ihm selbst bezahlte Interview auf dem Fernsehsender Schweiz 5. In der Sendung «Time to do» sagt er:

«Es gibt auch sowas wie ein zentrales Urbewusstsein, wo alle Informationen des Universums gespeichert sind. Da habe ich Zugang. Das heisst, ich kann jede Information dieser Welt abfragen. Das heisst, ich kann jede Frage eines Menschen beantworten.»

Kassensturz entlarvt Sananda

Die SRF-Sendung Kassensturz entlarvte Sananda schon vor ein paar Jahren als fragwürdigen Heiler. So kostete schon damals eine Fernheilung 500 Franken. Kontakt zu den Kunden brauchte er nicht. Auch schwere Krankheiten wie Krebs könne er heilen, behauptet Sananda und nennt das Beispiel eines Knaben, den er von einem Hirntumor befreit habe.

Sananda ist eine schillernde Figur. Bevor er seine Heilerkarriere startete, betrieb er ein umstrittenes Börsenroulette und versprach den Kunden ein Monatseinkommen von bis zu 50'000 Franken pro Monat. Dabei handelte es sich um hochriskante Finanzderivate, die er über eine Art Schneeballsystem vertreiben wollte, wie der Kassensturz berichtete.

Zurück zu Kathriner. Seine wahre Geisteshaltung offenbart er in einem Interview beim umstrittenen Internet-Sender Free Spirit. Auf die Frage: «Ist das Leid der Tiere mit dem Leid der Menschen verbunden?», antwortete er:

«Völlig. Das ist gewollt. Für mich ist völlig klar, dass die Dunkelheit dahintersteckt. Du kannst auch von Satan sprechen. (…) Die niedrigen Wesen hindern die Tiere, ihren wahren Schöpfungsauftrag zu erfüllen. (…) Die Tiere können uns helfen, in ein höheres Bewusstsein zu kommen. Die Kühe sind Tiere mit einem sehr hohen Bewusstsein.»
Sektenblog
AbonnierenAbonnieren

«Es gibt Leute, die von der Todesenergie leben»

Bezeichnend ist auch die Antwort auf die Frage, warum Tiere getötet und gegessen werden:

«Es gibt Leute, die von der Todesenergie leben. Sie erlaben sich vom Leib anderer. Verantwortlich für Krebs ist das Fleischessen. Wenn ich Fleisch esse, nehme ich immer Todesenergien auf. Immer. Ich nehme den Tod in mich auf. Menschen, die viel Fleisch essen, ähneln dann einem Tier. Sie sehen dann vielleicht aus wie ein Schwein. Der göttliche Mensch ist Pflanzenesser. Als die Menschen noch in einem höheren Bewusstsein lebten, da waren alle Tiere Pflanzenesser. Die Löwen und grossen Tiere haben sich nichts angetan. Dass Tiere Raubtiere geworden sind, ist die Folge unseres Verhaltens. Wir werden nie Frieden auf der Erde finden, solange ein Tier getötet wird.»

Offenbar braucht Kathriner ein paar Nachhilfestunden in Evolutionstheorie. Raubtiere besiedeln unsere Erde seit mehr als einer Million Jahre. Sie töteten mit ihren Reisszähnen schon Tiere, als der Homo Sapiens noch tief im Brutkasten schlummerte.

Weiter äussert sich Kathriner sehr negativ über Migranten, die er als gefährlich einstuft. Gleichzeitig spricht er von bedingungsloser Liebe. Diese scheint sich bei ihm primär auf Tiere zu beschränken.

Kathriner lässt nicht nur sich, sondern auch seine Tiere auf dem Gnadenhof von Sananda behandeln. Der eingangs erwähnte watson-Leser befürchtet deshalb, dass ein Teil der Spenden zum Geistheiler fliessen.

Was sagt der Kuhflüsterer zu den Vorwürfen? Er beantwortete unsere Fragen nicht.

Sektenblog

Alle Storys anzeigen
Hugo Stamm, Sektenblog
Bild: zvg
Hugo Stamm
Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Du willst dich wieder wie ein Kind fühlen? In Edinburgh gäbe es da etwas für dich …
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
630 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bratspeck
26.08.2023 08:32registriert Mai 2021
Meine Güte. Dass ein Mensch so einen Knall in der Milchkanne haben kann... ich werde es wohl nie verstehen! 🤷🏻‍♀️
1523
Melden
Zum Kommentar
avatar
Händlmair
26.08.2023 08:13registriert Oktober 2017
"Fleischessser ähneln dann einem Tier. Sie sehen dann vieliecht aus wie ein Schwein"

Dabei vergessen diese selbsternannten erleuchteten Kerzen, dass der Mensch ein Tier ist und das unabhängig ob ein Mensch sich nur von Fleisch oder von Pflanzen ernährt. Wir gehören zu den Säugetieren und sind weder besser noch schlechter als jedes andere Tier.

Woher dieser Drang kommt, ein höheres Bewusstsein zu erhalten (Was immer das sein soll) habe ich noch nie verstanden.
14113
Melden
Zum Kommentar
avatar
Don't look up!
26.08.2023 08:30registriert Juni 2021
"Dass Tiere Raubtiere geworden sind, ist die Folge unseres Verhaltens."

Unser "schlechtes Verhalten" lässt Schafe zu Löwen werden. Wehe den Schlafschafen!
1153
Melden
Zum Kommentar
630
3 x 3 nachhaltige Reisehighlights in der Schweiz
Schlägt dein Reiseherz für die Natur? Dann kommen hier drei nachhaltige Reisehighlights aus allen drei Landesteilen. Los geht’s!

Swiss für Schweiz und sustainable für nachhaltig: macht Swisstainable. So einfach wie nachvollziehbar. Aber was steckt dahinter? Die Schweizer Tourismusbranche und der ÖV haben sich mit dem Swisstainable-Programm einem zukunftsweisenden Ziel verschrieben: Nachhaltigkeit und Tourismus in Einklang zu bringen. Swisstainable steht für verantwortungsbewusstes Reisen, bei dem sowohl deine Bedürfnisse als auch der Schutz der Umwelt im Vordergrund stehen. Die Initiative fördert nachhaltige Geschäftspraktiken in der Hotellerie und bei Freizeitangeboten und setzt auf lokale Produkte und umweltfreundliche Mobilität. So die Theorie. Aber hält das dem Praxistest stand? Du wirst es erfahren.

Zur Story