Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die nachgebaute Arche Noah in Grant County, Kentucky. bild: arkencounter

Sektenblog

Ein Ami baut die Arche Noah nach – und kreiert damit ein Disney-Land für Superfromme



Die Amerikaner glauben, eine moderne Gesellschaft aufgebaut zu haben. In Wirklichkeit ist die USA ein Eldorado für christliche Fundamentalisten. In fast jedem Dorf – und ist es noch so klein – haben sich die Fundis eingenistet.  

Bild

Der Initiant Ken Ham vor seiner Arche.
bild: screenshot youtube

Jüngster Ausdruck ihrer kindlich-naiven Frömmigkeit ist die vor wenigen Tagen in Grant County, Kentucky, eingeweihte Arche Noah. Quasi ein Disney-Land für Superfromme. Das Monsterschiff ist 152 Meter lang, 25 Meter hoch und hat rund 100 Millionen Franken gekostet.  

Der Initiant Ken Ham wehrt sich aber dagegen, seine Arche als Vergnügungspark zu sehen. Nein, der gute Mann hat religiöse Ambitionen. Sein Schiff soll die christliche Botschaft in die Welt hinaustragen. Und eine Kampfansage an die Evolutionstheorie sein.

Kurze Unterbrechung: Nach der Bildstrecke geht's weiter ...

Auch ein Disney-Land – nur ein bisschen anders:

Ken Ham und seine christlichen Mitstreiter wollen nämlich mit ihrer Arche beweisen, dass Gott die Welt vor 6000 Jahren erschaffen hat und Noah das Überleben der ganzen Kreatur bei der Sintflut sicherte.  

Viel Glauben und noch mehr Aberglauben

Es braucht viel Glauben und noch mehr Aberglauben, um dem Publikum das Märchen von der Arche Noah als ein reales Zeugnis von Gott zu verklickern. Ein paar einfache Fragen zeigen, dass die Geschichte von der Arche bestens in Grimms Märchensammlung passt.  

Bekanntlich hat Noah von allen Tierarten ein Paar eingesammelt und in seine Arche gebracht. Um die Zehntausenden von Tierarten aufzuspüren und zu fangen, hätte er aber Jahrzehnte gebraucht. Und wie hatte der gute Noah Kängurus beschafft? Schiffspassagen gab es damals bekanntlich noch nicht.   Ausserdem hätte die Arche so gross sein müssen, dass sie auseinandergebrochen wäre.

Bild

In der Arche drin: Leuchtreklame und Exit-Schild, haha! bild: arkencounter

Die wichtigsten Fragen bleiben offen

Ein weiteres Paradox: Um die fleischfressenden Tiere über die lange Zeit ernähren zu können, hätten Tausende von Futtertieren mitgeführt werden müssen, die ihrerseits Nahrung gebraucht hätten. Und zur Betreuung der Tiere wären unzählige Tierwärter nötig gewesen. Laut Genesis waren aber nur 8 Personen an Bord der Arche. Ausserdem wären viele Tiere an Krankheit verendet und somit ausgestorben.

Woher nahm Gott das viele Wasser für die Sintflut? Hätte er die Meere leergepumpt, wären die Bewohner der Arche verdurstet, denn sie hätten kein Süsswasser mehr gehabt.

Wie aufwändig die Tierhaltung in Gefangenschaft ist, weiss jeder Zoo. Auch Ken Ham musste es erfahren, beherbergt er doch in seiner Nachbildung der Arche lediglich 30 Tierpaare. Ausserdem: Wie entstanden von der hellhäutigen Familie Noahs dunkelhäutige Menschen?  

Auch andere üben heftige Kritik an Ken Hams Arche Noah:

abspielen

YouTube/Mental Outlaw

Es funktioniert einfach nicht!

Weiter stellt sich die Frage, woher Gott das viele Wasser für die Sintflut nahm. Hätte er die Meere leergepumpt, wären die Bewohner der Arche verdurstet, denn sie hätten kein Süsswasser mehr gehabt. Ganz abgesehen davon, dass das Wasser rasch wieder ins Meer zurückgeflossen wäre.

Überhaupt funktioniert es physikalisch nicht, höhere Regionen unter Wasser zu setzen, auch wenn es jahrelang wie aus Kübeln giesst.  

Viele Bibelexegeten wenden ein, die Geschichte von der Arche Noah sei bildhaft zu verstehen. Doch sie eignet sich auch nicht als Metapher oder Gleichnis, denn die Sintflut ist in der Bibel viel zu realitätsnah und zu detailliert beschrieben.  

Als Gleichnis eignet sich die Arche nicht

Als Metapher könnte man die Geschichte von der Arche durchgehen lassen, wenn sie in etwa so beschrieben wäre: Gott zürnte, weil die Menschen sündig geworden waren und seine Gebote nicht einhielten. Er trachtete danach, sie mit einer Sintflut zu bestrafen. So befahl er seinem treuen Diener Noah, eine Arche zu bauen und auch Tiere zu beherbergen. Als Noah sein Werk vollendet hatte, liess Gott sintflutartige Regen niederprasseln und die Sünder ertranken.

Das wäre dann ein akzeptables Gleichnis dafür, wie Gott die Sünder bestraft. Nur würde sich dann eine andere Frage stellen: Wieso liess Gott seine geliebten Kinder, die er nach seinem Ebenbild geschaffen hat, erbärmlich ersäufen?  

Übrigens: Die Mitarbeiter der neuen Arche müssen einen Vertrag unterschreiben, dass sie an die Schöpfungslehre glauben, nicht homosexuell sind und keinen Sex vor der Ehe haben – falls sie noch nicht verheiratet sind. Wahrlich eine christliche Einstellung, bei der Nächstenliebe und Barmherzigkeit voll gelebt wird.

Bild

Ohne Worte.
bild: jimmyfungus

Ob sich Gott schämt, wenn er sieht, was seine frommsten Schäfchen in seinem Namen anrichten?

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

0
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

25
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

18
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

80
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

82
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

106
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

72
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

0
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

25
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

18
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

80
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

82
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

106
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

72
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

72
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
72Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alienus 22.07.2016 09:10
    Highlight Highlight Pasionaria

    1/3

    Ha,ha. Die gutgläubigen Amis!

    Die Überschrift müsste lauten: „Ein Ami baut einen Kasten, welcher der Arche Noah nachempfunden sein soll …..“

    Nun , ein Blick und man sieht einen gigantischen Fehler. Beim Ham sieht man beim Kasten, der die Arche Noah sein soll ( aua, mein Zwerchfell, haha und hihi….) einen Kran stehen. Sogar einen horizontal drehbaren.

    Für wie blöd will uns der Ham halten. Der Kran ist in der griech. Zeit im 5. / 6. Jahrhundert vor Chr. erfunden worden. Die einfache Hebevorrichtung wohl im 7. / 8. Jh. v. Chr. Der horizontal drehbare Kran ist noch jünger.
    • Pasionaria 22.07.2016 18:53
      Highlight Highlight Ach, Alienus, und ob.....aber sei nicht so kritisch mit verblendeten Millionären. Sicherlich hätte der olle Mr. Ham lieber eine Schinkenbude konstruiert als diese L. Vegas Konstruktion, nur, wie damit sein Seelenheil finden resp. erkaufen?

      Weisst Du übrigens, dass man endlich, seit 1960, den gottgesandten BEWEIS für die Existenz der Arche Noah gefunden hat? Die versteinerte Original-Arche am Felsen des türkischen Berges Ararat.
      Kunststück laufen seit längerem sämtliche regierungs-, lies.... göttlichgesteuerten Schiffe u.a. in den türkischen Gewässern auf Grund....., bildlich und faktisch!

    • Alienus 22.07.2016 20:51
      Highlight Highlight Pasionaria

      Ach, diese geologische Anomalie in Form eines Schiffsrumpfes.

      Offensichtliche eine Laune der Natur. Das war damals ein Zirkus. Jesus, die Bibeltreuen, jetzt ist der ENDGÜLTIGE Beweis der Sintflut.

      Beachtlich, eine mögliche Versteinerung in eventuell ca. 6.500 bis 8.500 Jahren anstatt in Millionen von Jahren. Ein göttlich-petrogaphisches Wunderwerk. Oh mein Zwerchfell

      Bei manchen Millionären gibt’s auch Versteinerungen in Form von Verkalkung im Grind.

      Oh Herr, lass Hirn regnen. Besonders auf die Ungebildeten Staaten von Amerika.
    • Pasionaria 23.07.2016 12:15
      Highlight Highlight Finalmente......konnte ich das kranke Hirn des Mr. Ham etwas entschlüsseln. Fast tut es mir leid, dass wir ihm in diesem Blog derart Unrecht tun: er ist doch die Reinkarnation (oder Inkarnation* eines Sohnes Noah's mit demselben Namen!
      Nur wie er unterdessen zu derart viel Geld gekommen ist, bleibt sein Geheimnis, das ich lieber nicht wissen möchte.( Kotz oder Trump lass nach..... )

      * Du kannst mir sicher den Unterschied der beiden Seelenwanderungsvorgängen.....erklären. Welcher ist eher fundamental-christlicher Natur?


    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 22.07.2016 09:06
    Highlight Highlight 2/3

    Wenn man von der blind-frommen Zeitrechnung ausgeht, sind wir hier im ca. 4. / 5. Jahrtausend v. Chr.

    Was ist ein Fehler von etwa. 3.000 Jahren. Peanuts. Der Glaube wird es schon richten.

    Schaut man sich die Konstruktion des Kasten an, so ist das kein Schiffs- , sondern allenfalls ein Blockhaus-Bau. Eher ein germanisches Langhaus (Flatthaus) aus der Völkerwanderungszeit in der äußeren Form eines Schiffsrumpfes.

    Nun, diese Statik hätte man gern beim Schwimmen in der aufgewühlten See der Sintflut gesehen. Ausgelegt für ausschließlich vertikale Lastableitungen. Spannten? Nein danke.
    • Rabbi Jussuf 22.07.2016 10:06
      Highlight Highlight Warum sollten die keinen Kran gehabt haben? Immerhin ist die Arche schon elektrisch beleuchtet.
    • Rabbi Jussuf 22.07.2016 10:13
      Highlight Highlight Wo haben die bloss die Eisbären her gehabt?
      Und wie haben die es geschafft nur ein Paar Flöhe auf die Arche mitzunehmen?
    • Alienus 22.07.2016 12:02
      Highlight Highlight Na, Rabbi, haben Sie nicht etwas vergessen?

      Die wirklich geheime Geheimkammer der Kryptozoologie beim Noah.

      Laut Noahleak haben Bibelforscher ermittelt: dort waren das Einhorn, der Wolperdinger, der Werwolf, der Bigfoot, der Ohrwurm usw. untergebracht. 

      PS: Gab es bein Noah und seinen Kindern doch nicht etwas Inzucht?
  • Alienus 22.07.2016 09:03
    Highlight Highlight 3/3

    Nun, die hier projizierte Menschheitsentwicklung hätte beim ersten Stürmlein ein jähes Ende gefunden. Auch nicht schlecht, dann hätte man sich solch einen fundamentalistischen Schwachsinn erspart.

    PS 1: Beim Luther steht nichts von einer „Arche“. In seinem Erstdruck schreibt er von einem „Kasten“.

    PS 2: Eventuell hat der Ham einen Albtraum seines ersten Vorlebens in diesem Kasten gehabt.

    PS 3: Man ist nicht gezwungen, jeden religiös gefärbten Schwachsinn geduldig über sich ergehen zu lassen.

    PS 4: Schwachsinn bleibt Schwachsinn, auch wenn es göttlich sanktioniert scheint.
    • Pasionaria 22.07.2016 20:56
      Highlight Highlight zu P.S. 4
      so is es:
      Schwachsinn in Worten heisst (grösstenteils) > Bibel
      Schwachsinn im Wahlkampf heisst > Trump
      Schwachsinn in Zahlen heisst > Börse
      und so fort und so weiter.....
  • tychi 19.07.2016 10:55
    Highlight Highlight Erschreckend mit wieviel Aufwand Evangelikale an der Historizität biblischer Überlieferungen festhalten. Dabei erheben religiöse Texte kaum den Anspruch der modern verstandenen Historizität. Historische Faktizität als Kriterium kam erst mit der Aufklärung ins Blickfeld. Dieses Kriterium wenden nun Evangelikale selber an - ein hermeneutisches Paradox.

    Die Bibel ist von ihrem Selbstverständnis her weder Geschichts- noch Naturkundebuch her. Es sind 2000-3000 Jahre alte Texte, die Deutungen der Wirklichkeit geben, die heute noch zu eigenem Nachdenken inspirieren können.


    • tychi 19.07.2016 11:05
      Highlight Highlight Andererseits schüttet Hugo Stamm das Kind mit dem Bade aus. Es gibt neben der realen Schilderung eines Ereignisses (behauptete Historizität), der Bildrede bzw. des Gleichnisses auch noch andere (antike) Textgattungen.

      Allen voran der Mythos. Die Noahgeschichte ist ein Mythos, den es auf dem Hintergrund der altorientalischen Mythen zu verstehen gilt. Am prominentesten wäre hier der Gilgamasch-Epos zu erwähnen.
    • tychi 19.07.2016 11:07
      Highlight Highlight Im Mythos werden tieferliegende Ansichten über die Welt und den Menschen transportiert. Bei Noah liegt der Kern tiefer als beim naiven Strafgedanken. Der Bundesschluss: Obwohl der Mensch von Jugend an zu Bösem fähig ist, so soll der Lebenskreislauf nicht aufhören (der Weltenlauf ist garantiert, was im Alten Orient nicht als selbstverständlich betrachtet wird). Der Regenbogen: Gott legt den Kriegsbogen beiseite (ein anderes ao. Bild). Gottes Einsicht: Die Vernichtung des Gegners (sei er noch so böse) tilgt das Übel nicht aus.
      Um solche Deutungen geht es dem Mythos.
    • tychi 19.07.2016 11:07
      Highlight Highlight Für den modernen Menschen sind Mythen nur noch teilweise verständlich: Zu schnell rutscht man auf beiden Seiten in eine falsch verstandene Historizität ab. Dabei leben wir ja tagtäglich mit Mythen, sie geben uns Halt, Sicherheit, Sinn und Zusammengehörigkeit - man denke nur an den 1. August & Co.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 18.07.2016 16:03
    Highlight Highlight Wenn ich mir den Begriff > Arche ...... Noah so langsam auf der Zunge zergehen lasse, kommt mir dabei der Gedanke, ob 'Gott' wohl ein Archetyp ist/war?

    Vielleicht kann uns ALIENUS mehr dazu sagen?
    • Alienus 18.07.2016 20:59
      Highlight Highlight Pasionaria

      Nun, liege ich mit meinem Voraburteil doch nicht ganz falsch?
    • Pasionaria 19.07.2016 12:00
      Highlight Highlight Alienus......
      .... und ob.
      Uebrigens gefällt das mir bis anhin unbekannte Wort > Voraburteil. Sympathisch daran ist mir vorallem die darin enthaltene Option der möglichen Korrektur, je nach neuen Erkenntnissen, was dem Vorurteil und dem Urteil abgeht.
      Ist unser 'Herrgott' nicht ein einzig urteilender Gott und in seinem Namen sämtliche Religionen - ohne Rücksicht auf Verluste und Wahrhaftigkeit?
    • Alienus 19.07.2016 13:16
      Highlight Highlight Pasionaria

      Dieses „Voraburteil“ ist nicht Bestandteil der üblichen Umgangssprache.

      Habe es in der Absicht kreiert, bei entspr. Diskussionen zumindest ein embryonales Urteil zu haben. Danach oder beim erneutem Nachdenken kann man sich dem endgültigem (?) Urteil oder auch dem bequemeren (!) Vorurteil hingeben.

      Damit kann man sich zumeist in Philosophie, Technik, Konstruktion und Ungewissem gut durchschlagen, durcharbeiten, durchwursteln und durchkommen. Korrektur inklusive.

      Aber wer hat die göttlich-allwissende Skalierung über das Urteil hierzu???
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 17.07.2016 17:49
    Highlight Highlight "Überhaupt funktioniert es physikalisch nicht, höhere Regionen unter Wasser zu setzen, auch wenn es jahrelang wie aus Kübeln giesst."

    Doch, das funktioniert. Denn damals war die Erde noch nicht rund, sondern eine flache Scheibe.
  • R&B 17.07.2016 17:35
    Highlight Highlight Echt jetzt? 100 Millionen für dieses Ding?
  • TRL 17.07.2016 14:46
    Highlight Highlight Ich bin Herr Stamm sehr dankbar, dass er uns immer wieder zeigt, dass Extremismus auch in unseren westlichen (christlich geprägten) Gesellschaften vorkommt. Ich glaube an die Aufklärung, die Minderheitenschutz und Religionsfreiheit erst möglich machte, und glaube auch daran, dass Andersdenkene auch denken können. Ich glaube sogar, dass das auch Herr Stamm glaubt. Trotzdem zeigt er mit dem Finger drauf, wenn unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit Leute andere Leute unterdrücken oder schlecht behandeln. Ich hoffe Ken Ham wird verklagt von einem Andersgläubigen, der bei ihm arbeiten will.
  • dracului 17.07.2016 08:14
    Highlight Highlight Im Land der Sumerer kam es relativ oft zu heftigen Überflutungen, was in den Mythen der Zeit nachzulesen ist. Diesem Land sagt man nach, dass es durchaus das "Paradies" gewesen sein könnte. Das viele Erdöl in der Region könnte auch ein Zeichen für die "Wiege der Menschheit" sein. Eine Flut zerstörte damals die erfassbare "Welt". Nimmt man diese Grundlage, potenziert sie durch Weitererzählung, fügt ein paar Details hinzu, dann bekommt man schnell die alttestamentliche Sintflut. Alles wortwörtlich zu nehmen, ist genau so richtig, wie wenn jeder Dollar der USD 100M "christlich" verdient wurde.
  • Schlafwandler 17.07.2016 02:57
    Highlight Highlight Der Abschnitt warum die Geschichte von Noahs Geschichte nicht als Gleichnis eigne ist erbärmlich kurz geraten. Da hätte ich gerne mehr darüber gelesen. Zumal Karl Ove Knausgård in 'Alles hat seine Zeit' sehr schön gezeigt hat, dass die Sintflut (wie auch andere biblische Geschichten) sehr wohl als Gleichnis funktioniert.

    Ich glaube es ist zu einfach die Bibel per se als schlecht abzutun. Vielmehr braucht es einen vernünftigen Umgang damit. Ähnlich wie griechische/römische/nordische Mythen in der Literatur rezipiert wurden und werden könnte ich mir das sehr gut auch mit der Bibel vorstellen.
  • Marcellino Polentarutti 16.07.2016 22:20
    Highlight Highlight What it not all gives...
  • Toni8999 16.07.2016 19:53
    Highlight Highlight Also wer jemals auf den Gedanken kam, die Arche Noah wörtlich zu nehmen, dem (und allen anderen) sei nur dieser Clip von Ricky Gervais empfohlen:
    Play Icon
    • pamayer 16.07.2016 20:51
      Highlight Highlight Ups. Saucool, danke. Brauchte etwas zeit zu merken, dass es nicht ein fundi ist, der da referiert, sondern ein homo umoriensis.
    • sparkling unicorn 16.07.2016 22:52
      Highlight Highlight Wollte genau das gleiche Video verlinken! 👌
  • Share 16.07.2016 18:55
    Highlight Highlight Für den Sommer 2016 gibt es scheinbar nur eine Textzeile: what People did, do and will do for money.
    • Share 17.07.2016 09:50
      Highlight Highlight Sorry Guys, das war ein Fehler oder eben die berühmte Ausnahme. Bush Junior hat es nicht für Geld, sondern für die Anerkennung bei seinem Vater getan. Sein Bruder hat es ohne diese religiöse Unterstützung nicht durch die Vorwahl geschafft. Das sollte uns allen zu denken geben.
    • pamayer 18.07.2016 19:02
      Highlight Highlight Ok.
      Gebe mir sehr mühe und denke.


      Bush...

      Religion...

      Macht...

      Geld...

      Familie...

      Denke immer noch, kommt aber nix gscheites raus.
      Sorry, werde mir das nächste mal mehr Mühe geben.

      Und du gibst mir das nächste mal bitte eine lösbare denkaufgabe.
      Thanks.
    • Share 18.07.2016 23:26
      Highlight Highlight Die Arche Noa ist doch eine schoene Geschichte ueber den Gang der Geschichte. Oder vielleicht so. Der Berg Ararat ist mit dieser Geschichte weltbekannt geworden. Palmzweig, Friedenstaube. Heute wuerden wir sagen Frisoer und Kamera. Zeichen der Hoffnung, Sehnsucht der Menschen. Mit Geld lassen sich diese Gedanken sichtbar und begreiflich machen. Ich sinniere immer noch warum Habermas die Symbollehre nicht weiterverfolgt hat. Ich denke da immer an Freddie`s Radio Gaga. Tja, Ratio wo bist du?
  • Tschüse Üse 16.07.2016 18:49
    Highlight Highlight Ich bin der Meinung: Leben und leben lassen. Wenn die Fundis daran glauben wollen, sollen sie s doch.
    • Tschüse Üse 16.07.2016 22:19
      Highlight Highlight Ich bin nich speziell gläubig, aber der Glaube an Gott hat auch schon mir geholfen. Ausserdem schaden die christlichen Grundwerte keinem Kind. Besser gesagt, ich bin ziemlich gut rausgekommen und eig alle aus dem selben Konfunti auch. Klar Fundis gehen zu weit, aber tun sie das nicht überall? Ob im Islam, dem Christentum, dem Judentum und dem Hinduismus, überall gibts diese Fundis. Die werden ihre Meinung auch mit x Beweien nicht ändern. Die Frage ist eher wie gehen wir mit diesen Menschen um und welche Macht geben wir Ihnen. Btw hier hätte ich keine Angst um deine Kinder bei dem Thema.
    • SanchoPanza 17.07.2016 09:52
      Highlight Highlight @Raembe: Naja, wenn das Kind homosexuell ist und von klein auf eingetrichtert bekommt das Homosexualität vor Gott ein Greuel ist. Doch, ich glaube dann schaden sogenannt christliche Grundwerte dem Kind. Und zwar enorm.
    • gelesen 17.07.2016 10:48
      Highlight Highlight Raembe
      "Ich bin nich speziell gläubig, aber der Glaube an Gott hat auch schon mir geholfen. "
      Sie können auch an einen Baum glauben, der hilft ihnen auch, wenn Sie überzeugt sind davon.
      oder an den lieben Drachen Chlorofin, der fern von der Erde lebt und allen hilft, die es anrufen.
      " Ausserdem schaden die christlichen Grundwerte keinem Kind."
      Falsch!!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 16.07.2016 17:47
    Highlight Highlight Ich bin der Meinung, dass es keinen Sinn ergibt, die Geschichte Noahs als Tatsachenbericht aufzufassen. Dass das nicht aufgeht, muss jedem Kind klar sein.

    Wenn ich mir allerdings etliche Hollywoodstreifen anschaue, wundere ich mich weniger darüber, dass einige Amerikaner Tatsachen und Fiktion nicht auseinanderhalten können: Logik ist nicht immer die Stärke in solchen Filmen...

    (Bespiel: Fluch der Karibik - da gehts übrigens auch um Schiffe... 😆).
    • EvilBetty 17.07.2016 11:00
      Highlight Highlight Sennentuntschi ist viel besser, gell? Und es gibt nur amerikanische Kreationisten, gell?

      Total sinnfreier Kommentar.
    • lilie 17.07.2016 11:30
      Highlight Highlight Ich habe weder behauptet, dass nur Hollywoodstreifen unlogisch sein können, noch dass es nur amerikanische Kreationisten gibt.

      Der Kommentar ist nur dann sinnfrei, wenn man ihn als absolute Aussage auffasst.
  • rodolofo 16.07.2016 17:20
    Highlight Highlight Wenn die Story mit der Arche Noa tatsächlich stimmen täte, dann hätte sich Noa nicht überlegt, dass es in den nachfolgenden Generationen seiner mitgenommenen Tier-Päärchen unweigerlich zu Inzucht käme!
    Wäre aber eine solche von Noa herbeigeführte Inzucht unter Tieren noch "Christlich korrekt", hätte Noa ein zu SÜNDIGEM VERHALTEN abgestiftet?
    Und Otto Walkes, der Deutsche Komiker, würde weiter blödeln:
    "Sollte uns das nicht zu denken geben? Ich meine nein!"
    • rodolofo 17.07.2016 09:15
      Highlight Highlight Da fällt mir gerade ein, dass in der nächsten Generation nach Adam und Eva ebenfalls Inzucht stattgefunden hätte!
      Aber zum Glück stimmt ja auch das Märchen von Adam und Eva nicht.
      Neueste Forschungen deuten darauf hin, dass wir von Affenmenschen aus Südafrika abstammen, die sich nach einem Klimawandel gezwungen sahen, von den absterbenden Bäumen herunter zu steigen und das Laufen in der Savanne zu lernen. Mir gefällt diese wissenschaftliche Theorie! Ich verspühre immer noch den urtümlichen Drang, auf Bäume zu klettern.
      Ausserdem haben die meisten Menschen Reservesehnen, sogenannte Affensehnen.
  • Sauraus 16.07.2016 17:02
    Highlight Highlight Weil die Dinosaurier keinen Platz in der Arche hatten sind sie ausgestorben!
    • Rabbi Jussuf 16.07.2016 17:07
      Highlight Highlight Dummerweise hat er auch noch Flöhe und Läuse mitgeschleppt - und das nicht nur paarweise!
  • Malina 16.07.2016 16:55
    Highlight Highlight Mich beschäftigt eigentlich nur, dass der gute Mann Ham heisst, wie einer von Noah's Söhnen... ob er deshalb drauf gekommen ist, die Arche zu bauen? 🤔
  • lilas 16.07.2016 16:28
    Highlight Highlight "und keinen Sex vor der Ehe haben – falls sie noch nicht verheiratet sind." Mir gefällt diese scharfsinnige Aussage! 😂
  • Granini 16.07.2016 16:06
    Highlight Highlight Werter Herr Stamm
    "Für Gott ist kein Ding unmöglich!" Er lässt sogar Brot regnen wenn er Bock dazu hat. Sie müssen nur daran glauben, doch der fehlt Ihnen gänzlich. Hören Sie auf in der Religion logisch denken zu wollen.
    • Granini 16.07.2016 18:58
      Highlight Highlight Na den herr stamm wird er wohl nicht beauftragt haben.
    • Nordwolf 16.07.2016 19:24
      Highlight Highlight Und die Dummheit der Menschen wird auf die Inzucht von adam und Eva zurückgeführt 😬
    • FrancoL 17.07.2016 09:35
      Highlight Highlight Nun dieser Ausdruck; "Für Gott ist kein Ding unmöglich!" könnte man auch für viele Konstrukte in der Wirtschaft annehmen, man braucht nur Gott durch Wirtschaft zu tauschen.
      Und wie viele Menschen folgen diesem Satz? Eine mehr als nur grosse Menge. Glauben scheint also nur schädlich zu sein wenn es sich um Gott handelt, handelt es sich um die Wirtschaft ist dann glauben wieder hoffähig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheMan 16.07.2016 14:56
    Highlight Highlight Meine Gute Stamm? Überall Fundis. Überall!!! Meine gute Herr Stamm, sie werden immer mehr Uriella änlicher. Darf ich mich nun Selbsternannter Herr Stamm Experte nennen? Und auch Himmelloser Schwachsinn erzählen? Sie haben 0 Ahnung von Religionen. Bitte lassen Sie es darüber zu schreiben.
    • R&B 17.07.2016 17:20
      Highlight Highlight @TheMan: Müssen Sie eigentlich jeden guten Kommentar schlecht machen und zudem wie immer ohne Hand und Fuss? Sind Sie ein Troll oder was ist Ihre Motivation für Ihren Destruktivismus?
    • TheMan 17.07.2016 21:35
      Highlight Highlight R&B ich finde es Lustig das ein Troll, einem Normalen Leser, den Trollstatus unterstellt.
    • Marbek 18.07.2016 11:02
      Highlight Highlight Ach komm lasst ihn doch. Er ist ganz offensichtlich ein Fanboy Gottes, der sich bei jeglicher Kritik am seinem imaginären Freund reflexartig für diesen in die Bresche werfen muss.

      @TheMan: R&B hat dich nicht als Troll bezeichnet, sondern gefragt, ob du einer bist. Dass du als Reaktion den Fragenden als Troll bezeichnest, spricht Bände. Phantasievoll ist anders. Und was ist bitte ein "Normaler Leser"? Du?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Bamberger 16.07.2016 14:49
    Highlight Highlight "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)
    • Rabbi Jussuf 16.07.2016 17:04
      Highlight Highlight Und so manches ist es absolut wert vergessen zu werden!
  • Luca Brasi 16.07.2016 12:49
    Highlight Highlight Die Arche soll nicht als Gleichnis funktionieren, weil die Geschichte zu detailliert ist? Um eine Geschichte spannend zu machen, sind Details doch das A und O. Oder würde irgendjemand Homers Werke lesen, wenn sie platt geschrieben wurden? Wer aber wie gewisse US-Amerikaner glaubt, dass es ein 1:1 Bericht ist, der liest die Bibel wie eib Sachbuch. Bei der Erstellung der Bibel gab es so etwas wie Sachbücher nicht und die mündliche Weitergabe war essentiell. Dass der Herr aus Kentucky diese Zusammenhänge nicht begreift, ist schade. Fromm würde ich ihn aber nicht nennen. Eher fundamentalistisch.
    • http://bit.ly/2mQDTjX 16.07.2016 15:28
      Highlight Highlight Ich finde es schade, dass wir wegen dieser fromm-fundamentalistischen Verklärung der biblischen Überlieferungen diese Texte nicht so lesen, wie wir auch Homer lesen, obwohl der literarische Wert den epischen Erzählungen von Homer ebenbürtig wäre.

      Statt (wie Hugo) die wortwörtliche Deutung von ein paar Crazy People zu kritisieren, fände ich angebrachter, die Schönheit und den literarischen Wert dieser Mythen zu beleuchten, so wie wir das doch auch mit Homers Odysee oder Ilias tun.

      Schliemann war auch so ein Crazy Fundi-Man, der Homer wörtlich nahm. Und siehe da: Er hat doch einiges entdeckt.
    • Töfflifahrer 16.07.2016 15:46
      Highlight Highlight Es zeigt leider die Beschränktheit vieler Fundis, das sind aber nicht nur Amis. Ein Buch, welches
      a) durch die Kirche zensiert ist,
      b) x-fach aus welchen Sprachen auch immer übersetzt wurde,
      c) verschiedene Ausdrucksweisen zu bestimmten Zeiten anderes ausdrücken oder Neues mit damals bestehendem Wissen beschrieben wurde,
      wörtlich zu nehmen ist, mit Verlaub das Wort, nichts als dumm!
  • Michael Mettler 16.07.2016 12:44
    Highlight Highlight In der Zeit, in der wir nach Nizza/Ankara schauen, befasst sich Hugo mit dem Arbeitsvertrag eines Schiffbauers...
    • rodolofo 16.07.2016 12:49
      Highlight Highlight Das Leben geht weiter.
      Und das Sterben ebenso.
      Und wenn sie noch nicht gestorben sind, dann diskutieren sie immer noch im Blog...
    • lilas 16.07.2016 17:34
      Highlight Highlight Ja und warum denn nicht? Sollen wir nur noch davon lesen und sprechen auf den live- ticker warten der dann sowieso jede Info bringt, egal ob Es stimmt oder ob es ein neues Gerücht gibt? Wir sollten nicht aufhören zu denken, zu weinen und zu lachen, zu leben! Angst und Schrecken gibts mehr als genug, die Islamophobie ist auch am gedeihen, weshalb also nicht mal was über christliche Fundis lesen?
  • rodolofo 16.07.2016 12:44
    Highlight Highlight Ja wenn wir uns ernsthaft mit diesen Bibel-Märchen beschäftigen, dann wird uns sehr bald einmal klar, dass es sich hier um Fantasy-Geschichten handelt.
    Dieses Unterhaltungs-Genre gibt es auch heute noch.
    Im Unterschied zu früher wird es aber klar als solches bezeichnet.
    Warum wehren sich die Gläubigen denn so sehr, dass die Bibel mehr Fantasy, als Doku ist?
    Weil sie unbedingt wollen, dass es so ist, wie sie es gerne hätten.
    Also lassen wir sie doch im Glauben, sie seien die Lieblinge der Superhelden!
    Wir wissen natürlich, dass es nicht so ist.
    Denn die Superhelden sind ja wir, die Erwachsenen.

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

Deutschlands Freikirchen haben einen verräterischen Leitfaden für den Umgang mit Homosexuellen herausgegeben. Darin werden Homosexuelle weiterhin stigmatisiert.

Gott hat bekanntlich Adam und Eva erschaffen. So macht es uns die Bibel weis. Um sich vermehren zu können, ergänzten sie sich körperlich. So weit, so klar.

Doch im Lauf der Fortpflanzung gab es Männer, die keine Lust hatten, eine Frau zu bezirzen und zu begatten. Sie trieben es lieber mit Männern. Und es gab Frauen, die sich beim Anblick eines nackten Mannes unwohl fühlten.

Da diese Spielform sexueller Begierden in der Schöpfung nicht angelegt war, bekamen die Hüter der göttlichen Moral ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel