Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bösartiger Hoax soll iPhone-Nutzer in die Falle locken

Letzte Woche wurde ein gefährlicher Datumsfehler bekannt, der iOS-Geräte ins Nirwana schickt. Seither verbreitet sich via Social Media dieser hinterhältige «Scherz». Apple hat mittlerweile reagiert, zumindest ein bisschen...



«Prepare for a wild ride.» Dieses abenteuerliche Versprechen soll iPhone-Nutzer in die Falle locken.

Die Rede ist von einem gefährlichen Hoax, der derzeit über die sozialen Netzwerke verbreitet wird.

Angeblich kann man dem iPhone einen Retro-Look (mit regenbogenfarbigem Apple-Logo) verpassen, indem man in den System-Einstellungen das Datum ändert. Tatsächlich handelt man sich damit aber nur gewaltigen Ärger ein.

Bild

Hände weg! Wer den 1. Januar 1970 als System-Datum festlegt, erlebt nach dem Neustarten des Geräts eine böse Überraschung.
bild: imgur

Vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass es in Apples mobilem Betriebssystem iOS einen gravierenden Fehler gibt. Betroffen sind iPhones, iPads und der iPod Touch mit 64-Bit-Prozessor.

Sobald man in den Geräte-Einstellungen das Datum manuell auf den 1. Januar 1970 festlegt und einen Neustart durchführt, geht gar nichts mehr. Das System hängt in einer Endlos-Schlaufe und kann nur noch durch eine fachkundige Person repariert werden.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Der bösartige Scherz dürfte auf das berüchtigte Online-Forum 4Chan zurückgehen, berichtet derStandard.at. Seitdem habe sich die Grafik über Reddit, Facebook und Twitter verbreitet.

Apple verspricht Update

Der iPhone-Hersteller informiert auf der eigenen Website, dass der Fehler mit einem Software-Update behoben werden soll.

Interessant: Laut dem Support-Beitrag tritt das Problem auf, wenn man das Datum «auf Mai 1970 oder früher» einstellt.

Wann das besagte System-Update verfügbar sein wird, lässt Apple allerdings nicht verlauten. Betroffene Kunden sollen den Support des Unternehmens (via Telefon oder Apple Store) kontaktieren.

Ursache: unbekannt

Die Ursache des Fehlers ist nach wie vor unklar. Offenbar bringt auch das Wiederherstellen der System-Software via iTunes (und einem Computer) nicht den gewünschten Erfolg.

Grundsätzlich wird allen iOS-Nutzern geraten, ihr Gerät durch einen PIN-Code vor unberechtigtem Zugriff zu schützen.

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Berset verteidigt Maskenpflicht

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/

Shot on iPhone – mit diesen User-Fotos geht Apple auf Kundenfang

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tom Garret 16.02.2016 12:36
    Highlight Highlight Eine coole Antwort wäre doch, wenn Apple nicht nur das Problem lösen würde, sondern tatsächlich noch ein nostalgisches Easter Egg einbauen würde... So als Entschädigung für die geschädigten Leichtgläubigen 😉
  • rothi 16.02.2016 11:23
    Highlight Highlight Evil Plan: Man mache einen offenen WLAN-Hotspot und spoofe NTP auf 1.1.1970 :)
    • rothi 17.02.2016 21:47
      Highlight Highlight Nö. Aber könnte mE funktionieren.
  • kEINKOmmEnTAR 16.02.2016 10:07
    Highlight Highlight Die Ursache ist nicht so unbekannt wie hier angegeben wird.

    Tatsächlich ist das Datum 1. Januar 1970 das letzte Datum das ein UNIX basiertes System als Systemzeit nutzen kann da dieses Datum als Nullpunkt verwendet wird. (unix timestamp).
    Setzt man nun das Datum zurück gibt das also intern den Wert 0 und das verursacht wohl die Schlaufe.

    Auch gibt es einen Fix der das Problem löst:
    Die Batterie muss für einige Sekunden herausgenommen werden und dann wieder eingesetzt werden.
    Dann ist die Systemzeit zurückgesetzt.
    • @schurt3r 16.02.2016 10:20
      Highlight Highlight Ja, ist aber vom Hersteller (Apple) bislang nicht bestätigt. Und den besagten «Fix» sollte man Fachleuten überlassen, weil man beim iPhone die Batterie nicht einfach so herausnehmen kann..
    • Tilman Fliegel 16.02.2016 17:39
      Highlight Highlight Herausnehmen schon...
    • ast1 16.02.2016 21:09
      Highlight Highlight Man kann, als Alternative zum Trennen der Batterie, diese auch einfach auf dem Bootsceeen leer laufen lassen. Das dauert max. 12h. Danach sollte sich das Gerät nach dem Wiederaufladen normal starten lassen.

Analyse

Die verrückte Geschichte hinter der «SwissCovid»-App, die nun weltweit für Furore sorgt

Die Pilotphase für die «SwissCovid»-App hat offiziell begonnen. Was in den letzten Wochen passiert ist, kann man als historisch einzigartig bezeichnen.

Die Schweiz testet als weltweit erstes Land die von Apple und Google zur Verfügung gestellte Software für digitales Contact Tracing. Dies mit einer App namens «SwissCovid».

In diesem Beitrag blicken wir zurück auf die Anfänge der «Schweizer Lösung» und ihre verrückte Geschichte. Und wir schauen, wie es nun ganz konkret weitergeht und was das Bundesamt für Gesundheit noch zu tun hat.

Am Montag erfolgte der offizielle Start zur Pilotphase, in der unter anderem die Angehörigen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel