Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese geniale Foto-App (von Google) gehört auf jedes neue iPhone

Mit dem iPhone 6S hat Apple «Live Photo» eingeführt. So richtig durchgestartet sind die animierten Bilder bislang nicht – das könnte sich ausgerechnet dank des grossen Konkurrenten, Android-Macher Google, ändern. Die kostenlose «Motion Stills»-App erzeugt sehenswerte GIFs.



Als Apple im letzten Herbst mit dem iPhone 6S ein neues Kamera-Feature namens «Live Photo» vorstellte, schrieb ich nach dem ersten Hands-on in San Francisco:

«Apple hat die sich bewegenden Live-Photos, die mit Sound und Bewegung wie Kurzvideos wirken, nicht erfunden! Den Kaliforniern ist aber zuzutrauen, dem Feature zu grosser Popularität zu verhelfen. Live-Photos sind quasi GIFS auf Stereoiden. Oder wie der US-Blog Techcrunch schreibt: ‹Ein Feeling wie bei Harry Potter.›»

quelle: watson

Tatsächlich üben die Fotos, die wie von Zauberhand zum Leben erwachen, eine spezielle Faszination aus. Man tippt sanft mit dem Finger aufs Digitalbild und wird dank 3D-Tiefenwirkung und Action mit emotionsgeladenen Erinnerungen belohnt.

Das Problem: Manche Bilder werden durchs Animieren nicht besser. Im Gegenteil: Die vom iPhone erfassten Sujets wirken teilweise verschwommen, Bewegungen erscheinen ruckartig und die Sequenzen enden abrupt nach wenigen Sekunden.

Mein persönliches Fazit nach den ersten Monaten mit «Live Photo»: Ich deaktivierte das Feature in der Kamera-App und konnte so auch Speicherplatz sparen (siehe Box unten):

Bild

Standard-Kamera-App bei einem iPhone 6S. bild: watson

Doch seit wenigen Tagen ist alles anders. Ich habe «Live Photo» wieder eingeschaltet und freue mich auf jedes neue Bild. Zu verdanken ist das einer kostenlosen App, die ausgerechnet Apples grosser Smartphone-Rivale Google entwickelt hat.

Die App heisst Motion Stills (iTunes-Link) und ermöglicht, Live-Photos ohne Aufwand in GIFs zu verwandeln. Man installiert die Anwendung auf dem iPhone, lässt sie auf die eigene Bildersammlung zugreifen und los geht's: Ohne weiteres Zutun serviert die App witzige und sehenswerte GIFs, die man per Knopfdruck veröffentlichen und verschicken kann.

Schön scharf, mit guten Loops

Die Google-Ingenieure haben einen schlauen Algorithmus entwickelt, der auch aus wackeligen und zum Teil unscharfen Aufnahmen das Optimum herausholt.

Nebenbei wird auch noch der perfekte Start- und End-Zeitpunkt der animierten Bildsequenz automatisch bestimmt. So erhält man häufig überzeugende GIF-Wiederholungen («Loops»).

Die folgenden Beispiele sind von der «Motion Stills»-App erstellt worden, ohne dass ich etwas dazu tun musste ...

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

bilder: watson

Die erstellten GIFs lassen sich in drei Grössen verschicken:

Ausserdem lassen sich Clips (mit einzelnen GIFs oder mehreren aneinander gehängten) auch als Film (.mov) exportieren.

Das «Teilen»-Menü

Bild

screenshot: watson

Animierte Katzen: So erklärt respektive bewirbt Apple «Live Photo»

abspielen

YouTube/Apple

Mit den folgenden Apple-Geräten lassen sich über die Standard-Kamera-App Live-Photos erstellen:

Anschauen lassen sich Live-Photos auch auf älteren Geräten, die mit dem aktuellen Betriebssystem iOS 9 laufen.

Schlaues Foto-Format

Der deutsche Apple-Blog maclife.de erklärt in diesem Beitrag, wie «Live Photo» funktioniert. Der Trick bestehe darin, dass Apple sowohl Auflösung als auch Bildrate reduziere. Nur das eigentliche Foto werde mit der vollen Auflösung gespeichert.

Das iPhone sichere nur die Änderungen von Bild zu Bild, um Platz zu sparen. Als Resultat sei ein Live Photo etwa doppelt so gross wie ein normales Zwölf-Megapixel-Foto.
Hinter dem angezeigten Bild verstecken sich laut Bericht zwei Dateien, das JPEG-Foto und eine zusätzliche Videokomponente, auf die nur daran angepasste Software zugreifen könne. So stelle Apple volle Kompatibilität zu vorhandenen Foto-Tools und anderen Systemen her.

Gut zu wissen: Seit Ende 2015 unterstützt Facebook offiziell die Bewegtbilder-Funktion fürs iPhone. Seit März 2016 laufen die Live-Photos auch bei Googles Fotodienst. (dsc)

via The Verge

Weitere geniale iPhone-Apps? Voilà.

6 Gründe, warum diese geniale Schweizer Tastatur-App auf jedes iPhone und Android-Handy gehört

Link zum Artikel

Diese geniale Wetter-App gehört auf jedes iPhone und Android-Handy

Link zum Artikel

Diese geniale Selfie-App gehört auf jedes iPhone

Link zum Artikel

6 geniale Food-Apps, die auf jedes iPhone gehören

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren: Schweizer App-Entwickler im Interview

Das haben die Macher der Schweizer Einkaufs-App Bring! als nächstes vor

Link zum Artikel

Wie eine geniale Schweizer App ansetzt, die Welt zu erobern

Link zum Artikel

Schweizer Game-Entwicklerin: «Bei AirConsole wird jetzt richtig was geboten»

Link zum Artikel

Schweizer Programmierer starten durch: «Dann merkten wir, dass man mit Apps sogar Geld verdienen kann»

Link zum Artikel

«Ich hoffe, dass mir der Apple-Chef sein iPhone vermacht, wenn er meins sieht»

Link zum Artikel

Erfolgreiche Schweizer App-Entwickler im Interview: «iOS macht einfach mehr Spass»

Link zum Artikel

Perfekt für hungrige Studenten: Angehender Arzt programmiert «Züri Mensa»-App

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Huawei lanciert Android-Alternative. 8 Dinge, die du wissen musst

Huawei hat an der hauseigenen Entwicklerkonferenz HDC am Donnerstagmorgen seine Software-Pläne für die Zukunft vorgestellt. Dabei hat der Handy-Hersteller vor allem mit seiner Ankündigung für das hauseigene Betriebssystem HarmonyOS hohe Wellen geschlagen.

HarmonyOS, das Huawei mit allen Kräften vorantreibt, wird noch im September in der Version 2.0 erscheinen. Das Spezielle daran: Huawei geht nicht den Weg von Apple und zieht ein geschlossenes Ökosystem auf, sondern macht sein OS frei …

Artikel lesen
Link zum Artikel