Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, Apple bringt ein neues iPhone raus und keiner geht hin



Anders als bei früheren Markteinführungen haben sich zum Verkaufsstart des neuen iPhones von Apple keine Menschenschlangen vor den Läden des Technologiekonzerns gebildet.

Nachdem sich in früheren Jahren regelmässig Hunderte Fans vor dem Hauptgeschäft in Sydney versammelten und auf die Ladenöffnung warteten, standen dort am Freitag zum zehnten Geburtstag des Alleskönner-Geräts kurz vor Verkaufsstart weniger als 30 Personen.

Experten begründeten die fehlende Begeisterung zum einem mit dem bereits im November anstehenden Verkaufsstart des Luxus-Geräts iPhone X und zum anderen mit den schlechten Bewertungen des iPhones 8.

Viele kritisierten die Ähnlichkeit zum Vorgänger-Modell iPhone 7 und die geringe Zahl an neuen Funktionen. Dies hat zuletzt die Apple-Aktien auf Talfahrt geschickt.

In China, dem mittlerweile weltgrössten Smartphone-Markt, sorgte das neue Alleskönner-Gerät wie auch in Tokio nur für wenig Begeisterung. «Ich denke, dass es hier deutlich voller wird, wenn das iPhone X rauskommt», sagte Ray Yokoyama, nachdem er in der japanischen Hauptstadt ein iPhone 8 gekauft hatte.

In der Schweiz kommt das iPhone X Anfang November zu Preisen ab 1199 Franken in den Handel. (sda/reu)

Das neue iPhone: Diese 3 Fakten trüben die Vorfreude

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Supreme-Court-Richterin Ginsburg verstorben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • WhatZitTooya 23.09.2017 19:43
    Highlight Highlight Ich denke es hat eher damit zu tun, dass in diesem Jahr, anders als früher, keiner bevorzugt wurde der persönlich im Store vorbei ging. Die kamen alle zusammen mit den Online-Vorbestellern auf die selbe Liste (zumindest bei Swisscom), so dass sich viele das lang anstehen sparen konnten.
  • tzhkuda7 23.09.2017 00:54
    Highlight Highlight Isch bi Samsung ja ned andersch.
    Han na sGalaxy s4 und das tuets no meh als guet. Internet, Dokument bearbeite, Apps lauft alles, denke bim 10ni stiegi den widr i.

    Allerdings reizts mi sehr das glaubs Galaxy S5 oder 6 Wasserdicht isch, au wenn etz den s9 chunt da isch mir glich
    • iTler 23.09.2017 09:24
      Highlight Highlight S6 isch nid wasserdicht...
  • aglio e olio 22.09.2017 19:37
    Highlight Highlight Wie reagieren die Börsen?
    • My Senf 23.09.2017 00:11
      Highlight Highlight 👎🏼 Anleger sind nicht zufrieden
  • My Senf 22.09.2017 18:55
    Highlight Highlight Züri war auch leer

    Standen zwar security und waren Bänder gespannt
    Wie irgendwo gesehen: mit dem iPhone 📱 8 hat Apple einen neuen Rekord aufgestellt!
    Normalerweise waren die neuen Modelle erst nach 22 Monate veraltet
    Beim 8 dauerte es ca 10min! Dann begann schon die presentation des X und keiner wollte mehr übers 8 reden...

    Genauso sah’s heute auch im Apple Store in Züri aus
    Hoffe die iPhone 8 werden nun rasch günstiger. Gegenüber dem 6 sind sie eben schon viel weiter
  • Nunja 22.09.2017 18:31
    Highlight Highlight Das iPhone 8 ist ein enorm leistungsfähiges Gerät mit vielen Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger. Aber klar, wer das tollste haben will wartet bis November, bzw. Januar. Nicht vergessen: Wahrscheinlich kann Apple in den ersten 3 Monaten weniger als 30 Millionen produzieren, das wäre die Hälfte des Standardgeräts. Oder das Doppelte eines Galaxy S7. Wahrscheinlich deutlich weniger. Apple setzt den Preis auch deshalb hochban.
    Aufs iPhone X werden viele Leute seehr lange warten. Oder eben das iPhone 8 kaufen.
  • Tilman Fliegel 22.09.2017 18:13
    Highlight Highlight Das iPhone 8 war ja auch nach 15 Minuten veraltet, wer soll das schon kaufen. Wer immer das neuste will, wartet sicher auf's X, wer noch so einen alten kleinen Knochen hat, kann auch noch warten und sich überlegen, ob nicht ein 7 reicht.
  • Guarani 22.09.2017 17:18
    Highlight Highlight Auch ich will kein In China von unterbezahlten Sklavenarbeiter hergestelltes iPhone kaufen!
    • Mr.President 25.09.2017 20:08
      Highlight Highlight Ich schon! Ich wollte schon immer ein von Sklaven gemachtes x phone haben ! Das ist nämlich der letzte Schrei! (Von Sklaven;)
      Stellt euch vor, das EiPhone würde in schwitzerland produziert! Der würde dann nicht 1500,-CHF sondern mind. 5000 CHF kosten! V.a, wenn ihn nicht billige sklavenarbeiter machten, sondern die überbezahlte Banker...:) :) :) so mit geniesst das warten auf das neue X - kommt schon Sklaven, beeilt euch!;)
  • Majoras Maske 22.09.2017 17:00
    Highlight Highlight Tja, kein Hype geht ewig.
  • Menel 22.09.2017 16:51
    Highlight Highlight Ich habe meine iPhones immer rund 5 Jahre, danach hat es dann so viele Macken und der Akku muss mind. 3mal aufgeladen werden. Das iPhone 7 ist jetzt mein 3. iPhone und ich habe es erst seit rund 4 Monaten; wir sehen uns in 4 Jahren Apple 😄
  • Blackfoxx 22.09.2017 16:51
    Highlight Highlight Gut so. Die grenze der Dummheit wurde halt erreicht. jetzt wissen die bei Apple das man den Apple Fans doch ned jeden **** verkaufen kann... Hoffentlich floppt das iPhone X und wird billiger lol.
  • Asen 22.09.2017 16:38
    Highlight Highlight Ist das iPhone X besser als das richtige ex phone?.....
    Play Icon
  • Redback 22.09.2017 15:56
    Highlight Highlight Ich persönlich kaufe dieses Jahr auch kein neues iPhone.
    Das X würde mich reizen, ist aber viel zu teuer. im 2018 sehen dann die neue iPhones vielleicht auch aus wie das X und dann kann ich es mir noch einmal überlegen.
    Der Mehrwert zwischen 6s und 8 ist einfach zu klein.
  • dä dingsbums 22.09.2017 15:10
    Highlight Highlight Wow, es ist News wenn mal nicht so viele Leute vor einem Apple Laden stehen.

    Nicht schlecht, Apple. Nicht schlecht.
  • TheMan 22.09.2017 15:05
    Highlight Highlight Nur das Iphone kann alles. Es ist DAS EINZIGE ALLESKÖNNERGERÄT. Das kann sogar Toasten oder als Atomreaktor hinhalten. Es kann halt alles. Die anderen können Nichts. Watson macht Werbung für APPLE.
  • Sumsum 22.09.2017 14:58
    Highlight Highlight Vielleicht liegt es auch an der Übersättigung des Marktes. Jedes Jahr ein neues iPhone im Hochpreissegment. Hey, das schläckt auch kein Apple-Fan-Boy mehr weg.
    Zumal die Versionen 6 und 7 Leistungsmässig eigentlich noch immer sehr gut sind, wieso immer gleich was neues. So Magic ist das 8er doch wirklich nicht.
    • sephiran 24.09.2017 20:20
      Highlight Highlight Ist ja klar, dass alle auf 10er warten und das wird wieder alle Verkaufsrekorde brechen, obwohl sich ja jeder beschwehrt, dass es ach so teuer ist und sie sich das sicher nid kaufen werden.. Ende November haben die dann doch ein 10er in der Tasche
  • AJACIED 22.09.2017 14:38
    Highlight Highlight Ich hoffe das zumindest die Leute in der Schweiz nicht mehr 1000.- aufwärts für ein Handy ausgeben. Gahts eu eigentlich no!
    • DailyGuy 22.09.2017 15:34
      Highlight Highlight Ich weiss ich werde jetzt dann zugeblitzt aber damit muss ich jetzt wohl leben.

      Ich werde mir das iPhone X kaufen. Ich brauche, nebst meinem Arbeitscomputer, kein Gerät mehr am Tag als mein Telefon. Und das ist für viele so. Wenn ich jetzt das runterrechne auf ein Jahr bezahle ich also 3 Franken pro Tag. Jetzt kann man sagen, dass man diese 3 Franken besser ausgeben könnte, ich möchte diese aber für mein Handy brauchen. Und auf zwei Jahre gesehen bezahle ich 1.5 Franken pro Tag für das Gerät welches ich mit Abstand am meisten brauche.
    • Matrixx 22.09.2017 15:49
      Highlight Highlight @DailyGuy Und was machst du mit dem Gerät so, was ein billigeres Modell nicht auch kann?

      Ist leider so, dass man für die grossen Marken den Namen zahlt, nicht die Technik...
    • MrXanyde 22.09.2017 15:56
      Highlight Highlight @DailyGuy
      Nutzungs- bzw. Abokosten schon vergessen? Dann wirds wohl noch etwas teurer...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randen 22.09.2017 14:22
    Highlight Highlight Man kann es ja vorbestellen und dann kommt es heute an. Wie ich gehört habe hat die Swisscom aber sogar Lieferschwierigkeiten... aber vielleicht haben sie auch nur 3 erhalten das weiss ich nicht ;-)
  • DailyGuy 22.09.2017 14:08
    Highlight Highlight "...auf Talfahrt geschickt" wusste nicht, dass ein minus von 1.8% bei den Aktien eine Talfahrt ist.
    Und es ist ja klar, dass die meisten warten bis das iPhone X rauskommt. Da muss man ja kein Marktanalyst sein um dies rauszufinden.
    • Elpolloloco 22.09.2017 14:23
      Highlight Highlight naja, das ist wohl Definitionsfrage, aber ein intraday Minus von fast 2% ist schon nicht wenig.
    • D(r)ummer 22.09.2017 14:35
      Highlight Highlight Rein technisch gesehen ist eine Talfahrt eine fahrt ins Tal.
      Am Gotthard geht's mit dem Auto ja auch nicht direkt 30% runter ins Tessin.

      *duckundweg*
    • DailyGuy 22.09.2017 14:39
      Highlight Highlight Ja, aber von Watson erwarte ich klar eine wenigergefärbte Sprache bei allen Berichten (ausser es ist klar ein Spassartikel à la Picdump oder so...).
    Weitere Antworten anzeigen

Das steckt hinter den merkwürdigen Post-SMS, die Tausende Schweizer seit Tagen erhalten

Kriminelle versenden im Namen der Post SMS, die über eine angebliche Zustellung informieren. Betrüger versuchen so auf Android-Geräten eine Spionage-App zu installieren oder an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen.

Tausende Schweizer haben in den letzten Tagen eine SMS erhalten, die angeblich von der Post kommt. Flüchtig betrachtet sieht sie wie eine typische Zustell-Benachrichtigung aus. In Tat und Wahrheit versuchen Kriminelle an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen, bzw. Android-Nutzer dazu zu verleiten, eine Spionage-App zu installieren. Gekaperte Handys versenden anschliessend automatisch und auf Kosten der Opfer Tausende von SMS an weitere Handynutzer.

Die Kantonspolizei Zürich und Swisscom …

Artikel lesen
Link zum Artikel