DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Zeichen genügt, um iOS-Apps zu blockieren.  bild: mobileworld.it

Killer-Bug legt iPhones und Macs lahm – vorläufig hilft nur ein Trick

Ein einzelner Buchstabe genügt, um WhatsApp, iMessage und Co. abstürzen zu lassen und zu blockieren. Apple hat ein Notfall-Update angekündigt.



Wenn eine Nachricht mit einem bestimmten Zeichen der südindischen Sprache Telugu empfangen wird, stürzt das Betriebssystem iOS ab und blockiert den Zugriff auf die Nachrichten-App in iOS und populären Anwendungen wie WhatsApp, Facebook Messenger, Outlook und Gmail (für iOS).

Die Nachricht trifft ein, dann geht nichts mehr ...

So sieht das indische Zeichen aus:

Bild

screenshot: mobileworld.it

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

«Nicht schon wieder!», dürften einige iPhone-User sagen und ein unschönes Déja-vu haben: Erneut sorgt ein Fehler in der System-Software für iPhones, iPads und Macs für Aufregung. Betroffen ist aber auch der iPod Touch und die Apple Watch.

Publik gemacht wurde der Bug von einem italienischen Tech-Blog. In Kürze verbreitete sich die Meldung weltweit. 

Was hilft?

Nachrichten werden nicht mehr geöffnet, da die Anwendung versucht, das Zeichen zu laden, das den Absturz verursacht. Laut Berichten können sich Betroffene vorläufig nur damit behelfen, sich von Dritten eine neue Nachricht senden zu lassen und dann versuchen, den «verseuchten» Thread zu löschen.

Der Apple-Blog iMore erklärt hier, wie vorzugehen ist.

Apple hat reagiert und stellt ein Notfall-Update in Aussicht. Der Bug soll also noch vor der nächsten grösseren Software-Aktualisierung auf iOS 11.3 behoben werden.

Gemäss einem Eintrag bei Open Radar ist Apple bereits am 12. Februar auf die Schwachstelle hingewiesen worden.

Bild

screenshot: open radar

Wir erinnern uns:

233'000 Franken für ein Kontrollschild

Video: srf

Die bösartigsten Computer-Attacken aller Zeiten

Tipps und Tricks zu iOS 11

Überraschendes Update für iOS 11 ++ Das weiss Tinder über dich 😱

Link zum Artikel

Akku-Tipps: So hält dein iPhone mit iOS 11 länger durch

Link zum Artikel

13 nützliche Tipps zu iOS 11, die du als Apple-User nicht verpassen solltest

Link zum Artikel

7 Profi-Tipps für iPhone-User, die kaum jemand kennt

Link zum Artikel

7 geniale neue Kamera-Tipps, die iPhone-User kennen sollten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel