Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Drohnen-Abfang-Ausbildung der Raubvögel dauert über ein Jahr.
screenshot: youtube

In Holland sollen Adler und andere Raubvögel Terror-Anschläge verhindern



Es ist keine Kiffer-Idee aus Amsterdam, sondern seriöse Terrorbekämpfung: Die niederländische Polizei will tatsächlich Raubvögel gegen einen möglichen terroristischen Anschlag einsetzen.

Adler und andere Vögel würden als Mittel gegen feindliche Angriffe mit Drohnen getestet, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Die ersten Ergebnisse seien sehr vielversprechend. Die Polizei und die nationale Behörde zur Terrorismusbekämpfung wollen im Sommer über den Einsatz von Raubvögeln entscheiden.

Hier packt der Raubvogel im Flug zu

abspielen

YouTube/Politie

Im Auftrag der niederländischen Polizei richtet ein Spezialunternehmen aus Dänemark die Raubvögel ab. «Es ist eine Low-Tech-Lösung für ein High-Tech-Problem», sagte der Direktor des Betriebes «Guard from Above», Sjoerd Hoogendoorn. Es würden mehrere Arten Vögel – zum Beispiel Adler – getestet und ausgebildet.

Bei dem mehr als ein Jahr dauernden Training werde ihr Jagdinstinkt genutzt. «Für die Vögel ist so eine Drohne wie eine Beute, die sie in der Luft packen und dann an einen sicheren Ort bringen.»

Die niederländischen Sicherheitsbehörden testen auch andere Mittel gegen den Missbrauch der unbemannten Flugzeuge. Dazu gehörten Spezialdrohnen und Computer-Programme, mit denen eine feindliche Drohne umprogrammiert werden könne.

(dsc/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

78
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

70
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

103
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

131
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

115
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

85
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

78
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

70
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

103
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

131
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

115
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

85
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Orni 01.02.2016 19:09
    Highlight Highlight Raubvogel ist ein veralteter, irreführender Begriff. Heute spricht man von Greifvögeln!
    • ramonke 01.02.2016 21:31
      Highlight Highlight da wird der vogel aber geschnetzelt bei ner etwas grösseren drone die man nicht in der spielzeugabteilung kauft
    • herschweizer 02.02.2016 18:03
      Highlight Highlight ja wenn schon die scharfen leichten Carbon Mod Propeller der kleinen DJI Phantom (aus der Modellbauabteilung) gröbere Zweige mit Leichigkeit und ohne Schaden durchtrennen ist so ein Vogelfuss bzw Zehe locker auch ab... das ist überhaupt nicht durchdacht und unseriös

Das sind die günstigsten Handy-Abos für junge Leute

Nächste Woche beginnen an vielen Schweizer Universitäten und Hochschulen wieder die Vorlesungen. Telekom-Experte Ralf Beyeler vom Vergleichsdienst moneyland.ch hat untersucht, wie viel Studierende für ihre Handy-Abos bezahlen. Nachfolgend geben wir die wichtigsten Erkenntnisse aus der Medienmitteilung vom Donnerstag wieder.

Das Fazit vorweg: Die Unterschiede zwischen den Anbietern seien erheblich, betont Beyeler:

Wir komme gleich zu den günstigsten Angeboten, doch zunächst würde uns noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel