bedeckt
DE | FR
Digital
Elektroauto

In diesen 7 E-Autos hast du auch mit einer grossen Familie genug Platz

Familie lädt gerade ihr E-Auto
Haben E-Autohersteller ein Herz für Familien?Bild: gettyimages

Du würdest gerne ein E-Auto kaufen, aber sie sind alle zu klein? Diese hier bestimmt nicht

Geräumige E-Autos mit Platz für mindestens sieben Personen waren bislang dünn gesät. Doch langsam wird die Auswahl grösser. Eine Übersicht.
04.09.2023, 11:1004.09.2023, 11:19
Mehr «Digital»

Die Familie wächst, der Vierbeiner soll bequem mitreisen, es muss häufig viel transportiert werden oder die Fussballmannschaft der Tochter hat ein Auswärtsspiel. Es gibt viele Gründe, warum man sich nach einer E-Familienkutsche mit sieben Sitzen und extragrossem Kofferraum umschaut.

Allerdings bieten populäre elektrische Familienautos wie Teslas Model Y, VWs ID.4 oder Skodas Enyaq maximal fünf Personen Platz. Soll es etwas grösser sein, wird die Auswahl überschaubar.

Immerhin: Das Angebot wird vielfältiger und die günstigsten Siebensitzer sind nicht mehr gänzlich unerschwinglich. Als Neuwagen sind sie ab 40'000 Franken zu haben, wobei es die dritte Sitzreihe oft nur gegen Aufpreis gibt.

Citroën e-Berlingo

Der elektrische CITROËN Ë-BERLINGO wird in 2 Längen sowie als Fünf- bzw. Siebensitzer angeboten.
Der Hochdach-Kombi e-Berlingo hat Schiebetüren und Platz für bis zu sieben Personen.
Bild: CITROËN

Citroëns e-Berlingo wird in zwei Längen (4,40 oder 4,75 Meter) angeboten. Der geräumige und relativ preiswerte Stromer kann optional mit einer dritten Sitzreihe und sieben Sitzen bestellt werden. Mindestens 775 Liter Gepäck passen in das Familienauto mit den praktischen Schiebetüren auf beiden Seiten. Sind die Rücksitze und der Beifahrersitz umgeklappt, erhöht sich das Ladevolumen auf bis zu 4000 Liter.

Citroëns e-Berlingo Kofferraum
Platz für sieben Personen oder bis zu 4000 Liter Gepäck.bild: insideevs.de

Die Reichweite gibt Citroën mit 280 Kilometern an. Das ist deutlich weniger als bei vielen anderen E-Autos, aber für die allermeisten Fahrten im Alltag ausreichend. Der 50-kWh-Akku ist am Schnelllader unter idealen Bedingungen in 30 Minuten wieder zu 80 Prozent geladen.

  • Reichweite (WLTP): 280 km
  • Kofferraumvolumen: 775 bzw. 1050 Liter beim XL-Modell (max. Ladevolumen: 4000 Liter mit umgeklappten Sitzen)
  • Sitzplätze: 5 bis 7
  • Preis: ab 37'900 Franken

Eine Alternative ist der grössere Citroën e-Spacetourer mit Platz für bis zu neun Personen.

Kia EV9

Kia EV9
Mega-SUV mit modernster Technik und drei Sitzreihen.bild: kia

Kias kommendes Elektro-Flaggschiff EV9 wird mit drei Sitzreihen auffahren. Der fünf Meter lange Mega-SUV soll ab Ende Jahr als Sieben- oder Sechssitzer zu haben sein. Den Preis haben die Südkoreaner noch nicht kommuniziert.

Kia EV9, in der Sechssitzer-Variante ist die zweite Reihe um 180 Grad drehbar.
In der Sechssitzer-Variante ist die zweite Reihe um 180 Grad drehbar.
Kia EV9, die vier Sitze im Fond lassen sich komplett umklappen.
Die vier Sitze im Fond lassen sich komplett umklappen.bild: kia

Der EV9 kommt mit 77- und 99-kWh-Akku. Der grössere Akku soll eine Reichweite bis 541 Kilometer ermöglichen.

  • Reichweite (WLTP): 541 km
  • Kofferraumvolumen: unbekannt
  • Sitzplätze: 6 bis 7
  • Preis: unbekannt (der EV9 soll ab Ende 2023 verfügbar sein)

Mercedes EQB

Mercedes EQB
Der kompakte Siebensitzer.bild: Mercedes-Benz

Der 4,68 Meter lange Mercedes EQB ist eigentlich ein Fünfsitzer, lässt sich aber gegen Aufpreis auch als behelfsmässiger Siebensitzer konfigurieren. Die dritte Reihe eignet sich nur für Kinder und Personen bis 165 cm Körpergrösse.

Der Mercedes EQB ist optional mit einer dritten Sitzreihe für Kinder erhältlich
Der Mercedes EQB ist optional mit einer dritten Sitzreihe für Kinder erhältlich.Mercedes-Benz
Der Mercedes EQB ist optional mit einer dritten Sitzreihe für Kinder erhältlich
In der dritten Reihe wird es eng.Bild: Mercedes-Benz
  • Reichweite (WLTP): 469 km
  • Kofferraumvolumen: 495 Liter, max. 1710 Liter
  • Sitzplätze: 5 bis 7
  • Preis: ab 60'500 Franken (Aufpreis 3. Sitzreihe: 1500 Fr.)

Mercedes EQV

Mercedes EQV
Die Mercedes-V-Klasse fährt auch elektrisch und bietet Platz für maximal acht Personen.bild: Mercedes
Mercedes EQV
Den EQV gibt es in zwei Grössen mit 5,14 oder 5,37 Meter Länge.bild: mercedes

Der Kleinbus von Mercedes ist gewissermassen die grössere Luxusversion des Citroën e-Berlingo. Statt fünf bis sieben passen sechs bis acht Personen in die elektrische V-Klasse. Bei den Deutschen gibt es erwartungsgemäss das vornehmere Interieur und der stärkere Akku erlaubt eine grössere Reichweite.

Ein Blick in den elektrischen Mercedes EQV.
Die Einzelsitze oder Bänke für maximal acht Personen können mit oder gegen die Fahrtrichtung montiert werden.Bild: Mercedes
  • Reichweite (WLTP): 302 bis 378 km
  • Kofferraumvolumen: 610 bis 5010 Liter
  • Sitzplätze: 6 bis 8
  • Preis: ab 79’100 Franken

Zu teuer? Deutlich günstigere E-Familienvans mit allerdings nur fünf Sitzen sind der neue Mercedes EQT sowie der ähnliche Renault Kangoo, der ab rund 40'000 Franken zu haben ist.

Opel Combo-e Life

Den Opel Combo e-Life gibt es in zwei Grössen mit jeweils maximal sieben Plätzen
Den Opel Combo e-Life gibt es in zwei Grössen mit jeweils maximal sieben Plätzen.Bild: opel

Opels Familienauto ist in beiden Grössen wahlweise mit fünf oder sieben Sitzen erhältlich. Das Raumwunder entspricht technisch Citroëns e-Berlingo sowie Peugeots e-Rifter, die alle aus dem Stellantis-Konzern stammen. Die drei Hochdach-Kombis haben die gleichen Abmessungen und unterscheiden sich optisch und preislich nur geringfügig.

Opel Combo e-Life
Statt einer durchgehenden Bank lassen sich gegen einen Aufpreis drei Einzelsitze in der zweiten Reihe wählen.bild: opel
Opel Combo-e Life
Platz für fünf oder optional sieben Personen.bild: opel
  • Reichweite (WLTP): 293 km
  • Kofferraumvolumen: 597 bzw. 850 Liter und bis 4000 Liter bei der langen Version mit umgeklappten Sitzen
  • Sitzplätze: 5 bis 7
  • Preis: ab 41'470 Franken

Opel Zafira-e Life

Opel Zafira-e Life
Opels Kleinbus für die Grossfamilie ist in zwei Längen verfügbar.bild: opel

Der Zafira ist ein praktischer Kleinbus mit Platz für bis zu neun Personen. Er ist das Geschwistermodell zu Citroëns e-Spacetourer, Peugeots Traveller, Toyotas Proace und Fiats Ulysse, die alle auf der gleichen technischen Plattform basieren. Mit dem kleinen Akku beträgt die Reichweite 224 Kilometer, beim grossen Akku sind es maximal 322 km.

Animiertes GIFGIF abspielen
Die Sitze der zweiten und dritten Reihe können vor- und zurückgeschoben sowie für eine Vis-à-Vis-Reise umgedreht werden. bild: opel
  • Reichweite (WLTP): 224 / 322 km
  • Kofferraumvolumen: 640 bzw. 1060 Liter und bis 4900 Liter bei der langen Version mit ausgeräumten Sitzen
  • Sitzplätze: 9
  • Preis: ab 53'720 Franken

Peugeot e-Rifter

Peugeot e-Rifter
Peugeots Hochdach-Kombi gibt es in zwei Grössen mit maximal sieben Plätzen.bild: peugeot

Der e-Rifter ist Peugeots Pendant zum Citroën Berlingo und Opel Combo-e Life. Der Hochdach-Kombi ist je nach Modell 4,40 oder 4,75 Meter lang.

  • Reichweite (WLTP): 282 km
  • Kofferraumvolumen: 571 bzw. 806 Liter und bis 4000 Liter bei der langen Version mit umgeklappten Sitzen
  • Sitzplätze: 5 bis 7
  • Preis: ab 39’990 Franken

Tesla Model X

A Tesla executive displays the new Model X car at the company's headquarters Tuesday, Sept. 29, 2015, in Fremont, Calif. CEO Elon Musk says the Model X sets a new bar for automotive engineering,  ...
Das alte Model X gibt es optional als Siebensitzer, das neue Model X Plaid nur als Sechssitzer.Bild: AP/AP

Der knapp über fünf Meter lange Luxus-SUV von Tesla kann als 5-, 6- und 7-Sitzer konfiguriert werden. Bei der 7-Sitzer-Variante lassen sich die Sitze der zweiten und dritten Reihe umklappen.

Tesla Model X
Das Tesla Model X mit sechs Sitzen …
Das Tesla Model X mit sieben Sitzen
… sowie mit sieben Sitzen.bild: tesla
  • Reichweite (WLTP): 576 km
  • Kofferraumvolumen: 425 bis 2314 Liter
  • Sitzplätze: 5 bis 7
  • Preis: ab 100'490 Franken

Toyota Proace City Verso

Toyota Proace City Verso
Der Hochdach-Kombi mit Schiebetüren kommt wahlweise mit fünf oder sieben Sitzen.bild: toyota

Der Toyota Proace City ist fast baugleich mit den bereits vorgestellten Familienvans Citroën Berlingo, Opel Combo-e Life und Peugeot Rifter. Die Karosserie ist bei allen Modellen nahezu identisch, nur die Front wurde jeweils der eigenen Marke angepasst.

  • Reichweite (WLTP): 280 km
  • Kofferraumvolumen: 571 bzw. 806 Liter und bis 4000 Liter bei der langen Version mit umgeklappten Sitzen
  • Sitzplätze: 5 bis 7
  • Preis: ab 42'400 Franken

Volvo EX90

Volvo EX90
Der über fünf Meter lange Volvo EX90 hat serienmässsig sieben Sitze.bild: volvo

Auch Volvo hat einen gut fünf Meter langen Siebensitzer für die Grossfamilie im Angebot. Der brandneue Luxus-SUV EX90 kann bestellt werden, wird aber wohl erst 2024 ausgeliefert.

Vovo EX90: Das über fünf Meter lange Auto hat serienmässig sieben Sitze.
Bild: volvo
  • Reichweite (WLTP): bis 600 km
  • Kofferraumvolumen: max. 1915 Liter
  • Sitzplätze: 7
  • Preis: ab 111’750 Franken

VW ID.Buzz

VW ID.Buzz

Das bislang erhältliche VW-Büschen ID.Buzz hat nur fünf Sitze. VW plant aber eine längere Version mit einer dritten Sitzreihe und Platz für sieben Personen. Der grössere ID.Buzz soll noch in diesem Jahr anrollen, weitere Details sind noch nicht bekannt. Klar ist schon jetzt, dass es nicht günstig wird. Der Fünfsitzer-Bus kostet bereits 70'000 Franken.

Der elektrische Bus VW ID.Buzz mit 7 Sitzen
Der elektrische VW-Bus mit drei Sitzreihen kommt.Bild: vw
  • Reichweite (WLTP): unbekannt
  • Kofferraumvolumen: unbekannt
  • Sitzplätze: 7
  • Preis: unbekannt
1 / 24
VW hat den Hippiebus digitalisiert – das bietet der ID.Buzz
Eine Legende kehrt zurück – hält VW seine vollmundigen Versprechen?
quelle: volkswagen
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Und sonst?

Die Liste elektrischer Siebensitzer ist nicht abschliessend und es kommen laufend neue Modelle hinzu. Nächstes Jahr unter anderem der Hyundai Ioniq 7.

Hyundai Ioniq 7
Ende 2021 zeigte Hyundai diese Design-Studie des für 2024 angekündigten Ioniq 7.bild: hyundai

Mehr Zeit für einen elektrischen Siebensitzer lässt sich Skoda. Der Skoda 7S ist erst für 2026 angekündigt.

Skoda 7S
Skodas Siebensitzer kommt erst 2026 und könnte ungefähr so aussehen.bild: skoda

Die Tschechen haben im April das Konzeptauto Vision 7S vorgestellt, das einen Ausblick auf den für 2026 geplanten Siebensitzer gibt. Der Familien-SUV soll eine Reichweite von über 600 Kilometer haben.

Eine Übersicht mit allen aktuell verfügbaren sowie der kommenden Siebensitzer findest du in der Electric Vehicle Database.

Elektroauto
AbonnierenAbonnieren
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die 20 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2022
1 / 22
Die 20 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2022
Rang 20: Porsche Taycan (611 Verkäufe).
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das E-Mobil im Test
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
179 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Buchstabe I (Zusammenhang wie Duschvorhang)
18.05.2023 20:15registriert Januar 2020
Nicht zu klein, zu teuer sind sie alle...
18417
Melden
Zum Kommentar
avatar
fw_80
18.05.2023 19:51registriert Juni 2015
Cool geht da was, einzig finde ich es schon sehr knapp bemessen eine Familienkutsche mit unter 300km WLTP für über 50k zu kaufen.
10912
Melden
Zum Kommentar
avatar
stereo
18.05.2023 20:12registriert Februar 2018
Schweinepreise! Da verbrenne ich leider weiter fossile Treibstoffe! Kann sich ja kein normaler leisten.
14470
Melden
Zum Kommentar
179
Hacktivisten legen Webseite von Flughafen Kopenhagen lahm
Mutmasslich prorussische Hacktivisten attackierten zudem auch den Internetauftritt eines kleinen dänischen Regionalflughafens. Von der Gruppierung «NoName057(16)» gibt es ein Bekennerschreiben.

Ein Cyberangriff hat am Sonntag die Webseite des Flughafens in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen lahmgelegt. Das teilte der Flughafen auf seinem Facebook-Auftritt am Nachmittag mit. Fluggäste wurden aufgefordert, sich per Smartphone-App über ihre Reise zu informieren.

Zur Story