DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook ändert seinen Namen und heisst künftig Meta – aus diesem Grund

Facebook bekommt einen neuen Namen, das gibt Gründer Mark Zuckerberg am Donnerstag bekannt: Der Dachkonzern heisst nun Meta.
28.10.2021, 20:3929.10.2021, 13:13
Mark Zuckerberg mit dem neuen Firmenlogo von Meta.
Mark Zuckerberg mit dem neuen Firmenlogo von Meta.Bild: keystone

Der Facebook-Konzern gibt sich einen neuen Namen. Die Dachgesellschaft, der unter anderem Facebook, WhatsApp und Instagram unterstehen, soll künftig Meta heissen, wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg am Donnerstag bekannt gab. Mit dem neuen Namen will er die neue virtuelle Umgebung «Metaverse» einläuten.

«Wir werden heute als Social-Media-Unternehmen gesehen, aber im Kern sind wir ein Unternehmen, das Menschen verbindet.»
Mark Zuckerberg

Facebook ändert seinen Firmennamen wohl auch, um zu signalisieren, dass sich die Ausrichtung des Unternehmens geändert hat. Der Silicon-Valley-Konzern ist in jüngster Zeit vermehrt wegen der Verbreitung von Falschmeldungen und Hatespeech in die Schlagzeilen gekommen. (Video dazu unten)

«Wir werden heute als Social-Media-Unternehmen gesehen, aber im Kern sind wir ein Unternehmen, das Menschen verbindet», sagte Zuckerberg bei der Bekanntgabe am Donnerstag. Der Name Facebook habe nicht mehr die «ganze Angebotspalette des Konzerns» widerspiegeln können.

«Meta»-Was?

Gemäss Zuckerbergs Vision soll das sogenannte «Metaverse» die physische und digitale Welten miteinander verbinden. Dabei setzt Zuckerberg zum einen auf die virtuelle Realität (VR), bei der die Nutzerinnen und Nutzer mit VR-Brillen auf dem Kopf in digitale Welten eintauchen können.

«Wenn ich meinen Eltern ein Video meiner Kinder schicke, werden sie das Gefühl haben, dass sie mit uns zusammen sind.»
Mark Zuckerberg

Ein weiterer Aspekt des «Metaverse» sei die sogenannte erweiterte Realität (Augmented Reality), die digitale Inhalte auf Displays oder mit Hilfe von Projektor-Brillen in die reale Umgebung der jeweiligen Person einblenden – so ähnlich wie bei Pokemon Go.

Facebook baut seine virtuellen «Metaverse»-Werkzeuge unter dem Namen «Horizon» aus:

«Statt auf einen Bildschirm zu schauen, werden sie mittendrin in diesen Erlebnissen sein», sagt Zuckerberg. Das Gefühl, «vor Ort zu sein», sei das entscheidende Merkmal des «Metaverse». «Wenn ich meinen Eltern ein Video meiner Kinder schicke, werden sie das Gefühl haben, dass sie mit uns zusammen sind.»

(adi/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ehemalige Facebook-Mitarbeiterin enthüllt Geheimnisse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

83 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Noob
28.10.2021 20:46registriert Januar 2015
Und ich sag der UPC immer noch Cablecom... 🤷‍♂️
2945
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hugeyun
28.10.2021 21:18registriert Januar 2016
„im Kern sind wir ein Unternehmen, das Menschen verbindet“
Oder eher das zahllose Metadaten sammelt und miteinander verknüpft und deshalb: META

Wie auch immer, furchtbarer Name.
(Wie damals auch bei Alphabet, die Google-Dachgesellschaft)
1588
Melden
Zum Kommentar
avatar
Liebu
28.10.2021 21:12registriert Oktober 2020
Ein neuer Name ändert nichts am Konzern.
Die Probleme gilt es zu lösen.
1423
Melden
Zum Kommentar
83
Das Pixel-Game «Dungeons of Dreadrock» ist die pure Videospiel-Liebe geworden
«Dungeons of Dreadrock» ist ein Videospiel, das du kaum mehr aus den Händen geben willst. Mit viel Liebe zum Detail rätseln wir uns durch 100 Levels und machen uns auf die Suche nach unserem Bruder. Ein Fest für Freundinnen und Freunde der Pixel-Kunst.

Noch sitzen Schwester und Bruder friedlich an einem Lagerfeuer vor dem Eingang eines mehrstöckigen Dungeons. Doch aus dem gemütlichen Beisammensein wird schnell eine Rettungsaktion. Finstere Kräfte ziehen den Bruder in die Tiefen dieses mächtigen Bauwerks. Warum genau und welche Antagonisten hier am Werkeln sind, ist der Schwester vorerst egal. Denn mit all ihrem Mut eilt sie zur Hilfe und begibt sich immer tiefer hinab in das Verlies.

Zur Story