Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Handy Smartphone

Neue Swisscom-Abos: «Deutlich höhere Geschwindigkeiten, mehr Roaming».
bild: shutterstock

Swisscom kündigt neue Handy-Abos inklusive «unbegrenztem» Online-Speicherplatz an – doch die Sache hat einen Haken

Es bewegt sich was beim grössten Schweizer Mobilfunk-Provider. Die Swisscom erhöht bei den Infinity-Abos die Leistungen und lanciert nebenbei ein günstiges Einstiegsangebot. Es gibt aber auch schlechte Nachrichten.



Erst kürzlich liess ein hochrangiger Manager des Telekomanbieters Salt verlauten, das Unternehmen wolle keine weiteren Preisoffensiven starten. Mit der Positionierung der Nummer drei im Schweizer Markt sei man zufrieden. Immerhin sei Salt in der Schweiz um 30 Prozent günstiger als der Branchenprimus Swisscom. Für weitere Preissenkungen sehe er keine Möglichkeiten.

Mal sehen, ob Salt nach der jüngsten Swisscom-Ankündigung an dieser Position festhalten wird. Denn die Nummer eins im Schweizer Markt hat am Dienstagmorgen einige Neuerungen angekündigt, die bei der Konkurrenz zu reden geben dürften ...

Neue Handy-Abos

Die Swisscom lanciert neue Mobilfunk-Abos für Privatkunden und Firmen namens «Natel infinity 2.0». Konkret sind das (in der Regel) teurere Nachfolge-Angebote für die 2015 lancierten Infinity-Plus-Abos, die aber laut der aktuellen Ankündigung «massiv mehr Leistung» bringen:

Die neuen «Natel infinity 2.0»-Abos im Überblick

Bild

screenshot: swisscom.ch

Höhere Abo-Preise

Für Infinity-Kunden kosten die neuen Handy-Abos zwischen sechs und 20 Franken mehr pro Monat, mit einer Ausnahme:

Die bestehenden «Natel infinity plus»-Abos

Bild

screenshot: swisscom.ch

Schneller surfen

Infinity-Kunden, die für ihr Abo mehr bezahlen, surfen auch schneller. An diesem Grundsatz ändert sich nichts, aber die Swisscom erhöht die Surfgeschwindigkeiten:

Abos kosten mehr, ausser ...

Die neuen monatlichen Kosten für das Handy-Abo hängen davon ab, ob man von der Swisscom ein subventioniertes neues Gerät beziehen will. Die bisherigen tieferen Abo-Preise gibt es weiterhin, dann muss man schon ein Handy haben, respektive ein neues Gerät zum Vollpreis kaufen.

Neues Billig-Abo, aber ...

Neben den teureren Infinity-Abos gibt es ein günstiges Einstiegsangebot namens «Natel light»: Privatkunden und KMU können für 29 Franken pro Monat schweizweit surfen und unlimitiert telefonieren (aber nur auf Anschlüsse von Swisscom-Kunden). Privatkunden unter 26 Jahren bezahlen nur 25 Franken pro Monat. Allerdings ist das Datenvolumen auf 500 Megabyte beschränkt, was insbesondere bei fleissigen Streamern (YouTube etc.) nicht reichen dürfte. Wer diese Limite überzieht, muss mit einer starken Tempo-Drosselung rechnen (128 kbit/s Download, 64 kbit/s Upload).

Mit M-Budget bietet die Swisscom schon heute ein Handy-Abo für 29 Franken an. Darin enthalten sind 1 GB Datenvolumen, 500 Telefonminuten und 500 SMS.

Günstiger ins Ausland

Neu sind bei allen Infinity-Abos Anrufe von der Schweiz ins EU-Ausland, nach Westeuropa, in die USA und nach Kanada in den Abonnementskosten inbegriffen.

Die Roaming-Tage (das sind die Anzahl Tage, an denen man im Ausland ohne Zusatzkosten unlimitiert telefonieren und SMS versenden kann) werden, wie folgt, erhöht:

Swisscom senkt laut Ankündigung auch die Preise für die Datenpakete im EU-Ausland für alle Kunden um über 20 Prozent:

Auch ausserhalb der EU senkt die Swisscom die Preise fürs mobile Surfen. So kosten «in den wichtigsten Reiseländern» ausserhalb der EU 200 Megabyte noch 19 Franken.

«Unbegrenzter» Online-Speicher myCloud

Allen Infinity-Kunden steht ab dem 5. April ein «unbegrenzter Online-Speicher für den normalen persönlichen Eigengebrauch» zur Verfügung. Swisscom nennt die Dropbox-Alternative, die Kundendaten in Schweizer Rechenzentren aufbewahrt, myCloud. Das Unternehmen betont, dass die Dienstleistung «damit dem heimischen Datenschutzgesetz» unterliege.

Der Speicherdienst ermöglicht es, Bilder, Videos und andere Dateien in einem virtuellen Tresor abzulegen. Mit der myCloud-App (für iOS und Android) kann man jederzeit auf die Inhalte zugreifen – vorausgesetzt, es besteht eine WLAN- oder Mobilfunkverbindung.

Was die Verantwortlichen unter der Formulierung «unbegrenzt» tatsächlich verstehen, wird sich in der Praxis zeigen, wenn einzelne Nutzer gewaltige Datenmengen bei myCloud ablegen ...

Wann ist es so weit?

Die neuen Handy-Abos sind ab 21. März verfügbar. Bestehende Kunden können auf dieses Datum hin wechseln, oder auch ihren bisherigen Mobilfunk-Vertrag weiterführen.

Ab dem 1. April können Swisscom-Kunden ein Abo auch ohne Gerätebezug abschliessen und so von einem monatlichen Rabatt auf den Abo-Preis profitieren.

Schliesslich ist bei einem Abo-Abschluss mit Gerätebezug ab sofort die zinsfreie Ratenzahlung möglich. Vorerst in wenigen Swisscom-Shops, ab Mitte März sollen die restlichen Swisscom-Shops und der Online-Shop folgen, ab Mitte Jahr weitere Vertriebskanäle.

Bringt es das?

Das Telekomzentrum Schweiz, das sich laut eigenen Angaben für die Konsumenten einsetzt und den Anbietern kritisch auf die Finger schaut, kommt zu einer positiven Einschätzung:

«Die Leistung wurde nochmals massiv erhöht und endlich wurden auch bei den kleineren Abos die Speedgeschwindigkeiten auf ein tragbares Niveau angehoben. Für Kunden, die das Handy überdurchschnittlich nutzen und auch oft im EU-Ausland sind und dort ebenfalls das Handy fleissig nutzen möchten, sind die Abos durchaus attraktiv. Für Durchschnittsnutzer, die nicht oft im EU-Ausland sind, gibt es nach wie vor günstigere Alternativen.»

quelle: telekomzentrum.ch

Der Internet-Vergleichsdienst Dschungelkompass.ch zeigt die wichtigsten Unterschiede in der folgenden Tabelle auf:

Bild

screenshot: dschungelkompass.ch

Das Fazit

«Im Vergleich zu infinity plus enthalten die neuen infinity 2.0 Abos deutlich mehr Leistung für einen kleinen bis mittleren Aufpreis. Je nach Bedürfnis können Kunden auch Einsparungen machen. Wer bisher unlimitiertes Internet mit einer höheren Geschwindigkeit als 2 Mbit/s nutzen wollte, bezahlte für das infinity M plus CHF 99.-. Wenn 10 Mbit/s auch ausreichen, kann neu auf das infinity S 2.0 für CHF 79.- umgestiegen werden, das in Bezug auf Roaming mehr Leistung als das bisherige M hat.»

quelle: dschungelkompass.ch

Zum Schluss eine grundsätzliche Empfehlung, die für alle Handy-Nutzer gilt: Da die Nutzung stark variieren kann, lohnt sich immer ein Abo-Vergleich, bei dem die entscheidenden Kostenfaktoren berücksichtigt werden. Dies bieten verschiedene Online-Dienstleister an.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

12 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Abonniere unseren Newsletter

49
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EvilBetty 08.03.2016 22:17
    Highlight Highlight Schon unglaublich was Schweizer bereit sind zu bezahlen...
    • atomschlaf 08.03.2016 23:11
      Highlight Highlight Kommt drauf an. Ich mache praktisch alle geschäftlichen Telefonate ab dem Mobiltelefon und für mich waren die Infinity-Abos ein Segen. Vorher hatte ich jeden Monat Kosten von mindestens CHF 150. Fast ohne Daten, nur SMS und Gespräche.
  • Matthiah Süppi 08.03.2016 21:33
    Highlight Highlight Also ich komme immer noch ohne Abo aus dafür mit Wlan und vereinzelt Datenpakete. So komme ich im Durchschnitt auf 10 Franken pro Monat und bezahle nur das was ich brauche.
  • Calvin Whatison 08.03.2016 20:05
    Highlight Highlight bei aller Rechnerei müsste ich Gewinn machen mit meinem Infinity S. Wo ver..... ist der (Denk?) Fehler!? Vor lauter Bäume sehe ich den Wald nicht mehr... Verdienen und gewinnen will ja der Gross Konzern. Find den Hacken schon noch.! Hat das unser Preisüberwacher eigentlich abgesegnet?
  • Kordalius 08.03.2016 17:03
    Highlight Highlight Also, ich bin letztes Jahr von der Swisscom (99Fr/Mt.) zum Yallo Flat rüber gewechselt. 1GB Daten Inklusive, danach "reduziert". Das reduziert konnte ich bis jetzt nicht verstehen... 1GB hat man nach 3-4 Tagen durch (wie diesen Monat nach 3 Tagen), aber auch jetzt zeigt der Speedtest im 4G Netz 16Mb Up/Down Stream... Für eine Flat, welche mich 49Fr./Mt. kostet sauguet (ich weiss, es steckt Sunrise dahinter). Hatte echt Bedenken wegen der Limitierung der Geschwindigkeit, aber sorry, so lässt sich gut surfen / Youtube schauen / streamen... Komisch, dass dies nicht wirklich gepusht wird.
  • tentwelve 08.03.2016 16:30
    Highlight Highlight Ich verstehe das Konzept unlimitiertes Datenvolumen, dafür aber gedrosselte Geschwindigkeit bei Mobileabos nicht. Damit man dabei als Konsument eine halbwegs vernünftige Surfgeschwindigkeit hat, muss man gleich ein Abo für rund 100.-/Monat nehmen.
    Was bringt einem denn unlimitiertes Datenvolumen mit 1 Mbps?!
  • KenGuru 08.03.2016 16:12
    Highlight Highlight Ich finde es völlig unbrauchbar, dass bei den Swisscom Abo’s der Speed und nicht das Datenvolumen gedrosselt wird. Was bringt mir ein unbegrenztes Datenvolumen mit kleinem Speed? Rein gar nichts! Für alle jungen Leute die einen Wechsel in Betracht ziehen: MTV Mobile (Sunrise Netz) hat sehr gute Angebote. Ich bekomme da für 45 Fr. alles was ich brauche und würde bei der Swisscom 69 Fr. zahlen. Zudem bekommt man noch das Halbtax SBB Abo zum halben Preis! Noch ein Vorteil: Diese Abos (wie die von Salt) gelten bis zum Alter 30 und nicht 26.
  • Fountain Pen 08.03.2016 15:45
    Highlight Highlight Für die allermeisten Kunden ist das Abzocke. Für ein paar Wenige mag es sich lohnen. Mein Kollege gibt jährlich Fr. 960.00 aus, ich hingegen Fr. 348.00. Mit der Differenz von Fr. 612.00 jährlich kann ich locker ein Natel kaufen. Er hingegen hat nur alle 2 Jahre Anspruch auf ein verbilligtes Handy.
  • Eisenhorn 08.03.2016 15:02
    Highlight Highlight Sorry die Swisscom Abos sind einfach unbrauchbar, ich habe ein UR-Alt Abo, mit sehr tiefer Grundgebühr und dazu eine nicht ganz billig 10 GB Flat, damit komme ich immer noch unter 99.- , jedoch konnte mir keiner bei Swisscom Auskunft geben wie schnell meine Abo genau ist... Dazu kann ich die Datenoption jederzeit kündigen...

    Das Geschwindigkeitslimit ist das absolut DÜMMSTE was sich die Swisscom jemals ausgedacht hat. Sie haben damit schon alle meine Kollegen verscheucht, die zu 95% Datendienste nutzen, und über SMS und normales Telefonieren nur lachen können. Unlimited SMS sowas altmodisch.
  • azoui 08.03.2016 14:51
    Highlight Highlight Salt Euro Plus
    Unbegrentz in der CH und Ausland (excl. die Ueblichen Desitinationen) telefonieren, sms, mms.
    Unbegrenzt Surfen in der CH
    1GB im Ausland.
  • Kopold 08.03.2016 14:30
    Highlight Highlight Schnelles, unlimitiertes Internet ist alles was mich interessiert.
    Somit kommt die Swisscom nicht in Frage, ich zahl doch nicht das doppelte wie bei Salt, wtf.
    • Kopold 08.03.2016 15:26
      Highlight Highlight Schon richtig. Aber vom Swisscom Service bin ich auch nicht überzeugter. Vom Moment als ich dort gekündet hatte, wurde ich drei Monate mit je mehreren hundert Franken Fehlbeträgen belastet. Und jedes Mal brauchte es diverse Telefonate bis ich ihnen wieder ihren Fehler klarmachte. Dieser "Service" ist mir keinen Aufpreis mehr wert.
    • atomschlaf 08.03.2016 15:41
      Highlight Highlight Mindestens was die Kompetenz der Mitarbeitenden und die Wartezeiten im Callcenter angeht, hat die Swisscom die letzten paar Jahre schwer nachgelassen.
  • amade.ch 08.03.2016 14:21
    Highlight Highlight Swisscom profitiert weiterhin vom besten Netz und davon, dass ihre Kunden schlicht unglaublich wechselfaul sind. Anders sind die langsamen Tempi bei den tieferen Infinity-Abos nicht zu erklären. Wer nur nach den Preisen geht, wird kaum je einmal bei Swisscom landen.
    • Brienne von Tarth 08.03.2016 14:43
      Highlight Highlight Für mich gibt es leider keine alternative. Bei mindestens 50 GB jeden Monat muss ich bei der Swisscom bleiben obwohl ich eigentlich fast nie ins Ausland gehe. Und zwar einfach aus dem Grund das ich bei der Swisscom noch bis zum 50 GB im Monat die volle Geschwindigkeit habe, Salt und Sunrise drosseln meines Wissen die Geschwindigkeit nach etwa 10 GB.
    • 90er 08.03.2016 15:44
      Highlight Highlight Bob133
      hab im Januar von Swisscom auf Salt gewechselt (gab ein gutes unlimited angebot)
      hab im Januar über 25gb verbraucht und im Februar auch über 15gb, wurde nicht gedrosselt.
    • Caturix 08.03.2016 17:58
      Highlight Highlight @Bob133 Salt Unlimited ist Unlimitiert und es wird nichts gedrosselt.
  • kEINKOmmEnTAR 08.03.2016 14:15
    Highlight Highlight Wollen wir mal schauen ob Swisscom am Unbegrenzt festhält wenn ich damit beginnen TB weise Daten hochzuladen.

    Die machen sicher auch kehrt wie Microsoft mit ihrem Onedrive.
  • C0BR4.cH 08.03.2016 13:55
    Highlight Highlight Vor allem mit dem Prinzip "Wer mehr zahlt, surft schneller." Ist die Swisscom schlicht nicht mehr konkurenzfähig. Auch weil ein XS mit lächerlichen 1Mbit/s auskommen muss. Damit lässt sich ja grad mal Onlineradio hören...

    Nur ein Vergleich, Salt hat ab CHF 60.- alles unbegrenzt. Beim INet sogar Speed + Volumen. Wer noch das Glück hatte, dieses Angebot über Weinachten zu lösen, der bezahlt nur 30.-
  • poesie_vivante 08.03.2016 13:53
    Highlight Highlight Die Unlimited-Strategie ist in meinem Augen völlig die falsche. Da werden diejenigen belohnt, die viel telefonieren und surfen (mit günstigen Flatrate-Tarifen) und diejenigen bestraft, die haushälterisch damit umgehen.

    Konsequenz: Noch mehr Handymasten, nicht ionisierende Strahlung und Elektrosmog.

    Wer heutzutage nur 20 Minuten pro Monat per Handy telefoniert, den kommt dies mit einem Prepaid-Abo teurer zu stehen als jemand, der 250 Stunden pro Monat per Handy telefoniert.

    Mobiles Telefonieren und Surfen muss wieder etwas kosten, wie alle anderen Ressourcen (Strom, Öl, Benzin) ja auch.
    • Kyle C. 08.03.2016 14:08
      Highlight Highlight Also wenn ich mir die Preise von Swisscom anschaue, kostet es durchaus "etwas".... ;)
  • Likos 08.03.2016 13:22
    Highlight Highlight "Was die Verantwortlichen unter der Formulierung «unbegrenzt» tatsächlich verstehen, wird sich in der Praxis zeigen, wenn einzelne Nutzer gewaltige Datenmengen bei myCloud ablegen..."

    "Fälle von erheblicher Abweichung des üblichen Gebrauchs umfassen beispielsweise folgende Nutzungen:
    — Nutzung als Ablage von grossen Mengen an hochauflösenden Videos
    — Nutzung als Ablage von grossen Mengen an nicht-komprimierten Fotos
    — Nutzung als Ablage von grossen Mengen an Backups
    — Speicherintensivere Nutzung als 95 % der restlichen Kunden.
    "

    Unlimitiert ist also eine ziemliche Farce...
  • Evan 08.03.2016 13:13
    Highlight Highlight Die Swisscom ist schlicht massiv zu teuer. Nun gibt es ein wenig mehr Leistung für noch mehr Geld. Super.
    • Eisenhorn 08.03.2016 15:03
      Highlight Highlight Die Swisscom hat mit der Bandbreitenerhöhung einen WICHTIGEN Schritt von 2005 Niveau auf 2010 gemacht. Jetzt sind die Bandbreitentechnisch nur noch 5-6 Jahre hinterher.
  • Luzz 08.03.2016 13:10
    Highlight Highlight Mit der Einführung dieser Abo-Abstufungen hat mich die Swisscom als Kunde verloren und mit diesen lächerlichen Geschwindigkeiten und Preisen wird sie mich definitiv nicht wieder zurückgewinnen - leider, denn das gute Netz vermisse ich immer noch ein wenig..
  • Howard271 08.03.2016 13:08
    Highlight Highlight Also äxgüsi, aber 2400.- im Jahr fürs telefon?! Wer es noch nicht gemerkt hat, man muss ins ausland nicht unbedingt übers normale netz telefonieren, es gibt auch videotelefonie, whatsapp-calls, etc. etc.
  • Kastigator 08.03.2016 12:58
    Highlight Highlight In aller Güte: "inklusive" regiert den Genitiv.
  • derBurch 08.03.2016 12:54
    Highlight Highlight Schweinisch teuer, typisch Swisscom
    • Scaros_2 08.03.2016 13:53
      Highlight Highlight Das Abo bei Swisscom kostet 99 Fr. und hat viele Vorteile für Leute die in Europa unterwegs sind. Die gleichen Leistungen würden bei Salt im Abo "Europ" 89 Fr. kosten, hat aber nur 1GB Volumen, währen die Swisscom neu 3 GB anbieten kann. Klar 10 Fr. mehr, aber dafür das 3fache Volumen und noch höhere Geschwindigkeit.
    • Donald 08.03.2016 14:18
      Highlight Highlight @Scaros_2
      Es ist 1GB pro Monat, also 12GB pro Jahr bei Salt! Dazu auch keine Begrenzung der Tage.
    • Scaros_2 08.03.2016 14:35
      Highlight Highlight @Donald das ist aber nicht ersichtlich aus der Seite: https://shop.salt.ch/de/plans/plus/ // Wo lesen sie hier 1GB Surfen "Pro Monat" in der EU. Hier steht lediglich: 1 GB Surfen in der EU. Leider ist die Saltseite eine - bezüglich Infos - grottenschlechte Seite, Ich finde auf die Schnelle nicht mal das kleingedruckte. Bitte um Aufklärung wo sie lesen "Pro Monat" danke - ansonsten muss man von Jahr ausgehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 08.03.2016 12:49
    Highlight Highlight Finde ich OK. 99 Fr. zahlen wir derzeit für unsere Abos, sowohl sie als auch ich und wenn ich jetzt noch mehr Geschwindigkeit bekomme und auch imi Ausland von 30 auf 60 Tage wechseln kann bin ich happy. Man mag vielleicht sagen das braucht man nicht - mag sein aber das hängt vom Lebensstil ab. Ich persönlich habe angefangen alles zu streamen, Musik, netflix usw. im Zug und überall wo ich bock habe und dazu brauche ich hohe Leistung/Volumen und das bringt mir die Swisscom und kommt mir jetzt sogar noch entgegen, das ok!
  • Typu 08.03.2016 12:49
    Highlight Highlight Habe alles unlimitiert (ja, alles) für 29.- bei salt. Kein studi oder young abo.
    • Scaros_2 08.03.2016 13:52
      Highlight Highlight Komisch ihr Abo finde ich nicht: https://www.salt.ch/de/

      Ich finde nur das für 39 Fr. aber das ist limitiert und mit daten reduziereung., *toll* und das für 59 Fr. hat auch nachteile im KLeingedruckten
    • Donald 08.03.2016 14:19
      Highlight Highlight Projekt Neptun hilft.
    • Typu 08.03.2016 17:00
      Highlight Highlight Genau. Weihnachtsaktion und Neptun. Nutzt es.
    Weitere Antworten anzeigen
  • User01 08.03.2016 12:48
    Highlight Highlight Zu Nr. 5: "Allerdings ist das Datenvolumen auf 500 Megabyte beschränkt".
    Falsch, das Datenvolumen ist unbegrenzt, jedoch nach 500 MByte mit gedrosselter Geschwindigkeit: https://www.swisscom.ch/content/dam/swisscom/de/about/medien/medienmitteilung/2016/Tarif%C3%BCbersicht-und-weitere-Angebotsbedingungen-de.pdf.res/Tarif%C3%BCbersicht-und-weitere-Angebotsbedingungen-de.pdf
    • Eisenhorn 08.03.2016 14:55
      Highlight Highlight Ich habe es schon öfter geschafft meine 10GB Datenlimite zu überschreiten, was mit "Gedrosselt" noch harmlos klingt ist schlicht unbrauchbares Internet... also Internet kann man das kaum mehr nennen, reicht noch für Morsen und Text-Dienste wie Whatsapp.
    • @schurt3r 08.03.2016 16:09
      Highlight Highlight Danke, habe den Text angepasst.

      Gedrosselt = 128 kbit/s Download, 64 kbit/s Upload, also fast wie in den guten alten Modem-Zeiten ;-)
  • aleex 08.03.2016 12:48
    Highlight Highlight Hmm... Das Cloudsystem für die NAS von WD heissen auch myCloud
  • 90er 08.03.2016 12:47
    Highlight Highlight Wie sieht die Preisstruktur bei den Infinity Produkten für unter 26 jährige aus?
    • It's-a-me, Mario 08.03.2016 13:54
      Highlight Highlight Wenn ich das richtig gesehen habe, bleiben die Preise gleich, ausser beim xtra infinity L, dort wurde der Preis um 10.- auf 99.- erhöht.

      Mit Gerät
      xtra infinity S: 59.-
      xtra infinity L: 69.-
      xtra infinity M: 99.-

      Ohne Gerät
      xtra infinity S: 54.-
      xtra infinity L: 64.-
      xtra infinity M: 89.-

      Quelle: https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/mobile/abos-tarife/neu.html
  • Hexentanz 08.03.2016 12:30
    Highlight Highlight Ich weiss ja nicht, aber für mich sehen die Abos immer so aus, als ob man jedes Jahr mal wieder was dreht, dass keiner braucht..

    unlimited surfing wooooww.. mit 10mbit/s .. für nur 75 ähm 79.- !

    Dafür jetzt mit Online Speicher! Wer braucht das bitte bei der Swisscom? Gibt doch Applecloud, GoogleDrive und schlagmichtot was auch immer...

    Aber nein, irgend nen Habasch bei der Swisscom denkt man könnt mal wieder die Kunden schröpfen.

    Ich wäre schwer dafür, dass das BAKOM endlich ausländische Provider zulässt, damit solche farcen aufhören ~o.0^
    • #bringhansiback 08.03.2016 13:50
      Highlight Highlight Hmm Sunrise und Salt sind ja quasi ausländisch...
      Sunrise gehört der luxemburgischen CVC und Salt dem französischen NJJ Capital.
      Falls du andere Provider wie die T-Mobile, Verizon oder so meinst, die dürften auch nicht viel günstiger sein. Vor allem, da diese zuerst eine Konzession brauchten (ja, die würden sie bekommen wenn sie wollten) und zudem noch das Netz bauen müssten.
      Gerade der letzte Punkt ist in der Schweiz teuer. Die Strahlengrenzwerte für die Antennen in bewohntem Gebiet sind etwa 1/10 so hoch wie im Ausland. Daher braucht es für eine gute Abdeckung ein vielfaches in der Schweiz
    • Hexentanz 08.03.2016 15:15
      Highlight Highlight Thx für den Input ei8ht

Luxus-Parking fürs Velo: Die SBB verlangen Geld für die besten Plätze

In Luzern, Zürich, Basel und Solothurn startet ein Pilot-Projekt: Veloparkplätze direkt am Bahnhof können per App kostenpflichtig gemietet werden. Die Kritik: Zahlreiche Gratis-Parkplätze gehen verloren.

Bei den Velo-Pendlern zählt jede Minute: Auf den Drahtesel schwingen, an den Bahnhof radeln und möglichst nah beim Perron parkieren. Die attraktiven Veloparkplätze sind jedoch knapp – einen freien Ständer zu finden wird immer schwieriger.

Am Bahnhof Luzern starten die SBB zusammen mit dem Start-up smartmo deshalb heute Dienstag ein Pilot-Projekt. Direkt vor dem Haupteingang wurden die herkömmlichen Gratis-Parkplätze weggeräumt und für das neue Parking-System Platz gemacht: Mit der App kann …

Artikel lesen
Link zum Artikel