Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Paris zerrt Airbnb vor Gericht – es droht eine Millionenstrafe



Die Stadt Paris geht gerichtlich gegen die Wohnungsvermittlung Airbnb vor. Die Online-Plattform hat laut der Stadtverwaltung gegen Auflagen verstossen. Es geht um 1000 nicht registrierte Angebote. Airbnb drohen Strafzahlungen in Höhe von 12.5 Millionen Euro.

Airbnb-App auf einem iPhone.

Hat Ärger in Paris: Airbnb. Bild: shutterstock.com

In Paris muss für Wohnungen, die über Vermittlungsportale wie Airbnb angeboten werden, eine offizielle Registrierungsnummer beantragt werden. Daneben schreibt die Stadt den Vermietern vor, ihre Wohnungen maximal 120 Tage pro Jahr als Unterkunft für Touristen anzubieten. Auf jedes unregistrierte Angebot entfällt laut Gesetz eine Strafzahlung in Höhe von 12'500 Euro.

Bürgermeisterin Anne Hidalgo sprach mit Blick auf den angespannten Mietmarkt im Stadtzentrum von einer «sehr sensiblen Frage». Sie warnte vor einer Entwicklung wie in Venedig oder Barcelona, wo Einwohner sich gegen Besucher wendeten.

Airbnb erklärte, es seien bereits Massnahmen ergriffen worden, um die Einhaltung der geltenden Regeln in Paris sicherzustellen. Zugleich kritisierte das Unternehmen, dass die Vorschriften «ineffektiv und unverhältnismässig» seien und gegen europäisches Recht verstiessen.

Paris hatte bereits im April die Justiz eingeschaltet, um Airbnb und die Plattform Wimdu dazu zu zwingen, Anzeigen ohne Registrierungsnummer zu löschen.

Airbnb sieht sich in einer Reihe von Städten rund um den Globus zunehmend strengen Regeln ausgesetzt. Vielerorts muss das Portal umfassende Auflagen erfüllen, um Zimmer, Wohnungen und Häuser vermitteln zu können. (sda/afp)

Du lebst WG-tarisch? Dann kennst du diese 10 Mitbewohner-Typen

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ali_der_aal 11.02.2019 10:24
    Highlight Highlight Angesichts der Wohnungsnot in deutschen Grossstädten haben auch hierzulande viele Landesregierungen und Städte entsprechende Regelungen erlassen.

    wusste gar nicht dass wir über nacht von den Deutschen annektiert wurden...
  • pamayer 11.02.2019 09:13
    Highlight Highlight Richtig so.
  • Neruda 11.02.2019 09:01
    Highlight Highlight "Angesichts der Wohnungsnot in deutschen Grossstädten haben auch hierzulande viele Landesregierungen und Städte entsprechende Regelungen erlassen."

    Gar nicht bemerkt, dass Grossdeutschland realisiert wurde 😁
    • Magenta 11.02.2019 10:54
      Highlight Highlight Ist es auch nicht, wie kommst Du darauf? Falls Du die "Landesregierungen" meinst, so sind damit die Regierungen der Bundesländer gemeint.
    • Nicolas Burgunder (1) 11.02.2019 13:18
      Highlight Highlight und seit wann haben wir in der Schweiz Bundesländer? ;-)
    • Magenta 11.02.2019 14:39
      Highlight Highlight @Nicolas Burgunder: Haben wir nicht. Aber es handelt sich ja auch um eine deutsche Pressemeldung. Somit bezieht sich das "hierzulande" auf Deutschland.

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

Sekten und Verschwörungstheoretiker lassen sich wegen der neuen Handy-Technologie von einem apokalyptischen Fieber anstecken.

Die neue Mobilfunktechnologie 5G ist für Verschwörungstheoretiker, sektenhafte Gruppen und Skeptiker unterschiedlichster Couleur ein brandaktuelles Thema, das ihr Blut in Wallung bringt. Das «Internet der Dinge» enthält denn auch alle Ingredienzien, die ihr apokalyptisches Weltbild komplettieren.

In ihren Augen steuert die Welt nun endgültig dem Abgrund entgegen. Fast scheint es, als laufe das metaphysische Gruseln wie ein wohliger Schauer über ihren Rücken. Als würden sich ihre …

Artikel lesen
Link zum Artikel