Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Gelöschte WhatsApp-Nachrichten sind nur oberflächlich weg ... Bild: Shutterstock

Mit diesem WhatsApp-Trick kannst du vom Absender gelöschte Nachrichten trotzdem lesen

Was viele WhatsApp-User nicht wissen: Mit wenig Aufwand lassen sich auf Android-Smartphones vom Absender nachträglich gelöschte bzw. zurückgeholte Nachrichten wieder anzeigen – das birgt aber Risiken.



WhatsApp ist geöffnet, die Spannung auf die eben aufgeploppte Nachricht steigt, und dann das: «Diese Nachricht wurde gelöscht.»

Ach ja? Was stand denn da?

Das zu sehen, ermöglicht dir eine App – dafür musst du allerdings deine eigenen Chats mit der jeweiligen Anwendung teilen. Ein Umstand, der nicht allen gefallen dürfte.

Wer die App trotzdem nutzen möchte, findet im folgenden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie bei Punkt fünf und sechs zwei alternative Methoden, gelöschte Nachrichten doch noch zu lesen.

Wichtiger Hinweis

Vom Sender eigentlich gelöschte Nachrichten sind zwar in WhatsApp unsichtbar, werden aber für eine bestimmte Zeit in der Datei android.text gespeichert. Dies machen sich Apps zunutze, um die «gelöschten» Nachrichten wiederherzustellen. Wer Apps wie Notification History Log, Notification Log oder Notification History zum Lesen gelöschter Nachrichten nutzt, gibt ihnen Zugriff auf all seine WhatsApp-Chats. In Googles Play Store tummeln sich unzählige solcher Apps. watson kann die Seriosität der entsprechenden App-Entwickler nicht garantieren. Die Benutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr. (oli)

App Notification History Log installieren

Im ersten Schritt musst du die App Notification History Log im Google Play Store herunterladen.

Zugriff erlauben

Nach der Installation muss der App der notwendige Zugriff auf WhatsApp erlaubt werden. Dann einfach auf die App Notification History Log tippen und nach WhatsApp-Benachrichtigungen suchen.

Lies alle Nachrichten!

Die gelöschten Nachrichten werden unter «android.text» angezeigt.

Was ist als Nächstes zu tun?

Nach der Installation den Startbildschirm lange drücken, um die Schaltfläche «Widgets» aufzurufen. Unter «Widgets» muss auf «Aktivitäten» geklickt werden, dann auf Einstellungen gehen und auf «Benachrichtigungsprotokoll» tippen – gelöschte WhatsApp-Nachrichten sind nun einsehbar.

Bild

Diese Anzeige erscheint in WhatsApp, wenn dein Chatpartner seine Nachricht an dich gelöscht hat. screenshot: watson.de

Bild

Durch den Trick taucht der gelöschte Text deines Gegenübers wieder auf. screenshot: watson.de

«Damit die Grösse der Datei android.text mit den gelöschten Nachrichten nicht ins Unermessliche steigt, werden nur vergleichsweise neue Nachrichten gespeichert, alte werden nach einiger Zeit automatisch gelöscht», erklärt Futurezone. Vor langer Zeit gelöschte Nachrichten können also nicht mehr wiederhergestellt werden.

Eine weitere Möglichkeit, um gelöschte Nachrichten doch noch zu lesen

Wenn man die oben genannte App nicht installieren möchte, kann man ebenso den bekannten App-Starter Nova Launcher benutzen, in dem das erforderliche Widget bereits enthalten ist. Auch der Nova Launcher (eine alternative Benutzeroberfläche für Android) kann auf all deine Chatverläufe zugreifen und etwaige Daten, wie Handynummern oder Schlagworte, herausfiltern. Der Nova Launcher gilt als seriös.

Die sicherste Möglichkeit, um gelöschte Nachrichten zu lesen

Läuft auf dem Smartphone Stock-Android, also eine kaum oder nicht modifizierte Android-Version, kann man gefahrlos in vier Schritten auf die gelöschten Nachrichten zugreifen. Der folgende Trick funktioniert beispielsweise mit Googles Pixel-Phones. Wie dies im Detail geht, erklärt das Techportal Futurezone:

  1. Aktiviere den Entwicklermodus. Öffne dafür den Menüpunkt «Über das Telefon» in den Einstellungen und tippe mehrfach auf «Build-Nummer». Mit einem Pop-up wird deine Auswahl bestätigt.
  2. Suche auf deinem Handy nach dem Widget «Benachrichtigungseinstellung». Bei manchen Smartphones ist die Funktion in das Widget «Einstellung» integriert.
  3. Öffne im Widget die Datei «android.text».
  4. Suche in der Datei nach deiner Nachricht.

Das Fazit: Zuerst denken, dann schreiben!

Bei so viel Datenteilerei ein kleiner Rat zum Schluss: Warum auch immer sich jemand dazu entscheidet, seine Nachricht zu löschen – es ist sein gutes Recht. Manche Nachrichten sollten auch lieber im Papierkorb bleiben.

Aber wenn du deine Neugier nicht bremsen kannst, dann sind die hier erwähnten Methoden vielleicht tatsächlich der richtige Weg für dich.

(sd/oli)

35 lustige und skurrile Smartphone-Autokorrekturen

Unser Social-Media-Guide für die kalten Tage

abspielen

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • grumpy_af 11.01.2019 06:51
    Highlight Highlight Finde ich echt fragwürdig, dass watson die Möglichkeiten mit Vorgehensweise veröffentlicht anstatt nur zu informieren, dass es möglich ist.
    • JP del Grano 11.01.2019 12:25
      Highlight Highlight Dass (auch vom Bildschirm weggeschobene) Benachrichtigungen der letzten paar Stunden weiterhin gelesen werden können ist eine schon lange vorhandene und bekannte Grundfunktion von Android und hat nichts mit whatsapp zu tun. Das hier ist ein künstlich aufgeblasener "alter Hafenkäse".
  • JP del Grano 11.01.2019 01:17
    Highlight Highlight ALLE von irgendwelchen Apps (nicht nur von Whatsapp) und vom Android-System selbst (z.B. betr. viel Strom verbrauchende Apps) ERZEUGTE Benachrichtigungen landen in android.text und bleiben eine Weile dort, unabhängig davon, ob sie in der App gelöscht wurden. Das ist längst bekannt, siehe z.B. in GIGA am 29.08.2014. Wenn eine App KEINE Benachrichtigung erzeugt (wie etwa beim Senden eines Whatsapp-Posts) erscheint sie NICHT in android.text Beim Empfänger aber erzeugt Whatsapp eine Empfangsbenachrichtigung die auch dann in android.text bleibt, wenn der Sender den Post im Chat löscht.
  • Pryda 11.01.2019 00:37
    Highlight Highlight Macht mann sich dann nicht sogar strafbar?

    Ich geb ja dann sensible Daten die ich von meinen Kontakten erhalte ungefragt an Dritte weiter?!

    Mal abgesehen das dies eh nach einer volkommen bescheuerten Idee klingt!

    Frage mich wieso Watson solche Beiträge macht.
  • 96m_fur 10.01.2019 20:30
    Highlight Highlight Das käme mir nie in denn Sinn. Es wird ja wohl einen Grund haben, wieso man die Nachricht löscht.

    Für mich hat es etwas mit Respekt & Anstand gegenüber der anderen Person zu tun ob man die Nachricht liest oder nicht.
    • Daedalus 10.01.2019 23:48
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Finde es auch nicht unbedingt gut dies noch weiter zu verbreiten.
    • JP del Grano 11.01.2019 01:27
      Highlight Highlight ACHTUNG!!! Es geht hier nicht um die einzelnen Posts in den Whatsapp-Chats sondern nur um die (z.B. auf dem Screen aufpoppende) Benachrichtung, dass ein Whatsapp-Post (oder einer von hangouts oder viber etc.) eingetroffen ist. Allerdings ist darin auch der ganze Text des Posts enthalten, auch dann, wenn er auf dem Screen unterdrückt wird. Und das bei Benachrichtigungen ALLER Apps.
  • Onestone 10.01.2019 18:10
    Highlight Highlight Man kann sich auch GB Whatsapp installieren, das hat neben einigen anderen Spielerein auch diese Funktion. Dann wird die Nachricht im original WhatsApp Chat gespeichert
  • Infamie 10.01.2019 17:00
    Highlight Highlight Ich kann auch gleich meine Accountdaten und Passwörter veröffentlichen.

    Einfach mal jeden Müll runterladen und dann jammern wenn etwas pasdiert. Es ist schon schlimm genug so wie es jetzt ist.
  • Madison Pierce 10.01.2019 16:49
    Highlight Highlight Würde jetzt keine App installieren, nur um eine Textdatei zu lesen.

    Aber: behauptet WhatsApp nicht immer, die Chats seien verschlüsselt? Liegen da Daten unverschlüsselt in Textdateien rum? Das ist doch eigentlich das Problem.
    • xHascox 10.01.2019 17:00
      Highlight Highlight Irgendwann muss es ja entschlüsselt werden, spätestens wenn es auf dem Bildschirm sichtbar ist. Die Verschlüsselung schützt nicht vor Apps/Spionage auf deinem Gerät, sondern vor Überwacher zwischen dir und dem Gesprächspartner.
    • DasEchteGipfeli 10.01.2019 17:04
      Highlight Highlight Die Chats sind auch verschlüsselt, jedoch kann eine App, die Zugang zu den Daten von Whatsapp hat, diese ohne Probleme auslesen. Funktioniert eigentlich wie das Briefe schreiben: Wenn der Brief vom Absender verschickt wird, liest ihn (normalerweise) auch niemand, bis er bei dir ist. Allerdings kann z.B. dein Mitbewohner den Brief aufmachen oder zu zeigst jemandem ganz einfach den Brief.
    • Infamie 10.01.2019 17:13
      Highlight Highlight Ja, ende-zu-ende Verschlüsselung. Aber wenn du Apps von Drittanbietern Zugriff darauf erlaubst wars das halt.

      Wsl wird einfach der Text vom pop-up ausgelesen der erscheint wenn du ne Nachricht erhältst, halt entschlüsselt.
      Es werden, in diesem Fall, aber auch alle anderen nachrichten ausgelesen, von allen Kontakten.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 10.01.2019 16:42
    Highlight Highlight Wozu? Wenn ich was lösche (und das muss ja innert kürzester Zeit bei Whatsapp sein, so viel ich weiss), dann hat es ja einen guten Grund: Falsche Person angeschrieben, was Falsches kopiert, der ungelesene Text wurde irrelevant, etc.
  • Lörrlee 10.01.2019 16:37
    Highlight Highlight Nur eine weitere Möglichkeit um eure Daten zu streuen. Danach ist es nicht mehr nur die NSA die mitliest, sondern die "Hilfe-Apps", welche über irgendwelche Geschäftsbedingungen eure Nachrichten auswerten und an Dritte weitergeben. Wer noch nicht genug gelernt hat mit den jüngsten und mitteljüngsten Ereignissen, kann es sich ja gerne antun, soll schliesslich jeder selber wissen.
    Denkt aber einfach vorher dran, dass ihr hier nicht nur Bilder und Werbe-Präferenzen weitergebt, sondern konkret, private Nachrichten.

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen
Link zum Artikel