Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Wednesday March 29, 2017 photo, a Siberian tiger destined for a zoo in war-torn Syria, and rescued by Animals Lebanon, an animal rights group, roars inside a cage, in Aley, east of Beirut, Lebanon. Three tiger cubs, which were being transported from Ukraine, were trapped in an unmarked maggot-infested crate in Beirut’s airport for almost a week, where they could not stand or move and were forced to urinate and defecate on each other, according to Animals Lebanon. (AP Photo/Hussein Malla)

In einem britischen Zoo hat ein Tiger eine Tierpflegerin getötet. Bild: Hussein Malla/AP/KEYSTONE

Tierpflegerin von Tiger getötet



In einem britischen Zoo hat ein Tiger eine Tierpflegerin getötet. Das bestätigte die Polizei in der südostenglischen Grafschaft Cambridgeshire am Montagabend. Die Raubkatze hatte sich mit der Pflegerin in einem Gehege des Zoos in Hamerton befunden. Die Pflegerin sei noch an Ort und Stelle gestorben.

Der Tierpark war am späten Vormittag geräumt worden, die Polizei sprach zunächst nur von einem «ernsten Zwischenfall». Die Beamten rückten nach eigenen Angaben mit einem Rettungshelikopter an.

Für Besucher habe keine Gefahr bestanden. Es sei auch kein Tier ausgebrochen, teilte die Polizei mit. Auf dem zehn Hektar grossen Zoogelände leben etwa 500 Tiere. (sda/dpa)

Extrem seltene Indochinesische Tiger in der Fotofalle

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die neue Seidenstrasse: Mit diesen 9 Grossprojekten will China die Welt an sich binden

Heute beginnt der «Seidenstrassen»-Gipfel in Peking. Zum zweitägigen Treffen sind Vertreter aus 100 Ländern angereist, unter ihnen Bundespräsident Ueli Maurer. Ein Überblick zu den verschiedenen Grossprojekten auf vier Kontinenten.

China finanziert im Rahmen der Initiative «Neue Seidenstrasse» (Belt and Road) Grossprojekte im Transportbereich in Asien, Europa, Afrika und bald wohl auch Lateinamerika. Eine offizielle Liste aller Projekte gibt es nicht, es sind aber vor allem Häfen, Bahn- und Strassenverbindungen sowie Pipelines, die von China Geld bekommen – und dann von chinesischen Firmen gebaut werden.

Hauptgeldquellen sind der Seidenstrassenfonds (New Silk Road Fund) und die Asiatische Infrastrukturinvestitionsbank …

Artikel lesen
Link zum Artikel