International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zug kracht in Kairoer Hauptbahnhof – Mindestens 20 Tote



Policemen stand guard in front of a damaged train inside Ramsis train station in Cairo, Egypt, Wednesday, Feb. 27, 2019. An Egyptian medical official said at least 20 people have been killed and dozens injured after a railcar rammed into a barrier inside the station causing an explosion of the fuel tank and triggering a huge blaze that engulfed that part of the station. The head of the Cairo Railroad Hospital said the death toll is expected to rise further. (AP Photo/Nariman El-Mofty)

Bild: AP/AP

Bei einem schlimmen Zugunglück am Hauptbahnhof von Kairo sind nach Angaben des ägyptischen Staatsfernsehens mindestens 20 Menschen getötet worden. Weitere 40 Menschen seien verletzt worden, hiess es am Mittwoch.

Demnach sei eine Lokomotive mit hoher Geschwindigkeit in den Bahnhof gefahren und am Ende der Gleise mit einem Betonblock kollidiert. Aufnahmen einer Überwachungskamera sollen das Unglück am Ramses-Bahnhof in der Kairoer Innenstadt zeigen.

Auf dem Video, das im Internet verbreitet wurde, war zu sehen, wie eine Lokomotive gegen 9.30 Uhr Ortszeit gegen einen Begrenzungsblock am Ende der Gleise kracht. Einige Menschen auf dem angrenzenden Bahngleis springen noch zur Seite. Dann füllte eine Explosion den Bildschirm.

Die Polizei liess den zentral gelegenen Bahnhof zunächst räumen. Fotos vom Unglücksort zeigten eine ausgebrannte Lokomotive und Waggons, die offensichtlich aus den Schienen gesprungen waren.

Auf Bildern und Videos, die unmittelbar nach dem Zwischenfall im Internet geteilt wurden, ist zudem eine grosse schwarze Rauchwolke über dem Bahnhof zu sehen. Auf den Bahnsteigen und Gleisen lagen demnach mehrere verkohlte Menschen. Ausserdem ist zu sehen, wie es an mehreren Stellen im Bahnhof brannte und Menschen versuchten, brennenden Opfern mit Decken zu helfen.

Ägyptens Ministerpräsident Mustafa Madbuli besuchte den Bahnhof unmittelbar nach der Tragödie. «Wir werden keine Nachlässigkeit dulden», teilte Madbuli mit. Der Generalstaatsanwalt übernahm die Ermittlungen.

epa07400873 A burnt-out train engine rests on tracks at the main train station in Cairo, Egypt, 27 February 2019. According to reports, at least 20 people were killed and another 40 were injured when a major fire broke out at the main train station. Initial reports suggest the fire triggered by an explosion of a fuel tank of a passing train.  EPA/MOHAMED HOSSAM

Bild: EPA/EPA

In den vergangenen Jahren kam es zu mehreren schweren Zugunglücken in Ägypten. Im Juli vergangenen Jahres wurden 55 Menschen verletzt, als ein Zug südlich der Hauptstadt Kairo entgleist war. Im Februar starben mehr als zehn Menschen beim Zusammenstoss zweier Züge in der südägyptischen Provinz Al-Buhaira. Im August 2017 starben mehr als 40 Menschen bei einem Zusammenstoss in Alexandria. (aeg/sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG: 4382 neue Fälle, 101 Tote

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wo wir aktuell noch hinreisen dürfen – und wo nicht

Das Coronavirus schränkt die Reisemöglichkeiten weiterhin ein. Wo darf man als Schweizer überhaupt noch einreisen? Wo braucht's einen negativen Coronatest oder Quarantäne? Und wo kommt man gar nicht rein? Die Übersicht der wichtigsten Reiseziele.

Auch wenn die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Schweiz weiterhin hoch sind und von nicht notwendigen Reisen abgeraten wird: Nicht alle Reisen lassen sich problemlos verschieben. Andererseits steigt beim Wetter hier in der Schweiz da und dort das Verlangen nach einer Reise an die Wärme. Doch wo können wir überhaupt hin? Und zu welchen Bedingungen?

Die meisten Länder haben ihre Beschränkungen für Schweizer seit Wochen nicht verschärft. Es gibt einige wenige Ausnahmen, wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel