International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ermittler finden 35 Kilo Kokain in mit Diamanten besetzter Pferdekopf-Statue



abspielen

Video: reuters.com

In Neuseeland sind Drogenfahnder auf ein höchst ungewönliches Versteck für Kokain gestossen: Die Behörden fanden in einem mit Diamanten besetztem Pferdekopf 35 Kilogramm Kokain mit einem Marktwert von rund 10 Millionen US-Dollar. Die Kokain-Pakete waren in die Statue gestopft und wurden per Luftfracht aus Mexiko ins neuseeländische Aukland verschickt. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest, einen 44-jährigen Mexikaner und einen 56-jährigen US-Amerikaner, als sie nach Hawaii fliegen wollten. Ein weiterer Mexikaner sei in Christchurch festgenommen worden.

(reuters.com)

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Böhmermann scheitert gegen Merkel – Gericht weist Klage ab

Ein Gericht in Deutschland hat eine Unterlassungsklage des Satirikers Jan Böhmermann gegen das Bundeskanzleramt und Kanzlerin Angela Merkel abgewiesen.

Damit scheiterte Böhmermanns Forderung, Merkel zu verbieten, sein «Schmähgedicht» gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als «bewusst verletzend» zu kritisieren. Das Kanzleramt hatte ohnehin angekündigt, die Kritik nicht zu wiederholen.

Das Berliner Verwaltungsgericht erklärte die Klage für unzulässig. Sie könne nur erhoben …

Artikel lesen
Link zum Artikel