International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this May 22, 2018, file photo, former Malaysian Prime Minister Najib Razak, center, arrives at Anti-Corruption Agency for questioning in Putrajaya, Malaysia. Malaysia's anti-graft agency says it has arrested former Najib over the multimillion-dollar looting of a state investment fund and that he will face further charges in court.  The agency says Najib was detained at its office on Wednesday, Sept. 14, and will be taken to court on Thursday to face the charges. (AP Photo/Vincent Thian)

Malaysias Ex-Regierungs-Chef Najib Razak (Mitte) am 22. Mai 2018. Bild: AP/AP

Malaysias Ex-Regierungschef erneut festgenommen



Malaysias ehemaliger Premierminister Najib Razak ist erneut wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen worden. Er soll am Donnerstag (Ortszeit) in der Hauptstadt Kuala Lumpur vor Gericht erscheinen, wie die Anti-Korruptionskommission am Mittwoch mitteilte.

Hintergrund der Vorwürfe ist der sogenannte 1MDB-Skandal. Es geht um Geld aus dem 2009 von Najib aufgelegten Regierungsfonds 1MDB, der die Wirtschaft fördern sollte: Aus dem Fonds sollen mehr als 4,5 Milliarden Dollar abgezweigt worden sein. Etwa 700 Millionen Dollar wurden auf einem privaten Bankkonto Najibs entdeckt.

Der Skandal kam bereits 2016 ans Licht. Doch eine Untersuchung in Malaysia sprach Najib damals von allen Vorwürfen frei. Im August musste er sich erneut wegen Geldwäsche vor Gericht verantworten. Er bekannte sich für nicht schuldig.

Ausreisesperre

Najib war von 2009 bis Mai 2018 Ministerpräsident des südostasiatischen Landes. Im vergangenen Mai wurde er nach neun Jahren im Amt überraschend abgewählt, die Korruptionsvorwürfe waren zentraler Bestandteil des Wahlkampfs seiner Gegner.

Der 92-jährige neue Regierungschef Mahathir Mohamad hatte Ermittlungen gegen seinen Vorgänger angekündigt. Die Behörden verhängten eine Ausreisesperre gegen Najib und seine Frau Rosmah Mansor, die wegen ihrer teuren Einkaufstouren und ihrer Vorliebe für Luxus-Handtaschen bekannt ist.

In this Thursday, Sept. 6, 2018, image made from Prime Minister Mahathir Mohamad's Facebook page, \ Malaysia's Prime Minister Mahathir speaks during a recording in Putrajaya, Malaysia. Malaysian Prime Minister Mahathir Mohamad on Thursday slammed the public caning of two Muslim women for attempting to have sex, saying it tarnished Islam's reputation as a merciful and compassionate religion. (Mahathir Mohamad via AP)

Der aktuelle Regierungschef Mahathir Mohamad. Bild: AP via Mahathir Facebook Page/Mahathir Mohamad Facebook

Ermittlungen in der Schweiz

Der Fonds hat Schulden von elf Milliarden Dollar. Die Behörden verschiedene Länder, darunter die USA, Luxemburg, und Singapur, ermitteln seit mehreren Jahren in dem Fall.

In der Schweiz laufen nach Angaben der Bundesanwaltschaft gegen sechs Personen Untersuchungen, unter anderem wegen Geldwäscherei, Bestechung fremder Amtsträger, ungetreuer Amtsführung und ungetreuer Geschäftsbesorgung. Auch zwei Banken, die Bank BSI und die Falcon Privatbank, stehen im Verdacht, in die Affäre verwickelt zu sein. (sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Neuseeland: Erster Coronafall seit Monaten

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

So kam die Virusmutation auch in Länder, die einen negativen Corona-Test verlangen

Wie konnten sich die neuen Virusvarianten in Länder einschleichen, die bei der Einreise einen negativen Test erfordern? Eine Analyse.

Kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember 2020, landete ein Flieger von London in Frankfurt am Main. Es war eine der letzten Maschinen aus Grossbritannien, die in Deutschland aufsetzte. Denn nur Stunden später sollte der britische Premierminister Boris Johnson über die neuesten Erkenntnisse der Virusmutation B.1.1.7 informieren und sein Land gleichzeitig in den Vorweihnachts-Lockdown schicken. Der Mutant hatte in manchen Bezirken des Landes die Fallzahlen explodieren lassen.

Weltweit kam Hektik auf. …

Artikel lesen
Link zum Artikel