DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In diesem Schloss lebte der vermeintlich tote Betrüger.
In diesem Schloss lebte der vermeintlich tote Betrüger.
Bild: Französische Gendarmerie

Wie der König in Frankreich – vermeintlich toter Betrüger lebte als Schlossherr bei Dijon

16.10.2018, 16:2016.10.2018, 16:42

Schloss, Rolls Royce, Kunstwerke von Salvador Dali – so lebte ein ukrainischer Betrüger in Frankreich. Sein Geheimnis: sich tot stellen. 

Der Rolls Royce des Betrügers
Der Rolls Royce des Betrügers
Bild: Französische Gendarmerie

Nach jahrelanger Suche ist er nun der französischen Polizei ins Netz gegangen. Der Mann sei gemeinsam mit drei Komplizen in der Nähe von Dijon festgenommen worden, teilte Europol am Dienstag in Den Haag mit.

Der Mann wird des internationalen Betruges und der Geldwäsche beschuldigt. Er hatte sich bisher erfolgreich der Fahndung entzogen – durch Verbreitung einer gefälschten Sterbeurkunde.

Ein bisschen zu protzig für die Polizei

Weil sein Lebensstil aber nicht gerade dezent war, wurden die Behörden irgendwann doch auf ihn aufmerksam: Der angebliche Tote war in Frankreich jedoch durch einen «ausschweifenden Lebensstil» auf seinem Schloss im Burgund aufgefallen.

Bei seiner Festnahme beschlagnahmten die Ermittler laut eigenen Angaben neben der Kunst, dem Auto und dem Schloss selbst rund 4,6 Millionen Euro. Der Verdächtige wurde in seiner ukrainischen Heimat auch wegen Korruption gesucht. (tam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

People-News

Coronavirus hat dem Dude «ziemlich in den Arsch getreten»

Im Oktober machte Jeff Bridges seine Krebserkrankung öffentlich. Drei Monate später erkrankte der Schauspieler auch an Covid-19. Nun blickt der Hollywoodstar zurück und zieht ein überraschendes Fazit.

«Wie der Dude sagen würde: Neue Schei*e ist ans Licht gekommen», schrieb Jeff Bridges im Oktober auf Instagram und verwies auf seine Rolle in «The Big Lebowski». «Bei mir wurde Lymphom diagnostiziert.» Mit diesen Worten machte der Schauspieler im vergangenen Jahr seine Krebserkrankung öffentlich.

Mittlerweile ist der 71-Jährige auf dem Weg der Besserung. Nach eigenen Angaben kämpft der Hollywoodstar mit Erfolg gegen seinen Lymphdrüsenkrebs. Nach monatelanger Behandlung habe sich sein Krebs …

Artikel lesen
Link zum Artikel