DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann mit 4,4 Promille zwingt Intercityzug vor Basel zu Notstopp



Ein stockbesoffener 42-Jähriger hat am Mittwochabend einem Intercityzug aus Berlin kurz vor Basel einen ausserplanmässigen Halt in Weil am Rhein (D) beschert. Mit 4,4 Promille im Blut hatte er so gepöbelt, dass Zugbegleiter ihn der Polizei übergaben, wie diese am Donnerstag mitteilte.

Der Saarländer sei vermutlich wegen der Alkoholisierung dermassen aggressiv gewesen, dass man ihn vor der Weiterfahrt ausschloss. Er habe sich kaum noch orientieren können und in seine Hose uriniert. Nachdem ein Arzt dem Mann mit diesem Pegel die Gewahrsamsfähigkeit attestiert hatte, wurde er in eine Ausnüchterungszelle gesteckt.

Am Donnerstag um halb sechs Uhr früh hatte er immer noch 2,4 Promille intus, konnte aber aus dem Gewahrsam entlassen werden. Indes machte er laut einem Polizeisprecher dann nochmals Ärger: Um sieben drohte der immer noch Betrunkene, sich vor einen Zug zu werfen, weshalb ihm die Polizei nochmals ins Gewissen reden musste. (nfr/sda)

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Harry und Meghan packen aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Habt ihr mich vermisst?» Das waren die Highlights von Trumps erster Rede seit der Abwahl

Trump meldet sich in der Öffentlichkeit zurück: In seiner Rede an der CPAC-Konferenz sprach er über seine Zukunftspläne.

Trumps erste Worte an der CPAC-Konferenz liessen wohl keinen Einzigen unberührt: «Do you miss me yet?» Oder zu Deutsch: «Vermisst ihr mich schon?» Einige dürften bei diesen Worten freudig erregt ein Ja denken, den anderen läuft es kalt den Rücken runter.

Die Besucher der Konferenz konservativer Aktivisten antworteten jedenfalls mit einem tobenden Applaus – ungeachtet der Stunde Verspätung, mit der Ex-Präsident Donald Trump die Bühne betrat. Es war Trumps erster öffentlicher Auftritt seit …

Artikel lesen
Link zum Artikel