DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flutopfer in China kämpfen ums Überleben

19.07.2016, 10:49
No Components found for watson.kkvideo.

In letzter Sekunde konnte ein Mann in der chinesischen Provinz Sichuan ein kleines Mädchen retten, das von den Fluten davongerissen worden war. Auch andere Einwohner im Südwesten Chinas gerieten wegen der heftigen Überschwemmungen in Lebensgefahr.

Strassen verwandelten sich in reissende Flüsse. Der Verkehr und das öffentliche Leben kamen komplett zum Erliegen. Zuvor hatte es in der Region lange und heftig geregnet. Seit Wochen leiden die Menschen in mehreren Regionen des Landes unter den Folgen. Es gab bereits mehrere Tote, viele Häuser und Strassen wurden zerstört. (reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

So funktioniert die Überwachung in China: Hey du, zeig mal deinen Ausweis!

90 Millionen Parteikader herrschen in China über 1.4 Milliarden Bürger. Seit ein paar Jahren auch mit Smartphones und Datenbanken. Expertin Katja Drinhausen erklärt, wie.

Die Kommunistische Partei Chinas feiert im Juli ihr 100-jähriges Bestehen. Seit 1949 herrscht sie über China und mit dem rasanten Aufstieg des Landes geben sich ihre Anführer heute selbstbewusst und machtvoll. Anlässlich des Jubiläums hat das Mercator Institute for China Studies einen Bericht über die Partei und ihre Herrschaftstechniken herausgebracht. Wir sprechen mit Katja Drinhausen, einer der Studienautorinnen, über die Dimensionen, die sich dem Parteistaat durch die neuen …

Artikel lesen
Link zum Artikel