International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine 13-Jährige ist 2013 mit einem Mann abgehauen – jetzt ist sie wieder aufgetaucht

Ein im Mai 2013 aus Freiburg im Breisgau verschwundenes Mädchen ist wieder zu Hause. Die heute 18-jährige Jugendliche sei wieder bei ihrer Mutter, bestätigte die Polizei am Freitag. Zuerst hatte die «Badische Zeitung» darüber berichtet.



Die Mutter der 18-Jährigen schrieb auf Facebook am Freitag, dass ihre Tochter über das Soziale Netzwerk Kontakt aufgenommen habe. Sie sei dann von Freunden in der Nacht aus dem italienischen Mailand abgeholt worden.

Die damals 13-Jährige war im Mai 2013 mit einem 40 Jahre älteren Mann untergetaucht. Nach dem aus Blomberg in Nordrhein-Westfalen stammenden Mann werde weiterhin mit einem internationalen Haftbefehl gesucht, sagte ein Polizeisprecher.

Verpixeltes Bild Frau Maria H. aus Freiburg

Maria H. ist wieder zuhause.

Heimliche Treffen in Hotels

Die beiden hatten sich 2012 über das Internet kennengelernt und mehrfach in Freiburg getroffen. Die Polizei ging von einer Liebesbeziehung aus. Demnach ging das Mädchen freiwillig mit dem Mann mit. Ihm wird Kindesentziehung in einem besonders schweren Fall vorgeworfen. Ausserdem besteht der Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Nach Marias Verschwinden war der Fall auch Thema in der Fernsehsendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst», in der Marias Mutter sich mit einem Videoaufruf zu Wort meldete – allerdings ohne Erfolg.

Die Polizei ging zahlreichen Spuren nach. Im Sommer 2013 führten Hinweise nach Polen, wo beide beim Übernachten in einem Auto und beim Einkaufen gesehen worden sein sollen. (sda/dpa)

(whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder

Diese Kellnerin hätte er besser nicht begrapscht

abspielen

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

11
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

102
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

113
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

147
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

95
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

11
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

102
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

113
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

147
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

95
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wickedmovies 31.08.2018 17:25
    Highlight Highlight Auge um Auge, nein. Menschenrechte hat jeder, auch wenn er sich wie eine Bestie aufführt, andere Menschen missbraucht oder tötet. Das ist klar. Ich finde allerdings, dass das Strafmass in unseren Breitengraden oftmals nicht der Tat angemessen ausgesprochen wird. Dazu glaube ich, dass mehr Energie in Prävention, Aufklärung sowie Schutz der Schutzbedürftigen gesteckt werden sollte.
    • SJ_California 01.09.2018 10:18
      Highlight Highlight Habe nichts von einem Strafmass gelesen. Die Untersuchung hat ja kaum begonnen, der Mann wurde noch nicht gefunden und noch nicht befragt. Vlt wollte das Mädchen ja von Anfang an abhauen (soll's geben...) und vlt hatte der Mann ihr sogar geraten, nach Hause zu gehen.
  • Strongman 31.08.2018 17:23
    Highlight Highlight Kann mich auch noch sehr gut erinnern. Es kam ja auch im Aktenzeichen XY aber ohne Film, wohlgemerkt. Er hiess B. Haase. Ich befürchtete immer das Schlimmste und hatte Mitleid mit der Mutter.
  • Albert J. Katzenellenbogen 31.08.2018 16:15
    Highlight Highlight Widersprüchlich ist für mich vor allem, dass er sich zuerst als Teenager ausgegeben hat und sich dann MEHRMALS mit Maria im Hotel getroffen haben soll.
    Aber ich hoffe auf eine rasche Auflösung und ein hartes Urteil.
    • JoeyOnewood 01.09.2018 14:00
      Highlight Highlight „Rasche Auflösung und ein hartes Urteil“. Äm, liest du das zeug jeweils nocheinmal kurz durch, bevor dus abschickst? Das ist ein logischer widerspruch, ein hartes Urteil zu fordern, obwohl zuerst die rasche Auflösung gefordert wird. Seltsames rechtsverständnis.

      Hast du dich mal gefragt, was denn alles so aufgelöst werden könnte? oder hast du dein Urteil schon gefällt...?
  • wickedmovies 31.08.2018 15:32
    Highlight Highlight Ich erinnere mich noch an den Fall. Danke, endlich wird mal geschrieben, wie die Typen heissen. Verstehe sowieso nicht, warum die Persönlichkeit eines Täters noch geschützt wird, wenn wir bereits weit über dem dringenden Tatverdacht hinaus sind. Ich hoffe, dem jungen Mädchen geht es den Umständen entsprechend gut. So ein süsses Mädchen. Diese Respektlosigkeit dieser Täter, die die Unschuld von Kindern vorsätzlich ausnutzen, das ist einfach wiederlich. Dazu die, wo von Menschenrechten der Täter erzählen... sorry, das verspielen sie in dem Moment wo sie Gewalt in jedwelcher Form ausüben.
    • Garp 31.08.2018 15:47
      Highlight Highlight Menschenrechte gelten für alle, wenn sie diese aufheben wollen, gelten sie für keinen mehr.
    • dä dingsbums 31.08.2018 15:50
      Highlight Highlight Menschenrechte gelten immer und für jeden. Die kann man nicht verspielen und wir entscheiden auch nicht von Fall zu Fall ob jemand noch in den Genuss davon kommt.

      Ausserdem, für die Verfolgung und Bestrafung von Täter sind die Behörden zuständig. Wie es sonst ausgehen kann, sieht man ganz schön anhand von diesem aktuellen Fall:
      https://www.watson.ch/international/articles/133755969-vier-menschen-in-mexiko-von-aufgebrachter-menge-lebendig-verbrannt

      Und jetzt hoffe ich, dass der Kerl möglichst bald gefasst wird und vor Gericht kömmt.
    • wickedmovies 31.08.2018 15:52
      Highlight Highlight Du hast ja so recht.
    Weitere Antworten anzeigen

Ein Einzeltäter? Nein, der Mörder von Halle ist nicht allein

Es heisst, der Täter von Halle sei Einzeltäter. Das darf nicht verschleiern, dass er Narrative benutzte, die auch von Rechtspopulisten in Talkshows vorgetragen werden.

Es gehört zur Boshaftigkeit des Terrorismus, dass nicht alle Aufmerksamkeit seinen Opfern gewidmet sein kann. Dass es nicht nur um die geht, die gestorben sind, weil sie im falschen Moment erbärmlichen Menschen voller Hass begegneten. Oder um die Überlebenden, deren psychische Wunden vielleicht nie vernarben werden. Sondern, dass sich ein Teil des öffentlichen Interesses auch auf die Täter richtet, jemanden also wie Stephan B., der vermutlich genau das bezweckte, als er gestern in Halle …

Artikel lesen
Link zum Artikel