International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07015261 Hans-Georg Maassen (L), President of the German Federal Office for the Protection of the Constitution and German Minister of Interior, Construction and Homeland, chairman of the German Christian Social Union (CSU) Horst Seehofer prior to a Committee on Home Affairs at the Bundestag in Berlin, Germany, 12 September 2018. The German domestic intelligence chief Maassen is under pressure by several politicians for denying far-right extremists had 'hounted' foreigners at Chemnitz protests.  EPA/FILIP SINGER

Hans-Georg Massen erhält Rückendeckung von Horst Seehofer. Das sorgt für viel Kritik. Bild: EPA/EPA

Polit-Chaos in Berlin – so lacht und trauert Deutschland auf Social Media



In Deutschland gibt es derzeit nur ein Thema: Die Beförderung des umstrittenen Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maassen ins Innenministerium. 

Was ist passiert?

Maassen hatte sich skeptisch zur Echtheit eines Videos geäussert, das die Verfolgung von Ausländern in Chemnitz zeigte. Er widersprach auch der Einschätzung, es habe Hetzjagden in der sächsischen Stadt gegeben – damit widersprach er zugleich Angela Merkel. Daneben sorgten Treffen des Verfassungsschutzpräsidenten mit AfD-Politikern für Kritik.

In der Folge wurde der Druck auf den Verfassungsschutzchef immer grösser und seitens der SPD seine Entlassung gefordert. Am Dienstag wurde denn auch verkündet, dass Maassen seinen Posten beim Verfassungsschutz räumen muss, allerdings erhält er den Job als Staatssekretär im Innenministerium, der erst noch besser bezahlt ist.

Wie wurde die Beförderung aufgenommen?

Die Beförderung stiess in der deutschen Bevölkerung kaum auf Zustimmung. Nur neun Prozent finden die Ernennung Maassens zum Staatssekretär gemäss einer Insa-Umfrage für richtig.

Alle drei Koalitionsparteien und deren Parteivorsitzenden haben sich laut Umfrage nach Meinung der Mehrheit im Fall Maassen schlecht verhalten. Befürwortet wird das Agieren der Chefs von CDU, CSU und SPD nur von 15 bis 21 Prozent der Befragten.

Dabei erhält Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel 15 Prozent Zustimmung, Innenminister und CSU-Chef Horst Seehofer 18 Prozent und SPD-Chefin Andrea Nahles 21 Prozent. Für den Insa-Meinungstrend wurden den Angaben zufolge 1040 Bürger befragt.

Der Unmut über den Entscheid der Spitzen der Grossen Koalition ist auch auf Social Media zu erkennen. Diese Tweets, Memes und Cartoons machen in Deutschland gerade die Runde: 

Die SPD hat sich wieder einmal zu billig verkauft. 

Auto-Vermieter Sixt macht mit einem gelungenen Meme Werbung in eigener Sache.

Das Satire-Magazin Postillon bringt die «Maassen-Logik» auf den Punkt.

Nix wird es #Maassenarbeitslosigkeit.

Ob Andrea Nahles ihr Einlenken bereits bereut?

Der ehemalige SPD-Chef Sigmar Gabriel wagt bereits Prognosen zum weiteren Karriere-Verlauf von Horst Seehofer.

Das berühmte Kennedy-Zitat mal umgekehrt.

Der Klassiker.

Was SPD-Legende Helmut Schmidt wohl dazu zu sagen gehabt hätte?

Alles Seehofer oder was? 

Irgendwie bekommt man das Gefühl, die wichtigen Dinge bekämen gar keinen Platz mehr.

Zum Schluss das knallharte Endresultat der «ZDF heute-show».

(cma/sda/afp)

Diese 20 Bilder halten unserer Gesellschaft den Spiegel vor

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Federer mit Laaksonen am ATP-Cup

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Aktuell: So kannst du aus deiner politischen Blase brechen

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • J. 21.09.2018 15:01
    Highlight Highlight Ich finde das nur noch traurig darüber gibts doch eigentlich nichts mehr zu lachen. Wir sind vielleicht Schweizer und keine Deutschen. Trotzdem scheint ihre Politik nicht der unseren zu gleichen warum? Weil sie auf Lügen aufgebaut ist? Weil dumme Politiker das Land leiten? NEIN! Weil das Volk es geschehen lässt. Weil die Leute die wirklich etwas bewirken können nichts ändern. Sie lassen sich sagen was sie tun sollen, was sie denken sollen. Doch am Ende tragen sie die Konsequenzen einer schlechten Politik und nicht die Politiker, oder Medien. Sondern jeder der GESEHEN aber nicht GEHANDELT hat

  • Bivio 21.09.2018 08:08
    Highlight Highlight Die Causa Maassen zeigt 3 Probleme der Deutschen Politik:

    1) Merkel sitzt ganz schwach im Sattel. Vor der Flüchtlingskrise hätte so eine Sache niemand gewagt und durchziehen können. Sie ist schwach und angeschlagen

    2) Die SPD ist ein totaler Hühnerhaufen. Andrea Nahles hat keine Macht innerhalb der Regierung und ausser drohen, kann die Dame politisch nichts. Das sehne auch immer mehr Genossen so.

    3) Seehofer ist stärker als gedacht. Er treibt die Anderen (inkl. Merkel) vor sich hin.

    Diese Koalition wird vermutlich die Legislatur nicht normal zu Ende machen.
  • Adumdum 21.09.2018 04:10
    Highlight Highlight Das erste Mal, dass ich eine Aussage von Sigmar Gabriel unterschreiben würde.
  • leu84 20.09.2018 22:22
    Highlight Highlight Es gibt ein Lied von EAV über die Politik
    Play Icon
  • LeChef 20.09.2018 22:10
    Highlight Highlight Die deutschen Medien sind wie ein Rudel Pitbulls, sie lassen nicht los bis sie ihre Beute endlich erlegt haben. Was für ein glückliches Land, wenn es keine grösseren Probleme hat, als ein Beamter, der einen unbedarften Satz gesagt hat.
    • Makatitom 20.09.2018 22:57
      Highlight Highlight Und schon bei der NSU die Finger drin hatte, und die AfD... "beraten" hat, wie sie eine Überwachung verhindern können etc- pp
    • LeChef 21.09.2018 07:51
      Highlight Highlight Reconquistas creed: Das ist kein genereller Vorwurf, à la „Lügenpresse“. Man sollte sich jedoch der wirtschsaftlichen Anreize und sozialen Mechanismen innerhalb und zwischen den Redakionen bewusst sein. Gerade das Soziale spielt eine enorme Rolle. Es ist kein Zufall, dass AfD und Konsorten die Schweizer Medien mit dem Westfernsehen vergleichen.

      Schau dir mal ein paar Tage lang die Kommentarseite der SZ an, und vergleiche sie dann mit der Meinungsseite der NZZ. Oder vergleiche mal die Artikel, die auf watson.de erscheinen mit denen auf watson.ch. Du wirst sehen, was ich meine.
    • LeChef 21.09.2018 11:30
      Highlight Highlight Ich persönlich sehe nicht, dass Massens Aussage rational betrachtet ein Grund für eine Absetzung wäre. Ohne den völlig überzogenen medialen Druck wäre die „Affäre“ das geblieben was sie ist: Ein Fehler. Menschen machen Fehler.
  • undduso 20.09.2018 22:00
    Highlight Highlight Was für eine Bananenre... Ähhhh Schlauchapfelrepublik
  • Sauäschnörrli 20.09.2018 21:47
    Highlight Highlight Seehofer hat mehr Zustimmung als Merkel. 😅 Nach der Aktion. 😂😂😂
  • dä dingsbums 20.09.2018 21:25
    Highlight Highlight Oh Mann...hat ein paar ganz gute drunter. Super! :-D

Deutschland will jeden vierten Bootsmigranten aus Italien aufnehmen

Im Ringen um die Verteilung von Migranten auf europäische Staaten ist die deutsche Regierung bereit, jeden vierten in Italien ankommenden Bootsflüchtling aufzunehmen. Das sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU) der «Süddeutschen Zeitung» vom Samstag.

«Ich habe immer gesagt, unsere Migrationspolitik ist auch human. Wir werden niemanden ertrinken lassen.» Die Gespräche liefen noch, wenn aber alles wie besprochen bleibe, «können wir 25 Prozent der aus Seenot geretteten Menschen übernehmen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel