International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Melania Trumps Kleid, das sie an Silvester trug, war keineswegs ein Duschvorhang.  bild: via reddit/watson

Alte und Facebook-Junkies fallen am ehesten auf Fake News rein



Fake News sollen Donald Trump mitunter zum Wahlsieg verholfen haben. Diese Hypothese geistert schon lange durchs Netz. Eine letzte Woche publizierte Studie der amerikanischen Forscher Andrew Guess, Brendan Nyhan und Jason Reifler zeigt jedoch, dass Fake News gar nicht so einen grossen Einfluss haben, wie wir denken. 

Zur Studie «Selective Exposure to Misinformation: Evidence from the consumption of fake news during the 2016 U.S. presidential campaign»

Die Studie untersuchte die Browserverläufe von rund 2525 Amerikanern während des amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfes zwischen dem 7. Oktober und 14. November 2016. Für die Untersuchung identifizierten die Forscher Fake-News-Seiten und verglichen sie mit den Browserverläufen der untersuchten Personen. 

Die Wissenschaftler untersuchten den Browserverlauf von Tausenden Erwachsenen während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016. So erhielten sie ein exaktes Bild, wer welche News auf welchen Seiten konsumierte. 

Grosse Reichweite, geringe Wirkung

Die Forscher fanden heraus, dass die Reichweite von Fake News einerseits enorm ist, andererseits aber sehr wenig davon bei den Lesern hängen bleibt. Einer von vier Amerikanern konsumierte pro Tag zwar eine Fake-Story, las aber gleichzeitig auch sehr viele wahren Geschichten. Selbst zutiefst konservative Unterstützer von Donald Trump besuchten zahlreiche Zeitungs- und Newsseiten, die wahre Informationen beinhalteten.  

Dennoch könne nicht ausgeschlossen werden, dass Fake News den amerikanischen Wahlkampf beeinflusst haben, sagt David Rand, Professor für Psychologie, Wirtschaft und Management an der Yale Universität, gegenüber der New York Times.

Ü-60 lesen mehr Fake News

Rand bezieht sich mit seiner Aussage auf ein interessantes Resultat der Studie: Von den Studienteilnehmern besuchten vor allem solche über 60 viel öfters Fake News-Seiten als jüngere Personen. Auch lasen moderat linksgerichtete Leute eher Pro-Trump-Fake-News als Pro-Clinton-Fake-News. 

Fake bleibt Fake: Diese manipulierten Bilder machen im Netz immer wieder die Runde

Rand vermutet, dass ältere, weniger gebildete Wähler, die von Obama zu Trump wechselten, besonders anfällig für Fake News waren als andere. «Man kann sehen, dass dies in einigen der Swing-States wie Wisconsin, eine Auswirkung gehabt haben könnte», sagt Rand. 

Facebook als Fake-News-Schleuder

Bei der Konsumation von Fake News hat Facebook am meisten Bedeutung. «Wir haben festgestellt, dass Facebook eine wichtige Rolle dabei gespielt hat, Leute auf gefälschte Nachrichtenseiten zu verweisen», schreiben die Autoren der Studie. Zudem klicken User, die sehr häufig auf dem sozialen Netzwerk anzutreffen sind, mit höherer Wahrscheinlichkeit auf Fake-Artikel. 

Obwohl sich zahlreiche Webseiten wie snopes.com, factcheck.org oder politfact.com für den Kampf gegen Falschnachrichten formierten, scheinen ihre Informationen nicht bei den Usern anzukommen. «Wir haben keine Fälle gesehen, in denen Menschen einen gefälschten Nachrichtenartikel auf dessen Richtigkeit überprüft haben. Die Fact-Checking-Websites haben ein Targeting-Problem», erklärt der Autor der Studie Nyhan. (ohe)

Fake News im Netz

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das berühmte Dorf «Fucking» ändert seinen Namen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel