International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump speaks during a campaign rally at Kellogg Arena, Wednesday, Dec. 18, 2019, in Battle Creek, Mich. (AP Photo/ Evan Vucci)
Donald Trump

Donald Trump ist der dritte Präsident, der impeached wurde. Bild: AP

Donald Trump ist impeached! Die wichtigsten 7 Fragen zum historischen Ereignis

Milan Marquard
Milan Marquard



Nach etlichen Anhörungen zur Ukraine-Affäre stimmte am Mittwoch das Repräsentantenhaus über das Impeachment von Donald Trump ab: Es fand eine Abstimmung über zwei Anklagepunkte statt. Beide wurden mit der Mehrheit von den Abgeordneten mit einem «Ja» angenommen. Doch was bedeutet das konkret? Wir haben die 7 wichtigsten Fragen für euch beantwortet:

Um was geht es?

US-Präsident Donald Trump wurde von einem sogenannten Whistleblower gemeldet: Es habe ein Telefongespräch zwischen Trump und dem ukrainischen Präsidenten Selenskji stattgefunden, bei dem der Präsident Ermittlungen gegen seinen politischen Opponenten forderte – falls nicht, soll die Ukraine die dringlich benötigten 400 Millionen Dollar an US-Militärhilfe nicht erhalten. Zudem sei Selenskji ein Treffen im Weissen Haus in Aussicht gestellt worden sein, sollte er Ermittlungen gegen Biden und seinen Sohn Hunter öffentlich ankündigen.

Nach Bekanntwerden dieses Telefongesprächs entschieden sich die Demokraten für eine Untersuchung für ein allfälliges Impeachment. Diese wurde durchgeführt und etliche Zeugen, darunter auch enge Trump-Verbündete, sagten zur Ukraine-Affäre aus. Während der Anhörungen wurde der Verdacht erhärtet, dass Trump seine Macht missbraucht hatte. Gordon Sondland, der EU-Botschafter der USA, sagte aus, dass Trump die Militärhilfe an seine Forderung geknüpft hatte – ein sogenanntes «Quidproquo» habe stattgefunden. Den Demokraten reichten die Beweise, um ein Impeachment tatsächlich einzuleiten.

Was waren die Anklagepunkte?

Konkret handelt es sich um zwei Anklagepunkte:

Das von den Demokraten dominierte Repräsentantenhaus wirft Trump in einem ersten Anklagepunkt Amtsmissbrauch vor. Der Präsident hatte von der Ukraine Ermittlungen gegen seinen Rivalen Joe Biden, dessen Sohn Hunter und über eine Verschwörungstheorie zu den US-Demokraten gefordert. Für die Demokraten ist die Absicht des Präsidenten klar: Einem möglichen Herausforderer bei der Präsidentschaftswahl 2020 schaden und sich damit die Wiederwahl sichern.

Der zweite Anklagepunkt lautet auf Behinderung des Kongresses bei der Untersuchung zur Ukraine-Affäre. Trump untersagte Zeugenaussagen von Schlüsselfiguren wie seinem Stabschef Mick Mulvaney und Aussenminister Mike Pompeo. Ausserdem hielt er wichtige Dokumente zurück.

Wie stimmte das Repräsentantenhaus?

Beide Anklagepunkte des Impeachments wurden von einer Mehrheit der Abgeordneten angenommen. Nötig war jeweils eine Mehrheit von 216 Stimmen. Der erste Anklagepunkte erhielt 230 Ja- und 197 Nein-Stimmen. Der zweite erhielt 229 Ja- und 198 Nein-Stimmen.

Es war absehbar, dass Trump diese Abstimmung verlieren wird, schliesslich halten die Demokraten im Repräsentantenhaus die Mehrheit.

Ist Donald Trump jetzt impeached?

Ja, Donald Trump ist nun offiziell impeached. Das heisst jedoch nicht, dass er des Amtes enthoben ist. Impeachment ist lediglich die Anklage, welche nun durchgewunken wurde.

Trump ist damit erst der dritte Präsident der US-Geschichte nach Andrew Johnson 1868 und Bill Clinton 1998, gegen den ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wird. Richard Nixon war 1974 mit seinem Rücktritt einem Impeachment wegen des Watergate-Skandals zuvorgekommen.

So berichtete die NYT über die bisherigen Amtsenthebungsverfahren:

Muss Trump um sein Amt bangen?

Eine Amtsenthebung Trumps gilt als nahezu ausgeschlossen. Der Prozess im Senat ist für den Präsidenten gewissermassen ein Heimspiel, denn im Oberhaus haben seine Republikaner eine Mehrheit von 53 der 100 Sitze. Für eine Amtsenthebung wäre eine Zweidrittelmehrheit in der Kammer notwendig. Es müssten also mindestens 20 Republikaner für eine Amtsenthebung Trumps stimmen, zusammen mit allen demokratischen Senatoren.

Wie geht es weiter?

Nach der Anklage folgt der Prozess. Dieser findet im Senat statt. Der genaue Ablauf des Prozesses steht noch nicht fest. Grundsätzlich gilt: Der Oberste US-Richter John Roberts hat den Vorsitz, die Senatoren sind die Jury, Vertreter des Repräsentantenhauses die Ankläger. Anwälte des Präsidenten übernehmen Trumps Verteidigung. Eine der zentralen Fragen wird sein, ob Zeugen vorgeladen werden – und wenn ja, welche.

Was sind die politischen Folgen für Trump?

Impeachment hin oder her: Die meisten Republikaner und auch Trumps Kernwähler halten fest zum Präsidenten. Trumps Zustimmungswerte haben sich im Zuge der Ukraine-Affäre nicht nennenswert verändert. Und die Zahl der Wähler, die für oder gegen ein Impeachment sind, hielt sich zuletzt in etwa die Waage.

Trump hat immer wieder erklärt, das Vorgehen der Demokraten werde ihm für die Wahl 2020 sogar nutzen, weil er so seine Partei und seine Anhänger besser mobilisieren könne. Das hatten auch führende Demokraten befürchtet und haben deswegen lange von einem Impeachment abgesehen.

(mit Material der sda/afp)

Das Impeachment-«Who is who»: Diese Zeugen treten auf

«Hassen Sie den Präsidenten?»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

4
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

23
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

14
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

30
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

410
Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

4
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

23
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

14
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

30
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

410
Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

207
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
207Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LaPalomaOhe 20.12.2019 17:50
    Highlight Highlight Was die Weglasspresse weggelassen hat ist: Van Drew ist einer von vier Demokraten, die am Mittwoch dem Amtsenthebungsverfahren nicht zugestimmt haben. Die weiteren demokratischen Abweichler sind Tulsi Gabbard, Collin Peterson und Jared Golden. uf Twitter erklärt die demokratische Präsidentschaftsbewerberin aus Hawaii, sie sei zu dem Schluss gekommen, „dass ich guten Gewissens weder mit Ja noch Nein stimmen konnte“. Die Impeachment-Bestrebungen seien zu einem „parteiischen Unterfangen“ geworden. (Quelle: Krone.at)
  • hein-tirol 19.12.2019 14:40
    Highlight Highlight Das Amtsenthebungsverfahren wird Trump und seiner Partei auch auf langer Sicht nicht schaden. Gründe hierfür: Nach Abschluß des Verfahrens wird es nicht nur für die Bidens eng. Aus vertraulicher Quelle weiß ich, dass dann die Verwicklungen im Ukrainekonflikt und deren Entstehung durch US-Konzerne und Militärs genau unter die Lupe genommen werden. Es werden Köpfe rollen - die Gefängnisse gefüllt - auch von verräterischen "Vertrauten".
  • FrancoL 19.12.2019 12:24
    Highlight Highlight Ich staune nur noch.
    Ein guter Teil der Kommentatoren schein das Impeachment nur zu begrüssen, wenn im vornherein der Erfolg bei der Anklage gesichert ist.

    Man stelle sich vor die Staatsanwaltschaft hier in der Schweiz würde nur dann Anklage erheben, wenn der Staatsanwalt sicher ist, dass er mit der Anklage Erfolg haben wird, sonst lässt er den Fehlbaren einfach laufen.
    • Markus97 19.12.2019 12:42
      Highlight Highlight Das Problem ist, dass es kein rechtsstaatliches, sondern ein politisches Verfahren ist. Das ist keine Polemik, das sagt ja der Vorsitzende des Senates, welcher beispielsweise die Zeugen auswählt. Und zwar wörtlich. Die Verfassung erhebt nichteinmal Anspruch auf Rechtsstaatlichkeit bei einem Impeachement! Alles was die Demokraten hier gemacht haben ist einen politischen Prozess einzuleiten den sie verlieren werden. Trump müsste strafrechtlich verfolgt werden anstatt das man den Senat darüber abstimmen lässt ob sie ihn noch wollen.
    • FrancoL 19.12.2019 15:18
      Highlight Highlight @Markus; Rechtsstaatlichkeit ist in meinem Post nicht erwähnt. Es geht darum dass dieses Instrument des Impeachments ähnlich zu anderen Instrumenten nicht dazu geschaffen wurde um es nur dann zu brauchen wenn der Erfolg gesichert ist, sondern wenn eine Mehrheit ein Fehlverhalten registriert.
      Es wäre ja noch schöner wenn man immer zuerst die Erfolgschancen abwägen müsste.
      Man würde dann nur Gesetze einbringen, wenn sie einen gesicherten Erfolg haben? Nein dafür gibt es Debatten und Abstimmungen manchmal eben auch ohne jegliche Erfolgschance.
    • Markus97 19.12.2019 16:57
      Highlight Highlight Nun, da sind wir wohl anderer Meinung. Wenn die Erfolgschance von etwas praktisch bei null liegt, und mir keinerlei Nutzen bringt (Über die Debatte bestimmt ja der Mehrheitsführer) , lass ich es normalerweise sein und suche einen besseren Weg.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DJ77 19.12.2019 12:12
    Highlight Highlight Ich versteh dieses Verfahren nicht ganz, kann mir jemand das erklären?
    Trump wurde ja in teilen der Anklage schuldig gesprochen?
    Wenn ein Bürger eine Straftat begeht muss er doch vor ein ordentliches "normales" Gericht, ob Bürger oder Präsident?
    Wiso kümmern sich in den USA die Politiker darum und nicht ein Richter?
    • Markus97 19.12.2019 16:27
      Highlight Highlight Ein Strafverfahren ist immernoch unabhängig davon möglich. Wäre in meinen Augen auch die sinnvollere Lösung. Geht aber erst wenn Trump nicht mehr im Amt ist.
    • Bruuslii 19.12.2019 22:10
      Highlight Highlight das nennt man imunität.

      ab einer gewissen stufe sind politiker vor strafverfolgung imunisiert. das ist auch bei uns so.

      in diesem fall kann ein politiker nicht ohne weiteres angeklagt werden.

      sinn davon ist, dass politiker nicht mit anklagen des politischen gegners blokiert werden.

      dieses privileg kann aber missbraucht werden.

      in den usa ist für diesen fall das "impeachment" vorgesehen.
      dann wird in einem gerichtsverfahren nachempfundenen prozess der sachverhalt geprüft.

      die demokraten sehen einen amtsmissbrauch. deshalb haben sie trump impeachet.

      wiki: https://bit.ly/2PCKlaQ
  • Maya Eldorado 19.12.2019 12:08
    Highlight Highlight Ich hab gegoogelt, was genau "impeached" heisst. Das heisst ja nichts weiter als "angeklagt".

    Da braucht es doch wesentlich mehr, dass Donald durchgeschüttelt wird.
    Das ist ja noch weit weg von einer Veruteilung.
    • Bruuslii 19.12.2019 22:10
      Highlight Highlight wiki: https://bit.ly/2PCKlaQ
    • Maya Eldorado 19.12.2019 23:21
      Highlight Highlight Danke! Das gibt mir eine gute Ergänzung zu dem was ich vorher gefunden hatte.
  • Freebee 19.12.2019 11:52
    Highlight Highlight Schon witzig: Das, wofuer die Republikaner Clinton impeached haben, tut Trump fast taeglich: Frauen belaestigen und das Volk anluegen. Damals war ihben Clintons einmalige Luege ein Impeachment wert, jetzt schuetzen sie aber ihren Praesidenten, dessen Taten hundert mal weitergehen. Und Bushs Irakkrieg aufgrund erfundener Massenvernuchtungswaffen wurde noch nicht msl untersucht. US Politics halt..
  • Pisti 19.12.2019 11:18
    Highlight Highlight Danke an die Demokraten, einen besseren Wahlkampf kann man nicht machen für Trump.
  • Mutbürgerin 19.12.2019 11:06
    Highlight Highlight Ist Löpfe ist noch verkatert aufgrund der Impeachment Party bei watson oder warum schreibt er nicht über das grosse Ereignis, auf das er seit 3 Jahren wartet :-)?
    • FrancoL 19.12.2019 12:15
      Highlight Highlight Es genügt voll auf dass Du und mit Deinen Zeilen aufklärst oder bekommen wir von Dir wieder einen Kommentar der null und nichts aussagt?
      Yes Deine übliche Nullnummer.
  • Bert der Geologe 19.12.2019 11:01
    Highlight Highlight Er kann nun mit Bill Clinton eine Impeachamaparty machen.
    • D(r)ummer 19.12.2019 15:32
      Highlight Highlight Eher nicht...

      Ihr letzter gemeinsamer Freund hat sich in einem Gefängnis in NY geselbstmordet.

      Kein Grund mehr, sich zu treffen.
  • Bildung & Aufklärung 19.12.2019 10:48
    Highlight Highlight Auch hier wieder, Trumps perfide "Gaslightning"-Strategie verfängt erschreckenderweise bei viel zu vielen (also primär all seinen Groupies).

    Ist auch alles nichts neues: DARVO
    Ein Akronym für: Deny, Attack, Reverse Victim-Offender.

    Man dreht den Spiess einfach völlig plump um. Trumpel tut das seit jeher ganz massiv und oft. Auch hier tun er und seine Groupies das wieder.

    Schuld sei nicht Trump, nein, sondern die bösen anderen, welche "ungebliebte Meinungen wie die seinige zum verstummen bringen wollen", welche ihn mittels einer Verschwörung attackieren...
  • EvilBetty 19.12.2019 10:02
    Highlight Highlight ...
    Benutzer Bild
  • Magnum44 19.12.2019 09:41
    Highlight Highlight Immerhin wurde der Rechtsstaat wieder ein wenig hergestellt.
    • Bildung & Aufklärung 19.12.2019 10:31
      Highlight Highlight Das ist tatsächlich ein sehr wichtiges Zeichen und der Hauptgrund, warum man sich für das Verfahren entschieden hat.

      Der möglichen Aussichtslosigkeit, da Trumpels blind-fanatische Anhänger bei den Reps ihm ALLES durchgehen lassen ("ich könnte jemand öffentlich auf der 5th Avenue erschiessen, es kostete mich keine Wählerstimme" - Trumpel), ist man sich logischerweise bewusst.

      Es geht aber darum, dass man solch korruptes, illegales Scheissverhalten nicht einfach akzeptiert und durchgehen lässt, wo kämen wir denn da noch hin?!
      DAS ist der Grund und die Message des Impeachments.
    • PlayaGua 19.12.2019 10:52
      Highlight Highlight Ein politisches Verfahren hat nichts mit Rechtsstaat zu tun. Ob es nun das Ja des Hauses oder das kommende Nein des Senats sein wird.
    • Liselote Meier 19.12.2019 12:16
      Highlight Highlight @PlayaGua; Ob es ein Gerichtsverfahren oder ein politische Verfahren ist sagt nichts über die Rechtstaatlichkeit aus.

      Rechtstaatlich ist was das Recht besagt. Nicht mehr nicht weniger.

      Wenn in der Verfassung stehen würde, dass ein Amtsentehebungsverfahrung per Münzwurf entschieden wird, ist dies Rechtsstaatlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quacksalber 19.12.2019 09:22
    Highlight Highlight Vielleicht wird der Saulus jetzt zum Paulus, dann wäre einiges gewonnen. Kurzes Weihnachtsmärchen.
  • Bildung & Aufklärung 19.12.2019 09:15
    Highlight Highlight Immerhin.
    Doch die Hoffnung auf Gerechtigkeit, die Herrstellung gewisser Werte, ist klein.
    Dabei wäre es so wichtig, hier würde Recht walten gelassen. Kürzlich einen guten Artikel gelesen, der die Gefahr, die Absurdität dieser "alternativ faktischen Realität" für die ganze Gesellschaft, das Zusammenleben herausstrich.
    Die Fakten sind klar, ein anderer, vor 10 Jahren z.B. wäre spätestens jetzt weg vom Fenster.
    Aber Trump, andere Politiker im Geiste und deren Ahnhang, haben die Realität völlig verzerrt...
    • Trompete 19.12.2019 09:34
      Highlight Highlight Das Impeachment ist ein politischer Prozess, mit Recht walten zu lassen hat es nichts zu tun.
    • Bruuslii 19.12.2019 10:05
      Highlight Highlight trompete: du hast recht. ich verstehe bildung's aussage - "hier würde recht walten gelassen" - dahingehend, dass die politiker deinen einwand zu herzen nehmen. insbesondere die republikaner.

      auch ich bin der meinung, dass in diesem politischen prozess NICHT politischer machtanspruch und positionsverhärtungen den ausgang bestimmen sollten, sondern recht- und demokratieverständnis.
  • LaPalomaOhe 19.12.2019 09:15
    Highlight Highlight Mit der Russlandstory gescheitert, wird nun die nächste Sau durchs Dorf getrieben, Donald wird gestärkt aus dieser kläglichen Nummer hervorgehen...
    • Bert der Geologe 19.12.2019 11:01
      Highlight Highlight Nein, eher nicht.
    • LaPalomaOhe 19.12.2019 17:39
      Highlight Highlight Wir werden es erleben - and the winner is.... ;-)
  • P. Silie 19.12.2019 09:07
    Highlight Highlight ...und passieren wird... Nichts..

    Wenn selbst Bill Clinton bei bewiesenem Meineid die Geschichte überlebt, wird bei Trump zumindest bei diesen Anklagepunkten genau gar nichts passieren.

    Man wird Trump drankriegen - 2024 - und zwar für die Familiengeschäfte und andere Deals, die er und seine Familie in der Zwischenzeit getätigt haben und noch tätigen werden.

    Wetten werden angenommen 🤠
    • Bildung & Aufklärung 19.12.2019 09:58
      Highlight Highlight Clintons vergehen war NASENWASSER und nicht mal illegal (von der Lüge an sich mal abgesehen, aber gerade der Trump ist der Lügenbold schlechthin).
      Absolut kein Vergleich zu den Vergehen eines Trumps.
    • P. Silie 19.12.2019 11:22
      Highlight Highlight @ Bildung: Es geht nicht um den BJ den Clinton im Ov(r)al Office erhielt, sondern um den Meineid (Perjury) während des (zugegebenermassen) lächerlichen Verfahrens bzw. Grundes.

      Nach heutigen Massstäben und bei der Vergiftung des politischen Klimas in den USA würde wohl nicht mal Nixon drankommen. https://www.merriam-webster.com/words-at-play/impeachment-words-and-reasons/obstruction-of-justice
    • FrancoL 19.12.2019 12:21
      Highlight Highlight Dass Du das Vergehen von Clinton mit dem Vergehen von Trump überhaupt vergleichen magst, zeigt wessen Geistes Kind Du bist.

      Nun es wird nichts passieren und das ist sekundär, denn wenn man nur impeachen darf wenn danach etwas passiert , dann hast Du den Sinn der Anklage nicht begriffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gooner1886 19.12.2019 09:01
    Highlight Highlight Eine Nachricht, die keine ist, weil ja eigentlich nichts passiert. Soll heissen die Komödie geht weiter. 😁

    PS: 4 MORE YEARS, das nenne ich live entertainment. 😂
    • Bildung & Aufklärung 19.12.2019 09:59
      Highlight Highlight Realsatire...
      Ja, aus ganz objektiver Sicht ist es unglaubliche, unfassbare Unterhaltung.

      Für ganz viele Menschen und die Umwelt ist seine Politik aber Qual pur. Das darf man nicht vergessen.
    • Gooner1886 19.12.2019 12:32
      Highlight Highlight Da hast du schon recht aber das trifft auf so vieles zu. Deshalb nehme ich mir das Recht und amüsiere mich so lange es geht. 😉
  • Skip Bo 19.12.2019 08:57
    Highlight Highlight Da die Amtsenhebung höchst unwahrscheinlich ist, Trump höchst wahrscheinlich nicht zurücktritt, wird das Ganze ein Debakel für die Demokraten. Bei Clintons abverheitem Amtsenhebungsverfahren profitierten die Demokraten. Diesmal profitieren möglicherweise die Republikaner.
    Trump macht doch sicher auch sehr viele andere Fehler.
    Warum versuchen die Demokraten ein totes Pferd zu reiten?
    Wollen sie Löpfe Dauerschlagzeilen liefern?
    • Amadeus 19.12.2019 11:22
      Highlight Highlight @Skip Bo
      Es geht hier aber nicht ums Profitieren oder nicht. Mehrere demokratische Abgeordnete haben bereits erklärt, dass ein Impeachment bei ihren Wählern nicht gut ankommt. Hier gehts aber darum zu klären, wieviel man einem Präsidenten durchgehen lassen will. Die Republikaner haben ja bereits erklärt, dass sie sich bedingunglos hinter Trump stellen. Die Demokraten argumentieren mit der Verfassung.
    • Qui-Gon 19.12.2019 16:52
      Highlight Highlight Im Gegenteil: Der ganzen Welt wird vor Augen geführt, was die Republikaner für ein opportunistischer, feiger Haufen sind. Wie sie trotz erdrückender Beweislage und historischer Inkompetenz und Dreistigkeit ihres Präsidenten an ihm festhalten. Die sind noch viel schlimmer als der Potus selbst.
  • Krise 19.12.2019 08:56
    Highlight Highlight Aber was uns alle wirklich interessiert:
    Frage 8: Kann Löpfe jetzt wieder ruhig schlafen?
  • koks 19.12.2019 08:54
    Highlight Highlight Erinnert mich stark an den Fall Assange. Man klagt eine Person wegen irgendwas an, aber die informierten Bürger ahnen, dass es einzig um Politik geht.

    Wird leider nicht aufgehen, dieses Kalkül. Die Bürger werden nicht goutieren, dass eine Elite ihr Wahlverdikt aushebeln will.

    In Grossbritannien übrigens dasselbe: Die Bevölkerung heisst es nicht gut, wenn Eliten versuchen, ihr demokratisches Votum zu verbiegen.
    • trichie 19.12.2019 11:23
      Highlight Highlight Sorry koks aber das Wahlverdikt des Volkes war eben gerade NICHT dass Trump Präsident werden sollte. Clinton hatte mehr Stimmen als er (she won the popular vote).

      Er ist nur Präsident geworden weil die USA mit ihrem Wahlmännerssystem pro Staat nur winner takes it all kennen und damit die Mehrheit der Bürgerstimmen keine zwingende Voraussetzung für einen Wahlsieg ist.

      Die wissen in den USA ganz genau dass dieses System sch#%* ist aber kein Staat will den winkelried machen und als erster umstellen weil er so an Bedeutung verliert 😉
    • trichie 19.12.2019 16:25
      Highlight Highlight ... und in Grossbritannien ist es das gleiche. Mit ihrem 'first past the post'-system besteht auch eine grosse chance dass eine mehrheit im parlanent ohne mehrheit der wählerstimmen entsteht.

      Schlusendlich spielt es keine rolle ob die von einem selbst präferierte partei oder der politische gegner jetzt davon profitiert ... dass sowas möglich ist ist ein systemfehler der behoben werden sollte.
    • Bruuslii 19.12.2019 22:26
      Highlight Highlight trichi: du hast recht und fasst es trotzdem zu kurz. das problem ist viel tiefsitzender.
      durch die zweiparteienspaltung und die grottenschlechte kandidaten-auswahl auf beiden seiten (durch lobbyismus, establishment etc. gestellt), wird am schluss nur noch gegen den kandidaten gestimmt, den man nicht will.
      für eine "kleinen" wunschkandidaten zu stimmen macht keinen sinn.
      da wählt man dann den der beiden grossen, bei dem man auf das kleinere übel hoft.

      zudem wird durch das wahlsystem der ausgang nur von wenigen "swing"-states bestimmt.

      meine meinung: die usa müssen sich politisch reformieren.
  • Maubro_ 19.12.2019 08:47
    Highlight Highlight Punkt 5. Wie immer wird nichts passieren.
    • Bildung & Aufklärung 19.12.2019 09:05
      Highlight Highlight Nicht wie immer (auf Trumps Ära trifft es aber natürlich leider zu), in anderen, halbwegs normativen und integeren Zeiten, wäre so einer längst, längst abgesetzt, zum Rücktritt gezwungen worden.
      Das "postfaktische Zeitalter", die Hemmschwelle, die bei vielen Politikern ausserordentlich tief ist, das ist so, zumindest in den letzten zig Jahrzehnten, neu. PolitkerInnen können sich heute Zeugs erlauben, da wäre früher der Druck, der Aufschrei viel grösser gewesen. Nur 2 von vielen hiesigen Beispielen: Maudet in Genf und Scheurer in Deutschland. Wären früher auch längst weggewesen.
    • Mutzli 19.12.2019 09:33
      Highlight Highlight @Maubro_
      Es stimmt zwar, dass die Republikaner im Senat wohl kaum plötzlich ein Gewissen & Rückgrat finden werden, doch das bedeutet nicht, dass es keine Folgen haben wird.

      Durch die Hearings, Öffentlichmachung und die blamable Leistung der Republikaner hat sich die öffentliche Meinung stark geändert. Wie in der Grafik unten von 538.com dargestellt, ist nun eine Mehrheit der Bevölkerung FÜR ein Impeachment.

      Klar können die nicht direktdemokratisch darüber abstimmen, aber das wird definitiv nicht ohne Folgen für die Präsidenschaftswahlen sein.
      Benutzer Bild
    • just sayin' 19.12.2019 09:42
      Highlight Highlight @Bildung & Aufklärung

      "...in anderen, halbwegs normativen und integeren Zeiten, wäre so einer längst, längst abgesetzt, zum Rücktritt gezwungen worden."

      wenn es richtige beweise (und nicht nur wortklaubereien und vermutungen) gäbe, wäre das auch schon passiert. aber eben...

      "...Maudet in Genf und Scheurer in Deutschland. Wären früher auch längst weggewesen."

      klar wären die demokraten gerne die einzige partei in den usa, aber andersdenkende "wegzumachen" war noch nie eine gute idee.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Zeit_des_Nationalsozialismus#Etablierung_des_Regimes_1933/34
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cityslicker 19.12.2019 08:46
    Highlight Highlight Agent Orange impeached. 😎 Seine Reaktion: „Chicken al Orange“ und mimimi 🤣
  • Blaubar 19.12.2019 08:30
    Highlight Highlight Soviel verschwendete Energie.
    • Qui-Gon 19.12.2019 16:58
      Highlight Highlight Nein. Das Repräsentantenhaus MUSS das ihm Mögliche unternehmen. Und die Reps werden ihr wahres Gesicht zeigen. Sehr erhellend.
  • René Obi 19.12.2019 08:25
    Highlight Highlight Nun, einige Republikaner beklagen sich, dass Trump keinen fairen Prozess hatte. Soll er sich doch persönlich wehren. Aber da wissen seine Berater gut genug, dass er sich in den Knast redet, wenn die richtigen Fragen kommen.
    • Bruuslii 19.12.2019 22:33
      Highlight Highlight das sind nur soundbites der reps. schlicht gelogen, um dem dummen tv-(fox-)-volk, den floh ins ohr zu setzen, die dems würden unfair handeln.

      1. trump hatte genügend gelegenheiten, sich bei den vorbereitenden hearings einzubringen. das hat er bewusst blockiert.

      2. der prozess fängt jetzt erst an. jetzt wird er genügend gelegenheit haben sich zu verteidigen.
      das impeachment war erst die anklage.

      alles nur mimimi
  • neutrino 19.12.2019 08:20
    Highlight Highlight Verstehe die Aufregung nicht - Politik & Recht ist kein Selbstzweck, sondern misst sich an der Lebensrealität für die Menschen. Vorliegendes Impeachment hat null Auswirkungen, ausser dass Trump seine Wiederwahlchancen (leider) nochmals stärken konnte.

    Klar historisch und symbolisch ein starkes Zeichen. Aber in der Politik sollte es eben gerade nicht um Symbolik gehen. Pelosi wollte sich mit dem Ganzen irgendwie verewigen - da es wohl die letzte Chance darstellt für sie - für das Land USA als Ganzes wohl nicht die richtige Entscheidung, da es eine Wiederwahl Trumps wahrscheinlicher macht.
    • Doctor Unrath 19.12.2019 08:37
      Highlight Highlight Pelosi wehrte sich mit Händen und Füssen gegen das Impeachment weil sie klar sah, dass es ihm politisch helfen könnte. Bis Trumps eigennütziges und undemokratisches Verhalten zu so viel Druck innerhalb der Trump-Opposition führte, dass sie nicht mehr anders konnte.
    • RicoH 19.12.2019 08:43
      Highlight Highlight Völliger Quatsch, was du hier schreibst.

      Pelosi war sehr lange gegen ein Impeachment, auch als das die Demokraten gefordert hatten.

      Und mit Symbolik hat dieses Impeachment nichts zu tun. Trump hat sich über die Verfassung gestellt. Daran gibt es absolut keine Zweifel. Daher musste ein Impeachment in die Wege geleitet werden.
    • koks 19.12.2019 08:56
      Highlight Highlight "Bis Trumps eigennütziges und undemokratisches Verhalten zu so viel Druck innerhalb der Trump-Opposition führte, dass sie nicht mehr anders konnte."

      So wie Frau und Herr Blocher, die nicht anders können - ja geradezu müssen, von Gott geschickt - zu kandidieren.

      Durchsichtig.

      Weshalb "muss" eigentlich Bidens Handeln nicht untersucht werden? Der hat offensichtlich denselben Dreck am Stecken wie Trump.
    Weitere Antworten anzeigen
  • zaphod67 19.12.2019 08:19
    Highlight Highlight Damit ist die Wiederwahl 2020 gesichert.
    • Amadeus 19.12.2019 11:25
      Highlight Highlight @zaphod67
      Dem sind sich die Demokraten bewusst und haben sie mehrmals so erklärt. Es geht hier aber nicht um die Wiederwahl, sondern darum herauszufinden, ob sich der Präsi über die Verfassing stellt.
  • Basti Spiesser 19.12.2019 08:15
    Highlight Highlight „Gordon Sondland, der EU-Botschafter der USA, sagte aus, dass Trump die Militärhilfe an seine Forderung geknüpft hatte – ein sogenanntes «quid pro quo» habe stattgefunden. “

    Naja, anscheinend haben wir verschiedene Hearings gesehen...
    Play Icon
    • ChlyklassSFI 19.12.2019 08:54
      Highlight Highlight Was hat er denn ausgesagt deiner Meinung nach?
    • Bruuslii 19.12.2019 09:21
      Highlight Highlight ich könnte jetzt entgegnen, dass ein quit pro quo nicht ausgesprochen werden muss, dass es existiert. ein mafiosi würde auch nie etwas direkt fordern, sondern nur durch schleierhafte andeutungen androhen.
      das wird nun gegenstand des verfahrens werden.

      aber lassen wir doch einen republikaner selbst reden, der trump hart verteidigt:
      Benutzer Bild
    • Wiedergabe 19.12.2019 10:00
      Highlight Highlight Basti, Sondland hat am Anfang seiner Hearing klipp und klar gesagt - damit es auch die verkrustetesten Trumpfans es hören: "was there a Quidproquo, the answer is YES."
      Ihr Kommentar ist eine Beleidigung an Faktentreue, Anstand, Moral und gesunden Menschenverstand.
      Anscheinend ist Youtube eine Geissel der Menschheit...
  • mbr72 19.12.2019 08:15
    Highlight Highlight Zustimmungswerte? Naja.... 54% aller Amis wollen ihn impeached und des Amtes enthoben. Und das sagt eine Studie im Auftrag von Fox News, nich von MSNBC oder CNN!!
    • Trompete 19.12.2019 09:12
      Highlight Highlight Am 11.12.19 hat die NZZ einen Artikel veröffentlicht, welcher weiter auf die Website Five Thirty Eight verweist, welcher aussagt, die Zustimmungsrate innerhalb der Bevölkerung für ein Impeachment liege bei 47.2%. Könntest du die Quelle betreffend der aktuellen 54% Impeachmentbefürworter anheften?
  • Alteresel 19.12.2019 08:09
    Highlight Highlight Und er kommt ans WEF und die Bundespräsidentin wird brav sein Händchen schütteln und wir Steuerzahler werden zig Millionen für die Sicherheit dieses Schneemannes über Steuergelder bezahlen.
  • Dr. Unwichtig 19.12.2019 08:09
    Highlight Highlight „Die meisten Republikaner halten fest zum Präsidenten. Und die Zahl der Wähler, die für oder gegen ein Impeachment sind, hielt sich zuletzt in etwa die Waage.“

    1. Bezogen auf das Repräsentantenhaus halten nicht „die meisten“, sondern ALLE Republikaner zu Trump. Abweichler gab es hingegen bei den Demokraten.
    2. Gemäss Real Clear Politics, die eine Vielzahl von Umfragen auswerten, ist die Zahl derer, die eine Amtsenthebung von Trump stützen, in den letzten 7 Tagen deutlich gesunken.
    Wie schon Dutzende Male geschrieben: Trump sitzt fester im Sattel, als dies Vielen hier lieb ist...
  • Regionsassa! 19.12.2019 08:08
    Highlight Highlight Ist er nun aus dem Amt gehoben? Es gibt ja erst noch ein Verfahren, also ist die Headline irreführend.
    • Bruuslii 19.12.2019 09:23
      Highlight Highlight regionsassa: trump IST jetzt impeached. was soll an der headline irreführend sein?

      ich denke, du verwechselst die aussage mit "er ist des amtes enthoben". kann das sein?
    • Bruuslii 19.12.2019 11:10
      Highlight Highlight hier noch die quellen:

      "Impeachment is the process by which a legislative body levels charges against a government official.

      IMPEACHMENT DOES NOT IN ITSELF REMOVE THE OFFICIAL DEFINITIVELY FROM OFFICE;

      it is similar to an indictment in criminal law, and thus it is essentially the statement of charges against the official."

      https://en.wikipedia.org/wiki/Impeachment


      "Donald Trump IMPEACHED on December 18"

      https://en.wikipedia.org/wiki/Impeachment_in_the_United_States#Formal_federal_impeachment_investigations_and_results
    • Regionsassa! 20.12.2019 07:09
      Highlight Highlight Danke für die Quelle, das habe ich tatsächlich gleichgestellt. Es las sich manchmal so, als sei es als ein Ende eines Verfahrens ein Schuldspruch. Der Blitzer war übrigens nicht von mir.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Count Suduku 19.12.2019 08:05
    Highlight Highlight #notmyIMPEACHMENT!!!!!!
  • soulcalibur 19.12.2019 08:04
    Highlight Highlight Und Trump so auf Twitter..... ¯\_(ツ)_/¯
    Benutzer Bild
    • Bruuslii 19.12.2019 09:24
      Highlight Highlight #45 wahrlich ein psychopath 😱
  • Scaros_2 19.12.2019 08:03
    Highlight Highlight Das schlimmste ist eigentlich das Video von Trump aus dem Jahr 2008 welches gestern im Liveticker war.

    Trump im 2008:
    - Nancy Pelosi ist top
    - Sie sollte Bush wegen Lügen impeachen

    Trump im 2019:
    - Horrible Nancy Pelosi, worst ever
    - Warum soll ich impeached werden? Wofür?

    ---------------------

    Alleine diesen "Wandel" sollte ALLEN Menschen in den USA zu denken geben.

    Gleiches gilt für Donald Trump nicht.
    • Dr. Unwichtig 19.12.2019 08:52
      Highlight Highlight So, so. Trump war bis 2009 Mitglied der Demokraten und dort gern gesehener Gast an Anlässen. Seine Persönlichkeit hat sich seither kaum verändert - mittlerweile ist er aber der republikanische Antichrist.

      Soviel zum Thema „Wandel, der zu denken geben sollte“....
    • tagomago 19.12.2019 08:59
      Highlight Highlight Pelosi hätte Bush nie impeached, da sie von den Folterungen und Kriegsverbrechen seit 2002 wusste und damit eine Mittäterin ist. Quelle: Wikileaks. Deshalb ist Assange ja auch eingesperrt.
    • Pisti 19.12.2019 11:22
      Highlight Highlight Trump war noch nie ein Freund von Kriegen oder von Kriegsverbrechern.
      Auch ein Grund für die Hetzjagd gegen Ihn.
    Weitere Antworten anzeigen
  • grosnaldo 19.12.2019 08:02
    Highlight Highlight ob er des Amtes enthoben wird ist für mich eine zweite Frage, meines Erachtens hat das House nun seine moralische Pflicht getan, Untersuchungen eingeleitet und Konsequenzen gezogen. Ob die Taten schwer genug sind für eine Enthebung sagt dann der Ausgang der Affäre. Gesetze lassen sich auslegen, dass nichts schwarzweiss ist wissen wir. Für mich persönlich: "You're fired!". Aber das entscheiden andere...
  • John Henry Eden 19.12.2019 08:01
    Highlight Highlight Nichts ist dümmer als zu kämpfen, wenn man nichts dabei gewinnen kann.

    An Trump wird wenig hängen bleiben. Doch die Demokraten werden gegen den «Dorftrottel» verloren haben.
    • ChillDaHood 19.12.2019 09:10
      Highlight Highlight Sollte die Geschichte noch ein bisschen was zu Tage fördern, wenn Trump und sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin schon nicht mehr im Amt sind, dann werden sich einige erklären müssen, weswegen sie klare Straftaten geschützt haben.

      Sorry, aber auch Clinton wird immer der Lügner sein, der die Praktikantin geknallt hat. Wer hat ihn damals impeached? Keinen Plan...
  • RozaxD 19.12.2019 07:59
    Highlight Highlight Kann man etwa einen angeklagten Präsidenten wiederwählen???
    • AFir 19.12.2019 08:39
      Highlight Highlight Die Amis bringen das fertig...
    • Markus97 19.12.2019 09:35
      Highlight Highlight Natürlich. Er wird ja nicht verurteilt werden...
  • DrFreeze 19.12.2019 07:55
    Highlight Highlight Ich hoffe immer noch auf ein natürliches Impeachment
    • Eidg. dipl. Tütenbauer 19.12.2019 08:40
      Highlight Highlight Ja, und Putin reitet mit blankem Oberkörper durch Sibirien und Alaska bis nach Amerika um die letzte Ehre zu erweisen.
    • DrFreeze 19.12.2019 23:16
      Highlight Highlight Dann werde ich ihn dort treffen, nur um sicher zu gehen... 🤣
  • Albert Stpeck 19.12.2019 07:52
    Highlight Highlight Teil II
    Wenn der POTUS wieder mal in vollem Ernst und Glauben auf dem Rasen vor dem Weissen Haus eine Verschwörungstheorie in die Kameras brüllt, bringt dies „Mainstream-Medien“, „Kulturschaffende“, „Linke“, „Umweltaktivisten“, „Gutmenschen“ und „Feministinnen“ (etc) zum schäumen.
    Das mögt ihr an ihm. Das macht euch scharf.
    • Tagedieb 19.12.2019 09:03
      Highlight Highlight schöne & plausible Erklärung, Stpeck.
    • just sayin' 19.12.2019 09:50
      Highlight Highlight oder er spricht eine grosse anzahl wähler an, welche die demokraten in ihrer hochnäsigen art als "basket of deplorables" bezeichnen.

      https://www.washingtonpost.com/news/the-fix/wp/2016/09/26/voters-strongly-reject-hillary-clintons-basket-of-deplorables-approach

      demokraten und republikaner schenken sich nichts - sie machen es einfach auf eine andere art
    • Amadeus 19.12.2019 11:33
      Highlight Highlight @just sayin
      Das gute alte "basket of deplorables" argument. Klar nicht gut und daneben, aber ich finde es übler wenn Trump einige Bürger als "human scum", und "motherfuckers", die Medien als "enemy of the state" und einige Länder als "shitholes" bezeichnet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Albert Stpeck 19.12.2019 07:50
    Highlight Highlight Teil I
    Ich bin überzeugt, selbst den eifrigsten Verteidigern von Donald Trump (auch in diesem Forum) hat es längst gedämmert, dass der Präsident ein krimineller Lügner ist und „deutliche, charakterliche Schwächen“ aufweist.
    Das wirft die Frage auf: Was macht ihn trotzdem so attraktiv für euch, ihr Verteidiger?
    Meine Theorie und einziger Erklärungsversuch: Er treibt eure Feindbilder zur Weissglut.
    • just sayin' 19.12.2019 09:45
      Highlight Highlight @Albert Stpeck

      "Meine Theorie und einziger Erklärungsversuch: Er treibt eure Feindbilder zur Weissglut."

      ...oder die demokraten sind genau gleich verlogen (aber halt subtiler).

      dieses schwarz-weiss-gezeichne hier ist nicht zum aushalten.
  • Goldjunge Krater 19.12.2019 07:48
    Highlight Highlight Politischer Selbstmord der Demokraten. Also ich finds gut.. 👏
    • Eidg. dipl. Tütenbauer 19.12.2019 08:41
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • ChlyklassSFI 19.12.2019 09:01
      Highlight Highlight Ich weiss. Du hältst gerne Leuten ohne Rückgrat die Stange. Das ist nichts Neues.
    • Magnum44 19.12.2019 09:28
      Highlight Highlight Begründung?
    Weitere Antworten anzeigen
  • NumeIch 19.12.2019 07:46
    Highlight Highlight 🤣

    Play Icon


  • Bruuslii 19.12.2019 07:38
    Highlight Highlight löpfe hat es tatsächlich geschafft! bravo 👏🏻👏🏻👏🏻
    watson rettet die welt 😁
  • Jacques #23 19.12.2019 07:37
    Highlight Highlight Der amerikanische Zersetzungsprozess geht weiter. Mit Sicherheit werden die USA nicht stärker damit. Im Gegenteil.

    Die USA wird lange daran zu kämpfen haben, dass das Land komplett gespalten ist. Ungeahnte Schäden bleiben.

    Doch die Mehrheit wählt so. Entsprechend das Resultat. Nicht erstaunlich. Aber tragisch in z. B. meinem Verständnis.
    • ChillDaHood 19.12.2019 09:13
      Highlight Highlight Wegen dem Impeachment??? Sorry schon die Wahl ist ein Witz. Es gibt Showvorwahlen, die dazu führen, dass 2 eigentlich unwählbare die einzigen valablen Kandidaten sind, und am Schluss gewinnt der unwahrscheinlichste Klotz, der auch noch weniger Stimmen erhalten hat.

      Hahahaha - und wir regen uns hier über die Parteienvertretung im Bundesrat auf.
    • just sayin' 19.12.2019 09:54
      Highlight Highlight @Jacques #23

      "Der amerikanische Zersetzungsprozess geht weiter... ...Die USA wird lange daran zu kämpfen haben, dass das Land komplett gespalten ist. Ungeahnte Schäden bleiben."

      da bin ich mit dir einig.
      der schaden welcher sich die demokratische partei selber zugefügt hat ist immens.
    • Jacques #23 19.12.2019 10:14
      Highlight Highlight Wie dem auch sei.
      Zersetzungsprozess.

      Gerade deshalb ist hierzulande z. B. die Parteienvertretung im BR ein wichtiges Thema.

      Das Vorbild der USA ändert sich ins negative. So besser nicht. Folgen folgen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 19.12.2019 07:33
    Highlight Highlight Trump steht für denn ur-amerkanischen Freiheits-Traum des Marlboro-Mann-Revolverhelden, der sehr schnell zieht, ungerührt abdrückt und tödlich trifft.
    Röchelnd und blutend liegt "der Konkurrent" im Staub, der Revolverhelden-Rivale.
    Nach getaner Killer-Arbeit tritt der Revolverheld ein in den Saloon, bestellt einen doppelten Whisky beim unterwürfig herbeieilenden Wirt ("Geht aufs Haus!"), grinst breit in die Runde, um die anerkennenden Blicke der versammelten Lokal-Haudegen zu ernten und pfeift rauf zu den aufgetakelten Huren, sie ihm einladend zuwinken.
    Eigentlich total bescheuert das Ganze...
    • Gubbe 19.12.2019 09:26
      Highlight Highlight Etwas skurriler, aber doch treffender Vergleich.
    • just sayin' 19.12.2019 09:57
      Highlight Highlight @rodolofo

      "Trump steht für denn ur-amerkanischen Freiheits-Traum des Marlboro-Mann-Revolverhelden"

      der marlboroman hatte nie eine waffe in den spots.

      "der sehr schnell zieht, ungerührt abdrückt und tödlich trifft."

      der marlboroman hat nie geschossen in den spots.

      "Nach getaner Killer-Arbeit tritt der Revolverheld ein in den Saloon, bestellt einen doppelten Whisky..."

      der marlboroman hat nie getrunken in den spots.
  • 3klang 19.12.2019 07:33
    Highlight Highlight Vielleicht wäre unter Punkt 3 erwähnenswert wie sich die Stimmen hinsichtlich der Parteizugehörigkeit zusammensetzen.

    Aufgrund dieses Resultats wird Trump das Impeachment weiterhin als politisch motiviert verkaufen und so wohl noch mehr Wählerstimmen erhalten.
    • just sayin' 19.12.2019 09:59
      Highlight Highlight aufgrund dieses resultats ist ziemlich klar, dass das ganze politisch motiviert ist.

      interessant, dass ein paar demokraten dagegen gestimmt haben.
    • trichie 19.12.2019 16:32
      Highlight Highlight @just sayin... es gibt viel mehr gründe als 'trump ist unschuldig' um ihn nicht impeachen zu wollen. Z.B. dass das gesamte theater so viele ressourcen bindet mit denen man was fürs volk tun könnte. Oder dass man einsieht dass die Reps im Senat eh wie die Lemminge aus prinzip und Kadavertreue hinter ihm stehen werden. Oder dass die Trump-Jünger so fanatisch-engstirnig sind dass ein Imprachment ihm sogar noch eher nützt.

      Es ist begrüssenswert dass zumindest bei den demokraten noch nicht 'linientreue bis zum bitteren ende' herrscht - womit sie aktuell sicher das kleinere Übel sind.
  • Glenn Quagmire 19.12.2019 07:29
    Highlight Highlight Und passieren wird: Nichts!

    Leider hätte man sich all das sparen können. Die Orange wird bald die 2. Amtszeit beginnen
  • felixJongleur 19.12.2019 07:09
    Highlight Highlight Undedingt lesenswert der heutige Kommentar von L. Brinkbäumer auf Zeit. de: "Amerika wird irre an sich selbst."
    "(...) Und keine Weltmacht sollte davon ausgehen, dass es sie nicht einholen wird, einholen muss, wenn sie sich permanent an einem Clown abarbeitet und darüber gleich sämtliche großen Fragen unserer Zeit vergisst."
  • Mr.President 19.12.2019 07:01
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • just sayin' 19.12.2019 10:01
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • tagomago 19.12.2019 12:24
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Lurking Lori 19.12.2019 06:59
    Highlight Highlight höhö, peach the imp
  • T0815 19.12.2019 06:59
    Highlight Highlight Wird jetzt wirklich etwas passieren? Hat irgendetwas mal Konsequenzen für Trump?
    • Markus97 19.12.2019 09:49
      Highlight Highlight Er kann kurz vor dem Wahlkampf einen weiteren Sieg gegen die Demokraten einstreichen...
  • Friedhofsgärtner 19.12.2019 06:38
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
  • frächevogel 19.12.2019 06:36
    Highlight Highlight Wieviele Demokraten sitzem im Repräsentantenhaus? Wäre noch intressant zu wissen wer, wie abgestimmt hat.
  • Citation Needed 19.12.2019 06:20
    Highlight Highlight Wie damals Jesus. Unschuldig ans Kreuz geschlagen. Schluchz.
    Hä??
    Haben die alle einen Flicken ab? Und wer lässt sich von solchem Gewäsch einseifen? Dann auch noch Salem und Pearl Harbor, ich fass es nicht.

    Der Mann ist ERWIESENERMASSEN der grösste Lügner der Politgeschichte. Klar, die Lügen werden ihn nicht das Amt kosten, auch nicht sein Gepolter oder der Twitter War mit Greta (Peinlich pur). Aber JESUS? Oder die Bürger von Salem, die lieber zum Galgen gingen als vor Gott zu lügen?
    Wer bei solch absurden Vergleichen nicht rafft, wie verlogen hier manipuliert wird, ist brainwashed.
  • Hypotenuse 19.12.2019 06:07
    Highlight Highlight Neue Staffel House of Cards? Dachte die 6. sei die letzte.
  • bullygoal45 19.12.2019 04:23
    Highlight Highlight Ok, sie haben es geschafft. Was nützt das ganze jetzt genau wenn der Senat sowieso dagegen ist?

    Hoffen auf die 20 Repis? Ich glaube, es gäbe auf Übersee noch einiges anderes zu bereden und anzugehen!
    • Wiedergabe 19.12.2019 06:21
      Highlight Highlight So in etwa: "Was nützt es mächtige Leute anzuklagen, die haben eh gute Anwälte?"
      Kann ich nicht nachvollziehen, so eine Aussage!
    • Citation Needed 19.12.2019 06:22
      Highlight Highlight Was es bringt: Trump fällt ein Zacken aus der Krone. Sein Narzissen-Ego wird übel abgeknickt von dieser Schmach.
      Würde man meinen.
      Wahrscheinlich ärgert er sich aber bloss, dass er nicht der einzige ist der impeached wurde/werden sollte und blufft von nun an, er habe das beste Impeachment von allen. Zuzutrauen wär's ihm.
    • Ueli der Knecht 19.12.2019 07:02
      Highlight Highlight In Zukunft muss man sich als Demokrat einfach nicht schämen, so wie die Republikaner und ihre Nachfahren, weil die Demokraten immerhin versucht haben, diesen Tyrannen loszuwerden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 19.12.2019 03:58
    Highlight Highlight Damit wurde ihm gerade die zweite Amtszeit gesichert. Die Dem's sind echt noch dümmer als ich dachte. Es wäre nicht mal mehr ein Jahr bis zu Wahl gewesen. Wie viel haben die gesoffen das die denken das gehe ohne handfeste Beweise durch den Senat wo die Rep's die Mehrheit besitzen?
    • Adumdum 19.12.2019 04:28
      Highlight Highlight Sie haben handfeste Beweise - deswegen mussten sie es machen. Wir Trump aber so schön sagt: er konnte auf offener Straße jemanden vor laufenden Kameras erschießen - und seine Wähler, sowie die meisten Reps, würden ihn trotzdem weiter wählen...
    • Lurgy2311 19.12.2019 05:35
      Highlight Highlight Die Beweise sind ja da? Nur sind die Amis einfach grundsätzlich nicht die hellsten, angefangen hat das Spektakel im 2016.. Mann kann über Trump sagen was man will, er hat eine tiefe Arbeitslosenquote erreicht die es seit Jahren nicht mehr gegeben hat.. die frage ist zu welchem Preis?
    • walsi 19.12.2019 05:54
      Highlight Highlight @Adumdum: Welche Beweise? Das Quid pro quo, das keines war? Angeblich sollte die Ukraine das Geld erst bekommen, wenn sie eine Untersuchung einleiten und der ukrainische Präsident dazu eine öffentliche Erklärung abgibt. Es gab keine Erklärung und keine Untersuchung und trotzdem floss das Geld. Zudem hat der ukrainische Präsident erklärt, dass es nie eine solche Forderung gab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lümmel 19.12.2019 03:48
    Highlight Highlight Und der Herr Löpfe so:
    Benutzer Bild
    • Watcherson 19.12.2019 05:02
      Highlight Highlight Ja, ehrlich gesagt bin ich etwas enttäuscht, dass diese historische Schlagzeile nicht von Löpfe stammt.
    • Samurai Gra 19.12.2019 08:20
      Highlight Highlight Löpfe hat sich vor Freude wohl unter den Tisch getrunken
    • just sayin' 19.12.2019 08:47
      Highlight Highlight .
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ferd Blu 19.12.2019 03:35
    Highlight Highlight Trump wirf wohl oder übel (eher letzteres) im Amt bleiben und es läuft damit so wie erwartet. Niemals wird er des Amtes enthoben im Senat.
  • Ueli der Knecht 19.12.2019 03:27
    Highlight Highlight "Trump ist damit erst der dritte Präsident der US-Geschichte nach Andrew Johnson 1868 und Bill Clinton 1998, gegen den ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wird."

    Trump ist in der amerikanischen Geschichte der erste und einzige Präsident, der vom Repräsentantenhaus in der ersten Legislatur impeached wurde. Noch nie in der amerikanischen Geschichte stellte sich ein vom House impeachter Präsident zur Wiederwahl.

    Das Repräsentantenhaus repräsentiert die amerikanische Bevölkerung. Das Volk hat Trump mit diesem Impeachment somit abgesetzt.

    Der Senat repräsentiert nicht das Volk.
    • Spooky 19.12.2019 06:16
      Highlight Highlight Anscheinend sind Behauptungen
      für dich bereits Beweise. 😣
    • AdvocatusDiaboli 19.12.2019 06:29
      Highlight Highlight Das bedeutet nichts, weil die Spielregeln nicht auf Volksmehrheiten basieren. Das Volk hat Donald Trump auch nie direkt gewählt. Hillary Clinton hatte am meisten Stimmen.
    • Le French 19.12.2019 06:31
      Highlight Highlight Chrisiboy, wenn man andere kritisiert, sollte man schon sicher sein, das man selber keinen Blödsinn erzählt! Hier nochmals aus dem Geschichtsunterricht für euch beide: Johnson wurde in seiner ersten und Clinton in seiner zweiten Amtszeit impeached. Keiner der beiden stellte sich anschliessend einer Wiederwahl resp. konnte sich im Fall Clinton gar nicht wieder stellen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eisenhorn 19.12.2019 03:14
    Highlight Highlight Und nichts wird passieren... Weil Senat und so...

    Weiss ja nicht aber diese News bedeutet irgendwie nichts für mich...
    • IfyouNeverNevergoyouwillNeverNeverknow 19.12.2019 06:25
      Highlight Highlight Was passieren wird? Ich sag‘s Dir, die Dems haben Trump soeben den Weg zur Wiederwahl geebnet.
      Anstatt die Zeit zu Nutzen, endlich mal zusammen zu sitzen und EINEN mehrheitsfähigen Kandidaten zu installieren, haben sie sich einem aussichtslosen Abnützungskampf hingegeben, welchen die Wähler übermorgen bereits vergessen haben. Am Ende werden sich die Dems wieder gegenseitig zerfleischen und wenn dann die Arbeitslosenzahlen weiter so tief bleiben wird die Welt weitere vier Jahre unnütz „betwittert“ ... leider. Eigentlich gib’s richtige Probleme zu lösen.
    • ravendark 19.12.2019 07:36
      Highlight Highlight Ein gepfirsichter Präsident wurde nie ein 2. Mal Präsident. Also ... good News. Mal sehen, ob die Clown-Nation #1 fähig ist, mal keine Clowns als KandidatenInnen aufzustellen. Mau luege.
    • manta 19.12.2019 07:55
      Highlight Highlight Zumindest wird es spannend mitzuverfolgen ob es in der 2. Amtszeit (sofern er wiedergewählt wird) für ein weiteres Impeachement reicht 🤔

      Ob dieses dann wieder zu seinen Gunsten ausgehen sollte … traurigerweise wohl schon.
    Weitere Antworten anzeigen

Ausnahmezustand am Flughafen Zürich: Trumps Brigade nimmt den Tower in Beschlag

Der Secret Service bestimmt während des Besuchs von Trump über die Schweizer Flugkontrolle. So sieht die Sonderbehandlung aus.

Der geplante Besuch von US-Präsident Donald Trump am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos führt zum Ausnahmezustand auf dem Flughafen Zürich: Im Kontrollturm gehen auch Angehörige des amerikanischen Secret Service ein und aus, wie die NZZ am Sonntag berichtet. Die Ausnahmen:

Die Sicherheitskräfte erhalten Zutritt zum Tower, um die für Dienstag vorgesehene Ankunft Trumps vorzubereiten. Ein Sprecher der Flugsicherung Skyguide bestätigt entsprechende Informationen der Zeitung: «Es befinden sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel