International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EU startet Umfrage – schafft Europa bald die Sommerzeit ab?



Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Umfrage gestartet, um zu eruieren, ob die Sommerzeit ein für alle Mal abgeschafft werden soll. EU-Bürger sollen so selbst entscheiden können, ob sie das Sommer-/Winterzeit-System beibehalten wollen oder ein anderes System ausgetüftelt werden soll.

The setting sun is covered with clouds in Frankfurt, Germany, late Thursday, July 5, 2018. (AP Photo/Michael Probst)

Jedes Jahr werden die Uhren zweimal auf die Jahreszeit angepasst. Bild: AP/AP

Auslöser für diese Umfrage ist eine Reihe an wissenschaftlichen Studien, die sich mit dem Thema beschäftigt haben. Einige davon behaupten, dass die Zeitumstellung den Elektrizitätsverbrauch steigert und den delikaten Biorhythmus des Menschen stört und somit zu Gesundheitsprobleme führen kann.

Die EU trifft mit dieser Umfrage den Puls der Zeit. Auch andere Länder haben in den letzten Jahren über eine mögliche Abschaffung der Sommerzeit diskutiert. So wurden in Finnland beispielsweise über 70'000 Unterschriften zu diesem Zweck gesammelt. 

Die Umfrage kann von allen EU-Bürgern noch bis zum 16. August ausgefüllt werden. Der Andrang auf den Fragebogen scheint gross zu sein, denn der Server war bereits wenige Stunden nach dem Aufschalten der Umfrage überlastet.

Was hältst du von der Zeitumstellung im Sommer?

Solange es sie noch gibt: So überstehst du die Zeitumstellung problemlos

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Inter Mailand schlägt Juventus Turin

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Was Doris Leuthard mit Alibaba-Gründer Jack Ma und Melinda Gates gemeinsam hat

Die UNO will die digitale Kluft in der Welt schliessen – mit einem ambitionierten Plan. Doris Leuthard hat daran mitgearbeitet. Sie erklärt, wie die Schweiz eine führende Rolle übernehmen könnte.

Ohne ging fast nichts. Dank des Internets war auch in Coronazeiten vieles möglich: die Arbeit und der Unterricht daheim. Die virtuellen Treffen mit Freunden und Familie. Der Kurs vor dem Laptop. Doch rund die Hälfte der Weltbevölkerung hat weiterhin keinen Zugang zum Internet. In den ärmsten Ländern sind mehr als 80 Prozent der Menschen offline. Die Pandemie habe eine «grosse, grobe Ungleichheit» in der Welt offenbart, konstatiert Tim Berners-Lee, der Erfinder des World Wide Web.

Nicht nur er zog …

Artikel lesen
Link zum Artikel