bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Frankreich

Französischer Kindermörder Patrick Henry stirbt mit 64 an Krebs

Französischer Kindermörder Patrick Henry stirbt mit 64 an Krebs

04.12.2017, 04:2404.12.2017, 06:23

Einer der bekanntesten Häftlings Frankreichs, der verurteilte Kindermörder Patrick Henry, ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Henry sei am Sonntag einem Lungenkrebsleiden erlegen, sagte eine Freundin der Nachrichtenagentur AFP.

Der zu lebenslanger Haft Verurteilte war angesichts seiner Krebserkrankung am 15. September aus der Haft entlassen worden.

** FILE ** Handcuffed Patrick Henry, left, is led by a gendarme to the court of Justice in Troyes, eastern France, in this Jan. 20 1977 file photo, on the third day of his trial for kidnapping and mur ...
Patrick Henry vor einer Gerichtsverhandlung im Januar 1977Bild: AP

Der Fall Henry hatte in den 70er Jahren in Frankreich für Schlagzeilen gesorgt. Als ihm 1976 wegen des Mordes an dem siebenjährigen Philippe Bertrand der Prozess gemacht wurde, forderten aufgebrachte Demonstranten seine Hinrichtung. Trotz des öffentlichen Drucks erreichte sein Anwalt eine Verurteilung zu lebenslanger Haft. 1981 wurde die Todesstrafe in Frankreich abgeschafft.

2001 kam der als Musterhäftling geltende Henry unter Auflagen aus der Haft frei. Er setzte sich nach Spanien ab, wurde dort aber wegen Drogenschmuggels gefasst und später an Frankreich ausgeliefert, wo er seine Haftstrafe fortsetzen musste. Mehre Gesuche auf Entlassung wurden in den Jahren danach abgewiesen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Razzia im Umfeld von Schlüsselfigur kurz vor Cum-Ex-Urteil

Kurz vor dem anstehenden Cum-Ex-Urteil gegen den deutschen Steueranwalt Hanno Berger ermittelt die Staatsanwaltschaft Köln laut einem Medienbericht gegen Personen aus seinem Umfeld. Wegen des Verdachts auf Geldwäscherei habe es eine Razzia bei Angehörigen von Berger gegeben. Im Zuge der Rechtshilfe seien auch Durchsuchungen in der Schweiz durchgeführt worden.

Zur Story