International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Afghanische Studentinnen feiern ihren Bachelor-Abschluss. Unter ihnen auch Breshna Musazai. bild: facebook.com/Breshna Musazai

Nach Taliban-Attacke: Breshna (28) zeigt es allen und feiert ihren Uni-Abschluss

13.06.18, 08:26


Bei einem Angriff auf eine Universität in Afghanistan töteten Taliban-Rebellen im August 2016 elf Personen, 30 weitere wurden verletzt. Unter den Verwundeten war auch die Studentin Breshna Musazai. 

Nun, nicht einmal zwei Jahre später, konnte die junge Frau an der Uni ihren Bachelor-Abschluss feiern. Ein Bein von der Polio gelähmt und das andere durch die Schussverletzung beeinträchtigt, kam sie im Rollstuhl zur Feier. 

Wie die Washington Post berichtet, brach die Menge in Applaus aus, als sie Breshna erblickte. «Ich war sehr stolz in diesem Moment», so die Studentin zur Zeitung. 

Dass die 28-Jährige ihr Studium mit Auszeichnung abschliessen konnte, ist nicht nur wegen ihrer körperlichen Beeinträchtigung bemerkenswert. Vielen Frauen wird in Afghanistan der Zugang zu höherer Bildung verwehrt. Erst letzte Woche mussten zahlreiche Mädchenschulen in der Provinz Nangahar schliessen, weil die Terrormiliz «Islamischer Staat» mit Angriffen auf die Schulen gedroht hatte.  

Rund die Hälfte der afghanischen Kinder zwischen 7 und 17 Jahren geht laut der «Washington Post» überhaupt nicht zur Schule. Breshna kommt aus einer progressiven Familie. «Wir wollten, dass sie studiert und in Zukunft unabhängig leben kann», wird ihr Vater Saleh Mohammad Malang, ein früherer Parlamentsabgeordneter, zitiert. 

Auch die afghanische Feministin Sahar Fetrat bejubelte den Abschluss der jungen Frau auf Twitter: «Breshna Musazai ist ein Symbol für Mut, Inspiration und Hoffnung», schrieb sie zu einem Bild, das Breshna mit ihren Mitstudenten zeigt. (jbu)

Afghanische Mutter stillt ihr Baby bei einer Prüfung

Video: srf

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • salamandre 13.06.2018 20:00
    Highlight Der Fluch ist, dass sich verdammt wenig ändert. Die Menschheit macht immer wieder die gleichen Fehler von einer Generation zur Nächsten. Wir hörten nicht auf unsere Alten, unsere Kinder nicht auf uns
    1 1 Melden
  • Edwin Schaltegger 13.06.2018 11:36
    Highlight Die Studentin Breshna und ihre Kollegen/innen sind ein
    Hoffnungsschimmer in diesem trostlosen Afghanistan.
    12 0 Melden
  • Carlitos Fauxpas 13.06.2018 08:57
    Highlight Chapeau! Intelligenz und unbeugsamer Wille ist genau die richtige Antwort für minderbelichtete Taliban-Rückständler.
    32 2 Melden

Saudi-Arabien stellt sexuelle Belästigung unter Strafe

Saudi-Arabien setzt seine Reformen bei den Frauenrechten fort: Künftig steht sexuelle Belästigung im erzkonservativen Königreich unter Strafe. Der Schura-Rat, der das Kabinett berät, habe einen entsprechenden Gesetzesentwurf gebilligt, teilten die Behörden am Dienstag mit.

Das saudiarabische Kabinett stimmte der Reform zu, wie die amtliche Nachrichtenagentur SPA berichtete. Künftig sind damit Haftstrafen für sexuelle Belästigung von bis zu fünf Jahren und Geldstrafen von 300'000 Rial (79'400 …

Artikel lesen