International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

May bittet EU um Brexit-Aufschub bis zum 30. Juni

Die britische Premierministerin Theresa May hat die Europäische Union um einen Brexit-Aufschub bis zum 30. Juni gebeten. Das teilte die Regierungschefin am Mittwoch dem Parlament in London mit.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und May hatten am Mittwoch zu Mittag neuerlich in Sachen Brexit beraten. May habe Juncker angerufen und ihn über die jüngsten Entwicklungen informiert, sagte ein EU-Kommissionssprecher.

May habe den Präsidenten konsultiert, wie man am besten die Diskussionen am Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstag angehen solle, so der Sprecher weiter. Denn die Chefs der verbleibenden 27 EU-Länder müssen einer Verlängerung einstimmig zustimmen.

Teilnahme der Briten an den Europawahlen?

Ursprünglich wollte sich Grossbritannien am 29. März von der Staatengemeinschaft trennen. Doch der Termin ist nicht mehr zu halten – es sei denn, das Land scheidet ohne Deal aus der EU aus.

Im Falle einer Verschiebung des Brexit-Datums muss nach Angaben eines EU-Diplomaten bis Mitte April Klarheit über die Teilnahme der Briten an den Europawahlen herrschen. «Bis Mitte April muss eine Entscheidung gefallen sein», sagte ein EU-Diplomat der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Grund seien der Druck von Stimmzetteln sowie die nötige rechtliche Klarheit darüber, wie viele Sitze auf welche EU-Länder verteilt würden, fügte er hinzu. Die Europawahlen finden Ende Mai statt. (whr/sda)

Diese 20 Cartoons fassen das Brexit-Chaos perfekt zusammen

Die Brexit-Frage spaltet Grossbritannien

(sda/reu)



Was hält die Jugend vom Brexit?

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AdvocatusDiaboli 20.03.2019 18:02
    Highlight Highlight Wird Italien nun nein sagen?
  • Magnum 20.03.2019 15:32
    Highlight Highlight Eigentlich hat die EU glasklar gegenüber May signalisiert: Aufschub bis maximal 23. Mai, weil sonst die Wahlen fürs EU-Parlament in Mitleidenschaft gezogen werden.

    Wie sollen die zuständigen EU-Stellen mit einer Politikerin verhandeln, die weder zuhören bzw sich an klar verbindliche Vorgaben halten kann oder will noch Mehrheiten im Parlament hinter sich zu scharen vermag? May soll sich und vor allem den Verhandlungspartnern in der EU einen Gefallen tun und abtreten. Sie hat es nicht geschafft, einen geordneten Brexit aufzugleisen.
  • Calvin Whatison 20.03.2019 14:10
    Highlight Highlight Richtet endlich einen Buzzer ein ob man diese Meldungen will oder nicht. Daminomou.🤪
  • katerli 20.03.2019 13:52
    Highlight Highlight Einen Aufschub ohne Grund sollte abgelehnt werden. Was wollen die mit diesen 3 Monaten? Weitere 20x mit „Nai“ zu allen Fragen abstimmen. Die sollen entlich ihre Eier und Eierstöcke in die Hand nehmen und austreten.
  • why_so_serious 20.03.2019 13:34
    Highlight Highlight Am 23. Juni 2016 war die Abstimmung und sie bitten jetzt um einen Aufschub? Was haben die denn die ganze Zeit gemacht?!
    • Gonzolino_2017 20.03.2019 14:14
      Highlight Highlight Das Datum ist ja schon korrekt, aber du vergisst, dass in dieser Zeit die Verhandlungen mit der EU stattgefunden haben und auch jeweils die politischen Fristen enthalten sind! Der EU Vertrag gibt ja nicht umsonst diese Zeit im Falle eines Austritts vor und bestimmt auch das Austrittsdatum - alles kann man jetzt schon nicht UK anlasten bzw. vorwerfen! Auch das neue Datum wird - falls der Antrag angenommen wird - von der EU bestimmt!
    • hoffmann_15@hotmail.com 20.03.2019 14:36
      Highlight Highlight @"Sünneli"
      Diamanten können eben nur unter sehr grossem Druck entstehen :'D
  • Heinzbond 20.03.2019 13:21
    Highlight Highlight Das ist ja schlimmer als zahneziehen mit den Briten....

Theresa May gibt Rücktritt bekannt – die 4 wichtigsten Fragen und Antworten

Die britische Premierministerin Theresa May gibt ihr Amt als Parteichefin am 7. Juni ab. Das teilte die konservative Politikerin am Freitag in London mit. Ihre Tage als Premierministerin sind damit auch gezählt.

«Ich habe so viel getan, um das Parlament vom Brexit-Deal zu überzeugen, leider war es mir nicht möglich. Ich habe es drei Mal versucht», sagte sie in einer emotionalen Rede vor ihrem Amtssitz 10 Downing Street in London.

Während des Staatsbesuchs von US-Präsident Donald Trump (3. bis 5. …

Artikel lesen
Link zum Artikel