International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein seltener Anblick: Der «Firenado» soll 18 Meter hoch gewesen sein.  Bild: screenshot youtube/Mother Nature Network

Hier wütet ein Feuer-Tornado – und zerstört ein Firmengelände komplett



Vergangene Woche mussten die Einsatzkräfte des Leicestershire Fire and Rescue Service wegen eines Brandes in einer Plastikfabrik ausrücken. Vor Ort bot sich der Feuerwehr ein seltenes Naturschauspiel: Ein Feuer-Tornado – oder auch «Firenado» genannt – wütete rund um das Firmengelände. 

Die 18 Meter hohen Flammen sollen sogar in der mehr als 40 Kilometer entfernten Ortschaft Nottingham sichtbar gewesen sein, wie Metro berichtet. Mehr als zwölf Stunden soll es gedauert haben, bis die Flammen unter Kontrolle gebracht werden konnten. 

Moor-Brand in der Nähe von Manchester nicht unter Kontrolle

Video: srf

Ähnlich wie bei der Entstehung eines Tornados dringt kühle Luft in den oberen Teil von warmer Luft ein und verursacht dadurch einen Wirbel, erklärte die britische Feuerwehr gegenüber Metro.

Gemäss einem Mitarbeiter soll der Feuer-Tornado das gesamte Aussenlager zerstört haben. Neben den 600'000 Kunststoffpaletten sollen auch Teile des Gebäudes und Fahrzeuge den Flammen zum Opfer gefallen sein. Verletzt wurde niemand. (vom)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

EU kündigt Reaktion auf britischen Affront mit EU-Diplomaten an

Die Europäische Union will sich den Umgang der britischen Regierung mit Vertretern der EU-Delegation in London nicht gefallen lassen.

«Es wird eine Reaktion der EU geben», sagte ein ranghoher EU-Diplomat am Freitag in Brüssel. Das Vorgehen Londons könne nur als «unnötiger, provokativer und unfreundlicher Akt» gewertet werden.

Die britische Regierung hatte am Vortag bestätigt, dass sie der EU-Delegation in London nicht den üblichen diplomatischen Status gewähren will. Wie der Deutschen Presse-Agentur aus dem Auswärtigen Dienst der EU bestätigt wurde, sollen die Entsandten aus Brüssel wie Mitarbeiter einer internationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel