International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07400940 People shout anti-India slogans during a protest after reports of Pakistani Air Forces shooting down India fighter jets, in Sargodha, Pakistan, 27 February 2019. According to media reports, the Pakistan Army on 27 February 2019 stated it shot down two Indian fighter jets that were flying in its airspace. The incident came a day after India had claimed that its warplanes bombed a militant training camp and killed a large number of militants near the Line of Control (LoC) inside Pakistan.  EPA/ISRAR UL HAQ

In Pakistan protestierten viele Menschen gegen Indien, nachdem bekannt wurde, dass angeblich zwei indische Kampfjet in Pakistans Territorium vorgedrungen und abgeschossen worden sind. Bild: EPA/EPA

Pakistan gibt USA Mitschuld am Konflikt mit Indien – weil Angriffe nicht verurteilt wurden



Pakistan hat den USA vorgeworfen, zur Eskalation des Konflikts mit Indien beigetragen zu haben. Der pakistanische Botschafter in den USA, Asad Majeed Khan, sagte am Mittwoch in Washington, die USA hätten indische Luftangriffe auf Ziele in Pakistan vom Dienstag nicht verurteilt. Dies sei als «Unterstützung» Indiens gewertet worden und habe Indien weiter «ermutigt».

Zugleich bekräftigte der Botschafter, die USA könnten eine Vermittlerrolle im Konflikt zwischen Islamabad und Neu Delhi einnehmen. «Vielleicht ist kein anderes Land als die USA besser dazu in der Lage, eine Rolle zu spielen.»

Der Konflikt zwischen den Erzrivalen und Atommächten Indien und Pakistan ist zuletzt gefährlich eskaliert. Indien hatte am Dienstag erklärt, Luftangriffe auf ein Extremistenlager in Pakistan geflogen zu haben. Später schossen beide Länder gegenseitig Kampfflugzeuge ab. US-Aussenminister Mike Pompeo hatte die indischen Luftangriffe vom Dienstag als «Anti-Terror-Einsätze» bezeichnet und Pakistan aufgerufen, mehr gegen «Terrorgruppen» auf seinem Territorium zu unternehmen. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

17 Tote bei Hotelbrand in Neu-Delhi:

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • just sayin' 28.02.2019 13:41
    Highlight Highlight wenn pakistan schon nichts gegen die radikalisierten islamisten unternimmt, sollen sie wenigstens still sein wenn dies jemand anderes tut und froh sein, dass diese anderen nicht im grösseren stil militärisch in pakistan vorgehen
  • G. Schmidt 28.02.2019 12:11
    Highlight Highlight Haben die das Bild von "Call of Duty Modern Warfare" auf ihrem Banner?
    • Tommyboy Jones 28.02.2019 14:44
      Highlight Highlight Das habe ich mir auch gerade gedacht! Modern Warfare 2 oder 3 müsste das gewesen sein...ach was waren das für Zeiten :)
    • Grendelbacher 28.02.2019 15:39
      Highlight Highlight nö. Von einem besseren Spiel: Battlefield ;-)
  • HerQles 28.02.2019 09:09
    Highlight Highlight Hat sonst noch jemand das Battlefield Poster gesehen?
    • Tommyboy Jones 28.02.2019 14:44
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass es BF ist...CoD Modern Warfare
  • Tobsol 28.02.2019 08:10
    Highlight Highlight Wer nicht für uns ist ist gegen uns.
    Sowas bescheuertes.

    Die Mentalität dieser Leute aus Ländern mit Staatsreligion ist auf Konflikt ausgelegt.
  • naherrawan 28.02.2019 07:31
    Highlight Highlight Dass Indien ein Extremistenlager angegriffen hat und laut indischen Medien 300 Terroristen getötet hat ist Propaganda, unglaublich, dass sowas in den westlichen Medien noch verbreitet wird, aber kein Wunder Pakistan ist der 0815 Bösewicht deshalb glaubt man Indien lieber. Ausserdem wurden die indischen Kampfjets erst bei ihrem zweiten Übergangsversuch von der pakistanischen Airforce zerstört, obwohl sie vorher schon gewarnt wurden. Imran Khan besteht trotzdem auf Friedensgespräche, nur Narendra Modi, der indische PM ist dabei im Weg...
    • Petrum 28.02.2019 12:07
      Highlight Highlight https://www.heise.de/tp/features/Der-gefaehrliche-Dauerkonflikt-Kaschmir-geht-alle-an-4322907.html
  • Borki 28.02.2019 06:28
    Highlight Highlight Die USA kann nicht die Bombardierung von Terroristen / Freiheitskämpfern durch Indien in einem Nachbarland verurteilen und sich selber diese "Freiheit" in X anderen Ländern über den ganzen Globus herausnehmen.
    Diesen Widerspruch sieht selbst Donnie. Wobei... ?
  • Gummibär 28.02.2019 06:05
    Highlight Highlight Wie die U.S.A. den Bock zum Gärtner gemacht haben.

    Hier die die Subventionierung Pakistans "Security" auf heutige USD aufgerechnet:
    Benutzer Bild
  • maylander 28.02.2019 05:40
    Highlight Highlight Pakistan lässt Terroristen gewähren und Indien wehrt sich dagegen. Was genaus sollen die USA jetzt verurteilen?

Was heute Bali ist, war früher Goa: Bilder vom Hippie-Trail der 70er

Viele junge Menschen mit langen Haaren reisten über zehn Jahre lang auf der selben Route von London bis Goa – auf dem sogenannten Hippie Trail.

Hipster hiessen früher Hippies. Früher, das war in den 60er- und 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Ihre Jutebeutel waren Reiserucksäcke mit 60-Liter-Volumen und ihr Craft Beer hiess Haschisch. Ihren Veganismus nannten sie Pazifismus und ihr Netzwerk kam in Form eines Restaurants daher: dem Pudding Shop in Istanbul.

Aber mehr dazu später. Graben wir uns zunächst zur Wurzel des Reisephänomens hinab und beginnen bei den Anfängen der ersten touristischen Überlandsreisen. 

Vor 60 Sommern …

Artikel lesen
Link zum Artikel