International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Sunday, March 19, 2017 file photo, a boy rides his bike past destroyed cars and houses in a neighborhood recently liberated by Iraqi security forces, on the western side of Mosul, Iraq. The Islamic State group's hold on Mosul, Iraq's second-largest city, has shrunk to just two square kilometers (about one square mile). After more than eight months of some of the most intense fighting against the extremist group, Iraq's Prime Minister has pledged victory is near. (AP Photo/Felipe Dana, File)

März 2017: Ein Junge fährt auf seinem Fahrrad durch einen bizarren Kriegsschauplatz im Westen Mossuls.  Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Die Bilder der Zerstörung. Was nach 3 Jahren «IS» und 8 Monaten Krieg zurückbleibt



Drei Jahre lang war Mossul in den Händen der Terrormiliz «IS». Rund acht Monate dauerte die Rückeroberung durch die irakischen Truppen. Gestern verkündete der irakische Premier al Abadi, die ehemals zweitgrösste Stadt im Land sei vom «Islamischen Staat» befreit.

Trotz der Aussagen sind nicht alle Kämpfe beendet. Das Bild der Zerstörung, welche die letzten Monate Befreiungskampf hinterliessen, ist aber schon jetzt ersichtlich.

Die Universität

Students inspect their badly damaged university after it was recently liberated from Islamic State militants, on the eastern side of Mosul, Iraq, Sunday, Jan. 22, 2017. (AP Photo/ Khalid Mohammed)

Das Tor zur Universität nach der Rückeroberung. Über 35'000 Studentinnen und Studenten studierten hier einst. Bild: Khalid Mohammed/AP/KEYSTONE

epa04312033 A picture made available on 12 July 2014 shows the gateway of Mosul University in Mosul city, northern Iraq, 10 July 2014. The International Atomic Energy Agency (IAEA) said on 10 July that Bagdad has informed the United Nations that Islamist insurgents have stolen uranium from Mosul University in Iraq, while pointing out that the material poses not much of a threat. The IAEA said it is trying to follow up the theft that was reportedly carried out by the radical Sunni group the Islamic State, as

Das Tor zur Universität von Mossul im Jahre 2014. Bild: STR/EPA/KEYSTONE

FILE -- In this Jan. 22, 2017 file photo, a student walks past badly damaged buildings at the University of Mosul, that was retaken by Iraqi security forces from Islamic State militants, on the eastern side of Mosul, Iraq, Sunday, Jan. 22, 2017. The eastern half of Mosul was declared “fully liberated” in January, but nearly three months later the streets are filled with rubble, there’s no electricity or water, and civil servants are not being paid. Anger at the Iraqi government, which was a key factor in the Islamic State takeover of the country’s second largest city in 2014, is starting to return. (AP Photo/ Khalid Mohammed, File)

«IS»-Truppen platzierten auf dem Gelände der Universität Sprengfallen und zerstörten die gesamte Infrastruktur. Trotzdem nahmen einige Professoren den Lehrbetrieb unter schwierigsten Bedingungen wieder auf. Bild: Khalid Mohammed/AP/KEYSTONE

Bild

So sah das Hauptgebäude vor der Zerstörung aus. Der «IS» zündete ausserdem die Bibliothek an.

epa05773121 Two Iraqi soldiers walks next to a destroyed building at the university of Mosul in eastern Mosul, north of Iraq, 05 February 2017. Hundreds of volunteers from Mosul have joined to a popular campaign to clean up hospitals and streets in east of Mosul, that were destroyed during the fighting between the Iraqi forces and Islamic State group (IS).  EPA/STR BEST QUALITY AVAILABLE

Zwei irakische Soldaten inspizieren den Schaden am Hauptgebäude der Universität Mossul. Hunderte Freiwillige sind daran, das Gelände der Universität wieder auf Vordermann zu bringen. Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Das Spital

Iraqi security forces stand outside al-Salam hospital in Mosul, Iraq, Tuesday, Jan. 10, 2017. The Mosul hospital has been left almost completely gutted by the battle to retake it. Al-Salam hospital was the scene of one of the most significant setbacks for Iraqi troops in the Mosul operation, but was retaken this month after a stepped-up campaign of US-led coalition airstrikes, despite the coalition’s initial reluctance to use airstrikes against IS there. (AP Photo/ Khalid Mohammed)

Das Al-Salem-Spital in Mossul. Amerikanische Streitkräfte attackierten im Verlauf des Befreiungskrieges einen Teil des Komplexes mit einem «Präzisionsschlag», nachdem Truppen des «IS» sich hier verschanzt hatten. Bild: Khalid Mohammed/AP/KEYSTONE

An external view of Mosul's main hospital complex shows damage after it was retaken by Iraqi forces during fighting against Islamic State militants, in Mosul, Iraq, Tuesday, July 4, 2017. (AP Photo/Felipe Dana)

Bis zum amerikanischen Bombenangriff gelang es den Truppen des «IS», den Vormarsch der irakischen Kämpfer aufzuhalten. Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

External view of Mosul's main hospital complex shows damage after it was retaken by Iraqi forces during fighting against Islamic State militants, in Mosul, Iraq, Tuesday, July 4, 2017. (AP Photo/Felipe Dana)

Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Federal Police Rapid Response Force fighters stand inside Mosul's main hospital complex after it was retaken by Iraqi forces during fighting against Islamic State militants, in Mosul, Iraq, Tuesday, July 4, 2017. (AP Photo/Felipe Dana)

Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Die Lateinische Kirche

epa06068239 Iraqi forces stand next to a church in the old city area, western Mosul, Iraq, 05 July 2017. Iraqi security forces are in the final stages of the battle to retake Mosul, in an operation that was launched more than eight months ago. On 04 July, 2014 Abu Bakr al-Baghdadi, the leader of the Sunni extremist group IS appeared for the first time in public at a mosque in old city area western Mosul, to declared the caliphate.  EPA/AHMED JALIL

Irgendwie überstand der Turm der Lateinischen Kirche die «IS»-Zeit. Der Figaro und andere französische Medien hatten gemeldet, er sei vom sogenannten «IS» in die Luft gesprengt worden. Dieselben Informationen findet man bei Wikipedia. Eine der Kuppeln und die Kreuze fehlen hingegen. Bild: AHMED JALIL/EPA/KEYSTONE

epa04326463 A pciture made available on 22 July 2014 shows the Latin Catholic church in Mosul, northern Iraq, 21 July 2014. Iraq's second biggest city, Mosul, remains in the control of fighters from the Islamic State (IS) who recently demanded all christians either pay tax, convert, leave or die causing a mass exodus of chrstians from the city.  EPA/STR

Dieselbe Kirche 2014. Strassen, Mauern und Kuppeln waren noch intakt. Die Kirche ist auch unter dem Namen «Unserer Frau der Stunde» bekannt und galt als wichtigstes christliches Wahrzeichen in der irakischen Metropole.  Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Iraqi soldiers walk in a damaged street as Iraqi forces continue their fight against Islamic State militants in parts of the Old City of Mosul, Iraq, Sunday, July 9, 2017. (AP Photo/Felipe Dana)

Eine Strasse durch die Altstadt von Mossul. Im Hintergrund der Turm der Kirche «Unserer Frau der Stunde».  Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Bild

Dieselbe Region in einer undatierten Aufnahme aus den 1930er Jahren.

Grosse Moschee des an-Nuri

Fleeing Iraqi civilians walk past the heavily damaged al-Nuri mosque as Iraqi forces continue their advance against Islamic State militants in the Old City of Mosul, Iraq, Tuesday, July 4, 2017. Islamic State militants managed to launch a counterattack Friday that reversed days of Iraqi army territorial gains in just a matter of hours — a setback that underscores the fragility of the Iraqi security forces despite years of U.S.-led coalition training as well as the instability likely to follow the city's liberation. (AP Photo/Felipe Dana)

Von der Grossen Moschee des an-Nuri ist nichts mehr übrig. Die irakischen Truppen behaupten, der sogenannte «IS» habe die Moschee gesprengt. Dieser wiederum lässt über seinen Propaganda-Kanal verlauten, ein amerikanisches Bombardement sei für die Zerstörung verantwortlich. Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

epa06041871 (FILE) - People walk in front of the Al-Noori Al-Kabeer mosque in Mosul, Iraq, 09 July 2014 (reissued 21 June 2017). According to media reports on 21 June 2017 citing Iraq's military, the Great Mosque of al-Nuri and its leaning minaret have been destroyed by members of the Islamic State militant group. Abu Bakr al-Baghdadi, the leader of the Sunni extremist group IS appeared for the first time in public at the mosque to declared caliphate on 04 July 2014.  EPA/STR *** Local Caption *** 51471672

Diese Aunahme aus dem Jahre 2014 zeigt die Moschee, welche aufgrund ihres schiefen Minaretts auch «die Bucklige» genannt wurde. Sie befand sich nur einen Steinwurf von der Lateinischen Kirche an der Al-Shaziani-Strasse im Zentrum der Altstadt. Bild: STR/EPA/KEYSTONE

epaselect epa06064341 An Iraqi soldier stands next to the destroyed Great Mosque of al-Nuri in the old city area western Mosul, Iraq, 03 July 2017. Iraqi security forces are in the final stages of the gruelling battle to retake second city Mosul, which they launched more than eight months ago. Abu Bakr al-Baghdadi, the leader of the Sunni extremist group IS appeared for the first time in public at the mosque to declared caliphate on 04 July 2014.  EPA/STR

Das Eingangstor zur Moschee. Nach seiner «Ernennung» zum Kalifen hielt IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi hier am 4. Juli 2014 bei seinem einzigen öffentlichen Auftritt eine Freitagspredigt. Bild: STR/EPA/KEYSTONE

FILE - In this Sunday, July 6, 2014 file photo, the gate of the Great Mosque or al-Nuri Mosque is seen in the northern city of Mosul, Iraq. The Islamic State group destroyed Mosul’s al-Nuri mosque and its iconic leaning minaret known as al-Hadba late Wednesday night on Wednesday, June 21, 2017 when fighters detonated explosives inside the structures, according to Iraq’s Ministry of Defense. The mosque is where IS leader Abu Bakr al-Baghdadi declared a so-called Islamic caliphate in 2014 shortly after the city was overrun by the militants and was seen as a key symbolic prize in the fight for Iraq’s second largest city.  (AP Photo, File)

Das Eingangstor im Jahre 2014.  Bild: Uncredited/AP/KEYSTONE

File - This Wednesday, June 28, 2017 file photo,  shows an aerial view of the destroyed landmark al-Nuri mosque in the Old City of Mosul, Iraq. Abdul Wahab al-Saadi, an Iraqi commander said Thursday, June 29, 2017, that his forces have taken the al-Nuri Mosque compound that was destroyed by the Islamic State group last week. Al-Saadi said special forces entered the compound and took control of the surrounding streets on Thursday afternoon, following a dawn push into the area. (AP Photo/Felipe Dana, File)

Luftaufnahmen zeigen das komplette Ausmass der Zerstörung. Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Der Flughafen

Iraqi Federal policemen celebrate while standing between the liberated airport and sugar plant in western Mosul, Iraq, Feb. 24. 2017. Iraqi forces pushed into the first neighborhood in western Mosul on Friday and took full control of the international airport on the city's southwestern edge from the Islamic State group, according to Iraqi officials. (AP Photo/ Khalid Mohammed)

Irakische Truppen feiern die Eroberung des Flughafens von Mossul im Februar 2017. Bild: Khalid Mohammed/AP/KEYSTONE

epa05810850 (FILE) - A file picture dated 22 August 2008 showing A general view for the entrance of Mosul airport, Iraq. According to media reports on 23 February 2017, Iraqi forces recaptured Mosul airport during the military operation to recapture the western part of Mosul city from the Islamic State (IS).  EPA/STR

Der Flughafen im August 2008.  Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Die Altstadt

Smoke from an explosion rises during fighting against Islamic State militants in the old city of Mosul, Iraq, Friday, June 23, 2017. Formally launched in October, the fight for Mosul has displaced more than 850,000 people. (AP Photo/Felipe Dana)

Die Altstadt von Mosul litt am meisten unter den Gefechten.  Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Die für den Pulitzer-Preis nominierte Reporterin Rukmini Callimachi befindet sich momentan für die «New York Times» in Mosul.

Obwohl die Stadt offiziell als befreit gilt, berichtet Callimachi am Montag von mindestens drei Explosionen und Luftangriffen innerhalb von zwei Stunden.

epa06068243 An Iraqi soldier stands next to destroyed houses in the old city area western Mosul, Iraq, 05 July 2017. Iraqi security forces are in the final stages of the gruelling battle to retake second city Mosul, which they launched more than eight months ago. Abu Bakr al-Baghdadi, the leader of the Sunni extremist group IS appeared for the first time in public at a mosque in old city area western Mosul, to declared caliphate on 04 July 2014.  EPA/STR

Callimachi berichtet weiter, dass viele der getöteten «IS»-Kämpfer nicht arabischer Herkunft seien. Die irakischen Truppen befürchten, dass viele arabischstämmige «IS»-Soldaten den Bart rasiert und sich unter die Zivilisten gemischt haben. Europäisch aussehende «IS»-Kämpfer hätten diesen Ausweg nicht gehabt – und würden deshalb bis zuletzt kämpfen.  Bild: STR/EPA/KEYSTONE

An Iraqi Special Forces soldier walks on clothes left behind by fleeing civilians in an alley as Iraqi forces continue their advance against Islamic State militants in the Old City of Mosul, Iraq, Wednesday, July 5, 2017. Some 300 Islamic State fighters remain in the small patch of territory still controlled by the group in Mosul's Old City, a senior Iraqi commander said Wednesday. (AP Photo/Felipe Dana)

Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

epa06068242 A general view of destroyed houses in the old city area, western Mosul, Iraq, 05 July 2017. Iraqi security forces are in the final stages of the battle to retake Mosul, in an operation that was launched more than eight months ago. On 04 July, 2014 Abu Bakr al-Baghdadi, the leader of the Sunni extremist group IS appeared for the first time in public at a mosque in old city area western Mosul, to declared the caliphate.  EPA/AHMED JALIL

Bild: AHMED JALIL/EPA/KEYSTONE

Iraqi Special Forces soldiers walk to the frontline as Iraqi forces continue their advance against Islamic State militants in the Old City of Mosul, Iraq, Wednesday, July 5, 2017. (AP Photo/Felipe Dana)

Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

An Iraqi Special Forces soldier stands in position in an alley near the frontline as Iraqi forces continue their advance against Islamic State militants in the Old City of Mosul, Iraq, Friday, July 7, 2017. (AP Photo/Felipe Dana)

Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

(tog)

Wie die Einwohner von Mosul die Befreiung erlebten:

abspielen

Video: reuters

Der Terror des sogenannten Islamischen Staates

Intelligent, homophob, autoritätsgläubig: Warum Ingenieure die besten Dschihadisten sind

Link zum Artikel

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Link zum Artikel

Gute Frage: Weshalb werden französisch sprechende Muslime öfter radikal als alle anderen?

Link zum Artikel

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

Link zum Artikel

Bilal reist in den Dschihad und rechnet dann mit dem «IS» ab – Kurz darauf ist der Deutsche tot

Link zum Artikel

Kein Mensch versteht Syrien, weil alle von Syrien sprechen, aber etwas anderes meinen

Link zum Artikel

Perfide Propaganda: Wie der «IS» mit «JiHotties» und Social Media westliche Frauen fängt

Link zum Artikel

Nein, Herr Trump, Obama ist NICHT der Gründer des «IS» – aber ganz unschuldig ist er auch nicht

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Saudi-Arabien ist weltweit einer der Hauptunterstützer radikal-islamischer Strömungen»

Link zum Artikel

Studie zeigt: So denken Muslime weltweit über den «Islamischen Staat»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Terror des sogenannten Islamischen Staates

Intelligent, homophob, autoritätsgläubig: Warum Ingenieure die besten Dschihadisten sind

33
Link zum Artikel

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

226
Link zum Artikel

Gute Frage: Weshalb werden französisch sprechende Muslime öfter radikal als alle anderen?

68
Link zum Artikel

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

43
Link zum Artikel

Bilal reist in den Dschihad und rechnet dann mit dem «IS» ab – Kurz darauf ist der Deutsche tot

7
Link zum Artikel

Kein Mensch versteht Syrien, weil alle von Syrien sprechen, aber etwas anderes meinen

14
Link zum Artikel

Perfide Propaganda: Wie der «IS» mit «JiHotties» und Social Media westliche Frauen fängt

16
Link zum Artikel

Nein, Herr Trump, Obama ist NICHT der Gründer des «IS» – aber ganz unschuldig ist er auch nicht

62
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Saudi-Arabien ist weltweit einer der Hauptunterstützer radikal-islamischer Strömungen»

33
Link zum Artikel

Studie zeigt: So denken Muslime weltweit über den «Islamischen Staat»

16
Link zum Artikel

Terror des sogenannten Islamischen Staates

Intelligent, homophob, autoritätsgläubig: Warum Ingenieure die besten Dschihadisten sind

33
Link zum Artikel

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

226
Link zum Artikel

Gute Frage: Weshalb werden französisch sprechende Muslime öfter radikal als alle anderen?

68
Link zum Artikel

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

43
Link zum Artikel

Bilal reist in den Dschihad und rechnet dann mit dem «IS» ab – Kurz darauf ist der Deutsche tot

7
Link zum Artikel

Kein Mensch versteht Syrien, weil alle von Syrien sprechen, aber etwas anderes meinen

14
Link zum Artikel

Perfide Propaganda: Wie der «IS» mit «JiHotties» und Social Media westliche Frauen fängt

16
Link zum Artikel

Nein, Herr Trump, Obama ist NICHT der Gründer des «IS» – aber ganz unschuldig ist er auch nicht

62
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Saudi-Arabien ist weltweit einer der Hauptunterstützer radikal-islamischer Strömungen»

33
Link zum Artikel

Studie zeigt: So denken Muslime weltweit über den «Islamischen Staat»

16
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

54
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

29
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

44
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

54
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

29
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

44
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rumbel the Sumbel 11.07.2017 18:22
    Highlight Highlight Man stelle sich vor es gäbe Krieg und niemand ging hin! Das würde heissen, man hätte den Irak dem Schiksal überlassen müssen, oder, wie gehabt anders. Welches ist die bessere Variante?
    • Dong 11.07.2017 22:04
      Highlight Highlight Meine Faustregel: das schlimmste ist, wenn die Front kommt, wenn erobert wird. Mit allem andern kann man sich arrangieren, sogar mit dem IS, vorausgesetzt man ist Sunnit.
      Das Problem in Mossul ist, dass diese Sunnitische Stadt von einer schiitisch/kurdischen Allianz erobert wurde, d. h. es herrscht auch jetzt kein stabiler Zustand.
      Unterm Strich vermute ich, für die Bewohner von Mossul war die Befreiung noch schlimmer als der IS selber, und den haben sie schon nicht gewollt. Aber wie gesagt, Vermutung, und das ist sicher auch nicht für jeden gleich.
    • Dong 12.07.2017 09:15
      Highlight Highlight @Hoppla: Wir hier haben gut reden, dort geht's um's nackte Überleben! Und dass der IS keine Perspektive ist, das ist sowieso klar, darum geht's nicht. Aber stell dir mal vor, du hast Frau und zwei Kinder, aber keine Kohle, sitzst in Mossul - unter IS-Kontrolle - was würdest du tun? Das ist die Perspektive, aus der ich das versuche zu betrachten, aber es gibt auch andere, schon klar. LG!
  • John Smith (2) 11.07.2017 13:28
    Highlight Highlight Soviel zu all jenen, die bei uns bei der kleinsten Unannehmlichkeit «Wie im Krieg!» rufen.
  • der_senf_istda 11.07.2017 10:07
    Highlight Highlight es ist jetzt vielleicht noch ein bisschen zu früh für diesen Schritt. Aber diese Bilder zeigen auf, dass die syrischen und irakischen Flüchtlinge in der Schweiz jetzt in ihrer Heimat zum Aufräumen gebraucht werden. Wenn aus Syrien und Irak je wieder funktionierende Staaten werden sollen (ein langer Weg), so müssen diese tatkräftigen und zum Teil gut ausgebildeten Menschen wieder zurück in ihre Heimat.
    • domimi 11.07.2017 22:56
      Highlight Highlight Irgendwie kann ich deine Ansicht schon verstehen aber sollten nicht eigentlich die aufräumen, welche zerstört haben?
    • der_senf_istda 12.07.2017 08:13
      Highlight Highlight @domini: da hast du vollkommen recht. Es geht mir nicht primär darum wer die Trümmer wegräumt, sondern das diese Länder durch die grossen Fluchtbewegungen Bürger verloren haben, die für den Aufbau benötigt werden. Es macht keine Sinn, sie bei uns in der Sozialhilfe am Rand der Gesellschaft auszuhalten, anstatt in ihren Heimatländern Aufbauarbeit zu leisten. Unser Arbeitsmarkt kann all diesen Leuten keine Zukunft bieten, sie können in ihren Heimatländern jedoch eine Zukunft gestalten.
  • ChlyklassSFI 11.07.2017 10:06
    Highlight Highlight Einfach nur schrecklich. Und das ist nur ein Ausschnitt des Schadens (Infrastruktur, Kultur). Menschliches Leid kommt hinzu.

    ❔❔❔
  • skyfox 11.07.2017 09:31
    Highlight Highlight einfach gewaltig was da zerstoert wurde. es faellt mir extrem schwer, zu begreifen was in solchen koepfen vor sich gehen muss, um solche zerstoerungen anzurichten.
  • Grundi72 11.07.2017 08:16
    Highlight Highlight Gut hat Trump den Wahnsinn gestoppt!
    • ChlyklassSFI 11.07.2017 12:41
      Highlight Highlight Glaubst du das ernsthaft?
    • meglo 11.07.2017 22:55
      Highlight Highlight Das Traurige ist, Grundi72 glaubt tatsächlich was er sagt.

«Wir sprechen hier von einem Nato-Mitglied, das Bomben auf Zivilisten abwirft»

Trotz Feuerpause laufen die Gefechte in Rojava weiter. Mittendrin: Die Schweizer Ärztin Maja Hess. Bei ihrem Einsatz in einem kurdischen Spital behandelte sie Opfer von grauenhaften Misshandlungen.

Frau Hess, am Dienstagabend kamen Sie von Nordsyrien zurück. Was haben Sie dort gemacht? Maja Hess: Ich war Teil einer internationalen Ärztedelegation, bestehend aus acht Medizinern aus Deutschland, Dänemark, Schweden und der Schweiz. Auf Einladung der Hilfsorganisation Kurdischer Roter Halbmond bereisten wir während einer Woche die Gebiete, die von der türkischen Invasion betroffen sind. Unsere Mission war in erster Linie zu beobachten, wie es den Leuten geht, an was es ihnen fehlt und das …

Artikel lesen
Link zum Artikel