International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rechte erobern bei Kommunalwahl rote Hochburgen in Toskana



epa06772556 Legae party leader Matteo Salvini (L) speaks during his visit to a local market in Pisa, Tuscany region, Italy, 30 May 2018. Matteo Salvini said Wednesday that President Sergio Mattarella must set a date for new elections as soon as possible. 'This is my appeal: Sergio Mattarella give us a date for the vote and the Italian people will do justice for what has happened,' Salvini said in Pisa.  EPA/GIANNI NUCCI

Salvini in Pisa. Bild: EPA/ANSA

Bei Gemeindewahlen in Italien hat die rechtspopulistische Lega mit ihrem harten Kurs gegen Migranten selbst rote Hochburgen der Toskana erobert. In traditionell linken Städten wie Pisa, Siena und Massa warfen von der Lega unterstützte Mitte-Rechts-Kandidaten bei den Bürgermeister-Stichwahlen am Sonntag die Sozialdemokraten aus dem Rennen.

Das Ergebnis ist vor allem für Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini ein Erfolg. «Historischer Sieg der Lega in Kommunen, die seit Jahrzehnten von der Linken regiert wurden», twitterte Salvini am Montag. «Je mehr uns die Linke beleidigt, desto mehr belohnen uns die Bürger.»

In landesweiten Umfragen bekam die Lega zuletzt mit 29,2 Prozent den meisten Zuspruch. Bei der Wahl am 4. März hatte die Partei noch bei 17 Prozent gelegen. Damit überflügelt die Lega selbst die Fünf-Sterne-Bewegung, die bei der Wahl auf 32 Prozent gekommen war und nun laut Umfragen bei 29 Prozent liegt.

In Imola in der Emilia-Romagna, das seit Jahrzehnten von Mitte-Links regiert wurde, gewann nun bei der Bürgermeister-Stichwahl die Kandidatin der Fünf-Sterne-Bewegung. Auch in Avellino bei Neapel lösen die «Sterne» die Sozialdemokraten ab. (sda/dpa)

Aufatmen auf der «Aquarius» – Spanien nimmt sie auf

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Premier Conte erzielt Etappensieg

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Regierung in Italien geplatzt: Conte verliert Renzi als Partner

Mitten in der Corona-Krise ist in Italien die Regierung von Ministerpräsident Giuseppe Conte geplatzt. Der Chef der mitregierenden Partei Italia Viva, Matteo Renzi, kündigte am Mittwoch die Rücktritte der beiden von seiner Partei gestellten Ministerinnen an. Dabei handelt es sich um Landwirtschaftsministerin Teresa Bellanova und Familienministerin Elena Bonetti. Ausserdem werde der Staatssekretär im Aussenministerium, Ivan Scalfarotto, abtreten.

Mit den Auszug von Renzis Kleinpartei Italia Viva …

Artikel lesen
Link zum Artikel