International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flüchtlinge willkommen in Kalabrien

Er war der drittbeste Bürgermeister der Welt, jetzt wurde er verhaftet und Salvini freut's



Durch die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen wurde der Bürgermeister des süditalienischen Riace bekannt – jetzt ist Domenico Lucano festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft im kalabrischen Locri am Dienstag mitteilte, wurde Lucano wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung und finanzieller Unregelmässigkeiten bei der Müllabfuhr unter Hausarrest gestellt.

«Es gibt keine Flüchtlingskrise, es gibt nur Lösungen.»

Domenico Lucano, Bürgermeister von Riace

Lucano wird unter anderem vorgeworfen, Scheinehen zwischen Bewohnern seines Dorfes und Migrantinnen arrangiert zu haben.

Die Staatsanwaltschaft beruft sich auf abgehörte Telefongespräche Lucanos. In einem Telefonat empfahl er demnach einer Nigerianerin eine Scheinehe, um an eine Aufenthaltsgenehmigung zu kommen.

epa07063824 A picture made available on 02 October 2018 shows Riace mayor Domenico 'Mimmo' Lucano, in Riace, Reggio Calabria, Italy, 01 September 2018. Riace Mayor Domenico 'Mimmo' Lucano was put under house arrest on 01 September in relation to allegations of aiding illegal immigration, prosecutors said. The arrest warrant, performed by finance police, also referred to alleged wrongdoing over the direct assignment of trash-collection services without a public tender. Lucano's administration of the town in the southern region of Calabria has been frequently lauded by commentators for the way migrants were integrated into the local community and made a positive contribution to it.  He was named among Fortune's 50 greatest world leaders in 2016.  EPA/CESARE ABBATE

Domenico Lucano, Bürgermeister von Riace Bild: EPA/ANSA

Innenminister Salvini twitterte: 

«Gespannt was [Lucanos Mitstreiter] Saviano und alle anderen Gutmenschen, die Italien mit Flüchtlingen fluten, nun sagen werden.»

Musterbeispiel für die Integration

Lucano hatte das 1800-Einwohner-Dorf Riace in den vergangenen Jahren zu einem Musterbeispiel für die Integration von Flüchtlingen gemacht. Er nahm dutzende Menschen etwa aus Afghanistan, Eritrea und dem Irak auf und quartierte sie in leerstehenden Häusern in dem von Landflucht betroffenen Dorf ein. Die Dorfschule wurde wieder geöffnet, von Flüchtlingen und Dorfbewohnern neu eröffnete Geschäfte und Ateliers zogen Touristen an.

«Es ist einfach. Es gab Menschen ohne Wohnung hier. Und es gab hier Wohnungen ohne Menschen.»

Domenico Lucano, Bürgermeister von Riace

2010 kam Lucano bei der Wahl der besten Bürgermeister weltweit auf Platz drei, 2016 wurde er von der Zeitschrift «Fortune» in die Liste der 50 einflussreichsten Persönlichkeiten aufgenommen. Der deutsche Regisseur Wim Wenders drehte einen Film über ihn, ein italienischer Fernsehfilm soll im Februar ausgestrahlt werden.

Seit dem Sommer regiert in Italien eine Regierung aus der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der rechtsnationalistischen Lega. Vor allem Vizeregierungschef und Innenminister Matteo Salvini von der Lega-Partei verfolgt einen flüchtlingsfeindlichen Kurs. Er lässt zum Beispiel keine Schiffe von Hilfsorganisationen mehr in italienische Häfen. (whr/sda/afp)

Die USA haben ihre ersten Klimaflüchtlinge

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 03.10.2018 07:59
    Highlight Highlight Siehe dazu auch im Tages Anzeiger von heute:
    "Der Wiedergeburtshelfer aus Riace"
    Italien Domenico Lucano, der gefeierte und revolutionäre Bürgermeister des kalabrischen Riace, steht unter Hausarrest, weil er Migranten half. Mit einem originellen Modell. Innenminister Salvini twittert sarkastisch: "Donnerwetter!"
    8 5 Melden
  • rodolofo 03.10.2018 07:44
    Highlight Highlight "Buonisti" heisst das also auf italienisch.
    Nun ja, dieser Bürgermeister ist ja auch spitze!
    Ein "Moltobuonisto" quasi.
    Er zeigt uns eindrücklich, was auf dieser Welt möglich wäre, wenn die Menschen sich nicht nur von der Angst leiten liessen und wenn sie auch DIE CHANCEN der Migration sehen würden!
    In der Pflanzen- und Tierwelt sieht es ganz ähnlich aus:
    Praktisch ALLE unsere Haustiere und Kulturpflanzen sind Immigranten!
    Nur einige Waldbäume und Sumpf-Pflanzen können in einem rechtsextremen Sinne als "einheimisch" bezeichnet werden (Stichwort: Brauner Sumpf).
    10 10 Melden
  • Maracuja 02.10.2018 21:48
    Highlight Highlight Für alle, die italienisch sprechen: https://video.repubblica.it/cronaca/arresto-sindaco-riace-saviano-l-italia-sta-diventando-un-regime/315726/316357?ref=tbl

    Super Stellungnahme von Saviano.
    14 2 Melden
    • Ueli der Knecht 03.10.2018 04:13
      Highlight Highlight Savianos Fazit:
      (...)
      "Non bisogna avere paura, ma resistere."

      (Salvinis Einmischung in die Justiz ist ein erster Schritt in Richtung autoritärer Staat)

      Du musst keine Angst haben, aber Widerstand leisten.

      Play Icon

      6 4 Melden
  • pun 02.10.2018 20:56
    Highlight Highlight Was macht eigentlich die Fünf-Sterne-Bewegung während der Faschismus mit ihnen regiert und Italien umbaut?
    55 19 Melden
    • rodolofo 03.10.2018 07:46
      Highlight Highlight Die Sterne verblassen, oder fallen ab...
      7 2 Melden
  • Sisiphos 02.10.2018 19:41
    Highlight Highlight Wir können nur hoffen, dass Salvini bald wieder abtreten muss, sei es wegen der Unterschlagung der Lega oder sonst einer Straftat. Der Bürgermeister hat vorbildlich gehandelt. Würde jeder so menschlich logisch handeln, gäbe es entschieden weniger Probleme
    50 23 Melden
  • Thadic 02.10.2018 19:35
    Highlight Highlight Da krieg ich so eine Wut im Bauch, dass ich riskiere zensuriert zu werden. Salvini ist ein Feigling. Er hat Angst dieses kühne Integrationsprojekt könnte gelingen und deshalb will er es unterbinden. Ohne Migration wird die demographische Abwärtsspirale immer schneller drehen. Die offiziellen Prognosen sagen folgenden Bevölkerungsrückgang voraus wenn die Migration gestoppt wird: in 10 Jahren 2.5 Mio; in 20 Jahren 8 Millionen weniger und in 100 Jahren wird es nur noch 16 Mio statt wie jetzt 60 Mio. Wer wird dann das Land unterhalten?
    26 28 Melden
    • Caligula 02.10.2018 21:22
      Highlight Highlight Antwort auf deine Frage: Roboter
      10 6 Melden
    • Thadic 03.10.2018 01:42
      Highlight Highlight Aha Roboter also, die werden vielleicht den Espresso servieren aber werden sie auch die Schulden zurückzuzahlen, welche die Italiener heute anhäufen?
      6 5 Melden
    • rodolofo 03.10.2018 07:55
      Highlight Highlight Was nicht sein darf, darf nicht sein!
      Wenn die Menschen einmal merken, wie schön ihr Leben sein könnte, dann könnten sie auf die Idee kommen, alle die Krücken fortzuwerfen, welche ihnen die Konsumwelt anbietet!
      Dann aber würden auf der Stelle sehr viele Leute arbeitslos: Polizisten, Seelsorger, Ärzte, Psychiater, Drogenhändler, Prostituierte, Banker, usw.
      Alle hängen mit drin in diesem "Römischen Imperium", das die Probleme zu lösen versucht, welche es selber verursacht hat.
      Nur dieses "Gallische Dorf" in Kalabrien nicht, mit Lucano und dem Zaubertrank, in dem Gefühle drin sein sollen...
      7 6 Melden
  • P.Rediger 02.10.2018 18:00
    Highlight Highlight Menschen welche das Wort Gutmensch als Beschimpfung verwenden und sich laufen auf unsere christlich abendländischen Traditionen berufen, disqualifizieren sich selber. Aber leider geht der Trend in Richtung rechts-konservative Gesinnung munter weiter. Populismus ist leider aktuell Trumpf.
    111 37 Melden

Warum FDP-Nationalrat Fluri zum Flüchtlingsretter wird

Der Bürgerliche Kurt Fluri will, dass die Schweiz das Seenotrettungsschiff «Aquarius» unter ihrer Flagge fahren lässt. Im Interview erklärt er, was er von den Anklagen gegen die Retter und den Schlepperei-Vorwürfen an die NGOs hält.

Die NGOs, welche auf dem Mittelmeer Flüchtlinge vor dem Ertrinken retten wollen, stehen unter Druck. In Marseille stürmten am Freitag Rechtsextreme eines ihrer Büros. Die Schiffe der Seenotretter dürfen die Häfen Italiens und Maltas nicht mehr anlaufen. Italiens Innenminister Matteo Salvini, Chef der rechtspopulistischen und fremdenfeindlichen Lega, versucht die Seenotretter mit zahlreichen juristischen Verfahren an ihrer Tätigkeit zu hindern. 

In den vergangenen Wochen machte vor allem die …

Artikel lesen
Link to Article