International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

Taifun «Jebi»: Videos zeigen, wie den Japanern gerade die Welt um die Ohren fliegt



Der stärkste Taifun seit 25 Jahren hat Japan hart getroffen. Mindestens ein Mensch wurde in den Tod gerissen, mehrere Dutzend wurden durch «Jebi» verletzt, wie japanische Medien am Dienstag berichteten.

Der auf einer künstlichen Insel im Meer gelegene internationale Flughafen Kansai in der westlichen Provinz Osaka wurde überschwemmt. Verletzt wurde niemand, der Flughafen wurde aber vorübergehend geschlossen. Ein im Sturm abgetriebener Tanker prallte gegen eine Brücke, die den Flughafen mit dem Festland verbindet. Die elf Personen an Bord des Schiffes blieben unverletzt.

«Jebi», der 21. Taifun der Saison, war der stärkste Wirbelsturm seit rund einem Vierteljahrhundert, der auf das japanische Archipel traf. Der Sturm beschädigte Häuser und beeinträchtigte den Flug- und Bahnverkehr. In einer halben Million Haushalten in Zentral- und Westjapan fiel zeitweise der Strom aus.

Fast 800 Flüge wurden gestrichen, viele Bahnverbindungen fielen aus. Die nationale Wetterbehörde warnte vor Überschwemmungen und Erdrutschen als Folge des starken Regens und der Sturmböen. In der auch unter ausländischen Touristen beliebten alten Kaiserstadt Kyoto wurden mehrere Menschen im Hauptbahnhof verletzt, als ein Teil der Glasdecke wegen des starken Windes zersplitterte.

A woman holds broken umbrella as a powerful typhoon hits Osaka, western Japan, Tuesday, Sept. 4, 2018. A powerful typhoon blew through western Japan on Tuesday, causing heavy rain to flood the region's main offshore international airport and high winds to blow a tanker into a connecting bridge, disrupting land and air travel. (Nobuki Ito/Kyodo News via AP)

Taifun in Osaka. Bild: AP/Kyodo News

Kansai International Airport is partly inundated following a powerful typhoon in Izumisano, Osaka prefecture, western Japan, Tuesday, Sept. 4, 2018. A powerful typhoon blew through western Japan on Tuesday, causing heavy rain to flood the region's main offshore international airport and high winds to blow a tanker into a connecting bridge, disrupting land and air travel. (Kentaro Ikushima/Mainichi Newspaper via AP)

Der auf einer künstlichen Insel im Meer gelegene internationale Flughafen Kansai in der westlichen Provinz Osaka wurde überschwemmt. Bild: AP/Mainichi Newspaper

In Westjapan stürzten mehrere Lastwagen auf einer Autobahn um. Ein anderer Lastwagen wurde beinahe von einer Brücke gerissen. An der Pazifikküste liefen gewaltige Wellen auf. Einige Fabriken standen still. Die Universal Studios Japan, ein beliebter Freizeitpark in Osaka, blieben ebenfalls geschlossen. Ebenso Kaufhäuser im Westen, darunter in Osaka und Kyoto.

Overturned cars are seen on street following a powerful typhoon in Osaka, western Japan, Tuesday, Sept. 4, 2018. A powerful typhoon blew through western Japan on Tuesday, causing heavy rain to flood the region's main offshore international airport and high winds to blow a tanker into a connecting bridge, disrupting land and air travel. (Kota Endo/Kyodo News via AP)

Chaos in Osaka. Bild: AP/Kyodo News

A tanker is seen after it slammed into the side of a bridge connecting the airport to the mainland, damaging part of the bridge and the vessel in Osaka, western Japan, Tuesday, Sept. 4, 2018.  A powerful typhoon blew through western Japan on Tuesday, causing heavy rain to flood the region's main offshore international airport and high winds to blow a tanker into a connecting bridge, disrupting land and air travel. (Kentaro Ikushima/Mainichi Newspaper via AP)

Ein Tanker rammte in Osaka eine Brücke. Bild: AP/Mainichi Newspaper

Die Windgeschwindigkeiten im Zentrum des Wirbelsturms betrugen zeitweise bis zu 216 Kilometer die Stunde. «Jebi» traf auf die Provinz Tokushima auf Japans kleinster Hauptinsel Shikoku, dann zog der Wirbelsturm weiter Richtung Norden auf das Japan-Meer.

Scaffolding of a building being demolished, collapse, following a powerful typhoon in Osaka, western Japan, Tuesday, Sept. 4, 2018. A powerful typhoon blew through western Japan on Tuesday, causing heavy rain to flood the region's main offshore international airport and high winds to blow a tanker into a connecting bridge, disrupting land and air travel. (Nobuki Ito/Kyodo News via AP)

Ein Gebäude in Osaka wird vom Taifun verweht. Bild: AP/Kyodo News

Das Inselreich wurde in jüngster Zeit bereits mehrfach von starken Taifunen heimgesucht. Besonders hart traf es den Westen der drittgrössten Volkswirtschaft der Welt. Dort kamen in Folge von Überschwemmungen und Erdrutschen mehr als 220 Menschen ums Leben. (whr/sda/dpa)

A couple watches waves hitting a coast of Shirahara town, Wakayama prefecture, central Japan, Monday, Sept. 3, 2018. Powerful Typhoon Jebi is approaching Japan's Pacific coast and forecast to bring heavy rain and high winds to much of the country.(Yosuke Mizuno/Kyodo News via AP)

Die Küste von Shirahara am Montag. Bild: AP/Kyodo News

Das Inselreich Japan wurde in jüngster Zeit bereits mehrfach von Taifunen heimgesucht. Besonders hart traf es den Westen. Dort kamen in Folge von Überschwemmungen und Erdrutschen mehr als 220 Menschen ums Leben. (whr/sda/dpa)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

«200 Jahre Wissen verloren»: Brasiliens Nationalmuseum brannte

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Joe Biden setzt auf weiblich Stimmen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Israelischer Premier und Saudi-Arabiens Kronprinz halten Geheimtreffen ab – das erste Mal

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu soll zu einem geheimen Treffen mit Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman nach Saudi-Arabien geflogen sein. Das berichten israelische Medien. Es würde sich hiermit um die erste bekannte Begegnung zwischen hochrangigen israelischen und saudischen Beamten handeln.

In der Stadt Neom habe er sich am Sonntag mit Kronprinz Mohammed bin Salman und US-Aussenminister Mike Pompeo getroffen, berichteten israelische Zeitungen am Montag. Begleitet …

Artikel lesen
Link zum Artikel