DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Auf dem Weg nach Kuala Lumpur musst das Flugzeug nach nur 90 Minuten wegen «technischer Probleme» wieder umkehren. 
Auf dem Weg nach Kuala Lumpur musst das Flugzeug nach nur 90 Minuten wegen «technischer Probleme» wieder umkehren. bild: screenshot/flightradar.com

«Wie in einer Waschmaschine» – Air-Asia-Passagiere filmten das rüttelnde Flugzeug

26.06.2017, 10:2726.06.2017, 10:35

Die Passagiere der Air Asia auf dem Flug D7237 von Perth nach Kuala Lumpur erlebten am Sonntag eine der womöglich ungemütlichsten Stunden ihres Lebens. 

Das Flugzeug sei etwa 90 Minuten in der Luft gewesen, als der Pilot die Kehrtwende einleitete. Grund dafür war nach Angaben der Fluglinie ein «technisches Problem». Passagiere der Air Asia sagten jedoch gegenüber dem Radiosender ABC, der Pilot habe von «Triebwerksproblemen» gesprochen. Eine Passagierin gab gegenüber News Corp an, sie habe gar eine kleine Explosion vom linken Flügel der Maschine gehört. Ein weiterer Passagier sagte gegenüber ABC «Es war sprichwörtlich so, als ob du auf einer Waschmaschine sitzt». 

Zahlreiche Passagiere filmten die Turbulenzen während des Fluges. Die ganze Maschine vibrierte und schüttelte ununterbrochen. Auch die Durchsage des Piloten war wenig zuversichtlich. Über Lautsprecher verkündete er, die Passagiere sollen alle für eine sichere Landung beten. «Unser Überleben kommt auf ihre Kooperation an», fügt er hinzu. 

Nach einer Stunde war das Ganze vorbei. Der Pilot konnte das Flugzeug am Abflughafen in Perth sicher landen. Die 359 Passagiere kamen alle sicher an. Als Entschädigung erhielten sie von der Airline einen 20 Dollar Gutschein – und mussten in langen Schlangen für den nächsten Flug anstehen. (ohe)

Leute im Flugzeug, die du kennst – und ein bisschen hasst

1 / 14
Leute im Flugzeug, die du kennst – und ein bisschen hasst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
13-Jährige in Wien vergewaltigt und getötet: Entschuldigung und Widersprüche beim Prozess

Der Prozess um den Missbrauch und den Tod einer 13-Jährigen in Wien hat mit einem angekündigten Geständnis und einer Entschuldigung begonnen. Der Staatsanwalt warf den jungen Männern im Alter von 19, 20 und 23 Jahren am Dienstag vor, dem Mädchen an einem Juniabend im Vorjahr mehrere Tabletten Ecstasy verabreicht und es vergewaltigt zu haben. Das Kind war laut Staatsanwalt während des Missbrauchs «stark beeinträchtigt und völlig wehrlos». Es starb demnach an einer Drogen-Überdosis und Erstickung. Der Anwalt des jungen Mannes, in dessen Wohnung das Mädchen starb, kündigte an, dass sich sein Mandant schuldig bekennen werde.

Zur Story