DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Airbus A320 der British Airways.<br data-editable="remove">
Airbus A320 der British Airways.
bild: british airways

British-Airways-Flieger aus Genf bei Landung in London von Drohne getroffen

17.04.2016, 19:5917.04.2016, 22:20

Der Vorfall mit dem Flug BA727 ereignete sich laut Mail Online um 12.50 Uhr Ortszeit beim Anflug auf Terminal 5 am Londoner Flughafen Heathrow. An Bord befanden sich 132 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder, verletzt wurde niemand. Gemäss British Airways wurde der Airbus A320 bereits von Ingenieuren untersucht und für den nächsten Start freigegeben.

Der Pilot hatte nach der Landung die Polizei informiert. Er gehe davon aus, dass der Vorderteil der Maschine von einer Drohne getroffen wurde. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet aber laut eigenen Angaben noch niemanden festgenommen.

Am Flughafen Heathrow hat es schon mehrere Beinahe-Zusammenstösse mit Drohnen gegeben. Insgesamt soll es im vergangenen Jahr innerhalb von sechs Monaten zu 23 «Near Misses» mir Drohnen im britischen Luftraum gekommen sein.

Vor wenigen Tagen warnte die Polizei im Londoner Vorort Hounslow, der sich in unmittelbarer Nähe des Flughafens Heathrow befindet und als Drohnen-Hotspot gilt, vor drakonischen Strafen, sollte die Sicherheit eines Flugzeugs gefährdet werden. (kri)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Südkorea eröffnet weltweit fünftgrössten Unterwassertunnel

Südkorea hat nach mehr als zehnjähriger Bauarbeit den bisher grössten Unterwassertunnel des Landes an der Westküste eröffnet. Der 6.9 Kilometer lange Boryeong-Unterwassertunnel sei am Mittwochmorgen (Ortszeit) wie geplant für den Verkehr freigegeben worden, teilte ein Sprecher des Transportministeriums mit.

Zur Story